Sharing is caring!

Wann werde ich die Liebe befreien? Werde ich jemals die Liebe befreien können? Das habe ich mich gefragt. Wahre Liebe. Lange Liebe. Liebe, die Bestand hat. Den Mann, mit dem ich eines Tages meine bequemen Pantoffeln anziehen und alt werden würde. Wer würde mein Gefährte und Komplize sein?

Zuerst musste ich immer in mir selbst bleiben, mich erholen und heilen. Ich musste erst mein Selbstwertgefühl aufbauen, bevor ich mich wieder verabreden konnte. Sich zu schnell zu verabreden, wenn man unsicher ist, würde nur den falschen Partnertyp anziehen. Ich musste zuerst in mir selbst ganz sein. Wenn du dich fragst:

Werde ich jemals die Liebe befreien? Gibt es die wahre Liebe überhaupt?

Ja, das tut sie. Ja, du kannst und du wirst sie finden. Aber zuerst musst du dich selbst befreien und heilen.

Die wahre Liebe befreien

Als ich gar nicht auf der Suche war, hat mich die wahre Liebe in Form dieses Mannes befreit! Wir haben kürzlich unseren 30. Hochzeitstag gefeiert. Wir haben ein glückliches Eheleben geführt. Er ist meine wahre Liebe.

Freunde und Kollegen haben uns oft beobachtet und es gesagt:

Du hast so ein Glück! Er ist so ein guter Mann.

Das höre ich oft.

Ich weiß es, wie glücklich ich bin. Der Mann, den ich vor ihm geheiratet habe, hätte mich fast umgebracht. Das verstärkt seine Freundlichkeit noch mehr. Unsere Beziehung ist ganz anders als die toxische, die ich in der Vergangenheit hatte. Das ist wahre Liebe. Wahre Beziehungen sind schwer zu befreien.

Anzeichen dafür, dass du wahrhaftig verliebt bist

1. Ihr vertraut euch gegenseitig

Nichts ist verborgen. Ihr könnt ehrlich miteinander sein. Ihr seid verletzlich, ohne Angst zu haben. Habt volles Vertrauen, dass, wenn ihr eure Schwächen und Fehler ausmacht, sie diese später nicht als Waffe gegen euch einsetzen werden. Je mehr Verletzlichkeit ihr miteinander teilt, desto größer ist das Vertrauen zwischen euch.

So schmiedest du eine echte Verbindung. Langfristig wächst die Liebe.

2. Euer Glück hängt nicht vom anderen Partner ab

Als ich in einer missbräuchlichen Beziehung war, hing mein Glück von den Launen und dem Verhalten meines Ex ab. Meine Hochs waren euphorisch, wenn er mir sagte, dass er mich liebte, meine Tiefs waren tief, wenn er mich missbrauchte. Ich hatte ein geringes Selbstwertgefühl.

Missbräuchliche Beziehungen sind in einer Abhängigkeit. Zwei unsichere Menschen, die beide vom anderen erwarten, dass er sie glücklich macht. Das ist kein Rezept für wahre Liebe. Eine Liebe, die Bestand hat. Wenn dein Glück von anderen abhängt, bist du eine Geisel des äußeren Schicksals. Du hast das Gefühl, dein Leben nicht unter Kontrolle zu haben.

Erst als ich die Leere füllte, in der ich mich nicht würdig fühlte, konnte ich mich von jemandem befreien, der mich auch so behandelte. Ich musste mich zuerst selbst lieben und das Glück in mir befreien. Wenn ich das nicht tat, würde ich das Muster wiederholen. Befreie mich von einer weiteren dysfunktionalen, ungesunden Beziehung.

Wahre Beziehungen

Zwei Erwachsene können eine gesunde Beziehung führen. Aber nur, wenn sie in sich selbst gesund und heil sind.

Sie haben ein starkes Selbstbewusstsein und ein Gefühl für ihren Selbstwert. Ihr Glück hängt nicht von dem anderen ab. Sie sind als Individuen vollständig und glücklich, wenn sie allein sind. Dass sie sich gegenseitig befreien, ist ein Bonus. Das Sahnehäubchen auf dem Kuchen. Gemeinsam sind sie noch stärker als die Summe ihrer Teile.

3. Sie können den anderen gehen lassen

Ihr spielt keine Spielchen. Das musst du auch nicht. Es gibt kein Bedürfnis nach Kontrolle.

Da ihr zuerst in euch selbst sicher seid, fühlt ihr euch nicht bedroht, den anderen gehen zu lassen. Ihr habt keine Angst, dass sie euch verlassen. Es gibt keine Eifersucht, denn ihr habt volles Vertrauen. Ihr könnt euch gegenseitig bedingungslos lieben. Du hast keine Angst davor, den anderen Partner gehen zu lassen. Du lebst dein Leben und lässt sie ihr Leben so leben, wie sie es entscheiden und wie es sie am glücklichsten macht.

Mein Mann und ich haben viele Gemeinsamkeiten: unsere Grundwerte, Träume und Ziele. Aber wir sind auch unterschiedlich. Ich liebe es, dass er seine Zeit mit Jungs verbringt, Rad fährt und mit anderen Kerlen für die extremen Sportveranstaltungen trainiert, die er liebt. Ihm macht es nichts aus, wenn ich mit meinen Freundinnen auf einen Frauenabend gehe.

4. Ihr respektiert euch gegenseitig

Was mich diese Ehe gelehrt hat, ist, dass Liebe ein Verb ist, kein Substantiv. Es reicht nicht aus, jemandem zu sagen, dass du ihn liebst, wenn deine Taten nicht dasselbe sagen. Mein Ex war gut darin, mir die Worte zu sagen, die ich hören wollte. Aber er hat es nie in die Tat umgesetzt. Seine Taten waren das Gegenteil von dem, was er sagte, und so blieben seine Worte leere Versprechen.

Bei meinem Mann stimmen Worte und Taten überein. Was er sagt, tut er auch. Er zeigt mir Respekt. Er behandelt mich mit Freundlichkeit. Natürlich haben wir auf unserem Weg einige schwierige Zeiten durchgemacht. Was uns aber immer wieder auf den richtigen Weg gebracht hat, war, unsere Liebe zu zeigen. Freundlich zu sein. Den Partner mit Respekt zu behandeln.

Und das gilt nicht nur bei dir selbst. Wenn ich höre, wie er mit anderen über mich spricht, erhellt sich sein Gesicht ein wenig. Er sagt immer nette Dinge. Ich tue genau dasselbe.

5. Du bist glücklich, wenn er glücklich ist

Es ist nicht dasselbe, wie wenn dein Glück von ihrem Glück abhängt. Es bedeutet, dass du dich nicht bedroht fühlst, wenn sie in sich selbst glücklich und stark sind. Du bist erfreut. Wenn eine neue Beförderung bei der Arbeit sie aufregt, feierst du ihren Erfolg mit ihnen. Wenn andere dir sagen, wie fabelhaft sie aussehen, wirst du nicht eifersüchtig. Du stimmst zu.

Bin ich nicht der Glückliche?

6. Eure Streitereien sind keine psychologische Kriegsführung

Als ich mit meinem Ex zusammen war, bin ich auf Eierschalen gelaufen. Ich wusste nie, wann er mich angreifen würde. Wenn du Gaslighting erlebst, weißt du, was ich damit meine, dass Streitereien wie psychologische Kriegsführung sind. So sollte es nicht sein.

In einer gesunden Beziehung ist es in Ordnung, sich Luft zu machen, wütend zu werden oder sich mit dem Partner zu ärgern. Man kann unterschiedliche Meinungen haben, aber man kann auch den Standpunkt des anderen sehen. Wenn sich der Staub gelegt hat, können mein Mann und ich uns entschuldigen, wenn wir im Unrecht sind. Normalerweise ist es so untypisch für uns zu streiten, dass wir es am Ende sowieso mit einem Lachen überstehen.

7. Ihr seid sowohl Freunde als auch Liebhaber

Ich finde es manchmal komisch, dass wir in der einen Minute beste Freunde sind und in der nächsten zwischen den Laken herumtollen. Du denkst:

Sollte es sich nicht komisch anfühlen, Sex mit meinem besten Freund zu haben?

Aber das ist es nicht. Es funktioniert. Wir lieben uns nicht nur, wir mögen uns auch. Das war der Moment, in dem ich wusste, dass meine Beziehung mit meinem Ex nicht die wahre Liebe war. Oder Liebe, die Bestand hat. Ich liebte ihn, aber ich merkte, dass ich ihn nicht mehr mochte. Wir hatten nicht viel gemeinsam.

Mein Mann und ich haben eine starke Freundschaft und unsere Grundwerte, Überzeugungen und Ziele stimmen überein. Er bringt das Beste in mir zum Vorschein, und ich bringe das Beste in ihm hervor. Alleine sind wir stark. Füreinander bestimmt sind wir beeindruckend.

8. Ihr seid füreinander da

Vor allem, wenn es hart auf hart kommt. Ich scherze immer mit meinem Mann, dass er mir geschworen hat, mich in Krankheit und in Krankheit zu lieben, so schlecht ist meine Gesundheit. Aber es geht um mehr als das. Wir sind füreinander da, egal was passiert.

Es gibt Zeiten, in denen ich ihn brauche, um für mich stark zu sein. Es gibt andere Momente, in denen er sich nicht scheut, mir die Zügel zu überlassen und mir Kraft zu geben. Es gab Momente, in denen wir gemeinsam unter großem Druck und Stress gestanden haben. Zum Beispiel, als ich meine Fernsehproduktionsfirma schließen musste. Als der globale Finanzcrash die Dinge schwierig machte. Zur gleichen Zeit schickte ihn seine Firma nach Shanghai. Wenn er nicht ginge, würde er seinen Job verlieren.

Wir lebten zwei Jahre lang getrennt, bis wir finanziell wieder auf eigenen Füßen stehen konnten. Aber wir haben uns gegenseitig unterstützt, haben es durchgestanden und sind gestärkt daraus hervorgegangen.

8-Anzeichen-dafuer-dass-du-endlich-die-wahre-Liebe-gefunden-hast

Glücklich verheiratetes Leben

Der größte Unterschied zwischen meiner jetzigen Beziehung und der toxischen mit meinem missbrauchenden Ex ist, dass sie mühelos ist. Ich sage nicht, dass wir daran arbeiten mussten. Natürlich haben wir das.

Aber wenn man mit dem Partner im Einklang ist, großen Respekt und bedingungslose Liebe empfindet, dann fühlt es sich auch so an. Es ist mühelos. Ich kann dir gar nicht sagen, wie unglaublich sich das anfühlt. Ganz zu schweigen davon, wie schön es ist, jemanden zu haben, mit dem man alt werden kann. Obwohl ich hinzufügen muss, dass wir zu sehr mit Abenteuern beschäftigt sind, um jetzt schon die bequemen Hausschuhe anzuziehen.

Werde ich jemals die Liebe befreien können? Werde ich jemals die wahre Liebe befreien können? Eine Liebe wie diese? Ich höre dich fragen. Ja. Es ist nie zu spät für die Liebe.

Finde das Glück im Inneren

Setze dich an die erste Stelle. Baue dein Selbstwertgefühl auf. Liebe dich selbst und befreie dein inneres Glück. Nur wenn du vollständig, gut und dir selbst treu bist, wirst du in einer Beziehung gut sein. Gehe nicht aus, wenn du immer noch unsicher bist. Sei immer ruhig und arbeite zuerst an deinem Selbstwertgefühl. Das ist der Schlüssel.

Frag dich selbst: Habe ich etwas Besseres verdient? Ist diese Beziehung gesund und wird sie Bestand haben? Wenn nicht, verschwende nicht deine kostbare Zeit und Energie damit. Das Leben ist zu kurz.

Bist du auf der Suche nach wahrer Liebe? Wahre Beziehungen? Hast du dein Glück nach einer missbräuchlichen Beziehung befreit? Lass es mich in den Kommentaren unten wissen.

 

Folge uns auf den Social Media