Skip to Content

8 Dinge, die du tun kannst, wenn du bei einer missbrauchenden Person festsitzt

8 Dinge, die du tun kannst, wenn du bei einer missbrauchenden Person festsitzt

Sharing is caring!

8 Dinge, die du tun kannst, wenn du bei einer missbrauchenden Person festsitzt

Diese andauernde Pandemie hat die Menschen einander näher gebracht als je zuvor, insbesondere ihren Familien. Eltern, Kinder, Großeltern und Ehepartner verbringen mehr Zeit als je zuvor, während sie sich gemeinsam isolieren. Dann gibt es einige Menschen, für die dies nichts weniger als ihr schlimmster Alptraum ist, denn rund um die Uhr mit einer missbrauchenden Person zusammen zu sein, bringt sie in ernste Gefahr. Jede Minute eines jeden Tages.

Da sich fast die ganze Welt zur Bekämpfung dieser Pandemie in einem totalen Lockdown befindet, haben mehrere Missbrauchsopfer keine andere Möglichkeit, als sich mit ihren sexuellen, physischen und emotionalen Missbrauchern zu isolieren. Wenn Sie zu diesen Opfern gehören und versuchen, Wege zu finden, sich vor Ihren Peinigern zu schützen, hier sind ein paar Dinge, die Sie tun können, um mit dieser schrecklichen Situation, in der Sie sich befinden, fertig zu werden.

Hier sind 8 Dinge, die Sie tun können, wenn Sie bei einer misshandelnden Person festsitzen

1. Immer vorbereitet sein.

Wenn Sie mit einer missbrauchenden Person zu tun haben, dann müssen Sie sich als allererstes darauf vorbereiten. Wenn Sie sich mit Ihrem Missbraucher isolieren, können Sie nie sicher sein, wann die Dinge eskalieren und eine dunkle Wende nehmen werden, deshalb ist es wichtig, dass Sie wissen, was zu tun ist, wenn die Situation eskaliert.

Bereiten Sie (natürlich heimlich) eine Notfalltasche vor, die aus ein paar Kleidern, Ihren Autoschlüsseln, Medikamenten, Geld, Kreditkarte, Schuhen und etwas Essen besteht. Achten Sie auch darauf, dass Ihr Mobiltelefon immer voll aufgeladen ist, damit Sie sich bei Bedarf an Helpline-Nummern, die Polizei oder Ihre Freunde wenden können. Falls Sie Kinder haben, bringen Sie ihnen ein Codewort oder ein Sicherheitswort bei, damit sie verstehen, wann sie mit Ihnen weggehen sollen, und nicht zu viele Fragen stellen.

Alles im Voraus zu planen und auf die Zukunft vorbereitet zu sein, wird Ihnen helfen, so schnell wie möglich zu entkommen, wenn es soweit ist. Achten Sie jedoch darauf, dass Sie all dies sehr sorgfältig und unauffällig tun, damit Ihr Täter keine Ahnung von Ihren Plänen hat.

2. Setzen Sie einige Grenzen.

Wenn Sie mit Ihrem Täter zusammenleben, ist es wichtig, einige Grenzen zu setzen. Fast die ganze Zeit über hasst es ein Täter absolut, wenn seine Opfer versuchen, sich zu erklären. Wenn Sie das Gefühl haben, dass ein Gespräch in die falsche Richtung geht und für Sie gefährlich werden kann, dann bitten Sie Ihren Partner fest, aber ruhig um etwas Raum und eine Auszeit.

Ja, wenn Sie missbraucht werden oder wenn Ihr Täter schreckliche Dinge zu Ihnen sagt, kann es sehr schwierig sein, die Ruhe zu bewahren. Aber gerade jetzt, in einer solchen Situation, ist das wahrscheinlich das Beste, was Sie retten und Ihnen helfen kann, am Leben zu bleiben.

Aber falls Sie bemerken, dass Ihr Peiniger keine Anzeichen eines Rückzugs zeigt und zunehmend gewalttätig und aggressiv wird, dann wissen Sie, dass es Zeit für Sie ist, zu gehen.

3. Gönnen Sie sich etwas Selbstfürsorge.

Misshandlung ist nicht immer körperlich; sie kann auch emotional, verbal und geistig sein. Eine missbrauchende Person zu ändern oder zu erwarten, dass sie sich ändert, nur weil man sie liebt, funktioniert nicht immer. Das Beste, was Sie in einer solchen Situation für sich selbst tun können, ist also, alles zu tun, was Sie können, um für sich selbst zu sorgen und sich selbst zu lieben.

Tun Sie das, was für Sie am besten funktioniert, vor allem all die Dinge, die Sie glücklich und ruhig machen. Wenn Sie sich von all der Negativität überwältigt fühlen, dann nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um damit umzugehen. Alle Ihre Gefühle sind aufrichtig und berechtigt, und nein, Sie reagieren nicht über, und es ist alles in Ordnung mit Ihnen.

Ob Sie nun Bücher lesen, tanzen, mit Ihrem Hund spazieren gehen, kochen oder sich mit Ihren Freunden und Ihrer Familie unterhalten, tun Sie all die Dinge, die Sie glücklich machen und Ihnen eine Atempause von all dem Schmerz und Leid verschaffen.

4. Bleiben Sie bei jemand anderem.

Das Beste, was Sie tun können, wenn Sie bei einer misshandelnden Person festsitzen, ist, bei einer anderen Person zu bleiben. Das kann Ihr Freund oder sogar Ihre Familie sein. Jede Minute, die Sie mit Ihrem Missbraucher zusammen sind, setzen Sie sich selbst einem Risiko aus.

Natürlich können Sie das Ihrem Täter gegenüber nicht offen sagen, also suchen Sie sich eine Ausrede, um bei Ihren Freunden oder einem Familienmitglied zu leben. Vielleicht hat Ihre Freundin einen Unfall, und sie ist ganz allein, und deshalb braucht sie jemanden, der ein paar Tage lang auf sie aufpasst. Oder Ihren Eltern geht es nicht gut, und sie brauchen Sie.

Welche Ausrede Sie auch immer vorbringen, stellen Sie sicher, dass Sie sie mit viel Überzeugung und Selbstvertrauen sagen. Missbrauchende Menschen sind sehr gut darin, Lügen und Vortäuschungen zu erkennen. Wenn sie zufällig Ihren Bluff erkennen, sind Sie in größerer Gefahr als sonst.

5. Achten Sie auf rote Flaggen.

Viele Menschen merken nicht einmal, dass sie mit einem Missbraucher zusammenleben, und neigen dazu, all die gemeinen Dinge und die Kämpfe als etwas ganz Normales abzutun. Aber es fängt immer irgendwo an, und noch bevor Sie es merken, sind Sie Opfer eines Missbrauchs geworden.

Frauen neigen dazu, rote Flaggen zu ignorieren, indem sie sich einreden, dass das alles nur vorübergehend ist und sie ihre Partner wechseln können. Hier liegt der Fehler.

Einige der roten Fahnen, vor denen Sie sich in Acht nehmen sollten, sind die folgenden:

  • Sie emotional zu manipulieren.
  • Der Versuch, Ihnen ständig Schuldgefühle einzureden.
  • Kontrollfreak (Sie entscheiden, was Sie anziehen, mit wem Sie reden, was Sie essen usw.).
  • Übermäßige Besessenheit und Eifersucht.
  • Ständige Drohungen und Einschüchterungen.
  • Sie wegzustoßen, zu entlassen oder mit Schweigen zu behandeln, wenn sie verärgert sind.

Täter setzen immer Macht, Kontrolle und Herrschaft ein, um ihre Opfer zu quälen und dafür zu sorgen, dass Sie tun, was sie von Ihnen wollen, ganz gleich, was passiert.

6. Halten Sie Ihre Finanzen in Ordnung.

Jeder Tag ist unvorhersehbar, wenn Sie mit einer missbrauchenden Person festsitzen, deshalb ist es am besten, wenn Sie Ihr eigenes finanzielles Sicherheitsnest haben. Vermeiden Sie ein gemeinsames Bankkonto mit Ihrem Missbraucher, und selbst wenn Sie ein gemeinsames Bankkonto haben, eröffnen Sie ein neues für sich selbst. Wenn Sie jemals plötzlich gehen müssen, werden Sie zumindest finanziell versorgt sein.

Eigenes Geld wird Ihnen helfen, sich allein über Wasser zu halten, und wird auch verhindern, dass Sie zu Ihrem Täter zurückkehren. Dies ist besonders hilfreich für all jene Opfer, die Kinder haben.

Es gab viele Zeiten, in denen Missbrauchsopfer aufgrund mangelnder finanzieller Unabhängigkeit keine andere Möglichkeit hatten, als zu ihren Tätern zurückzukehren. Versuchen Sie, dafür zu sorgen, dass Ihnen das nicht passiert.

7. Konzentrieren Sie sich darauf, Unterstützung zu bekommen.

Wenn die Dinge zu viel werden und Sie das Gefühl haben, dass Sie es einfach nicht mehr ertragen können, dann suchen Sie Unterstützung, wo immer Sie können. Sie können Helpline-Nummern anrufen, mit Ihren Freunden sprechen und auch eine Therapie machen. Mehrere Opfer neigen aufgrund des Zusammenlebens mit einer misshandelnden Person zu Selbstmordgedanken, aber das ist nie die Lösung.

Wenn die Lage zu düster erscheint, setzen Sie sich mit qualifizierten Fachleuten und Experten für psychische Gesundheit in Verbindung, damit sie Ihnen dabei helfen können. Sie können sich auch an viele Heime wenden, die mit Ihnen sprechen und Ihre Schmerzen lindern können.

8-Dinge-die-du-tun-kannst-wenn-du-bei-einer-missbrauchenden-Person-festsitzt

8. Lernen Sie Selbstverteidigung.

Natürlich werden Sie jetzt nicht aus Ihrem Haus gehen und Selbstverteidigungsunterricht nehmen können, aber genau da kommt das Internet ins Spiel. Selbstverteidigung kann buchstäblich Ihr Leben retten, besonders wenn Sie mit einer körperlich misshandelnden Person festsitzen.

Schauen Sie sich Selbstverteidigungsvideos auf YouTube an oder nehmen Sie online Privatunterricht, um sich mit den besten Techniken auszurüsten. Wenn Ihr Missbraucher versucht, Sie anzugreifen oder in irgendeiner Weise Gewalt gegen Sie anzuwenden, werden Sie sich verteidigen können.

Man kann nie wissen, vielleicht lässt Ihr Täter Sie am Ende allein oder hört auf, Sie zu quälen, wenn er sieht, dass Sie auf sich selbst aufpassen und ihn gleichzeitig verletzen können.

Bei einer misshandelnden Person festzusitzen, kann ein absoluter Alptraum sein, und die gegenwärtige Situation macht es noch schlimmer. Aber wenn Sie diesen Hinweisen folgen, werden Sie nicht nur in der Lage sein, für sich und Ihre Kinder zu sorgen, sondern Sie werden auch keine Angst mehr vor ihnen haben müssen. Und der beste Weg, Ihren Täter zu besiegen, ist, keine Angst mehr vor ihm zu haben, nicht wahr?

 

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,