fbpx

8 Zeichen für schlechte Erziehung, die sich negativ auf Kinder auswirkt

Tipps für die Erziehung von Kindern
👇

Lasst uns heute über etwas Wichtiges sprechen: die Zeichen schlechter Erziehung, die ernsthafte Auswirkungen auf eure Kleinen haben können. Wir alle bemühen uns, die besten Eltern zu sein, aber seien wir ehrlich, wir sind auch nur Menschen.

Manchmal kannst du unbewusst bestimmte Verhaltensweisen und Angewohnheiten an den Tag legen, die deinem Kind auf lange Sicht schaden können. Aber keine Sorge, hier geht es nicht darum, mit dem Finger auf dich zu zeigen oder dir ein schlechtes Gewissen einzureden. Stattdessen hoffen wir, dass dieser Artikel als Gelegenheit zur Selbstreflexion und zum Wachstum dient und du Wege findest, noch bessere Eltern zu werden.

Nimm dir also eine Tasse Kaffee und komm mit uns, um diese Zeichen gemeinsam zu erforschen. Erinnere dich daran, dass es nicht einfach ist, Eltern zu sein und Kinder zu erziehen. Wenn du diese Zeichen erkennst, kannst du daran arbeiten, ein liebevolleres und fürsorglicheres Umfeld für deine Kinder zu schaffen.

Lassen Sie uns zunächst ein wenig darüber reden, was schlechte Erziehung ist.

Was ist schlechte Erziehung?

Schlechte Erziehung ist wie ein heimtückisches Monster, das sich leise in dein Leben schleicht und das Wohlbefinden deiner Kinder beeinträchtigt. Wir sprechen hier über die Art von Erziehung, die dazu führt, dass sich deine Kinder verwirrt, ungeliebt und vernachlässigt fühlen.

Wenn du vergisst, ihnen die emotionale Unterstützung zu geben, die sie von dir brauchen, oder dich weigerst, ihre Gefühle zu verstehen, weil sie „Kinder“ sind, kann das ihr Selbstwertgefühl, ihre kognitive Entwicklung, ihr Glück, ihr emotionales und geistiges Wohlbefinden und die Art, wie sie mit ihren Gefühlen umgehen, beeinträchtigen.

Jetzt, wo wir wissen, was schlechte Erziehung ist, wollen wir einige der wichtigsten Zeichen für schlechte Erziehung besprechen.

8 Zeichen für schlechte Erziehung, die sich negativ auf Kinder auswirkt

1. Du verlangst von ihnen unwiderruflichen und blinden Gehorsam.

Manchmal ist es wichtig, dass Kinder auf ihre Eltern hören und tun, was sie sagen, aber wenn du sie zwingst, jeden Befehl ohne zu hinterfragen zu befolgen, lernen sie nicht, selbstständig zu denken und zu verstehen, was richtig und was falsch ist.

Niemand ist perfekt, auch Eltern nicht. Gute, reife Eltern ermutigen ihre Kinder immer dazu, selbst die richtigen Entscheidungen zu treffen.

Das bedeutet, wenn du als Elternteil einen Fehler machst, sollten sie sich sicher und wohl genug fühlen, um respektvoll zu widersprechen und es nicht einfach unüberlegt zu tun. Eltern, die darauf bestehen, dass ihre Kinder immer mit ihnen übereinstimmen, schaden mehr als sie nützen.

2. Sie zeigen ihnen gegenüber keinen Respekt.

Ein wichtiger Aspekt gesunder Erziehung ist der Respekt vor deinem Kind, denn er legt den Grundstein für durchdachte praktische Übungen in der Erziehung.

Respekt muss man sich verdienen und nicht einfordern, und das geschieht nur durch Vertrauen und Verständnis. Du könntest mit deinem Chef, der dich ständig herumkommandiert, höflich umgehen, aber du würdest ihn wahrscheinlich kritisieren, wenn er nicht da ist.

Wenn dein Chef dich jedoch gut behandelt, wirst du ihn aufrichtig respektieren. Bei Kindern ist das genauso. Wenn du deinem Kind Respekt entgegenbringst, ermutigt es dich, auch dich zu respektieren.

Respektlosigkeit gegenüber einem Kind kann sich darin äußern, dass ein Elternteil seine eigenen Bedürfnisse über die des Kindes stellt und die Gefühle des Kindes ignoriert, und ist eines der größten Zeichen schlechter Erziehung.

3. Du manipulierst sie und setzt Angst ein, um sie „bei der Stange zu halten“.

Der Einsatz von Angst, um Kinder zu kontrollieren, ist eine gängige Taktik und eines der meist beunruhigenden Zeichen für schlechte Erziehung. Das kann sie zwar gefügig machen, aber das bedeutet nicht, dass es eine gute Methode ist.

Taktiken wie die Androhung von Strafen helfen Kindern nicht dabei, ihr Verhalten von selbst zu ändern. Diese Methode kann vorübergehend funktionieren, weil dein Kind Angst vor dir hat, nicht weil es versteht, warum sein Verhalten falsch war.

Später können sie nach Wegen suchen, um Konsequenzen zu vermeiden, ohne ihr Verhalten tatsächlich zu ändern. Diese Strategie erschwert deine Rolle als Elternteil und hindert dein Kind letztlich daran, von sich aus zu lernen, wie es sich richtig verhält, wenn keine Bedrohung auf es lauert.

4. Du hältst Liebe und Zuneigung von deinem Kind zurück.

Kinder brauchen natürlich Liebe und Zuneigung, vor allem von ihren Eltern. Wenn du deinen Kindern diese nicht gibst, können sie versuchen, sie durch andere Mittel zu bekommen, um dieses grundlegende Bedürfnis zu erfüllen.

Sie können zum Beispiel gefährliche Verhaltensweisen an den Tag legen oder emotionale Probleme wie Depressionen oder Angstzustände entwickeln.

Viele Eltern zeigen ihren Kindern weder körperliche noch verbale Zuneigung. Das kann für ein Kind verwirrend sein, da es sich oft auf diese Zeichen verlässt, um zu wissen, ob es geliebt wird oder nicht.

5. Du beschämst sie, vor allem vor anderen.

Was ist schlechte Erziehung? Das!

Kinder in der Öffentlichkeit zu beschimpfen, kann ihre Konfidenz und ihr Selbstwertgefühl erheblich beeinträchtigen. Viele Eltern neigen dazu, dies zu tun, weil sie denken, dass es keine große Sache ist, aber in Wirklichkeit ist das eine der schrecklichsten Dinge, die du deinem Kind antun kannst.

Manche Eltern sprechen offen über die Fehler und Schwächen ihrer Kinder, weil sie denken, dass sie dadurch ermutigt werden, sich zu verbessern. Aber das Gegenteil ist der Fall, denn damit spielst du mit der Selbstachtung deines Kindes.

Dieser Ansatz ist emotional schädlich und erniedrigend für das Kind und zeigt einen Mangel an Respekt. Indem du Kinder mit Respekt behandelst, bringst du ihnen bei, auch andere zu respektieren.

6. Du verwöhnst sie zu sehr.

Eines der subtilen Zeichen für schlechte Erziehung ist dieses hier. Es gibt viele Eltern, die ihre Kinder verhätscheln, indem sie alles für sie tun. Auch wenn es gut ist, seinen Kindern Zuneigung zu zeigen und sie vor sich selbst zu schützen, ist es nicht gut, zu viel davon zu tun.

Es ist wichtig, Grenzen zu setzen, wenn es darum geht, Kinder zu verhätscheln und ihre Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen. Nachsichtige Eltern übertreiben es oft, indem sie ihren Kindern Aufgaben abnehmen, die sie auch allein bewältigen könnten.

Sie haben Angst, ihre Kinder zu verärgern, und erlauben ihnen, zu tun, was sie wollen. Kinder, die so erzogen werden, können sich am Ende berechtigt fühlen und abhängig werden, weil sie davon ausgehen, dass andere alles für sie erledigen.

7. Du bist übermäßig kritisch.

Wir alle haben Träume und Ziele, die manchmal unerfüllt bleiben. Vielleicht hast du einmal gehofft, Sängerin zu werden, aber du konntest diesen Traum nicht erfüllen, weil du zu viele Verpflichtungen auf deinen Schultern hattest.

Zwinge deinen Kindern niemals deine unerfüllten Wünsche auf, denn es ist nicht deine Aufgabe, das zu tun, um ganz ehrlich zu sein. Du solltest sie nicht dazu drängen, Träume zu erfüllen, die auch deine waren, denn das kann ihr Selbstwertgefühl beschädigen.

Wenn du deine Träume auf deine Kinder projizierst, ohne ihnen die Möglichkeit zu geben, ihre eigenen Entscheidungen zu treffen, und unrealistische Erwartungen stellst, macht es sie weder stärker noch erhöht es ihre Chancen, erfolgreich zu sein.

Stattdessen schwächt es sie und mindert ihre Fähigkeit, die Herausforderungen des Lebens erfolgreich zu meistern.

8. Du bist ein faules Elternteil.

Unabhängige Kinder zu erziehen sollte kein Grund sein, die elterlichen Pflichten zu vernachlässigen.

Faule praktische Übungen, wie z.B. Desinteresse an der Auseinandersetzung mit deinen Kindern, Gadgets, die sie leise halten sollen, und das Ignorieren ihrer Bedürfnisse, weil du dich nicht traust, schwierige Gefühle oder Wutanfälle anzusprechen, können wirklich schädlich sein.

Auch wenn es für Eltern schwierig ist, ihren Kindern ständig Zeit und Energie zu widmen, ist es wichtig zu verstehen, dass es in deiner Verantwortung liegt, Wege zu finden, wie du sie beschäftigen und ihnen bei ihrer allgemeinen Entwicklung helfen kannst.

Diese Art von Ansatz verhindert, dass sich Kinder verlassen oder isoliert fühlen.

Okay! Da wir die Zeichen für schlechte Erziehung kennen, wollen wir uns nun mit den Auswirkungen von schlechter Erziehung beschäftigen.

Auswirkungen von schlechter Erziehung

1. Depressionen

Eine der schlechtesten Auswirkungen von schlechter Erziehung ist diese. Die Forschung zeigt, dass negative Erziehung oft zu einem höheren Risiko von Depressionen bei Kindern führt.

Schlechte elterliche Unterstützung, sei es emotional oder physisch, sowie körperliche Bestrafung und schädliche Arten, Wut zu Hause auszudrücken, sind wichtige Faktoren, wenn es um Depressionen bei Kindern geht.

2. Aggressive Tendenzen.

Studien deuten auf einen Zusammenhang zwischen schlechten mütterlichen Beziehungen und Aggression bei Kleinkindern hin.

Wenn Mütter harsche Taktiken anwenden und häufig negative Gefühle gegenüber ihren Kindern zeigen, kann das dazu führen, dass Kinder schon im Kindergartenalter unter Wutproblemen leiden.

3. Verhaltensauffälligkeiten.

Eine der wichtigsten Auswirkungen schlechter Erziehung sind Verhaltensprobleme. Ein Mangel an richtiger Führung, klaren Grenzen und Disziplin führt oft dazu, dass Kinder Zeichen von Verhaltensauffälligkeiten zeigen.

Aggression und Trotz können zu Problemen wie schlechten schulischen Leistungen, Einsamkeit und sogar kriminellem Verhalten führen. Wenn Kinder von ihren Eltern keine strenge Anleitung erhalten, können sie es schwer finden, ihre Impulse zu kontrollieren und sich selbst zu beherrschen.

4. Sie bleiben in einem Kreislauf aus Vernachlässigung und Missbrauch gefangen.

Schlechte Erziehung führt oft zu einem Kreislauf aus Missbrauch und Vernachlässigung. Kinder, die in einem missbrauchenden oder vernachlässigenden Elternhaus aufgewachsen sind, können diese Verhaltensweisen wiederholen, wenn sie Eltern werden.

Es ist schwer, diesen Kreislauf zu durchbrechen, weil diese Menschen oft keine gesunden Erziehungsmethoden aus ihren eigenen Erfahrungen lernen. Dieses wiederholte Verhaltensmuster kann nicht nur einzelne Familien, sondern auch die ganze Gemeinschaft im Allgemeinen beeinträchtigen.

5. Probleme mit Drogenmissbrauch.

Wenn Eltern nicht wissen, wie sie ihre Kinder erziehen sollen, erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass ihre Kinder Drogenmissbrauchsstörungen entwickeln.

Ohne emotionale Unterstützung und richtige Anleitung können ihre Kinder Drogen oder Alkohol nehmen, um mit negativen Gefühlen wie Angst, Einsamkeit, Traurigkeit und Angstzuständen fertig zu werden. Das kann ihre Gesundheit ruinieren, Beziehungen zerstören und ihre Lebensqualität insgesamt mindern.

6. Sie zeigen unzureichende soziale Fähigkeiten.

Eine der langfristigen Auswirkungen schlechter Erziehung ist der Mangel an sozialer Kompetenz und die Unfähigkeit, zu verstehen, wie man sich sozial verhält.

Wenn Eltern soziale Kompetenzen nicht zeigen und fördern, können Kinder nur schwer Anschluss an Freunde und andere Menschen in der Gemeinschaft finden. Das kann dazu führen, dass sie sich ausgegrenzt fühlen oder später Probleme in sozialen und beruflichen Situationen haben.

Mitnehmen

Wenn du als Elternteil eines dieser Zeichen für schlechte Erziehung an dir selbst bemerkst, dann ist es höchste Zeit, dass du deine Einstellung änderst. Wie du dich jetzt mit deinen Kindern verhältst, kann über ihren weiteren Lebensweg entscheiden.

Was ist deiner Meinung nach schlechte Erziehung? Was sind deiner Meinung nach andere Zeichen für schlechte Erziehung? Teile uns deine Meinung in den Kommentaren unten mit!

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

    Alle Beiträge ansehen