Sharing is caring!

Als du dachtest, ihr zwei hättet eine gemeinsame Zukunft

Wenn du dachtest, ihr zwei hättet eine glückliche und strahlende Zukunft zusammen, aber das hat sich nicht bewahrheitet und alles, was dir geblieben ist, sind Stücke einer zerbrochenen Beziehung.

Noch mehr als über die Liebe, die gemeinsam verbrachte Zeit zu kriegen, gehört zu den schwersten Dingen, die während einer Trennung zu bewältigen sind, der Verlust einer gemeinsamen Zukunft.

„Wir sprachen über Heirat und Kinder.“

„Wir verbrachten viel Zeit damit, unser Traumhaus zu beschreiben und wie viele Hunde wir haben würden.“

Ja, diese Gedanken und diese Gespräche tragen absolut zum Trauerprozess bei. In vielen Fällen (ich schließe mich hier mit ein) ist es schwieriger, damit umzugehen, als mit der eigentlichen Beziehung und der Zeit, die man hatte.

Neben dem Festhalten an der Zukunft, die ihr euch ausgemalt habt, gibt es noch einen weiteren Faktor, der meiner Meinung nach mit all dem zusammenhängt, und zwar das Festhalten an der Geschichte, wie ihr euch gefunden habt.

Vielleicht habt ihr beide den gleichen Geburtstag und es ist ein Zeichen dafür, wie groß die Chancen sind? Das muss doch ein Zeichen sein, oder?

Vielleicht habt ihr euch vor Jahren gefunden und es fühlt sich an wie Schicksal.

Vielleicht seid ihr beide in der gleichen Stadt aufgewachsen, habt euch aber auf der anderen Seite der Küste gefunden.

Vielleicht habt ihr euch auf der Arbeit gefunden und sie war ein Kunde.

Okay, das letzte war bei mir mit meinem Ex, als ich in der Apotheke gearbeitet habe.

Also, manchmal versuchst du, deinen Kopf über die Zukunft zu wickeln, und auch die Geschichte, wie ihr Kerle euch gefunden habt.

Es wirbelt in deinem Gedanken … immer und immer wieder.

Du hast wahrscheinlich ausführlich mit deinen Freunden darüber gesprochen und sie haben versucht, dich sanft darauf hinzuweisen, dass du nicht an der Zukunft oder an der Geschichte, wie ihr euch gefunden habt, festhalten darfst.

Aber ich bin hier, um dir zu sagen, dass dein Trauerprozess dein eigener ist und dass es völlig normal ist (und in vielerlei Hinsicht erwartet wird), den Verlust der Zukunft zu betrauern.

In diesem Prozess fragst du dich vielleicht (immer wieder): „Warum haben sie dann gesagt, dass sie mich lieben, wenn sie keine Zukunft sehen?“

„Warum haben sie diese aufwendigen Urlaube gemalt, die wir geplant hatten, wenn sie nie vorhatten, mich mitzunehmen?“

Ehrlich gesagt, kann ich das nicht für dich beantworten. Was ich sagen kann, ist, dass es gesund und normal ist, Fragen darüber zu stellen, WAS in deiner Beziehung geschehen ist, wenn du deine Trennung verarbeitest.

Aber Klara, „sollte ich einen Abschluss von ihnen kriegen?“

„Sollte ich ihnen meine wütenden Nachrichten texten, um sie wissen zu lassen, wie ich mich darüber fühle, dass sie mich komplett verarscht haben?“

Hier ist meine Antwort: Höre auf deine Intuition. Wenn diese subtile Stimme es sagt, „texte nicht, texte nicht, texte nicht“, aber du das Gefühl hast, dass du es nicht kontrollieren kannst…..

Mache diese Meditation.

Wenn du dachtest, ihr hättet eine gemeinsame Zukunft, und deinem Ex texten willst, mach diese Meditation.

Es ist erstaunlich, was eine perfekt getimte Meditation tun kann, um dich davon abzuhalten, etwas zu tun, was du bereuen KANNST.

Aber, ehrlich gesagt, ist es so schwer, diese Zukunftspläne, die man gemacht hat, loszulassen. Was mir in diesen Momenten hilft, wenn ich das Gefühl habe, mich an das „was hätte sein können“ zu klammern, ist, mich an all die Zeiten zu erinnern, in denen die Dinge NICHT geklappt haben, und wie dankbar ich dafür bin.

Ich denke an die Vorstellungsgespräche, die ersten Dates und so viele andere Dinge, wie z.B. wenn ich etwas kaufen wollte und es ausverkauft war, nur um eine Woche später zu sehen, dass ich etwas gekauft habe, das viel besser zu mir passt.

Als-du-dachtest-ihr-zwei-hättet-eine-gemeinsame-Zukunft

Erst in der Zukunft können wir zurückblicken und wirklich die Punkte miteinander verbinden, warum die Dinge so gelaufen sind, wie sie gelaufen sind.

Ich weiß, als ich meine letzte Trennung durchmachte, hielt ich lange an Zukunftsvisionen von uns fest, und das war mein Prozess. Aber schließlich, durch Selbsteinfühlsamkeit und Zeit, habe ich mir erlaubt zu sehen, dass es einen besseren Plan gibt, der sich für mich entfaltet.

Wahrhaftig, und ich kann hier sitzen und dir das schreiben, weil ich da war, wo du jetzt bist. Es fühlt sich an, als würdest du nie jemanden so Großartiges finden, oder als würdest du nie aufhören, zu verletzen… aber du wirst es, wenn du auch nur ein winziges bisschen sehen kannst, dass dies Teil des Plans sein könnte.

Wenn du so bist wie „Klara ich will das glauben, aber heute fühle ich mich einfach so verletzt, dass ich es nicht kann“, dann nimm dir Zeit.

Es gibt keine festgelegte Zeit, um von einer Trennung zu heilen. Es ist dein Prozess. Weine dich aus. Veranstalte eine Selbstmitleidsparty und bleibe im Bett, wenn es sein muss (den vierten Tag in Folge). Kümmere dich so gut um dich, wie du es weißt.

Und dann, wenn du einen kleinen Hoffnungsschimmer verspürst, bedenke, dass du genau da bist, wo du sein sollst, und dass sich ein wunderbarer Plan für dich entfaltet.

Folge uns auf den Social Media