Skip to Content

Anziehungskräfte zwischen Empathen und Narzissten. Wie verheerend können sie sein

Anziehungskräfte zwischen Empathen und Narzissten. Wie verheerend können sie sein

Sharing is caring!

Inhaltsverzeichnis

Anziehungskräfte zwischen Empathen und Narzissten. Wie verheerend können sie sein

In der Liebe und im Krieg ist alles in Ordnung, es sei denn, es ist eine giftige Anziehungskraft, die zur Zerstörung führt. Die giftige Anziehungskraft zwischen einem Empathen und einem Narzissten.

Wir wissen, dass „Narzisst“ in letzter Zeit ein Schlagwort geworden ist, und einige Leute sind schnell dabei, es auf einen Ex-Geliebten oder ein Familienmitglied oder einen Freund anzuwenden. Während das Bewusstsein für dieses Konzept gesund ist, ist es auch gesund, sich daran zu erinnern, dass es in einem Kontext der geistigen Gesundheit ein ernsthafter Zustand ist, der nicht auf jemanden angewandt werden sollte, auf den man wütend ist, weil er den Spiegel gestohlen hat. – Eds.

Oftmals erkennen Empathen, dass sie diesen sensiblen, hoch intuitiven Aspekt ihrer Persönlichkeit haben, nachdem sie eine zerbrochene Beziehung mit einem Energievampir oder einem Narzissten überlebt haben.

Dieser Artikel ist aus der Perspektive eines Empathen geschrieben, allerdings könnte die narzisstische Persönlichkeit auch eine andere Perspektive auf die Beziehung haben.

Studien über den narzisstischen Persönlichkeitstyp enthüllen eine Wahrheit: Ein Narzisst ist verwundet.

Diese Wunde geht auf ihre Kindheit zurück, als sie entweder von den primären Betreuern vernachlässigt wurden, von nahestehenden Personen niedergeschlagen wurden oder die Schmerzen der Ablehnung wegen anhaltender Situationen verspürten. Unsere Erfahrungen aus der Vergangenheit haben einen wesentlichen Einfluss auf die Entwicklung unserer erwachsenen Persönlichkeit.

Ein Kind, das „konditioniert wurde, um geliebt zu werden“, wenn es etwas erreicht hat, und bei Gelegenheiten, bei denen es etwas nicht erreicht hat, abgewertet wurde, wird ihm helfen, eine Persönlichkeit zu bilden, die auf einer zerbrechlichen und schwankenden Aufmerksamkeit basiert. Dies führt zu einem sehr verletzlichen Identitätsgefühl und einem niedrigen Selbstwertgefühl.

DAS LOBEN DER INTELLIGENZ VON KINDERN, WEIT DAVON ENTFERNT, IHR SELBSTWERTGEFÜHL ZU STÄRKEN, ERMUTIGT SIE ZU SELBSTZERSTÖRERISCHEN VERHALTENSWEISEN WIE DER SORGE UM MISSERFOLGE UND DER VERMEIDUNG VON RISIKEN. – DR. DWECK

Oftmals ist das energiesaugende, grausame Monster, das wir in einem Narzissten sehen, nur eine oberflächliche Tarnung für die extrem zerstörte, unsichere, zerschlagene Person im Inneren, die wir nicht sehen können.

Ein Empath auf der anderen Seite ist im Inneren sensibel, rücksichtsvoll, einfühlsam und nach außen hin extrem transparent. Ein Empath hat die unglaubliche Fähigkeit, die genaue Tiefe der Emotionen eines anderen Menschen zu ergründen; er kann die physischen, emotionalen und mentalen Qualen eines anderen Menschen buchstäblich aufnehmen und sie so fühlen, als wären es seine eigenen.

Ein Empath hat selten ein bewusstes Gefühl für seine persönlichen Grenzen. Diese vage Definition ihrer Grenzen bringt sie dazu, sich von dem melancholischen, herzzerreißenden, rätselhaften Charme der Narzissten angezogen zu fühlen, die sich beeilen, alle Schäden zu reparieren und zu versuchen, all ihren Schmerz auszulöschen.

Die Empathen sehen die Wahrheit in den Augen der Narzissten nicht. So wie ein Empath ein Geber und Heiler ist, so ist der Narzisst andererseits ein Nehmer. Was kann ein besserer Punkt der gegenseitigen Anziehung sein als dieser?

Ein Narzisst ist innerlich völlig leer, überdeckt von dem bergigen, grandiosen Selbstbild. Der Mangel an Bestätigung und Förderung während der Kindheit erfordert eine beträchtliche Kompensation, wenn sie erwachsen werden. Um sich gegen ihr verarmtes Selbstbild zu verteidigen, täuschen diese Individuen eine Haltung und ein Verhalten vor, um sich selbst davon zu überzeugen, dass sie alles Beste in diesem Universum verdienen. Diese Einstellung zwingt sie dazu, sich mit Individuen intim zu beschäftigen, von denen sie glauben, dass sie die „beste Quelle ihres narzisstischen Vorrats“ sein könnten, um ihr übertriebenes Bedürfnis ständig zu bestätigen.

Diese komplexe Dynamik liegt jenseits des Verständnisses des einfältigen Empath, der die Welt und ihre Insassen genauso mitfühlend und gebend wie sich selbst betrachtet, ohne die tief verwurzelte Agenda der Narzissten zu kennen.
Die Agenda des Narzissten ist eine der Manipulation, der Erlangung von Macht und Kontrolle über andere Individuen. Die Agenda des Empathen dagegen ist es, selbstlos zu lieben und zu heilen. Dies schafft einen geeigneten Umstand für den Narzissten, um die unterwürfige und sensible Natur des Empathen im größtmöglichen Ausmaß auszunutzen.

Je dominierender der Narzisst wird, desto wahrscheinlicher wird der Empath in einen Opferstatus zurückfallen. Und schon bald wird dieses Herrschafts- und Machtspiel auf den Empathen projiziert, während der Empath diese giftige Projektion in sich selbst aufsaugt. Bald beginnt sich ein Teufelskreis zu drehen.

Wenn ein Narzisst sieht, dass ein Empath verwundet ist, wird er mitspielen und die Hauptabsicht wird sein, den Empathen am Boden zu halten. Diese grausame, unmenschliche Behandlung des Machtspiels wird dazu führen, dass sich die Empathen in ihrer Situation verletzlicher und erbärmlicher fühlen.

In einem solchen Moment wird ein Empath anfangen, verzweifelt Liebe, Bestätigung, Bestätigung und Akzeptanz von einem Narzissten zu suchen und jeder Hilfeschrei als solcher wird dem Narzissten bestätigen, was sie verzweifelt versuchen, sich innerlich würdig zu fühlen. Ein bitterer Kampf wird sicher folgen.

Da ein Empath sich ausschließlich auf seinen Schmerz, sein Trauma und die Zerstörung seines Lebens konzentriert, wird er mit sich selbst beschäftigt und sieht die Quelle des Ganzen nicht. Anstatt nach äußeren Ursachen zu suchen und die Wahrheit zu suchen, wird der Empath alles nach innen kehren und sich ständig mit Selbstvorwürfen beschäftigen.

Jeder Versuch, authentisch mit dem Narzissten zu kommunizieren, wird vergeblich sein, da sie sicher nicht danach suchen werden, andere zu beruhigen und zu heilen. Sobald der Narzisst die Bedürfnisse des Empathen entdeckt, nämlich Fürsorge und Pflege, wird der Narzisst sofort anfangen, gleichgültig und distanziert gegenüber den Bedürfnissen des Empathen zu sein. Der Narzisst hat zahlreiche Techniken, um seine Kräfte auf andere auszuüben, besonders auf einen, der sich nicht selbst schützen kann.

Ein Empath wird wissen, dass er in diesem Stadium in einer destruktiven Beziehung ist und sich so unsicher, ungeliebt und unwürdig fühlt, dass es leicht sein kann, die ganze Zerstörung auf den Narzissten zu schieben.

Eine Empathin kann sich entweder entscheiden, weiterhin das Opfer dieses emotionalen Missbrauchs zu sein oder den Mut aufbringen, aus dieser Beziehung herauszukommen. Aber das ist natürlich eine sehr schwierige Aufgabe für einen Empathen, der ewig nach Bindung sucht.

Emotional erschöpft, verloren, ausgelaugt und geschwächt wird ein Empath darum kämpfen, zu verstehen, was mit der einst liebevollen, aufmerksamen und charismatischen Person passiert ist, zu der er sich angezogen fühlte.

Wie wir anderen erlauben, uns zu behandeln, ist unsere Wahl. Wenn ein Empath sich dafür entscheidet, in einer Beziehung mit einem Narzissten zu bleiben und sich weigert, die Verantwortung für die Dynamik zu übernehmen, wählt er das, was er glaubt, zu verdienen. Ein Empath kann sein Selbstwertgefühl nicht von einem Narzissten bestimmen lassen. Sie müssen unbedingt genug Vertrauen haben und an sich selbst glauben, um zu erkennen, dass sie viel besseres verdienen als das, was auf ihnen lastet.

Alles, was ein Empath sucht, ist ein fürsorglicher und verständnisvoller Partner und nicht ein ständiger Kampf des Ego, der Qualen und des Schmerzes. Diese Erkenntnis ist der wichtigste Teil im Prozess, um aus der Todesfalle des Opferstatus eines Narzissten herauszukommen.

Wir sind nicht hier, um jemanden zu heilen. Wir können niemanden in Ordnung bringen. Jeder ist dafür verantwortlich und fähig, sich selbst zu heilen, aber nur, wenn er es will.

Anziehungskräfte-zwischen-Empathen-und-Narzissten.-Wie-verheerend-können-sie-sein

Je mehr ein Empath über die Persönlichkeit eines Narzissten lernen kann, desto eher wird er einen erkennen und desto geringer ist die Chance, eine Beziehung zu einem Narzissten zu entwickeln. Wenn eine Beziehung bereits im Gange ist, ist es nie zu spät, Hilfe zu suchen, Verständnis und Wissen zu suchen und tief in der Seele zu graben und unsere eigenen Stärken und Fähigkeiten zu erkennen, Wege zu finden, um respektvoll aus einer solchen missbrauchenden Beziehung herauszugehen.

Die Veränderung der Persönlichkeit eines Narzissten ist nicht möglich, da es sich um einen tief eingebauten Wesenszug handelt. deshalb sollten wir nicht hier bleiben und darauf warten, dass es passiert. Wenn ein Narzisst sich ändern will, dann gut, aber es sollte nicht die Lebensqualität eines anderen Individuums kosten. Sie sind sich ihres Verhaltens und des Schadens, den es anrichtet, nicht bewusst, und in ihrem Spiel werden sie alles und jeden für ihren eigenen Gewinn opfern – unabhängig davon, was für hübsche Lügen und süße Nichtigkeiten sie zu flüstern versuchen.

Ein Empath, der aufrichtig und authentisch ist, mit dem frommen Ziel der Heilung, wird die ganze Beziehung als eine große Lektion empfinden, als eine ausgewichene Kugel, die zu einem schmerzhaften Erwachen führt.

Ein Narzisst wird es schwer haben, irgendeine Verbindung zu seinem authentischen Selbst zu haben und wird wahrscheinlich sehr leicht von der Beziehung weggehen, wenn er merkt, dass er seine Fähigkeit, den Empathen zu kontrollieren, verloren hat. Das Spiel ist nicht mehr angenehm, wenn sie nicht ständig ihr Ego streicheln lassen, also werden sie sich ihr nächstes Opfer suchen.

Die Fähigkeit dieser beiden Typen, sich zu verbinden, ist ganz einfach unmöglich. Das Herz des Narzissten ist verschlossen, ein Empath ist offen – es ist nichts weniger als ein Rezept für eine riesige Katastrophe, eine sehr zerstörerische.

 

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

Ghostwriter

Tuesday 18th of January 2022

Toller Artikel! Er hat mir geholfen einige Dinge zu überdenken. Allerdings möchte ich etwss kritisch hinterfragen. Wohin denn nun mit den ganzen Narzissten? Auf so vielen Seiten lese ich über die missbrauchenden Verhaltensweisen von Narzissten. Auch ich habe es sieben Jahre lang mit einem Narzissten ausgehalten, leide selbst unter einer BPD und realisiere erst jetzt, womit ich es eigentlich zutun hatte. Die Schmerzen sind unbeschreiblich. Aber dennoch - kaum einer scheint wissen zu wollen, wie man denn diesen Menschen helfen kann. Wir dürfen nicht vergessen, dass ihr Leben schon in früher Kindheit mit hoher Erwartung und Chaos anstatt bedingungsloser Liebe gestartet ist und sie seither in einer subjektiven, voller Hass zentralisierten Welt leben. Hass frisst den Mensch von innen auf, er zerstört jeden Ethos und guten Willen kompromisslos, vermehrt sich unausweichlich und wird dann automatisch auf das Umfeld, die Gesellschaft, einzelne Personengruppen und Bewegungen - kurz gesagt : die gesamte Bevölkerung und alles was sie ausmacht, projiziert. Wie wir andere Menschen behandeln, uns verhalten, ist immer eine Überlebensstrategie. Es muss mehr Verständnis, mehr Empathie für diese Menschen geschaffen werden. Auf keinen Fall darf ihr Verhalten toleriert werden. Abstoßung und Verachtung ist nicht die Lösung. Trotz allen Leids darf ein Narzisst nicht als böser Mensch dargestellt werden. Es ist zwar seine Absicht, aber die Basis dessen, warum es seine Absicht ist, ist nicht seine Schuld. Darum sind sie unserer Liebe würdig. Wie alle Menschen, sind sie unvollkommen. Sie sind - genau wie wir - schwer verwundete Individuen. Auch wenn sie keine Empathie besitzen, spüren sie Emotion. Sie kennen Schmerz genau so gut wie wir. Wir müssen darüber stehen und es nicht abwerten. Jeder ist für sich selbst verantwortlich und sollte nach bestem Gewissen handeln, aber das ist meine Meinung. Während sich die Persönlichkeitsdynamik eines Narzissten nicht ändern kann, so kann er durchaus sein Verhalten ändern. Denn dazu, zur Selbstoptimierung, sind Menschen grundsätzlich fähig. Dass es aufgrund des illusionierten Krankheitsbilds aber unwahrscheinlich ist, muss gesagt werden. Ich danke dir, dass du durch deinen Beitrag meinen gedanklichen Prozess unterstützt hast. Der „Magnetismus“ zwischen Borderline und Narzissmus ist mir auch aufgefallen, ich finde es ist ein hochinteressantes Thema das weiter erforscht werden sollte.

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,