fbpx

Beobachtet dich jemand? Das Stalking-Verhalten verstehen

Selbstbewusstsein
👇

Du hast dieses ständige Gefühl, das du einfach nicht abschütteln kannst. Dein Angstzustand ist in die Höhe geschnellt und du bist ständig in Aufregung. Du fühlst dich ständig beobachtet. Jeder Schritt, den du machst, jede Bewegung, die du machst, wird von jemandem beobachtet. Du hast einen Stalker und er verfolgt dich sogar, wenn du zu Hause bist.

Triggerwarnung: Wenn du schon einmal gestalkt wurdest, kann dieser Inhalt triggernd wirken. Bitte sei diskret, bevor du die folgenden Inhalte liest.

Verfolgt dich jemand?

Du gehst die Straße entlang. Es ist spät. Eine Handvoll geschäftiger Menschen geht vorbei und beachtet dich nicht. Die gelben Straßenlaternen machen, dass du dich entspannt und wohl fühlst, während du langsam auf dein Zuhause zugehst. Und dann trifft es dich aus heiterem Himmel. Dieses beunruhigende Gefühl, beobachtet zu werden. Dass du beobachtet wirst. Du bleibst stehen und schaust dich um. Aber es ist niemand um dich herum. Du atmest erleichtert auf und sagst dir, dass du dir das alles nur einbildest. Du gehst wieder in Richtung deines Zuhauses.

Aber aus irgendeinem Grund fühlt sich irgendetwas nicht richtig an. Deine Schultern sind angespannt, dein Rücken fühlt sich schwer an. Du spürst, wie dir der Schweiß von der Schläfe rinnt. Dein Bauchgefühl schreit dir zu, dass du dich umsehen sollst. Plötzlich drehst du dich um und da siehst du sie. Eine dunkle Silhouette steht hinter dir. Sie kommt dir bekannt vor, aber du kannst nicht genau erkennen, wer es ist. Dein Herz sinkt und du hast Probleme zu atmen, als dich ein plötzlicher Anfall von Angst überkommt.

Du drehst dich um und läufst schneller, doch dann hörst du seine Schritte hinter dir, die deinem Tempo entsprechen. Du gehst schneller und er auch. Du gerätst in Panik und rennst los, um deine Türschwelle zu erreichen. Während du dich abmühst, das Schloss zu öffnen, schaust du ängstlich nach hinten, aber es ist niemand zu sehen.

Du fragst dich, ob du dir das alles nur eingebildet hast. War es nur ein Trick, den dir dein müder Gedanke vorgespielt hat? Als du dein Haus betrittst und die Tür hinter dir abschließt, siehst du ihn immer noch in der Dunkelheit hinter der Straßenlaterne stehen. Du hast einen Stalker und er ist hier, um zu bleiben.

So kann Stalking in der Vergangenheit ausgesehen haben, aber mit dem Aufkommen und der wachsenden Beliebtheit sozialer Medien ist Online-Stalking oder Stalking in den sozialen Medien sehr weit verbreitet geworden. Leider sind sich die meisten von uns nicht bewusst, dass wir gestalkt werden, egal ob online oder im echten Leben.

Was ist Stalking?

Stalking ist die unerwünschte, aufdringliche und wiederholte Überwachung, Aufmerksamkeit, Kontaktaufnahme oder Belästigung einer bestimmten Person. Das kann dazu führen, dass sich das Opfer um seine Sicherheit und Privatsphäre fürchtet, ängstlich, emotional verzweifelt und deprimiert fühlt.

Stalking ist in erster Linie eine Form der Manipulation und Einschüchterung, mit der der Stalker Macht und Kontrolle über das Opfer erlangen will. In den Vereinigten Staaten wird Stalking in der Regel von der Bundesregierung als Straftat eingestuft.

In der Regel sieht Stalking so aus, dass du unerwünschten Kontakt bekommst, wie z.B.

  • Wiederholte Telefonanrufe, Textnachrichten oder E-Mails
  • Von jemandem verfolgt oder beobachtet zu werden
  • Unerwünschte Geschenke oder Nachrichten
  • Drohungen oder Einschüchterungen
  • Belästigung in den sozialen Medien

Stalking ist ein ernstes und potenziell gefährliches Verhalten, von dem jedes Jahr Millionen von Menschen betroffen sind. Es handelt sich um ein Verhaltensmuster, bei dem eine Person eine andere Person wiederholt belästigt oder bedroht und ihr damit Angst und Stress bereitet. Obwohl Stalking oft mit Fremden in Verbindung gebracht wird, handelt es sich in den meisten Fällen um eine Person, die das Opfer kennt, wie z. B.

  • Ex-Partner/in
  • Klassenkamerad/in
  • Kollegin/Kollege
  • Nachbarin/Nachbar
  • Bekannte/r

Es ist wichtig, Stalking ernst zu nehmen und dir zu helfen, wenn du Opfer von Stalking geworden bist. Dazu kann es gehören, die Polizei zu benachrichtigen, Freunde oder Familie um Unterstützung zu bitten und jeden Kontakt des Stalkers zu dokumentieren.

Psychologie des Stalkings

Stalking ist ein schweres Verbrechen, das verheerende Folgen für das emotionale und körperliche Wohlbefinden des Opfers haben kann. Forscher/innen behaupten, dass Stalking ein weit verbreitetes Problem in unserer Gesellschaft ist. Es wird oft durch psychische Störungen bei den Stalkern motiviert und kann negative psychologische und soziale Auswirkungen auf das Opfer haben. „Stalking ist ein häufig gemeldetes Verbrechen. Es hat einen starken Einfluss auf das Leben und die psychische Gesundheit der Opfer. Es wird von Personen begangen, die oft unter psychischen Störungen leiden“, heißt es in einer Studie.

Stalking ist ein Verhaltensmuster, das Folgendes beinhaltet

  • Belästigung
  • Bedrohung
  • Verfolgen
  • Überwachen und
  • Kontaktaufnahme zu einer anderen Person ohne deren Zustimmung

Es handelt sich in der Regel nicht um ein einmaliges Ereignis, sondern um eine Reihe von Handlungen, die bedeuten, dass das Opfer eingeschüchtert oder verängstigt werden soll. Es ist wichtig zu wissen, dass Stalking in einer Vielzahl von Kontexten vorkommen kann, z. B. in intimen Beziehungen, in der Ausbildung, am Arbeitsplatz und bei völlig Fremden.

Obwohl die meisten „gesetzlich definierten Stalker Männer sind, die Frauen nachstellen“, haben Forscher festgestellt, dass viel mehr Frauen auch Männer stalken. Es gibt also keine signifikanten Geschlechterunterschiede in diesem Bereich.

Um Stalking zu verhindern, muss man sich selbst und andere über die Zeichen von Stalking aufklären und darüber, wie man es melden kann. Sich gegen Stalking auszusprechen und die Opfer zu unterstützen, kann dir auch dabei helfen, Stalking von vornherein zu verhindern.

Arten von Stalking

Stalking kann viele verschiedene Formen annehmen und ist nicht immer leicht zu erkennen. Einige häufige Arten von Stalking sind:

1. Cyberstalking

Bei dieser Art von Stalking werden Technologien wie soziale Medien, E-Mails oder Textnachrichten genutzt, um jemanden zu belästigen oder zu bedrohen. Forscherinnen und Forscher fanden heraus, dass „mit der zunehmenden Nutzung des Internets auch das Risiko von Online-Schäden, einschließlich Cyberstalking, steigt“. Facebook-Stalking, Instagram-Stalking oder Stalking in anderen sozialen Medien sind heutzutage sehr verbreitet.

Verwandt: 5 Social Media Angewohnheiten, die toxisch für jede Beziehung sind

2. Stalking von Intimpartnern

Diese Art von Stalking liegt vor, wenn ein aktueller oder ehemaliger Intimpartner das Opfer belästigt oder bedroht. Studien haben herausgefunden, dass 54% der gemeldeten Stalkingfälle in romantischen Beziehungen vorkommen und „45% der Stalkingfälle nach der Auflösung einer intimen Beziehung auftreten.“

3. Stalking durch Fremde

Diese Art von Stalking liegt vor, wenn ein Fremder jemanden verfolgt oder belästigt, ohne dass eine vorherige Beziehung besteht. Forscher haben herausgefunden, dass Personen, die Fremde stalken, „oft psychisch krank sind und dass Psychopathologie mit anhaltenderem und wiederkehrendem Stalking-Verhalten verbunden ist.“

4. Verwandtes Stalking am Arbeitsplatz

Diese Art von Stalking liegt vor, wenn ein Kollege oder Vorgesetzter einen Arbeitnehmer belästigt oder bedroht.

Anzeichen für Stalking

Du fragst dich, was die Anzeichen dafür sind, dass du gestalkt wirst? Hier sind einige häufige Anzeichen dafür, dass dich jemand stalkt:

1. Unerwünschte Kontaktaufnahme

Wenn dich jemand wiederholt anruft, textet oder eine E-Mail schreibt, obwohl du ihn gebeten hast, damit aufzuhören, kann das ein Anzeichen für Stalking sein.

2. Verfolgen oder Beobachten

Wenn du bemerkst, dass dir jemand folgt oder jede deiner Bewegungen beobachtet, oder wenn du vermutest, dass jemand Peilsender an deinem Auto oder Computer installiert hat, kann das ein Zeichen für Stalking sein.

3. Unerwünschte Geschenke oder Nachrichten

Wenn dir jemand unerwünschte Geschenke oder Nachrichten schickt, kann das ein Anzeichen für Stalking sein. Diese Geschenke oder Nachrichten können darauf abzielen, dich einzuschüchtern oder dir Angst zu machen.

4. Drohungen oder Einschüchterung

Wenn dich jemand bedroht oder einschüchtert, ist das ein klares Zeichen für Stalking. Diese Drohungen können mündlich oder schriftlich erfolgen und sie können sich gegen dich oder deine Lieben richten.

5. Belästigung in den sozialen Medien

Wenn dich jemand in sozialen Medien belästigt, dir z. B. unerwünschte Nachrichten schickt, negative Kommentare oder Bilder postet oder falsche Profile erstellt, um dich zu stalken, kann das ein Anzeichen für Stalking sein.

6. Beobachtung

Der Stalker kann dich aus der Ferne beobachten, dir nachspionieren oder deine Online-Aktivitäten überwachen.

7. Stalking deiner Freunde oder Familie

Der Stalker kann versuchen, deine Freunde oder Familienmitglieder zu kontaktieren, um Informationen über dich zu bekommen oder sie zu belästigen.

8. Unerwartetes Auftauchen

Der Stalker kann unerwartet bei dir zu Hause, am Arbeitsplatz oder an Orten auftauchen, von denen er weiß, dass du dort sein wirst.

Verwandt: 9 Zeichen, dass dein Freund dich kontrolliert

Warum Menschen stalken

Stalking ist ein komplexes und oft illegales Verhalten, das sowohl für den Stalker als auch für das Opfer schwerwiegende Folgen haben kann. Es gibt viele mögliche Gründe, warum Menschen stalken, und es kann schwierig sein, eine einzelne Ursache zu finden.

Einige häufige Gründe für Stalking sind:

1. Besessenheit

Manche Menschen sind von einer anderen Person besessen und fühlen sich gezwungen, ihr auf Schritt und Tritt zu folgen, sie zu beobachten oder zu überwachen. Sie sind zum Beispiel von einem Prominenten oder einer Internetpersönlichkeit besessen.

2. Kontrolle

Stalking kann für manche Menschen ein Weg sein, um Kontrolle über eine andere Person auszuüben, besonders in Situationen, in denen sie sich machtlos fühlen.

3. Rache

Manche Stalker können sich an jemandem rächen, von dem sie glauben, dass er ihnen Unrecht getan hat, und Stalking kann ein Weg sein, das Opfer einzuschüchtern oder ihm Angst zu machen. Das ist oft der Fall, wenn das Opfer von seinem Ex-Partner oder jemandem, den es abgewiesen hat, gestalkt wird.

4. Psychische Krankheit

Manche Stalker/innen können an einer Vielzahl von psychischen Störungen leiden, z. B. an Psychosen, Depressionen, Persönlichkeitsstörungen oder Drogenkonsum. Studien haben ausgemacht, dass die meisten Stalker zwar nicht an einer psychischen Störung leiden, aber „in seltenen Fällen kann Stalking ein Ausdruck einer psychischen Störung sein. Psychotisches Stalking kann zum Beispiel als Symptom von Schizophrenie oder Erotomanie auftreten.“

Der Gedanke eines Stalkers

Forscher haben festgestellt, dass die meisten Stalker Männer sind (79%) und viele von ihnen arbeitslos sind (39%). Außerdem war mehr als die Hälfte dieser männlichen Stalker (52 %) noch nie in einer intimen Beziehung. Sie haben es in der Regel auf Ex-Partner (30%), berufliche Kontakte (23%) oder Arbeitskollegen (11%) und sogar auf Fremde (14%) abgesehen.

Die meisten dieser Stalker sind entweder inkompetent, wurden abgewiesen, suchen verzweifelt nach Intimität und sind nachtragend und räuberisch. Über 30 % von ihnen leiden unter wahnhaften Störungen, vor allem diejenigen, die Intimität suchen. Die meisten der abgewiesenen Stalker haben jedoch irgendeine Form von Persönlichkeitsstörung. Ein Stalker kann sein Opfer von „4 Wochen bis zu 20 Jahren“ oder länger belästigen.

Sie können sogar Drohungen aussprechen, das Opfer angreifen und sein Eigentum beschädigen. „Stalker haben eine Reihe von Motiven, von der Wiedererlangung der Macht über einen Partner, der sie abgewiesen hat, bis hin zur Suche nach einer liebevollen Beziehung“, erklären die Forscher. Im Allgemeinen sind diese Stalker eher inkompetent, einsam und sozial unbeholfen, „aber alle haben die Fähigkeit, ihre Opfer zu verängstigen und zu quälen.“

Merkmale eines Stalkers

Es ist wichtig zu wissen, dass es keine einheitlichen Persönlichkeitsmerkmale für alle Stalker gibt und dass sich das Stalking-Verhalten je nach Person und Situation auf unterschiedliche Weise äußern kann. Es gibt jedoch einige typische Persönlichkeitsmerkmale von Stalkern, über die du es wissen solltest.

1. Zwanghaftes Verhalten

Stalker können auf ihre Zielperson fixiert sein und viel Zeit und Energie darauf verwenden, über sie zu denken.

2. Besitzgier

Stalker können den starken Traum haben, ihre Zielperson zu kontrollieren und können sich von anderen Personen im Leben der Zielperson eifersüchtig oder bedroht fühlen.

3. Fehlende Grenzen

Stalker/innen können Schwierigkeiten haben, die Grenzen anderer Menschen zu respektieren und können sich aufdringlich oder unerwünscht verhalten.

4. Emotionale Instabilität

Stalker/innen können Schwierigkeiten haben, ihre Gefühle zu regulieren und können sich von Wut, Eifersucht oder Ablehnung übermannt fühlen.

5. Impulsivität

Stalker/innen können impulsiv handeln, ohne die Folgen ihres Handelns durchzudenken.

6. Narzissmus

Stalker können ein übersteigertes Selbstwertgefühl haben und sich berechtigt fühlen, die Aufmerksamkeit und Zuneigung ihrer Zielperson zu erhalten, da sie an einer narzisstischen Persönlichkeitsstörung (NPD) leiden können.

Es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle Menschen, die diese Eigenschaften aufweisen, zu Stalkern werden und dass Stalking-Verhalten bei Menschen mit den unterschiedlichsten Hintergründen und Persönlichkeiten auftreten kann.

Auswirkungen von Stalking

Stalking kann erheblichen emotionalen Stress verursachen und für die Opfer eine traumatisierende Erfahrung sein. Es kann sowohl für das Opfer als auch für den Täter eine Reihe von negativen Auswirkungen haben.

Hier sind einige der häufigsten Auswirkungen von Stalking:

1. Furcht und Angstzustand

Stalking kann dazu führen, dass sich das Opfer ängstlich fühlt, vor allem wenn es sich der Anwesenheit des Täters/der Täterin bewusst ist oder unerwünschte Aufmerksamkeit erhält. Sie können unter Panikattacken, Hypervigilanz und Angst um ihre Sicherheit leiden.

2. Psychische und emotionale Belastung

Stalking kann zu psychischen Problemen wie Depressionen, geringem Selbstwertgefühl und Angstzuständen führen. Die Opfer können auch unter den Symptomen einer PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) leiden. „Die Opfer berichten über eine Reihe schwerwiegender Folgen der Viktimisierung, wie z. B. vermehrte Selbstmordgedanken, Angst, Wut, Depressionen und Symptome einer posttraumatischen Belastungsstörung (PTBS)“, erklären die Forscher.

3. Soziale Isolation

Es kann zu sozialer Isolation führen, da sich die Opfer aus ihrem sozialen Umfeld zurückziehen können, um den Kontakt mit dem Täter zu vermeiden. Sie können sich auch schämen oder es ist ihnen peinlich, ihre Erfahrungen mit anderen zu teilen.

4. Körperlicher Schaden

In manchen Fällen kann das Stalking bis zu körperlichen Schäden eskalieren. Der/die Täter/in kann Gewalt oder Drohungen einsetzen, um das Opfer einzuschüchtern.

5. Berufliche und finanzielle Auswirkungen

Stalking kann sich auf die Arbeit und die finanzielle Stabilität des Opfers auswirken, da es unter Umständen eine Auszeit von der Arbeit nehmen muss, um mit der Situation fertig zu werden, oder an einen neuen Ort umziehen muss.

6. Beziehungsprobleme

Stalking kann sich auch auf die Beziehungen des Opfers auswirken, sowohl auf romantische als auch auf platonische. Sie können Schwierigkeiten haben, anderen zu vertrauen oder fühlen sich als Last für ihre Lieben.

7. Rechtliche Fragen

Stalking ist in vielen Ländern illegal und kann strafrechtliche Konsequenzen nach sich ziehen. Der Täter oder die Täterin kann mit rechtlichen Konsequenzen wie Geld- oder Haftstrafen rechnen.

Was ist zu tun, wenn du gestalkt wirst?

Wenn du glaubst, dass du gestalkt wirst, ist es wichtig, Maßnahmen zu ergreifen, um dich zu schützen und dir Hilfe zu suchen. Hier sind ein paar Tipps für Stalking-Opfer, die du ergreifen kannst, um dich vor ihnen zu schützen.

1. Nimm Drohungen ernst

Wenn der Stalker Drohungen gemacht oder gewalttätiges Verhalten an den Tag gelegt hat, nimm sie ernst und zeige sie bei den Behörden an.

2. Vertraue auf deine Instinkte

Wenn du dich beobachtet oder verfolgt fühlst, vertraue auf deine Instinkte und ergreife Maßnahmen, um dich vor ihr zu schützen.

3. Dokumentiere alles

Du solltest über jeden Kontakt mit dem Stalker Buch führen, einschließlich Datum, Uhrzeit und Art des Kontakts. Hebe alle Nachrichten oder Geschenke auf, die du erhältst, und mache Fotos von allen Schäden, die der Stalker verursachen kann.

4. Informiere andere

Lass Familie, Freunde, Kollegen und Nachbarn wissen, was los ist, damit sie dir helfen können, nach verdächtigen Aktivitäten Ausschau zu halten.

5. Benachrichtige die Behörden

Wende dich an die örtliche Polizei und zeige das Stalking an. Gib ihnen alle Beweise, die du gesammelt hast, und eine Beschreibung des Stalkers.

6. Suche nach Unterstützung

Teile deine Sorgen um deine Sicherheit und deine Privatsphäre mit vertrauten Personen, Freunden und deiner Familie. Du kannst dich auch einer Selbsthilfegruppe anschließen, um dir zu helfen. Ein Psychologe kann dir auch helfen, mit den emotionalen Auswirkungen des Stalkings umzugehen.

7. Ergreife Maßnahmen, um dich selbst zu schützen

Ändere deine Telefonnummer, deine E-Mail-Adresse oder deine Konten in den sozialen Medien, falls nötig. Wenn der Stalker hartnäckig und gefährlich ist, solltest du eine einstweilige Verfügung erwägen, die es ihm rechtlich verbietet, dich zu kontaktieren oder sich dir zu nähern.

8. Kläre dich und andere auf

Lerne über die Anzeichen von Stalking und wie du es melden kannst. Sprich dich gegen Stalking aus und informiere deinen Bekanntenkreis darüber.

9. Ändere deine Gewohnheiten

Ändere deine alltäglichen Abläufe, z. B. den Weg zur Arbeit, die Zeiten, zu denen du ins Fitnessstudio gehst, oder die Orte, an denen du dich aufhältst. Das kann es für den Stalker schwieriger machen, deine Bewegungen zu verfolgen.

10. Verfolge deine Online-Aktivitäten

Sei vorsichtig über das, was du online preisgibst, und ergreife Maßnahmen, um deine Privatsphäre im Internet zu schützen. Ziehe in Erwägung, deine Telefonnummer, deine E-Mail-Adresse oder deine Profile in den sozialen Medien zu ändern.

Sei wachsam, bleib sicher

Stalking ist eine ernste und oft erschreckende Erfahrung, die lang anhaltende Auswirkungen auf die physische und psychische Gesundheit des Opfers haben kann. Es ist ein Verhalten, das durch eine Reihe von Faktoren motiviert sein kann, darunter Besessenheit, Kontrolle und Rache. Deshalb ist es für Stalking-Opfer wichtig, die Situation ernst zu nehmen und sich Hilfe und Unterstützung bei Angehörigen, Strafverfolgungsbehörden, Therapeuten und Selbsthilfegruppen zu holen.

Ergreife immer Maßnahmen gegen Stalking! Indem du proaktiv Schritte unternimmst, um dich zu schützen, und über die Realität von Stalking aufklärst, können wir dir helfen, dieses schädliche Verhalten zu verhindern und die Sicherheit und das Wohlbefinden aller zu fördern.

Häufig gestellte Fragen (FAQs):

Ist Stalking eine Straftat?

Ja, Stalking ist in vielen Ländern und Gerichtsbarkeiten eine Straftat. In den meisten Ländern gilt Stalking als Straftat und Stalker müssen mit rechtlichen Konsequenzen wie Geld- und Haftstrafen rechnen. Stalking-Opfer können auch einstweilige Verfügungen gegen den Stalker erwirken, um weitere Belästigungen zu verhindern.

Was ist der Unterschied zwischen Stalking und Belästigung?

Stalking ist ein Verhaltensmuster, das sich gegen eine bestimmte Person richtet und Angst verursacht, während Belästigung ein unerwünschtes oder bedrohliches Verhalten ist, das sich gegen eine Person oder Gruppe richten kann.

Sind Männer oder Frauen eher von Stalking betroffen?

Sowohl Männer als auch Frauen können Opfer von Stalking werden, aber Untersuchungen deuten darauf hin, dass Frauen eher von Stalking betroffen sind als Männer, vor allem von jemandem, den sie kennen.

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

    Alle Beiträge ansehen