Skip to Content

Beziehungen mit gegenseitiger abhängigkeit- Täter und Versorger

Beziehungen mit gegenseitiger abhängigkeit- Täter und Versorger

Sharing is caring!

Beziehungen mit gegenseitiger abhängigkeit- Täter und Versorger

Täter und Versorger– sie scheinen sich oft zu finden! Als Beraterin, die seit vielen Jahren mit Beziehungen arbeitet, kann ich Ihnen sagen, dass dies die häufigste Beziehungsdynamik ist, der ich begegne.

Taker sind Menschen, die dazu neigen, narzisstisch zu sein – das heißt, sie sind egozentrisch mit einem übermäßigen Bedürfnis nach Aufmerksamkeit und Bewunderung. Der Nehmer versucht, das Erhalten von Liebe, Aufmerksamkeit, Zustimmung oder Sex von anderen mit Wut, Schuld, Gewalt, Kritik, Irritation, Rechtschaffenheit, Bedürftigkeit, invasiver Berührung, invasiver Energie, unaufhörlichem Reden und/oder emotionalem Drama zu kontrollieren. Der Annehmende benutzt viele Formen sowohl offener als auch verdeckter Kontrolle, um die Aufmerksamkeit zu bekommen, die er oder sie sich wünscht.

Die Nehmer wollen nicht nur viel Kontrolle, sondern haben oft Angst davor, kontrolliert zu werden, und werden offen oder verdeckt resistent, das zu tun, was jemand anderes von ihnen will. Der Nehmer könnte sich mit Verleugnung, Abwehr, Zögern, Rebellion, Verantwortungslosigkeit, Gleichgültigkeit, Rückzug, Totheit, Gefühllosigkeit, Starrheit und/oder Inkompetenz wehren.

In einer Beziehung operieren die Annehmenden aus der Überzeugung heraus, dass „Sie für meine Gefühle von Schmerz und Freude verantwortlich sind. Es ist Ihre Aufgabe, dafür zu sorgen, dass es mir gut geht“.

Hausmeister hingegen operieren aus der Überzeugung heraus, dass „ich für Ihre Gefühle verantwortlich bin. Wenn ich es richtig mache, werden Sie glücklich sein, und dann erhalte ich die Zustimmung, die ich brauche“. Betreuer opfern ihre eigenen Bedürfnisse und wollen sich um die Bedürfnisse und Nöte anderer kümmern, auch wenn andere dazu in der Lage sind. Pflegerinnen und Pfleger geben anderen aus Angst statt aus Liebe – sie geben, um zu bekommen.

Weder Nehmer noch Betreuer übernehmen die Verantwortung für ihre eigenen Gefühle und ihr Wohlbefinden. Die Nehmer versuchen im Allgemeinen, die Kontrolle darüber zu haben, dass andere ihnen die Aufmerksamkeit und Bewunderung schenken, die sie sich wünschen, und zwar auf offene Weise, während die Betreuer versuchen, die Kontrolle darüber zu haben, dass sie auf eher verdeckte Weise Zustimmung erhalten, z.B. indem sie nachgeben, zu viel für andere tun und/oder ihre Wünsche und Meinungen zurückhalten.

Da weder die Betreuer noch die Pfleger sich um sich selbst kümmern, werden sie sich am Ende beide wütend, verärgert, verärgert, gefangen, unbeachtet, ungesehen, ungeliebt, missverstanden und/oder uneingestanden fühlen.

Ich sage meinen Klienten, wenn sie sich in einer Beziehung so fühlen, dann deshalb, weil sie erwarten, dass die andere Person ihnen gibt, was sie sich selbst nicht gibt. Wenn wir uns selbst nicht sehen, wertschätzen, anerkennen oder verstehen, und wenn wir uns nicht um unsere eigenen Wünsche und Bedürfnisse kümmern, werden wir immer verärgert sein, wenn andere uns genauso behandeln, wie wir uns selbst behandeln.

Koabhängige Beziehungen – Beziehungen von zwei Nehmern, zwei Betreuern oder einem Nehmer und einem Betreuer – werden immer auf Probleme stoßen. Viele Menschen verlassen diese Beziehungen, nur um in ihren nächsten Beziehungen die gleichen Probleme zu entdecken. Nehmende und Betreuer können in verschiedenen Beziehungen und zu verschiedenen Themen den Platz wechseln, aber die Probleme bleiben die gleichen – Wut, Groll, Distanz, mangelnde Sexualität, Langeweile, das Gefühl, ungeliebt und unlieb zu sein.

Es gibt wirklich einen Weg, dies zu heilen.

Beziehungen heilen, wenn Individuen heilen. Wenn jeder Partner seine innere Bindungsarbeit tut, heilt sein Beziehungssystem. Wenn jeder Mensch lernt, die volle persönliche Verantwortung für seine eigenen Gefühle von Schmerz und Freude zu übernehmen, hören sie auf, aneinander zu ziehen und sich gegenseitig Vorwürfe zu machen. Wenn jeder Mensch lernt, sich mit Liebe zu erfüllen und diese Liebe miteinander zu teilen, anstatt immer zu versuchen, Liebe zu bekommen, heilt die Beziehung.

Beziehungen-mit-gegenseitiger-abhängigkeit-Täter-und-Versorger

Zu lernen, wie man 100% Verantwortung für die eigenen Gefühle übernimmt, ist eine der wesentlichen Voraussetzungen für den Aufbau einer gesunden Beziehung. Das bedeutet, zu lernen, sich bewusst zu sein, was man fühlt, und offen zu sein für das, was man tut, um seine eigenen Gefühle zu erzeugen (Schritt 1 der inneren Bindung), anstatt ein Opfer zu sein und zu glauben, dass andere die eigenen Gefühle verursachen. Ihre Gefühle rühren eher davon her, wie Sie sich selbst und andere behandeln, von dem, was Sie sich selbst erzählen und was Sie über sich und andere glauben, als vom Verhalten anderer. Anderen die Schuld für Ihre Gefühle zu geben, wird immer zu großen Beziehungsproblemen führen.

In Wirklichkeit sind Sie der Einzige, über den Sie tatsächlich die Kontrolle haben. Sie sind der Einzige, den Sie ändern können. Warum beginnen Sie heute nicht damit, die Augen von Ihrem Partner zu nehmen und sie ganz auf sich selbst zu richten? Warum beginnen Sie heute nicht mit einer konsequenten Praxis des Inner Bonding? Warum treten Sie nicht unserer Mitgliedergemeinschaft bei und erhalten Hilfe und Unterstützung bei Ihrer Inner-Bonding-Praxis?

 

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,