Die Beziehungsphasen- Die Dauer der 4 Stufen einer Beziehung

Beziehung
👇

Sich zu verlieben ist einfach, aber Beziehungen können hart sein – trotz allem, was Hollywood uns zu verkaufen versucht. Wie alles andere im Leben, das sich lohnt, brauchen auch Beziehungen Arbeit. Manche Paare überstehen die Stürme, die unweigerlich auftreten, erfolgreich, während andere einfach auseinanderdriften.

Wenn es ums Paaren geht, gibt es keine Gebrauchsanweisung. Erinnere dich an das alte Spielplatz-Mantra: Erst kommt die Liebe, dann kommt die Ehe, dann kommt so und so und ein Kinderwagen? Wenn es nur so einfach wäre. Manche Paare folgen diesem traditionellen Weg, aber viele Menschen tun es nicht. Immer weniger Paare heiraten, manche bekommen Kinder vor der Ehe und manche entscheiden sich dafür, gar keine Kinder zu bekommen. Jede Beziehung ist, wie jeder Mensch, einzigartig.

Unabhängig davon, für welchen Weg man sich in einer romantischen Beziehung entscheidet – ob zum Altar oder über Kontinente hinweg – die Stufen der Liebe und Bindung bleiben im Wesentlichen dieselben. Die Fähigkeit eines Paares, sich in diesen Stufen zurechtzufinden, ist oft der Schlüssel zur Zufriedenheit in der Beziehung.

Neurowissenschaftler und „Liebesexperten“ haben vier Stufen einer Beziehung beschrieben.1 Sie gehen von der Verliebtheit bis zu einem glücklichen Leben (oder zumindest für eine Weile). Hier sind die Stufen, die sie gefunden haben, und wie du sie erfolgreich durchläufst.

Stufen von Beziehungen nach Monaten

Du kannst diese Stufen danach unterteilen, wann sie typischerweise auftreten. Die Stufen von Beziehungen nach Monaten sind:

  • Stufe 1: Die euphorische Stufe – 6 Monate bis 24 Monate (2 Jahre)
  • Stufe 2: Die Phase der frühen Bindung – 12 Monate (1 Jahr) bis 60 Monate (5 Jahre)
  • Stufe 3: Die Krisenphase – 60 Monate (5 Jahre) bis 84 Monate (7 Jahre)
  • Stufe 4: Die Phase der tiefen Bindung – 84 Monate (7 Jahre) und darüber hinaus

Die euphorische Stufe

In den letzten Jahrzehnten haben Helen Fisher, Ph.D., Neurowissenschaftlerin und Senior Research Fellow am Kinsey Institute, und Lucy Brown, Ph.D., klinische Professorin für Neurologie am Einstein College of Medicine in New York, die Gehirnaktivität verliebter Menschen von der ersten bis zur letzten Stufe untersucht.

Brown erklärt: „In der Anfangsphase einer Beziehung – der Stufe des Verliebtseins – ist die andere Person der Mittelpunkt deines Lebens. In dieser frühen Stufe vergibst du alles. Die andere Person hat Fehler, und du siehst sie, aber das macht nichts. Vielleicht lässt er oder sie das schmutzige Geschirr in der Spüle stehen, aber er oder sie bringt dich zumindest alltäglich zum Lachen, also ist das in Ordnung. Das Gute überwiegt hier das Negative.“

Eine der wichtigsten Erkenntnisse aus den Gehirn-Mapping-Studien (die sich als Schlüsselfaktor für den Erfolg einer Beziehung herausstellte) ist das, was Brown als Aussetzung des negativen Urteils bezeichnet.

„In dieser frühen Stufe zeigen viele Menschen eine Abnahme der Aktivität im präfrontalen Kortex, also dem Teil des Gehirns, der mit der negativen Beurteilung von Menschen zu tun hat.“

Mit anderen Worten: Je länger ein Paar in der Lage ist, das negative Urteil über den anderen aufrechtzuerhalten, desto größer sind die Chancen auf eine erfolgreiche Beziehung.

Bei der Nachuntersuchung der Teilnehmer/innen fanden die Forscher/innen, dass die Aktivität in diesem Teil des Gehirns bei den Paaren, die drei Jahre oder länger zusammen waren, am stärksten abnahm.

Wie lange wird sie halten?

Wie lange hält die romantische Phase an? Studien haben ergeben, dass die euphorische Stufe zwischen sechs Monaten und zwei Jahren halten kann. Ein kleiner Teil der Bevölkerung (etwa 15 bis 30 %) sagt zwar, dass sie immer noch verliebt sind und sich immer noch wie in den ersten sechs Monaten fühlen – auch noch nach 10 oder 15 Jahren.

Brown erklärt: „Wir wissen nicht, warum das so ist. Ich glaube nicht unbedingt, dass es daran liegt, dass sie ihre Seelenverwandten gefunden haben. Ich glaube, es liegt an der Person. Manchen Menschen fällt es leichter, die früheren Stufen wieder aufleben zu lassen. Das heißt aber nicht, dass der Rest von uns das nicht kann.“

Für die Allgemeinbevölkerung geht der Rausch der neuen Liebe schließlich in die nächste Stufe über: die frühe Bindung.

Die frühe Stufe der Bindung

In der vorherigen Stufe der euphorischen Liebe übernehmen unbewusste Faktoren wie Anziehung und die Aktivierung des Belohnungssystems die Kontrolle. In den Studien von Fisher und Brown zeigten die Gehirnscans von Paaren in den frühen Stufen der Liebe hohe Dopaminwerte, die das Belohnungssystem aktivieren, indem sie einen intensiven Lustrausch triggern.

Die Autoren der Studie schreiben, dass diese hohen Dopaminwerte die gleiche Wirkung auf das Gehirn haben wie die Einnahme von Kokain.3

In dieser nächsten Stufe übernimmt der höher entwickelte Teil des Gehirns die Kontrolle, einschließlich des ventralen Pallidums (die Gehirnregion, die mit Gefühlen der Bindung und den Bindungshormonen Vasopressin und Oxytocin verbunden ist – manchmal auch als „Liebeshormon“ bezeichnet).

Du weißt es, wenn du die frühe Stufe der Bindung erreicht hast, denn, so Brown: „Du kannst schlafen! Du denkst nicht mehr 24 Stunden am Tag über [deinen Partner] nach. Es ist einfacher, andere Dinge in deinem Leben zu tun.“

Paare, die seit mindestens einem Jahr verheiratet waren, beschrieben ihre Liebe anders. „Sie ist reicher, tiefer, man kennt sie besser“, sagt Brown. „Erinnerungen wurden integriert – sowohl positive als auch negative -, man ist durch einige Schwierigkeiten gegangen und hat eine starke Bindung entwickelt.“

Die Stufe der Krise

Die dritte Stufe ist oft der Punkt, der eine Beziehung zum Scheitern bringt. Was in dieser Stufe geschieht, ist entscheidend für das, was danach kommt. Brown nennt diese Phase das „Sieben- oder Fünf-Jahres-Jucken“.
„Fast jede Beziehung hat eine Phase des Auseinanderdriftens“, sagt Brown. „Entweder solltet ihr euch weiter auseinanderleben oder ihr kommt wieder zusammen. Man braucht eine Krise, um sie durchzustehen und um gemeinsam darüber reden zu können – ihr seid beide gewachsen und habt euch verändert.“

Für manche Paare wird die Geburt von Kindern entweder die Beziehung festigen oder so viel Stress verursachen, dass sie sich verlieben.

Wenn ein Paar eine Krise erfolgreich überwinden kann, geht es zur nächsten Stufe über: der tiefen Bindung.

Die Stufe der tiefen Bindung

Die Stufe der tiefen Bindung ist die Ruhe nach dem Sturm. Zu diesem Zeitpunkt kennen sich die Partner gut, sie haben die unvermeidlichen Höhen und Tiefen durchgestanden, sie wissen, dass sie mit Krisen umgehen können, und sie haben wahrscheinlich einen Plan gemacht, wie sie mit zukünftigen Krisen umgehen wollen.

Wenn es um diese Stufe der Beziehung geht, nennt Brown den Begriff „ruhig“. „Wenn Paare schon seit vielen Jahren füreinander bestimmt sind, ist es sehr ruhig. Es ist einfach sehr ruhig. Und es ist sicher.“

Die Stufe der tiefen Bindung kann eine lange Zeit halten. Wenn du Glück hast, kann sie ein Leben lang halten.

Es sollte weitergehen

Wie soll es mit der Liebe weitergehen? Forschern zufolge sollte eine der effektivsten Methoden, um das Feuer am Leben zu erhalten, die Neuheit sein. Studien, die Paare über Jahre hinweg begleitet haben, haben herausgefunden, dass neue, aufregende und herausfordernde gemeinsame Aktivitäten große Vorteile für Beziehungen haben.4

Dr. Art Aron, einer der Hauptmitarbeiter von Fisher und Brown, und seine Frau Dr. Elaine Aron haben das „Self Expansion Model“ entwickelt, das Einblicke in die frühen Stufen der Liebe bietet und teilweise erklärt, warum sich die ersten Monate einer neuen Beziehung so berauschend anfühlen.5

„Wenn du eine Beziehung eingehst, erweiterst du buchstäblich, wer du bist. Du übernimmst die Sichtweise deines Partners auf die Welt zusätzlich zu deiner eigenen, seinem sozialen Status und seinen Ressourcen. Die Vorteile von neuen und herausfordernden gemeinsamen Erfahrungen sind enorm. Und sie halten.“

Die Aussetzung des Urteils, die Wiederbelebung der ersten Stufen und die Aufrechterhaltung der Neuartigkeit sind vielleicht die Schlüssel, um den Code der dauerhaften Liebe zu knacken.

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

    Alle Beiträge ansehen