Skip to Content

Das verborgene Geheimnis, wie du deine Ziele erreichst

Das verborgene Geheimnis, wie du deine Ziele erreichst

Sharing is caring!

Arbeitest du Tag und Nacht mit voller Hingabe und Entschlossenheit? Doch du kannst deine Ziele nicht finden? Wenn ja, brauchst du etwas mehr als nur Motivation. Hier ist das Geheimnis, wie du deine Ziele erreichst:

„Einfachheit ist die einzige Zutat für Beständigkeit“ – Chinmai Swamy

Was sind die Worte, die dir in den Sinn kommen, wenn du das Wort Ziel hörst? Meist hast du wahrscheinlich Motivation geantwortet. Motivation ist zwar eine Voraussetzung, aber es ist keine hundertprozentige Strategie für sich allein.

Ein anderes Wort, an das du wahrscheinlich gedacht hast, ist Willenskraft. Das Problem mit der Willenskraft ist, dass sie ein Muskel ist und wie jeder andere Muskel auch, bei zu viel Anstrengung und Überbeanspruchung ermüdet.

Die Willenskraft hat nur einen Tank und der wird mit jeder Entscheidung, die wir im Laufe des Tages treffen, aufgebraucht. Deshalb werden die meisten Diäten am Abend zerbrochen – du bist auf dem Zahnfleisch gegangen.

Konsequenz – das ist das Geheimnis, um deine Ziele zu erreichen

Wenn Motivation und Willenskraft deine besten Kumpels waren, um die Dinge zu erledigen, dann verzweifle nicht. Sie spielen eine Rolle, aber du musst eine neue Superkraft in dein Repertoire aufnehmen – Beständigkeit. Sie ist die magische Zutat, die letztlich die Lücke zwischen Wissen und Handeln schließen wird, und hier ist der Grund dafür:

Konsequenz beseitigt die Ausreden „Ich habe keine Zeit“ oder „Ich bin zu beschäftigt“.

„Es ist nicht das, was wir hin und wieder tun, das unser Leben prägt. Es ist das, was wir konsequent tun.“ – Anthony Robbins

Ich weiß, dass du das Gefühl hast, nicht genug Zeit zu haben, um deine Lebens- und Geschäftsziele zu verwirklichen, ganz zu schweigen von deinen Selbstfürsorgezielen. Der Trick, um mehr zu schaffen, besteht nicht darin, mehr Zeit zu investieren, sondern die Zeit, die dir zur Verfügung steht, kreativ zu nutzen.

Eine scheinbar unbedeutende Viertelstunde „Wartezeit“ zwischen zwei Meetings wird mit dem Surfen in den sozialen Medien oder dem Anschauen von Katzenvideos verschwendet. Wie wäre es, wenn du all diese Leerlaufzeit im Laufe des Tages sammelst und sie in 15 Minuten am Morgen oder an einem anderen sinnvollen Ort in deinem Tag zusammenfasst.

15 Minuten scheinen fast eine Zeitverschwendung zu sein, aber Beständigkeit zahlt sich aus. Wenn du diese 15 Minuten (es sind nicht nur 15 Minuten) nimmst und dir einen TED-Talk anschaust, liest, ein Tagebuch führst, meditierst, joggst – was auch immer du willst -, dann wird sich das summieren. Der Schlüssel ist Beständigkeit – wiederhole diesen Prozess mindestens 3 bis 5 Mal pro Woche und du wirst enorme Fortschritte machen. Du kannst nicht mit etwas anfangen und es dann nach 3 Wochen wieder annehmen und dich wundern, warum es sich immer noch so schwierig anfühlt und du nicht die erwarteten Ergebnisse erzielst.

Warum funktioniert das?

Konsequenz im Handeln schafft Fortschritt. Es ermöglicht dir, auf eine Art und Weise anzufangen, die dich nicht einschüchtert und dir eine Plattform bietet, auf der du dir selbst beweisen kannst, dass du es schaffen kannst. 15 Minuten sind ein geringer Einsatz – du kannst dich darauf verlassen, dass du die Aufgabe durchziehst, und das stärkt dein inneres Vertrauen.

Wenn Physiotherapeuten mit Reha-Patienten arbeiten, fragen sie sie, ob sie einen 3-minütigen Spaziergang schaffen können. Das ist für den Gedanken leicht zu verdauen und ein mentaler Hack für den Anfang. Niemand kann argumentieren, dass er keine 3 Minuten am Tag hat, um an seiner Gesundheit zu arbeiten, oder dass 3 Minuten zu viel sind. Vergiss nicht: Es geht nicht nur um die 15 Minuten, sondern um die konsequente Umsetzung im Laufe der Zeit, die zu positiven Ergebnissen führt.

Konsequenz wird zur Angewohnheit

„Hör auf, dir Sorgen darüber zu machen, wo man im Moment ist, und fang an, dich durch konsequentes Handeln und Vertrauen auf das zu freuen, was die Zukunft für dich bereithält.“ – Edmond Mbiaka

Eine Angewohnheit ist etwas, das wir automatisch tun, ohne darüber nachzudenken – ich muss dich nicht fragen, ob du dir heute die Zähne geputzt hast, natürlich hast du das. Es ist Teil deiner Morgen- und Abendroutine und geschieht auf Autopilot. Wenn du die Angewohnheit entwickelst, dieselbe Handlung immer wieder zu wiederholen, wird diese Handlung als neuer neuronaler Pfad verdrahtet.

Angewohnheiten beseitigen die Entscheidungsmüdigkeit – soll ich laufen gehen oder auf den Schlummerknopf drücken? Mache die Entscheidung am Abend vorher und stehe einfach auf. Natürlich ist das anfangs unangenehm, aber wenn du durch deinen Gedanken durchhalten kannst, der dich davon überzeugen will, den einfachen Weg zu gehen, tust du es irgendwann automatisch.

Ich will, dass du deine Denkweise von der Notwendigkeit von Motivation und Willenskraft auf die Entwicklung von konsequentem Handeln umstellst. Die Zeit passt sich dem an, was du entscheidest, in sie zu stecken. Konsequenz kann aber auch nach hinten losgehen, wenn du nicht überlegt handelst. Wenn du ständig Multitasking betreibst und alle 15 Minuten deine E-Mails checkst, entwickelst du die Angewohnheit, zu zögern und dich abzulenken.

Wenn du dir vor jedem Treffen 5 Minuten Zeit nimmst, um dir zu überlegen, wie du auftauchen willst und wie du die Interaktion sinnvoll machen kannst, wirst du die gewünschten Ergebnisse erzielen.

Konsequenz nimmt den Druck der Perfektion weg

„Träume werden nur wahr, wenn du strategische, konsequente Handlungen ernennst, die dich aufwecken.“ – Edmond Mbiaka

Das Schöne daran, sich nur 15 Minuten am Tag Zeit zu nehmen, ist, dass es unmöglich ist, in dieser Zeit etwas perfekt zu machen, aber du kannst einen Impuls setzen. Das macht Lust auf mehr. Du kannst nun gestärkt zur nächsten Aktivität übergehen, anstatt erschöpft zu sein. Wenn du dich einem Ziel näherst, ist es oft die Größe des Ziels, die dich davon abhält, etwas zu tun und die dich zur Prokrastination treibt. Im Grunde ist es die Angst vor dem Scheitern, aber sie wird auf andere Weise verschleiert.

Verwandt: 10 Anzeichen dafür, dass du ein Perfektionist bist und wie man es überwindet

Gibt es ein Buch, ein Gemälde, einen Kurs – etwas, das du schaffen willst, dem du aber bisher aus dem Weg gegangen bist? Gibt es eine Fähigkeit, die du gerne lernen würdest, um dich auf die nächste Stufe zu heben oder dir eine ganz neue Chance zu eröffnen? Teile es in mundgerechte Häppchen ein. Mach einen Pinselstrich, schreibe 2 Absätze und lade den Lehrplan herunter, aber fang einfach an.

Strebe nach Fortschritt, nicht nach Perfektion. Perfektion ist verkappte Prokrastination. Du musst die Aufgabe zu Ende bringen, bevor du sie perfektionieren kannst, aber wenn du dir nur 15 Minuten Zeit für die Erstellung nimmst, überwindest du die Angst und baust ein Startritual auf.

Konsequenz stärkt die Widerstandsfähigkeit

„Ein Teil des Mutes ist einfache Beständigkeit.“ – Peggy Noonan

Vitalität ist ein zentraler Wert für mich und ich stelle sicher, dass sich das in meinem Kalender in Taten niederschlägt. Ich trainiere 6 Tage pro Woche und das schon seit vielen Jahren – sogar im Winter.

Die Verpflichtung zu konsequentem Handeln baut nicht nur körperliche, sondern auch geistige Stärke auf. Ich muss die Selbstdisziplin aufbringen, nicht zu sagen: „Ich habe heute keine Lust“, wenn ich den Schlaf zerbrochen habe. Ich kann dir nicht sagen, wie oft ich morgens um 4:45 Uhr aufgewacht bin und keine Lust hatte, zu gehen. Aber ich setze mich darüber hinweg, weil ich weiß, wie ich mich fühlen werde, wenn ich die Aktion durchgeführt habe und mir selbst gegenüber auftrete.

Es sind oft die Tage, an denen ich am stärksten bin, und das spielt sich auch außerhalb des Fitnessstudios ab. Es sind die Tage, an denen ich den Schlaf unterbrochen habe und nun vor einem Auditorium voller Menschen auftauchen und einen Workshop halten muss (vor Covid). Wenn ich nicht wüsste, dass ich es schaffen kann, wären die Selbstgespräche wahrscheinlich sehr destruktiv und würden mir sagen, dass ich es nicht schaffen werde, mein Bestes zu geben. Es ist die Beständigkeit im Laufe der Zeit – auch wenn es nicht perfekt ist – die die Widerstandsfähigkeit und die mentale Stärke aufbaut, die man braucht, um durchzuhalten.

Beständigkeit gibt dir auch die Freiheit, Phasen der Anstrengung und der Ruhe zu haben. Sie ermöglicht ein Gleichgewicht, je nachdem, wo man sich körperlich, geistig und emotional gerade befindet. Du wirst nicht immer das gleiche Energieniveau haben, so ist das Leben, aber wenn du konsequent handelst, kannst du zwischen diesen Phasen wechseln und immer die Ergebnisse erzielen, die du willst.

Mit Beständigkeit sollst du deine Versprechen noch einhalten

„Menschen mögen Beständigkeit. Egal, ob es sich um einen Laden oder ein Restaurant handelt, sie wollen reinkommen und sehen, wofür du bekannt bist.“ – Millard Drexler

Bei Beständigkeit geht es nicht nur um die Umsetzung deiner Ziele, sondern auch darum, wie du dich anderen gegenüber verhältst. Wenn du über die Marken nachdenkst, denen du vertraust, dann deshalb, weil sie ihre Versprechen noch einhalten sollten. Denke über deine Lieblingskaffeemarke nach: Wenn sie jedes Mal, wenn du gehst, anders schmecken würde und der Service sich von durchschnittlich zu überragend verändern würde, würdest du irgendwann nicht mehr hingehen und dein Geld irgendwo ausgeben, wo es dir wertgeschätzt wird.

Denke an dein Stammrestaurant, das dich nie enttäuscht. Es ist zuverlässig, man weiß es, das Essen ist so, wie du es erwartest, das Erlebnis ist unvergesslich und du kannst ihm vertrauen, wenn du deine Freunde oder Kunden dorthin bringst.

Hast du schon einmal erlebt, dass du jemandem ein Lokal empfohlen hast und es sich als Katastrophe und totale Enttäuschung herausstellt? Es ist, als ob der Ort dich und dein Vertrauen für immer verraten hat.

Wie präsentierst du dich deinen Teams, Kunden, Kollegen und deiner Familie? Was tut ihr, um bei jeder Interaktion ein wertvolles Erlebnis zu schaffen? Hältst du deine Versprechen konsequent ein? Arbeitest du mit Integrität oder lässt du alle paar Jahre den Ball fallen? Man erinnert sich an dich wegen deiner letzten Leistung, nicht wegen dem, was vor ein paar Monaten geschah und gut war.

Sei konsequent in deinen Versprechen und in der Art, wie du auftrittst – vor allem virtuell. Du musst sicherstellen, dass du persönlich, online und in all deinen sozialen Netzwerken die gleiche Person bist.

Beständigkeit ist der Schlüssel. Das geht viel weiter als ein Facebook-Profil. Erfolgreiches Networking, die Gewinnung von Sponsoren und solide Empfehlungen beruhen auf Vertrauen. Wenn ich einen Kunden an einen Anbieter verweise, setze ich meinen guten Ruf aufs Spiel, weil ich darauf vertraue, dass der Anbieter die Erwartungen erfüllt und ein erstklassiges Erlebnis bietet.

Wenn du im Laufe der Zeit Beständigkeit zeigst, ist es wahrscheinlicher, dass du an Glaubwürdigkeit gewinnst und für Einführungen, Empfehlungen oder sogar für die Übernahme von mehr Verantwortung in deiner aktuellen Position vorgeschlagen wirst.

Fazit

„Du solltest dich viel mehr mit deinem aktuellen Werdegang beschäftigen als mit deinen aktuellen Ergebnissen.“ – James Clear

In seinem Bestseller Atomic Habits sagt James Clear, dass deine Tage aus Momenten bestehen, aber es sind ein paar Angewohnheiten, die den Weg bestimmen, den du einschlägst.

Beständigkeit ist eine Superkraft. Sie ist das einzige Geheimnis, um deine Ziele zu erreichen, nicht die Motivation. Entscheide dich für Aktionen, die dich in Richtung der bestmöglichen Version deiner selbst katapultieren. Alles, was du brauchst, sind 15 Minuten…

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,