Skip to Content

Depressionen in der Nacht: Wie du mit nächtlichen Depressionen umgehst

Depressionen in der Nacht: Wie du mit nächtlichen Depressionen umgehst

Sharing is caring!

Depressionen in der Nacht: Kippt deine Stimmung, wenn du das Licht ausmachst? Da bist du nicht allein. Nächtliche Depressionen sind eine der häufigsten Depressionsarten weltweit. Dieses einzigartige Phänomen kann sich nicht nur auf deine Stimmung und dein Verhalten auswirken, es kann auch dazu führen, dass du dich isoliert, einsam, hoffnungslos und ängstlich fühlst.

„Die Nacht ist das Löschpapier für viele Sorgen.“ – Unbekannt

Laut der National Survey on Drug Use and Health (NSDUH) von 2017 erlebten allein im Jahr 2016 über 17,3 Millionen Erwachsene in den USA mindestens eine schwere depressive Episode. Es handelt sich um eine ernsthafte Stimmungsstörung, die von Menschen unterschiedlich erlebt wird.

Bei einigen von uns nehmen die Symptome der Depression nachts deutlich zu. Es kann nicht nur unsere geistige und emotionale Gesundheit beeinträchtigen, sondern nächtliche Depressionen können auch unseren Schlaf beeinträchtigen und zu Schlaflosigkeit und anderen körperlichen Gesundheitsproblemen führen.

Aber warum? Warum fühlen sich manche von uns nachts besonders deprimiert? Warum verschlingt uns die Dunkelheit draußen völlig und verdunkelt die Lichter in unseren Herzen und Gedanken?

Dunkelheit draußen, Dunkelheit drinnen

Nächtliche Depressionen gehören zu den Arten von Depressionen, die sich anschleichen, wenn du es am wenigsten erwartest. Wenn das Licht am Himmel zu schwinden beginnt, spürst du, wie dein Herz schwerer wird. Wenn du nach einem langen Tag nach Hause gehst, wird dein Gang langsamer.

Du spürst, wie deine Energie schwindet und dein Gedanke sich vernebelt und verloren anfühlt. Du versuchst dir einzureden, dass es dir gut geht. Du versuchst, so munter zu sein wie den ganzen Tag über. Aber es gelingt dir nicht. Du versuchst, dich abzulenken. Ruf jemanden an, der dir nahe steht. Netflix und Chillen. Aber das klappt nur selten.

Während du allein in deinem Bett liegst und verzweifelt versuchst, einzuschlafen, spürst du, wie die Dunkelheit draußen in deinen Körper, deinen Gedanken, dein Herz und deine Seele eindringt.

Je mehr du dich bemühst zu schlafen, desto schwieriger wird es. In deinem Gedanken herrscht das totale Chaos. Du atmest warm, während dir die Tränen über die Augen laufen und an den Lippenwinkeln enden. Du schmeckst die salzige Schwere des Schmerzes, der in deinen Tränen steckt. Draußen ist es still. Alle schlafen. Du bist ganz allein mit deinen einsamen Gedanken, die dir noch Gesellschaft leisten sollten.

Du willst mit jemandem reden, aber du willst niemanden um diese Zeit mit deinen depressiven Gedanken belästigen. Du weißt nicht, wie du damit umgehen sollst.

Du fühlst dich hoffnungslos. Müde. Erschöpft. Ausgelaugt. Traurig. Verwirrt. Frustriert. Einsam. Und vielleicht sogar wertlos. Du fühlst dich überwältigt mit Gefühlen, die du den ganzen Tag über noch in Schach halten solltest. Du fühlst dich schläfrig. Aber du kannst einfach nicht einschlafen. Allein mit deinen Gedanken zu sein, ist quälend schmerzhaft.

Warum bist du meist nachts deprimiert?

„Die Nacht ist die Mutter der Gedanken.“ – JohnFlorio

Der Hauptgrund für nächtliche Depressionen ist, dass wir allein mit unseren Gedanken sind. Es gibt keine Ablenkungen. Und wir können uns nur mit uns selbst beschäftigen. Wir denken nach und grübeln über alles nach, was uns im Kopf und im Herzen umtreibt. Anders als tagsüber, wenn wir normalerweise mit der Arbeit, anderen Menschen und anderen Dingen beschäftigt sind, sind wir nachts gezwungen, uns mit unseren Gefühlen und Gedanken auseinanderzusetzen.

Hier sind einige der meistgenannten Gründe, warum du nachts dieses verheerende Gefühl der Depression erlebst:

1. Nachdenken und Grübeln

Grübeln ist eine der Hauptursachen, warum die meisten Menschen abends deprimiert sind. Grübeln ist ein Prozess, bei dem du immer wieder über vergangene Konflikte und Ereignisse des Tages nachdenkst. Wenn du allein bist, neigst du zum Grübeln und versuchst, verschiedene Lösungen und Ergebnisse zu befreien.

Da Depressionen uns dazu zwingen, über negative Ereignisse nachzudenken, verstrickt sich unser Gedanke in Streitereien, Kämpfe und Enttäuschungen … Du probst aus, wie wir es besser hätten machen können. Obwohl es normal ist, führt das Grübeln meist zu Angstzuständen und Depressionen.

2. Lichtexposition

Wenn du nachts dem Licht ausgesetzt bist, kann das zu verstärkten depressiven Gefühlen führen. Da die Lichtexposition die Funktionsweise unseres Gedankens beeinflusst, macht sie uns anfällig für verschiedene Stimmungsstörungen, besonders nachts.

Laut einer aktuellen Studie, die im American Journal of Epidemiology veröffentlicht wurde, ist ein starker Zusammenhang zwischen den Symptomen nächtlicher Depressionen und geringer Lichtexposition während des Schlafs bei älteren Erwachsenen festzustellen.

Man geht davon aus, dass das Risiko bei jüngeren Menschen noch größer sein könnte, da ihre Augen empfindlicher sind. Die Studie behauptet, dass das Schlafen in völliger Dunkelheit dir nicht nur zu einem besseren Schlaf helfen kann, sondern auch deine geistige Gesundheit fördert.

Kenji Obayashi, Mitautor und Professor in der Abteilung für Gemeindegesundheit und Epidemiologie an der Nara Medical University School of Medicine in Japan, erklärte gegenüber TIME: „Die nächtliche Dunkelheit im Schlafzimmer kann eine neue und praktikable Option sein, um Depressionen zu verhindern.“

3. Gestörter zirkadianer Rhythmus

Wenn dein zirkadianer Rhythmus gestört ist, wirst du dich nachts wahrscheinlich depressiv fühlen. Unser zirkadianer Rhythmus ist eine natürliche innere Uhr, die unserem Gedanken und Körper mitteilt, wann er aktiv sein und wann er ruhen sollte. Der zirkadiane Rhythmus beeinflusst unser Energieniveau und ist der Grund dafür, dass wir uns zwischen 13 und 15 Uhr und zwischen 14 und 16 Uhr energielos fühlen.

Studien haben befreien, dass eine Störung unseres inneren Schlafrhythmus die Wahrscheinlichkeit erhöht, an einer Depression zu erkranken, und die Symptome einer nächtlichen Depression sogar verschlimmern kann. Dein zirkadianer Rhythmus kann aus verschiedenen Gründen gestört sein, z. B. durch Nachtschichten, Jetlag und übermäßige Lichteinwirkung in der Nacht.

Verwandt: Wirst du in der Beziehung missbraucht und weißt es nicht einmal? 4 Anzeichen, die es bestätigen

4. Falscher Chronotyp

Wenn du einen falschen Chronotyp hast, besteht ein höheres Risiko für eine nächtliche Depression. Der Chronotyp ist deine Neigung, jeden Tag zu einer bestimmten Zeit zu schlafen. Er bestimmt, wann und wie lange eine Person in einem 24-Stunden-Zeitraum schlafen wird. Dies ist ausschlaggebend dafür, ob wir ein Frühaufsteher oder ein Nachtschwärmer sind.

In einer Studie über den Zusammenhang zwischen Depression und Chronotyp wurde befreien, dass ältere Frauen, die im Durchschnitt 55 Jahre alt sind und sich als Nachteule bezeichnen, ein höheres Risiko haben, eine Depression zu entwickeln.

5. Einsamkeit

Ein weiterer grundlegender Faktor für nächtliche Depressionen ist Einsamkeit. Wenn du allein lebst, bist du wahrscheinlich nachts ganz allein und fühlst dich dann isoliert und verlassen. Die lange Dauer der Nacht kann dazu führen, dass du dich akut einsam fühlst, da dir jegliche Interaktion oder Gesellschaft mit einem anderen Menschen fehlt.

6. Erschöpfung und Müdigkeit

Wenn du dich nach den Aktivitäten eines langen Tages übermäßig müde und erschöpft fühlst, kannst du dich deprimiert, traurig und leer fühlen. Wenn dein Körper keine Energie mehr hat, bemühst du dich noch mehr um Schlaf, aber das macht das Einschlafen noch schwieriger. Da du nicht schlafen kannst, kannst du dich zunehmend frustriert, wütend, aufgebracht und gestresst fühlen.

Mit nächtlichen Depressionen fertig werden

„Depressionen sind nützlich. Sie signalisiert dir, dass du Veränderungen in deinem Leben machen musst, sie fordert deine Tendenz zum Rückzug heraus, sie erinnert dich daran, etwas zu unternehmen.“ – Gloria Anzaldua

So verheerend eine nächtliche Depression auch sein kann, es gibt verschiedene Möglichkeiten, wie du sie bewältigen und deine psychische Gesundheit verbessern kannst. Wenn du merkst, dass du depressiv bist, egal ob nachts oder zu welcher Tageszeit, solltest du als Erstes einen Spezialisten aufsuchen.

Therapie und Behandlung, einschließlich Medikamente, können einen großen Unterschied in deinem Leben bewirken und dich in die Lage versetzen, das Leben positiver und glücklicher zu erleben.

Wenn du dich jedoch nicht in Behandlung befindest und noch keinen Termin bei einem Therapeuten oder einer Therapeutin vereinbart hast, kannst du die folgenden Tipps, die dir bei der Bewältigung von Depressionssymptomen helfen, im Hinterkopf behalten. Denke daran, dass es sich hierbei nicht um Alternativen zur medizinischen Behandlung und Therapie handelt. Sie sollen dir nur helfen, ein gewisses Gleichgewicht zu befreien und du solltest so schnell wie möglich professionelle Hilfe in Anspruch nehmen.

1. Entspanne dich zwei Stunden vor dem Schlafengehen

Wenn du deinen Gedanken und deinem Körper ein paar Stunden vor dem Schlafengehen Entspannung gönnst, beginnt dein Körper, sich auf Ruhe und Schlaf vorzubereiten, indem er sich selbst verlangsamt. Ein guter und erholsamer Schlaf kann Wunder für unser körperliches, emotionales und geistiges Wohlbefinden bewirken.

2. Geh nur ins Bett, wenn du müde bist

Geh nur ins Bett, wenn du wirklich müde und erschöpft bist. Wenn du dich nicht müde fühlst, lies ein Buch und mache 10-15 Minuten lang praktische Übungen, statt ins Bett zu gehen. So verhinderst du, dass du regungslos auf deinem Bett liegst und unnötig über negative Ereignisse und Probleme im Leben nachgrübelst.

3. Praktische Übungen zur Beruhigung

Stress ist ein unvermeidlicher Teil des Lebens. Deshalb ist es wichtig, dass du Stress abbaust, indem du dich mit Aktivitäten beschäftigst, die Stress abbauen. Aktivitäten wie Gartenarbeit, Sport, Malen, Kochen, Meditation und Yoga können dir bei der Bewältigung deiner nächtlichen Depression sehr helfen.

4. Lass den Stress außerhalb des Schlafzimmers

Arbeitest du oft an deinem Laptop, während du im Bett liegst? Dann musst du sofort damit aufhören. Alle Dinge, die Stress verursachen können, einschließlich der Arbeit, solltest du noch aus deinem Schlafzimmer fernhalten. Dein Schlafzimmer sollte dein sicherer Hafen und der meist beruhigende und friedliche Ort sein.

Depressionen-in-der-Nacht-Wie-du-mit-naechtlichen-Depressionen-umgehst

5. Koffein- und Alkoholkonsum einschränken

Wenn du deinen Alkohol- und Koffeinkonsum einschränkst, kann sich deine Stimmung und dein Selbstwertgefühl stark verändern. Koffein und Alkohol können das Risiko verstärkter Depressionssymptome erhöhen und deinen Schlaf beeinträchtigen.

6. Begrenzt den Kontakt mit Licht und Bildschirmen

Vor dem Schlafengehen solltest du helles Licht vermeiden und dich von elektronischen Geräten und Bildschirmen wie deinem Smartphone und Laptop fernhalten. Studien haben befreien, dass die Exposition gegenüber „blauem Licht“ von Bildschirmen vor dem Schlafengehen die Schlafqualität beeinträchtigen und zu Schlaflosigkeit führen kann.Zwei Stunden vor dem Schlafengehen solltest du dein Licht noch dimmen und dich von hellen Bildschirmen fernhalten.

Bessere psychische Gesundheit aufbauen

Depressionen sind die häufigste psychische Erkrankung, die sich nachts leicht verschlimmern kann. Da es weniger Ablenkungen gibt, werden unsere depressiven Gefühle schwerer und führen oft zu Schlaflosigkeit, Angstzuständen und weiteren depressiven Gedanken.

Eine gute Nachtruhe kann dir oft helfen, nächtliche Depressionen zu behandeln und ein besseres allgemeines Wohlbefinden zu erfahren, indem du eine Lebensart praktizierst, die eine bessere emotionale und geistige Gesundheit unterstützt. Die oben genannten Tipps können dir sehr helfen, wenn du versuchst, mit nächtlichen Depressionen fertig zu werden.

Wenn du jedoch nicht in der Lage bist, deine Depression allein zu bewältigen, solltest du dir sofort professionelle Hilfe suchen.

„Je dunkler die Nacht, je heller die Sterne, je tiefer der Kummer, desto näher ist Gott!“ – Fjodor Dostojewski

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2020 | Privacy Policy, Impressum,

shares