Sharing is caring!

Wenn es um Narzissten und Psychopathen geht, fällt einem kaum etwas Gutes ein; was auch immer du über sie denkst, es ist immer negativ und giftig. Alles, was sie tun, ist, Menschen zu verletzen, sie auszunutzen und ihnen das Leben zur Hölle zu machen.

Aber nachdem alles gesagt und getan ist, gibt es eine Sache, die sie noch gefährlicher macht und die sie zu den meist unehrenhaften und unethischen Menschen auf der Welt macht. Das ist ihre Neigung, eine parasitäre Lebensart auf Kosten ihrer Opfer zu führen.

Wenn es darum geht, toxisch zu sein, sitzen Psychopathen und Narzissten mehr oder weniger im selben Boot, aber wenn du etwas genauer hinsiehst, wirst du feststellen, dass es ein paar schwer fassbare Unterschiede zwischen den beiden gibt. Der mögliche Grund dafür ist, dass sie unterschiedliche Bedürfnisse haben und ihre Ziele aus unterschiedlichen Motiven heraus ausnutzen. Dass sie andere Menschen für ihre persönlichen Zwecke ausnutzen, ist selbstverständlich, aber ihre parasitäre Lebensart zielt darauf ab, ganz bestimmte Bedürfnisse in ihrem Gedanken zu finden.

Was bedeutet eine parasitäre Lebensart wirklich?

Genauso wie ein Parasit für sein Überleben auf einen Wirt angewiesen ist, geht es auch einem Narzissten und Psychopathen. Sie sind berüchtigt dafür, andere auszubeuten und sich von ihnen zu ernähren, um ihre eigenen Bedürfnisse zu befriedigen. Narzissten und Psychopathen sind immer auf der Suche nach Beute, von der sie sich ernähren können, und wenn sie die richtigen Menschen dafür gefunden haben, klammern sie sich mit aller Macht an sie und arbeiten allmählich darauf hin, ihnen das Leben auszusaugen, um ihre eigenen hinterhältigen Absichten zu erfüllen.

Meistens fühlen sich solche Menschen von Empathen und hochsensiblen Menschen angezogen, weil sie so viel Gutes und Freundlichkeit in sich tragen. Empathen und hochsensible Menschen machen eine hervorragende Quelle für narzisstischen Nachschub für toxische Menschen. Es gibt jedoch einige Unterschiede zwischen parasitären Narzissten und parasitären Psychopathen, denn ihre Grundbedürfnisse sind unterschiedlich und damit auch ihre Art, Menschen zu verletzen.

5 Gründe, warum parasitäre Narzissten so sind, wie sie sind

Narzissten sind im Inneren extrem unsichere Menschen, die sich nach außen hin als die meist erreichten und besten Menschen darstellen. Das ist alles nur eine Fassade, um ihre extrem ausgeprägten Minderwertigkeitskomplexe zu verbergen.

Sie wissen, dass ihre Vibes niedrig sind und dass ihr Selbstwertgefühl noch niedriger ist. Deshalb haben sie es immer auf harmlose Menschen abgesehen, von denen sie sich ernähren können, damit sie sich überlegen und gut über sich selbst fühlen.

1. Ständige Wichtigkeit und Aufmerksamkeit.

Wenn es eine Sache gibt, ohne die Narzissten einfach nicht überleben können, dann ist es ihr ständiges Bedürfnis nach Aufmerksamkeit. Wenn ein Narzisst diese nicht bekommt, verwelkt er wie eine Blume ohne Wasser. Das ist einer der Hauptgründe, warum sie es immer auf Empathen abgesehen haben, denn Empathen haben anderen viel Liebe zu geben, und egal, was der Narzisst tut, ein Empath gibt sie nicht auf.

Er bekommt sein Ego gestreichelt, seine Forderungen erfüllt und all seine Wünsche erfüllt. Für den Narzissten ist das eine Win-Win-Situation, für den Empathen dagegen eine extrem erniedrigende und schmerzhafte.

2. Das Verlangen nach Bestätigung.

Eine weitere Sache, ohne die Narzissten einfach nicht überleben können, ist ihr ständiges Bedürfnis nach Bestätigung. Narzissten haben in der Regel eine gestörte und traumatische Kindheit, was die Ursache für das überwältigende Gefühl der Minderwertigkeit in ihnen ist. Um diese schmerzhafte Realität zu kompensieren und sich ihr nicht stellen zu müssen, bauen sie sich eine völlig andere Realität auf.

Um an diese wahnhafte Identität und Realität noch glauben zu sollen, sehnen sie sich nach ständiger Bestätigung. Solange sie diese von ihren Zielpersonen bekommen, sind sie glücklich und erfüllt, und das führt dazu, dass ihre parasitäre Lebensart aus der Sicht ihrer Zielpersonen noch dominanter wird und es schwer ist, sich davon zu lösen.

3. Ihre Bedürfnisse sind immer wichtiger.

Egal, welche Art von Beziehung du mit einem Narzissten führst, denke immer daran, dass seine Bedürfnisse immer wichtiger sind als die aller anderen, einschließlich deiner. Egal, ob es sich um ein narzisstisches Elternteil, einen narzisstischen Partner oder einen narzisstischen Arbeitskollegen handelt, ihre Erwartungen, Probleme und Forderungen sollten immer die höchste Priorität haben, egal was geschieht.

Narzisstische Eltern werden ihren Kindern ihre unerfüllten Träume aufdrängen und sie unter Druck setzen, diese zu erfüllen. Narzisstische Partner werden immer wollen, dass ihre Zielpersonen sie und ihre Bedürfnisse an die erste Stelle setzen, selbst auf Kosten ihrer geistigen und emotionalen Gesundheit. Narzisstische Kolleginnen und Kollegen werden immer erwarten, dass du ihre Arbeit für sie erledigst und dafür sorgst, dass du sie gut machst. Was du brauchst oder willst, spielt nicht die geringste Rolle, nur ihre Bedürfnisse sind wichtig.

4. Das Phänomen des Halo-Effekts.

Eine der meist berüchtigten Dinge, zu denen Narzissten neigen, ist, sich mit starken und einflussreichen Menschen zu umgeben, damit sie sich auch so fühlen. Sie wissen, wie gering ihr Selbstwertgefühl ist, also versuchen sie ihr Bestes, sich mit wichtigen Leuten zu umgeben, um sich selbst wichtig zu fühlen. Es ist einer ihrer größten Träume, in der Gesellschaft aufzusteigen und mit jemandem zusammen zu sein, der einen hohen sozialen Status hat – kein Wunder, dass sie das tun.

Indem sie sich an reiche und starke Menschen binden, erwecken sie den Eindruck, dass auch sie wichtig sind, denn warum sollten solche einflussreichen Persönlichkeiten sonst mit dem Narzissten abhängen? Sie erzeugen so einen Halo-Effekt für sich selbst und versuchen, sich allmählich in die Gunst solcher Menschen zu stellen.

5. Äußerst anspruchsvoll und faul.

Narzissten sind extrem anspruchsvoll und faul, weil sie von Natur aus überlegen sind und glauben, dass sie zu gut sind, um Dinge zu tun, die andere Menschen tun. Deshalb erwarten sie von ihren Opfern, dass sie alles für sie tun, und machen keinen Finger krumm. Sie sind der Meinung, dass sie es verdienen, ständig verwöhnt zu werden, und dass sie zu wunderbar sind, um für alles zu arbeiten, was sie wollen.

Narzissten halten sich meilenweit von der Hausarbeit fern, weil sie glauben, dass sie zu gut für solche niederen und gewöhnlichen Dinge sind, und sie erwarten immer, dass du alles für sie tust. Sie wollen nur von ihren Lieben gefüttert und verwöhnt werden, und das bist leider du.

5 Gründe, warum parasitäre Psychopathen so sind, wie sie sind

Psychopathen sind extrem toxische Menschen, und nicht zu vergessen, in gewissem Maße auch gefährlich. Sie wollen immer die Macht und Kontrolle in ihren Händen halten und du musst genau das tun, was sie sagen und wann sie es sagen.

Du hast keine andere Wahl, als dich an ihre Regeln und Forderungen zu halten, während sie herumsitzen und dir befehlen, was du zu tun hast, um sie glücklich zu machen. Für Psychopathen sind Menschen wie Objekte, die sie ausbeuten und benutzen können, wie sie es wollen.

1. Null Empathie.

Dieser Punkt ist ein Kinderspiel. Psychopathie und mangelndes Einfühlungsvermögen gehen Hand in Hand, und deshalb sind sie so, wie sie sind. Sie empfinden keinerlei Reue, Schuld oder Scham und gehören zu den kältesten und berechnendsten Menschen, die du in deinem Leben finden wirst. Sie scheren sich nicht um andere Menschen und ihre Gefühle, denn sie sind für sie nur Mittel zum Zweck; Mitmenschen sind wie ihr persönliches Spielzeug, mit dem sie spielen können, wann immer sie wollen, und das sie dann wie Müll entsorgen, sobald ihre Bedürfnisse erfüllt sind.

Psychopathen gehen über jedes Maß hinaus, um ihre Bedürfnisse zu finden, und sie denken nicht einmal darüber nach, andere Menschen zu verletzen und zu schädigen, um dies zu erreichen. Sie sind äußerst gefährliche Menschen, von denen du dich um jeden Preis fernhalten solltest.

2. Sie langweilen sich leicht und verlieren schnell das Interesse.

Psychopathen sind auf ständige Stimulation angewiesen, und wenn das nicht der Fall ist, langweilen sie sich schnell und verlieren das Interesse an allem, was sie tun. Deshalb wirst du sie wahrscheinlich nie in einem 9-5-Job antreffen, in dem sie tagein, tagaus immer wieder die gleichen Dinge tun müssen. Denn wegen ihrer sprunghaften und desinteressierten Haltung werden sie entweder jede Sekunde des Tages gemaßregelt oder gefeuert.

Gleichzeitig können sie sich nicht vorstellen, eine bürgerliche Lebensart zu führen oder in Armut zu leben, und deshalb suchen sie nach idealen Opfern, an die sie sich klammern und von denen sie sich bis zum Ende der Zeit ernähren können. Leider finden sie immer jemanden, obwohl sie eine toxische Persönlichkeit haben. Wie das geht? Scrolle nach unten zum nächsten Punkt.

3. Gefährlich manipulativ und außergewöhnlich charmant.

Manipulativ und charmant zu sein, sind zwei der größten Waffen in ihrem Arsenal, wenn es darum geht, Opfer zu fangen. Psychopathen finden immer die perfekten Menschen für ihre parasitäre Lebensart, denn leider sind sie mit verblüffenden Gesprächsfähigkeiten und funkelnden Persönlichkeiten gesegnet. Aber das ist alles nur eine Fassade, die sie aufsetzen, um verletzliche und harmlose Menschen auszubeuten.

Sie wissen genau, was sie sagen müssen, wie sie es sagen müssen und wie sie sich vor einem Gastgeber präsentieren müssen, damit dieser auf ihren Charme hereinfällt und eine Bindung zu ihnen aufbaut. Für Psychopathen geht es darum, mit ihrem Charme und ihren Manipulationen Fallen zu stellen, ihre Opfer zu ködern und sie schließlich in die Falle zu locken, um sich dann an ihnen zu laben. Meistens machen Psychopathen das mit reichen und wohlhabenden Menschen, denn Geld ist ihnen sehr wichtig; sie können ihr ganzes Leben von dem Geld eines anderen leben. Und wenn ihnen das Geld und der Luxus ausgehen, suchen sie sich einfach ein anderes Opfer.

4. Verantwortungslos und null Motivation.

Psychopathen haben keinerlei Motivation und sind extrem verantwortungslos; sie würden sich jederzeit dafür entscheiden, sich von anderen Menschen zu ernähren, anstatt etwas Edles und Sinnvolles zu tun. Andere auszubeuten ist ihre Lieblingsbeschäftigung, und wenn sie sehen, dass sie dadurch ein gutes und bequemes Leben führen können, warum sollten sie dann überhaupt versuchen, wie anständige Menschen zu leben?

Für sie spielen die Normen und Regeln der Gesellschaft keine Rolle, und sie zögern nicht, sich an kriminellen und unethischen Aktivitäten zu beteiligen, wenn es bedeutet, dass sie etwas Nützliches dabei herausbekommen. Kein Wunder, dass sich die meisten Gangster, Serienmörder, Terroristen und Kriminellen als gefährliche Psychopathen entpuppen; anständige Menschen würden sich niemals wissentlich und freiwillig auf kriminelle Aktivitäten einlassen.

5. Sie haben keine Ziele im Leben.

Wenn du fehlende Ziele mit mangelndem Verantwortungsbewusstsein und mangelnder Rechenschaftspflicht kombinierst, ist das ein Rezept für eine Katastrophe, und dann weißt du, dass du es mit einem Psychopathen zu tun hast. Sie planen nie für die Zukunft, sehen nie das große Ganze, haben keinen Ehrgeiz und keine Ziele und glauben, dass sie durchs Leben kommen, indem sie sich einfach von anderen Menschen ernähren.

Sie scheitern kläglich daran, ihren Job zu behalten, haben keinen persönlichen Besitz, kein Bankguthaben und sind immer darauf aus, dass andere Menschen alles für sie tun. Ihr einziger Weg, im Leben zu überleben, besteht darin, andere Menschen und ihre Ressourcen auszubeuten und auszunutzen.

10 Anzeichen dafür, dass du der Wirt in einer parasitären Beziehung sein könntest

Der-Narzisst-und-der-Psychopath-als-menschliche-Parasiten-Bist-du-ein-Wirt

Achte auf ein paar weitere Anzeichen dafür, dass ein Narzisst oder Psychopath eine parasitäre Lebensart auf deine Kosten führt.

1. Sie weigern sich, für sich selbst zu sorgen, und sind immer auf dich angewiesen, wenn es um ihre Bedürfnisse geht.

2. Sie müssen immer im Mittelpunkt stehen, und wenn sie es nicht sind, machen sie dir das Leben zur Hölle.

3. Sie werden extrem aggressiv mit dir (verbal, emotional, psychologisch und körperlich), wenn du ihre Motive und ihr Verhalten in Frage stellst.

4. Sie helfen dir nie bei der Hausarbeit, aber nachdem du dich um alles gekümmert hast, kassieren sie am Ende die Lorbeeren dafür.

5. Sie kümmern sich um ihre persönlichen Bedürfnisse, indem sie dein ganzes Geld ausgeben, und wenn du sie bittest, es nicht zu tun, fangen sie an, dich zu quälen.

6. Sie scheren sich überhaupt nicht um deine Gefühle und Emotionen.

7. Sie machen dich immer emotional erschöpft und geistig ausgelaugt, wenn du bei ihnen oder in ihrer Nähe bist.

8. Sie zögern nicht, dich verbal und emotional zu beschimpfen, wenn die Dinge nicht so gehen, wie sie wollen, oder du nicht das tust, was sie wollen; manchmal misshandeln sie dich sogar körperlich.

9. Sie nehmen deine Meinung und deinen Rat nie ernst und denken, sie wüssten es am besten, aber wenn etwas schief geht, geben sie dir schnell die Schuld daran.

10. Sie denken nicht zweimal darüber nach, die Beziehung zu verlassen, wenn sie das Gefühl haben, dass sie nichts mehr davon haben. Wie schlecht du dich fühlst oder wie sehr du leiden könntest, kommt ihnen gar nicht in den Sinn.

Manchmal erkennst du die Wahrheit erst, wenn es schon zu spät ist. Narzissten und Psychopathen sind so hinterhältig, charmant und manipulativ, dass du, bevor du es weißt, in ihre Falle hineingefallen bist, aus der du nicht mehr herauskommst. Da hilft es auch nicht, dass die Methoden, mit denen sie dich ausnutzen, extrem erniedrigend und gedankenverfälschend sind. Sie richten Schaden an deiner geistigen und emotionalen Gesundheit an und machen dich so sehr mit Gaslighting gefügig, dass du ihre Wahrheit niemals erkennen wirst.

Wenn du diese Hinweise jedoch von nun an im Gedächtnis behältst, wirst du dich vor solchen dunklen und giftigen Menschen und ihrer parasitären Lebensart schützen können. Und wenn du einige dieser Eigenschaften oder alle davon bei jemandem bemerkst, der dir nahe steht, dann solltest du langsam einen Schritt zurücktreten, deine Sachen packen und um dein Leben rennen. Lass sie allein, und egal, was geschieht, schau nicht zurück!

Folge uns auf den Social Media