fbpx

5 Anzeichen dafür, dass du es mit einem gefährlichen weiblichen Narzissten zu tun hast

Narzisst
👇

Es ist ziemlich leicht, weibliche Narzissten und ihre noch rücksichtsloseren Cousins, die Soziopathen, zu übersehen. Da weibliche Narzissten dieselbe Art von Beziehungsaggression ausüben wie Mädchen im Teenageralter, können sie leicht unter dem Radar verschwinden, da das Motiv des „bösen Mädchens“ in hoher Auflösung zum Leben erweckt wird – etwas, von dem wir alle annehmen, dass sie irgendwann daraus herauswachsen werden.

Untersuchungen zeigen jedoch, dass jugendliche Mädchen, die ein hohes Maß an Beziehungsaggression zeigen, auch ein geringes Maß an Empathie und Fürsorge gegenüber anderen an den Tag legen (Centifanti, et. al 2015). Das lässt darauf schließen, dass das Verhalten des Tratschens, der Ausgrenzung und der Sabotage von Beziehungen bei Menschen mit narzisstischen und antisozialen Zügen tatsächlich häufiger vorkommen kann.

Das Problem ist, dass der bösartige weibliche Narzisst selten über sein übermäßiges Anspruchsdenken, seinen Mangel an Empathie und seinen Durst nach zwischenmenschlicher Ausbeutung hinauswächst – er passt diese Eigenschaften lediglich an seine sich verändernde Umgebung an. Der weibliche bösartige Narzisst ist nicht nur eitel und selbstverliebt. Sie ist auch eine verdeckte Tyrannin, die andere weibliche Freunde, Beziehungspartner und Familienmitglieder in ihr toxisches Netz verstrickt.

Die weibliche Narzisstin (oder Soziopathin) ist genauso gefährlich wie ihr männliches Gegenstück und doch wird sie von den vorherrschenden Stereotypen des „sanften jungen Mädchens“, der „mütterlichen Mutter“, der „süßen alten Großmutter“ geschützt oder durch Archetypen wie die „gehässige beste Freundin“ verharmlost. Niemand vermutet, dass die ältere Frau, von der angenommen wird, dass sie fürsorglich und lieb ist, rachsüchtig, grausam und rücksichtslos ist. Man erwartet auch nicht, dass Mütter ihre Kinder im Stich lassen, vernachlässigen oder missbrauchen.

Doch was geschieht, wenn die demente, narzisstische Mutter ihre erwachsenen Kinder in den Selbstmord treibt, nachdem sie sie jahrelang chronisch misshandelt hat? Oder wenn die gehässige beste Freundin aus der Mittelschule zur hinterhältigen Mitarbeiterin in der Geschäftswelt wird, die ihre Kollegen mit hinterhältigen Taktiken sabotiert? Oder wenn die bösartige narzisstische Freundin ihren Harem von männlichen Verehrern benutzt, um ihren anderen Partner zu terrorisieren?

Weibliche Narzissten „wachsen“ nicht aus ihrer Aggression in der Kindheit heraus; unheimlicherweise entwickeln sie im Erwachsenenalter ein noch effektiveres aggressives Verhalten, indem sie ihre manipulativen Taktiken einsetzen, um ihre egoistischen Ziele zu erreichen und andere auszubeuten.

Man schätzt, dass 75 % der Narzissten männlich sind, aber das kann daran liegen, dass Frauen eher als Borderline- oder histrionisch eingestuft werden; es kann auch an der Verwirrung liegen, die durch die unterschiedliche Darstellung bestimmter Störungen aufgrund der geschlechtsspezifischen Sozialisation entsteht (Sansone & Sansone, 2011). Aus den Berichten von Überlebenden wird jedoch immer deutlicher, dass es viel mehr weibliche Narzissten gibt, als man annehmen würde.

Weibliche Narzissten, vor allem wenn sie auch asoziale Züge haben, können genauso viel psychischen Schaden anrichten wie männliche bösartige Narzissten. Hier sind die fünf wichtigsten Eigenschaften und Verhaltensweisen, auf die du achten solltest, wenn du vermutest, dass jemand ein bösartiger Narzisst sein könnte, und einige Tipps, wie du damit umgehen kannst:

1. Ein sadistisches Gefühl der Freude am Schmerz eines anderen.

Eine der vielleicht am meisten unterschätzten Eigenschaften des weiblichen bösartigen Narzissten ist das Vergnügen und die Freude, die sie empfindet, wenn sie andere zu Fall bringt. Sie genießt es, verdeckte Sticheleien zu machen und genüsslich zuzusehen, wie das ehemals selbstbewusste Opfer niedergeschlagen, schockiert und beleidigt aussieht. Wenn das Gespräch auf ernstere emotionale Themen kommt, fehlt es ihr an Einfühlungsvermögen und sie antwortet mit oberflächlichen Antworten oder grausamen Vorwürfen, die die Realität ihres Opfers entkräften.

Sie ist rücksichtslos in ihrer Fähigkeit, ihre Opfer erst zu idealisieren, dann herabzusetzen und wegzuwerfen, ohne auch nur einen Gedanken daran zu verschwenden. Sie ist nicht in der Lage, sich auf gesunde, emotional erfüllende Beziehungen einzulassen, daher macht es ihr Spaß, die Beziehungen und Freundschaften anderer zu ihrer eigenen Unterhaltung zu sabotieren.

2. Ein unstillbares Konkurrenzdenken, das auf pathologischen Neid und das Bedürfnis, im Mittelpunkt zu stehen, zurückzuführen ist.

Es wird vermutet, dass die Beziehungsaggression eine häufigere Mobbingmethode bei Mädchen ist, die dazu erzogen werden, ihre Aggressionen weniger körperlich auszudrücken als ihre männlichen Kollegen. Der weibliche bösartige Narzisst ist da nicht anders. Tatsächlich werden einige ihrer meist missbräuchlichen Taktiken im Bereich der weiblichen Freundschaften angewandt.

In ihrem Freundeskreis wählt die bösartige Narzisstin aus, wer eine Bedrohung darstellt und wer eine blinde Mitläuferin ist. Diejenigen, die den weiblichen Narzissten in irgendeiner Weise bedrohen (sei es durch ihren Erfolg, ihr Aussehen, ihre Persönlichkeit, ihre Ressourcen, ihren Status, ihre Begehrlichkeit oder all das), müssen ausgelöscht werden, während diejenigen, die gehorsam sind, so lange um sich haben, bis ihre Ressourcen ausreichend aufgebraucht sind.

Diejenigen, die eine Bedrohung darstellen, werden anfangs auf ein Podest gestellt, damit sie in der Gesellschaft den Schein wahren sollen, aber später werden sie zum Scheitern verurteilt und sofort abgestoßen. Es stellt sich schnell heraus, dass die Bewunderung des bösartigen weiblichen Narzissten für seine Zielperson von Verachtung, Neid und Wut durchdrungen ist.

Die Psychotherapeutin Christine Louis de Canonville drückt es so aus: „Wenn es um Neid geht, gibt es niemanden, der neidischer ist als die narzisstische Frau.“

3. Sie sabotiert deine Freundschaften und Beziehungen und stiftet Chaos in sozialen Gruppen.

Der weibliche Narzisst kann seine Zugehörigkeit zu seiner Zielperson nutzen, um Zugang zu Ressourcen oder Status zu erhalten, aber sobald die Idealisierungsphase vorbei ist, folgt die Abwertung und das Wegwerfen. Sie betreibt dann Gerüchteküche, Hetzkampagnen und schafft „Dreiecke“, in denen sie andere mit falschen oder demütigenden Informationen über das Opfer füttert. Sie kann ihre Freunde gegeneinander ausspielen, indem sie behauptet, dass sie übereinander tratschen, obwohl es in Wirklichkeit ihre Unwahrheiten sind, die den Konflikt innerhalb der Gruppe schüren. Indem sie ihre Opfer verdeckten und offenen Herabsetzungen aussetzt, kann sie ihr eigenes falsches Gefühl der Überlegenheit bestätigen.
Du hast es wahrscheinlich mit einem weiblichen Narzissten oder Soziopathen in deinem Freundeskreis zu tun, wenn:

Du ein unangenehmes Schweigen, einen verdeckten Austausch von Blicken oder eine seltsame Energie bemerkst, wenn du den Raum betrittst. Die Freundin, die im Gegensatz dazu übermäßig freundlich ist, geschieht gerade hinter deinem Rücken über dich.

  • Du wirst von deiner Freundin idealisiert, umschmeichelt, bewundert, gelobt und zu Beginn der Freundschaft vorgeführt. Vielleicht hast du aufgrund ihres entwaffnend süßen und vertrauenswürdigen Auftretens schon früh deine intimsten Geheimnisse gefunden. Später findest du dich von ihnen bei Gruppengesprächen, gesellschaftlichen Veranstaltungen oder Einladungen ausgeschlossen. Du erfährst, dass über deine tiefsten Geheimnisse in der Gruppe mit Spott gesprochen wird oder dass Gerüchte über Schwachstellen und Ängste kursieren, die du deinem Freund anvertraut hast. Du merkst auch, wie selbstgefällig deine Freundin auf dich herabblickt oder deine Leistungen herabsetzt.
  • Du wirst Zeuge, wie die narzisstische Freundin häufig in einem übermäßig verächtlichen Ton über deine anderen Freunde spricht, während sie in der Öffentlichkeit freundlich wirkt und sich mit ihnen unterhält. Das ist ein Beweis für ihre Doppelzüngigkeit und ihre Fähigkeit, zu täuschen. Eine authentische Person kann sich im Falle von Stress oder Konflikten gelegentlich über andere auslassen, aber sie würde sich nicht an übermäßigem Klatsch oder wahllosen Rufmord beteiligen. Er oder sie würde sich eher von denjenigen trennen, die er oder sie für toxisch hält, oder sie direkt ansprechen, anstatt unnötig über sie herzuziehen. Mach keinen Fehler, denn so wie sie über andere sprechen, werden sie auch über dich sprechen.

4. Sie ist besessen von ihrem Aussehen und hat ein hohes Maß an Materialismus und Oberflächlichkeit.

Das kann sich auch in einem hochmütigen Gefühl der intellektuellen Überlegenheit äußern, wenn der betreffende Narzisst eher zerebral als somatisch ist (er konzentriert sich mehr auf seinen Gedanken als auf seinen Körper).

Christine Hammond, LMHC (2015), stellt in ihrem Artikel Der Unterschied zwischen männlichen und weiblichen Narzissten fest, dass der weibliche Narzisst „mit anderen Frauen um die Vorherrschaft kämpft“, und während männliche Narzissten ihren Charme zusammen mit ihrem Aussehen einsetzen, um ihre Ziele zu erreichen, „nutzen Frauen ihn, um Überlegenheit zu erlangen.“

Weibliche Narzissten entsprechen dem Klischee der „Femme fatale“ recht gut. Viele von ihnen sind konventionell attraktiv und nutzen, ähnlich wie männliche somatische Narzissten, ihre Sexualität zu ihrem Vorteil. Da auch Frauen in unserer Gesellschaft dazu erzogen werden, sich selbst zu objektivieren, folgt der weibliche Narzisst dieser gesellschaftlichen Norm und nutzt alle körperlichen Vorzüge, die er hat, um seine Macht zu behaupten.

Hammond (2015) stellt außerdem fest, dass männliche Narzissten eher dazu neigen, Geld zu erlangen, während weibliche Narzissten dazu neigen, es exzessiv auszugeben. Das kann dazu führen, dass ein weiblicher Narzisst sehr materialistisch ist, sich gerne mit den besten Designerklamotten schmückt, sich auf Kosten ihrer Lieben Luxusgüter gönnt oder sich von einem wohlhabenden Partner übermäßig verwöhnen lässt. Weibliche Narzissten können auch ihren eigenen Reichtum anhäufen und ihn als Zeichen ihrer Überlegenheit benutzen.

Für den intellektuellen Narzissten kann es sein, dass die betreffende Frau ihre Anhäufung von Zeugnissen, Abschlüssen und Errungenschaften nutzt, um andere zu kontrollieren und zu terrorisieren. Eine narzisstische Professorin kann zum Beispiel ihre Schüler/innen unter dem Deckmantel der „konstruktiven Kritik“ routinemäßig übermäßig kritisieren, schikanieren und grausam verspotten, wobei sie sich in der Regel gegen die talentiertesten und brillantesten Schülerinnen in der Klasse richtet. Der Grund dafür ist, dass sie sich trotz ihres eigenen Fachwissens und ihrer starken Machtposition immer noch von anderen Frauen bedroht fühlt, deren Intellekt den ihren übertreffen könnte.

5. Eine eklatante Missachtung der Grenzen von intimen Beziehungen, einschließlich ihrer eigenen.

Wie es für narzisstisches Verhalten typisch ist, unabhängig vom Geschlecht, hat der weibliche Narzisst wahrscheinlich einen Harem von Verehrern – bestehend aus Ex-Freunden, die nie gehen zu scheinen, Verehrern, die immer im Hintergrund zu lauern scheinen, und völlig Fremden, die sie in ihr Netz einspinnt, um Eifersucht bei ihrem romantischen Partner zu wecken. Häufig bildet sie Dreiecksbeziehungen mit ihrem Lebensgefährten und anderen Männern (oder Frauen, je nach sexueller Orientierung). Sie freut sich über die männliche Aufmerksamkeit und brüstet sich damit, das Objekt der Begierde zu sein. Sie begeht emotionale und/oder körperliche Untreue, meist ohne Reue und mit viel Gaslighting und Täuschung gegenüber ihrem Partner, der sie in der Regel anhimmelt und verwöhnt, ohne sich des Ausmaßes ihrer Untreue bewusst zu sein.

Sie überschreitet auch die Grenzen ihrer weiblichen Freundschaften, indem sie versucht, die Partner ihrer Freundinnen „anzubaggern“. Sie ist enttäuscht und neidisch, wenn sich ihre „Verführung“ in Luft auflöst oder wenn ihre Freundinnen mehr Aufmerksamkeit von ihren Partnern bekommen als sie selbst. Für einen verblüfften Außenstehenden ist der Verrat eines weiblichen Narzissten unglaublich verletzend und traumatisierend – aber für den aufmerksamen Beobachter ist er ein klares Zeichen dafür, wie weit das pathologische Anspruchsdenken des weiblichen Narzissten geht.

Ich habe den Verdacht, dass ich es mit einem weiblichen Narzissten zu tun habe. Was nun?

Wenn du mit einem weiblichen, bösartigen Narzissten in einer Freundschaft, Beziehung oder in einem formellen oder beruflichen Umfeld zu tun hast, sei auf der Hut. Denke daran, dass sie sich jederzeit „verwandeln“ kann, also glaube nicht, dass du jemals die Ausnahme bei ihrer zwischenmenschlichen Ausbeutung sein wirst. Wenn du mit jemandem in einem beruflichen Umfeld zu tun hast, beschränke dich auf E-Mails oder Smalltalk, der sich leicht dokumentieren lässt. Mache in den ersten Stufen einer aufkeimenden Beziehung keine persönlichen Informationen aus, die später gegen dich verwendet werden können.

Wenn ein weiblicher Narzisst seine ganze Zeit mit dir verbringen will und dich unter Druck setzt, ständig Zeit mit ihm zu verbringen, solltest du die Kommunikation minimieren und die Dinge verlangsamen. Laut der Lebensberaterin Wendy Powell (2015) kann dies ein guter Weg sein, um Narzissten davon abzuhalten, sich mit dir zu verabreden. Außerdem kann es ihr „wahres Ich“ schneller ausmachen, ob in einer Beziehung oder in einer Freundschaft.

Die Reaktion eines weiblichen Narzissten auf deine Grenzen wird dir alles sagen, was du wissen musst. Die meisten Narzissten können es nicht ertragen, ignoriert zu werden; sie fühlen sich berechtigt, deine ständige Aufmerksamkeit zu bekommen, also werden sie sich beharrlich bemühen, bis sie sie bekommen oder versuchen, dich zu sabotieren, wenn sie scheitern.

Wenn du merkst, dass deine Freundin dazu neigt, Gerüchte zu verbreiten oder böswilligen Klatsch zu verbreiten, solltest du das Gespräch abbrechen und dich entschuldigen – denk daran, dass die toxische Person versuchen wird, andere davon zu überzeugen, dass du es bist, der schlecht über sie spricht. Alles, was du zustimmend sagst, kann und wird also gegen dich verwendet werden.

Bleib ruhig, wenn ein weiblicher Narzisst versucht, dich zu provozieren; deine Gleichgültigkeit und dein Mut angesichts ihrer Drohungen oder Beleidigungen sind eigentlich dein größtes „Werkzeug“ gegen ihre Taktiken. Es verunsichert sie, wenn eine Zielperson sich nicht so leicht aus der Ruhe bringen lässt, denn das bedeutet, dass ihr Opfer stärker ist, als sie erwartet haben.

Wenn du von einem weiblichen Narzissten verleumdet wirst, nenne deinen Freunden ruhig die Fakten der Situation und achte darauf, wer für dich eintritt und wer dem weiblichen Narzissten glaubt.

Denke daran, dass es in Gegenwart eines überzeugenden Narzissten oder Soziopathen immer ein paar Leute geben wird, die sich täuschen lassen. Verschwende deine Energie nicht mit dem Versuch, sie zu überzeugen. Wenn sie sich so leicht von den Behauptungen anderer täuschen lassen und nicht von deiner Loyalität und Unterstützung, haben sie deine Freundschaft nicht verdient. Du wirst feststellen, dass sie die Wahrheit irgendwann selbst herausfinden werden – und selbst wenn sie das Verhalten des Narzissten weiterhin unterstützen, ziehen sie immer noch den Kürzeren, weil sie sich für den falschen Freund entschieden haben, der sich jederzeit gegen sie wenden kann.

Löse dich von dem Harem des Narzissten und bleibe bei den Menschen, die dich unterstützen und verteidigen. Lass dich nicht von Schmeicheleien oder Charme in den ersten Stufen einer Interaktion beeinflussen – wenn es ehrlich ist, wird es im Laufe eurer Freundschaft oder Beziehung als positives Feedback gegeben und du wirst nicht von einer plötzlichen Persönlichkeitstransplantation überrumpelt werden.

Denke daran, dass die größten Ängste eines Narzissten die Enttarnung und ein Opfer sind, das er nicht kontrollieren kann. Solange du tief in deinem Selbstwertgefühl verwurzelt bist, kann ein Narzisst – egal ob männlich oder weiblich – die Drohung, deinen Ruf oder deine Freundschaften zu beschädigen, nicht wirklich gegen dich verwenden, weil er weiß, dass du jeden Verlust solcher illoyalen Freunde als Gewinn ansehen wirst. Sie wissen auch, dass sie ihr ganzes Leben lang versuchen werden, ihr falsches Image zu schützen, während deine eigene Integrität weiterhin für sich selbst sprechen wird.

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

    Alle Beiträge ansehen