Skip to Content

Die 7 Stufen des Ego-Todes

Die 7 Stufen des Ego-Todes

Sharing is caring!

Die 7 Stufen des Ego-Todes

Hast du jemals den Ego-Tod in deinem Leben erlebt? Wenn nicht, dann solltest du wissen, dass es eine der schönsten Erfahrungen des Lebens ist.

Aufwachen ist ein endloses Verlieren dessen, was du zu wissen glaubst, wie eine Welle der Zerstörung, die nichts hinterlässt, außer dem, was wahr ist. -Unmani

Tod ist ein Wort, das wir Menschen normalerweise mit Dunkelheit, Trauer, Verfall und allgemeiner Gruselhaftigkeit assoziieren. Wir verbringen unser ganzes Leben damit, davor wegzulaufen, die Tatsache zu vermeiden und zu leugnen, dass wir eines Tages physisch sterben werden.

Allerdings ist der Tod, über den ich in diesem Artikel sprechen werde, nicht die typische Art von Tod, die wir fürchten. Der Tod, auf den ich mich beziehe, ist die schönste, kostbarste, erleuchtendste, ehrfurchtgebietendste, ausdehnendste, erleuchtendste und paradigmenbrechendste Erfahrung, die du jemals durchmachen könntest. Diese Erfahrung ist als „Ego-Tod“ bekannt, und für jeden ernsthaft spirituell Suchenden ist es ein entscheidender Prozess, den er durchmachen muss.

Was ist das Ego?

Um zu verstehen, was der Tod des Egos ist, müssen wir zuerst verstehen, was das Ego ist.

Wie wir in dem Artikel „Was ist das Ego?“ weiter ausgeführt haben, ist das Ego im Grunde genommen unser Selbstgefühl oder unsere Identität. Das Ego ist ein biologisches und spirituelles Werkzeug, das durch den Glauben, dass wir alle getrennte „individuelle“ Einheiten sind, geschaffen wurde und diesen verteidigt.

Infolge des Glaubens, dass wir in diesem Leben getrennt und isoliert sind, leiden wir unermesslich. Das Ego nimmt das Leben durch die Linse der Dualität wahr. Dualität ist das Gegenteil der Realität – sie ist die Teilung des Lebens in gegensätzliche Kräfte wie Liebe/Hass, gut/schlecht, richtig/falsch und heilig/sündhaft.

 

Wenn wir das Leben teilen, leiden wir. Das Ergebnis des dualistischen Egos ist Verurteilung, Hass, Verurteilung und Entfremdung. Während wir einige Dinge akzeptieren, lehnen wir andere Dinge ab. Während wir einige Menschen lieben, hassen wir andere Menschen. Anstatt das Leben in seiner Ganzheit bedingungslos zu akzeptieren, trennen wir es in „akzeptable“ und „inakzeptable“ Erfahrungen, Menschen, Überzeugungen, Gedanken und Emotionen.

So leiden wir.

Als Folge unserer wahrgenommenen Trennung vom Geist und der Dualitätslinse, durch die wir das Leben sehen, beginnen wir auch, uns selbst zurückzuweisen. Jeder Gedanke, jedes Gefühl, jede Empfindung, Erfahrung oder Glaube, den wir haben und der als „schlecht“, „inakzeptabel“ oder „falsch“ beurteilt wird, wird von uns unterdrückt, vermieden und geleugnet. Als Ergebnis dieser Unterdrückung schüren wir unser Schattenselbst, das immer verdrehter, wütender und perverser wird, je mehr wir es „wegsperren“.

Das Produkt des Lebens durch das Ego kann in unserer Welt sehr deutlich beobachtet werden. Die Depressionen, Ängste, Geisteskrankheiten, Mord, Hass, Gier, Armut, Krieg und Umweltzerstörung, die wir erleben, sind alle ein Spiegelbild unseres inneren Leidens. Unser inneres Leiden ist einzig und allein das Produkt des Ego, das glaubt, von den anderen und dem Leben selbst getrennt zu sein.

Was ist der Tod des Ego?

Ich habe in diesem Artikel den Begriff „Ego Tod“ verwendet, weil es der populärste Ausdruck ist, der für eine solche Erfahrung verwendet wird. Aber die Wahrheit ist, dass das Ego niemals wirklich „sterben“ kann; stattdessen kann es transzendiert und bewusst gemacht werden, so dass es nicht länger unser Leben bestimmt.

Wie können wir also „Ego-Tod“ definieren?

Der Ego-Tod ist die Erfahrung, das Ego, das Selbst oder die Identität zu transzendieren. Diese Erfahrung ist die bewusstseinsveränderndste, erwachendste, ehrfurchtgebietendste, friedvollste und bedingungslos liebevollste Erfahrung, die du je machen konntest.

Der Ego-Tod ist im Wesentlichen eine Erfahrung der vollständigen Verkörperung deiner Wahren Natur (oder der Rückkehr zu dem, was du wirklich bist), vorübergehend.

Doch während die Erfahrung des Ego-Todes unbeschreiblich schön ist, kann sie auch unbeschreiblich schrecklich sein für diejenigen, die sich des spirituellen Weges nicht bewusst sind, und für diejenigen, die sich der tatsächlichen Erfahrung widersetzen.

Diejenigen, die vom Tod des Egos berichten, lassen sich im Allgemeinen in zwei Gruppen einteilen: diejenigen, die die Erfahrung erleuchtend fanden, und diejenigen, die die Erfahrung quälend fanden. Ich habe beide Zustände der reinen Ekstase und des reinen Entsetzens erlebt.

Wenn du mit der Psychonauten-Gemeinschaft (eine Ansammlung von Menschen, die psychedelische Substanzen benutzen, um Zugang zu höheren Seinszuständen zu erhalten) vertraut bist, dann hast du sicher schon von vielen „Ich-Tod“-Erfahrungen gehört. Das liegt daran, dass schamanische Pflanzen wie Ayahuasca, DMT und Psilocybin-Pilze mächtige Tore zur göttlichen Erfahrung sind.

Die psychedelischen Entdecker Dennis und Terence McKenna (die sich selbst als die „Bruderschaft des schreienden Abgrunds“ bezeichneten) erwähnten oft den Zustand reiner Ehrfurcht und auch den Terror, den sie im Angesicht des Ego-Todes erlebten.

Doch wie Terence McKenna einmal sagte, muss man sich dem Abgrund mit Mut nähern, denn nur dann kann man entdecken, dass die Angst eine Illusion ist:

Die Natur liebt Mut. Du gehst die Verpflichtung ein, und die Natur wird auf diese Verpflichtung antworten, indem sie unmögliche Hindernisse beseitigt. Träume den unmöglichen Traum und die Welt wird dich nicht zermalmen, sie wird dich aufrichten. Das ist der Trick. Das ist es, was all diese Lehrer und Philosophen, die wirklich zählten, die wirklich das alchemistische Gold berührten, das ist es, was sie verstanden haben. Dies ist der schamanische Tanz im Wasserfall. So wird Magie gemacht. Indem man sich in den Abgrund stürzt und entdeckt, dass es ein Federbett ist.

Der Tod des Egos kann sich beängstigend anfühlen, weil er die ultimative Bedrohung für das Ego ist: der komplette Verlust des „Selbst“, wenn auch nur für eine Minute. Als Verteidigungsmechanismus erzeugt das Ego intensive Angst. Um jedoch auf unseren spirituellen Wegen voranzuschreiten, müssen wir die Rolle dieser Angst verstehen, uns ihrer bewusst sein und nicht zulassen, dass sie uns einschränkt.

7 Stufen des Ego-Todes

Der Tod des Egos geschieht in Stufen, und wenn er mutig verfolgt wird, führt er zur Erfahrung von Nirvana, Einssein oder Erleuchtung.

Obwohl der Ego-Tod nicht formelhaft oder notwendigerweise vorhersehbar ist, neigt er dazu, einem Muster zu folgen:

Stufe 1 – Spirituelles Erwachen

Im ersten Stadium des Ego-Todes beginnen wir, zum Leben „aufzuwachen“. Unser Prozess des spirituellen Erwachens kann durch eine Lebenskrise, eine Tragödie, eine chronische Krankheit oder einfach durch den natürlichen Prozess des seelischen Reifens ausgelöst werden.

Wenn wir ein spirituelles Erwachen erleben, beginnen wir, nach mehr Tiefe im Leben zu suchen. Oft stellen wir große Fragen wie: „Was ist meine Bestimmung? „Was ist der Sinn des Lebens?“ und „Was geschieht nach dem Tod?

Spirituelle Erwachen werden durch das Gefühl ausgelöst, dass etwas Tiefes im Leben fehlt, und werden von Gefühlen der Depression und Angst begleitet.

Stufe 2 – Die dunkle Nacht der Seele

Die Dunkle Nacht der Seele ist untrennbar mit dem spirituellen Erweckungsprozess verbunden. Wenn wir die Dunkle Nacht erleben, werden wir uns unserer Trennung von uns selbst, anderen Menschen und dem Göttlichen extrem bewusst.

Die Dunkle Nacht der Seele ist eine Periode, in der wir uns völlig verloren, einsam und isoliert von anderen fühlen.

Sie ist die Anhäufung oder der Höhepunkt unseres Leidens. Tief im Inneren wissen wir, dass sich etwas in unserem Leben drastisch ändern muss, aber wir wissen nicht, was oder wo wir suchen sollen. Lies mehr über die Dunkle Nacht der Seele.

Stufe 3 – Der spirituelle Sucher

Schließlich, nachdem wir ein spirituelles Erwachen und die Dunkle Nacht der Seele erlebt haben, stolpern wir in das Feld der Spiritualität. Wir beginnen mit verschiedenen spirituellen Praktiken zu experimentieren und stellen fest, dass einige davon unser Leiden lindern.

Wir werden besessen davon, das Leiden, das wir mit uns herumgetragen haben, zu verringern und erforschen viele verschiedene Felder wie Energieheilung, Zen, Yoga, Astrologie, Mystik, etc.

 

Stufe 4 – Satori

Das Wort „Satori“ ist ein zen-buddhistisches Wort, das „momentane Erleuchtung“ bedeutet. Satori ist ein kleiner Einblick in deine Wahre Natur, oder das Bewusstsein selbst; ein Moment, in dem dein Ego vollständig erleuchtet ist.

Für einige ist diese Erfahrung beängstigend, und das spirituelle Wachstum stagniert, für andere ist es zutiefst lebensverändernd, und das spirituelle Wachstum geht weiter.

Stufe 5 – Die ältere Seele

Nach einer gewissen Zeit beginnen wir, eine spirituelle Unterscheidung zu entwickeln. Wir entdecken die Spielereien und spirituellen Umgehungspraktiken, die uns im Kreislauf von Schmerz, Angst und Trennung gefangen halten, und lernen Praktiken, die uns für das Göttliche öffnen.

Während wir beginnen, mehr und mehr seelische Reife zu erfahren, lernen wir die Tugenden der Selbstdisziplin, Geduld und Fokussierung.

Stufe 6 – Auflösung und Dekonstruktion

In diesem Stadium beginnen wir, all das aufzugeben, was wir nicht sind. In diesem Stadium geht es nicht nur darum, unsere destruktiven und einschränkenden Glaubens- und Verhaltensmuster zu identifizieren, sondern sie tatsächlich loszulassen und das Licht hereinzulassen.

Gnade, Disziplin, Vertrauen, Mut, Nicht-Anhaftung und Liebe spielen eine wichtige Rolle in diesem Prozess.

Die-7-Stufen-des-Ego-Todes

Stufe 7 – Das Ende der Suche

Endlich kommen wir zum Stillstand. Wir erkennen, dass alles, was wir sind, und alles, was wir brauchen, genau jetzt gefunden werden kann. Die Suche, etwas zu werden, etwas zu verlieren, etwas zu finden und etwas zu erreichen, geht zugrunde.

Wir durchschauen die Illusion, nach Wahrheit, Freude, Frieden und Liebe an irgendeinem Ort außerhalb von uns selbst zu suchen. Wir sehen die Wahrheit, dass wir in allen Wesen und allen Dingen gespiegelt sind.

Während das Ego noch existiert, wird uns das Ego einfach als ein Werkzeug bewusst; nicht die Wahrheit dessen, wer wir sind. Indem wir die Dualität und den Griff des Egos transzendieren, entwickeln wir bedingungslose Liebe und Akzeptanz für alle Dinge. Dies ist der Zustand des ultimativen Friedens, der Freiheit und dessen, was die Menschen als „Erleuchtung“ bezeichnen, doch diejenigen, die dies erfahren, wissen, dass kein mögliches Etikett oder mentale Konstruktion eine solche Erfahrung einkapseln kann.

Der Ego-Tod ist eine ernste, reinigende, tiefe und erschütternde Erfahrung. Er ist so tief und so jenseits von allem, was wir in diesem Leben erlebt haben, dass er deine Wahrnehmung der Existenz in einem einzigen Moment verändert.

Ich hoffe, diese „Stufen“ haben dir geholfen, es besser zu verstehen.

Zum Schluss überlasse ich dir ein schönes Zitat, um über den Tod selbst nachzudenken:

Der Tod ist ein Wegnehmen von allem, was nicht du bist. Das Geheimnis des Lebens ist es, zu sterben, bevor du stirbst – und festzustellen, dass es keinen Tod gibt. – Eckhart Tolle (Die Macht des Jetzt)

Die Erfahrung des Ego-Todes ist wahrlich eine der tiefsten und lebensveränderndsten Erfahrungen, die du jemals machen wirst. Wenn du das noch nicht durchgemacht hast, dann warte, bis du es getan hast; du wirst sehen, wie bemerkenswert es tatsächlich ist.

Wenn du mehr über den Ego Death wissen möchtest, dann schau dir dieses Video unten an:

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

Jessica Schliedermann

Thursday 15th of September 2022

Es gibt kein Ego! Diese Bezeichnung ist eine der größten Illusionen dieser Erde. Wir leben in einem Dualen-Wertesystem, und dort öffnet sich im Kleinkindalter ein geistiges Portal, durch das sich negative geistige Wesen der negativen geistigen Seite an uns heften,und uns eine große Illusion vorspielen! Diese negativen Wesen denken für uns und planen unser gesamtes Leben mit! Erleuchtung oder auch spirituelle Meisterschaft bedeutet sich von seiner negativen geistigen Belegung zu befreien. Die Bezeichnung Ego dient nur als Illusion ,und ist von der negativen geistigen Seite selbst in die Welt gesetzt worden! Und das aus dem Grund, da wir Menschen (Seelen) nicht dahinter kommen sollen, dass wir eigentlich Seelen in menschlicher Form sind. Und natürlich auch da sie uns brauchen, um ihr negatives System zu erhalten.

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,