Skip to Content

Die echte Wahrheit über toxische Beziehungen

Die echte Wahrheit über toxische Beziehungen

Sharing is caring!

Die echte Wahrheit über toxische Beziehungen

Die Wahrheit über toxische Beziehungen ist nicht immer so einfach zu definieren, denn oft kann die Beziehung toxisch sein, aber die Person ist es vielleicht nicht. In der ehrlichen Wahrheit über toxische Beziehungen steckt viel mehr, als die meisten Menschen wissen.

Wenn du mich nach toxischen Beziehungen fragst, könnte ich dir von dem besten Menschen erzählen, den ich kenne.

Er ist gutaussehend, liebevoll, freundlich und fleißig. Ich könnte dir sagen, dass er eine Menge beschissener Karten in die Hand bekommen hat und das Beste aus der Situation gemacht hat, indem er das, was viele von uns wütend und verbittert machen würde, als Treibstoff zum Erfolg genutzt hat.

Wenn du mich über toxische Beziehungen fragst, lächle ich immer ein wenig. Ich lächle, weil ich es weiß, die Wahrheit über toxische Beziehungen und toxische Menschen.

Die Wahrheit ist, dass manchmal Menschen einfach toxisch füreinander sind. Sie sind nicht immer schlechte Menschen, aber sie könnten schlecht für dich sein.

Manchmal verbinden sich zwei Menschen mit den besten Absichten und den besten Herzen und verbrennen wie Elemente, die einfach nicht zusammenpassen. Wenn du mich nach der Überwindung einer toxischen Beziehung fragst, benutze ich das Wort Liebe, um es zu beschreiben.

Die Liebe, die ich für einen Menschen hatte, den ich nicht aufgeben wollte. Jemanden, den ich mehr wollte, als ich irgendjemanden wollte. Jemand, für den ich alles getan hätte. Jemand, der hundert Chancen bekam, während ich den meisten Menschen kaum zwei gab. Derselbe, der mit vielen Sachen durchkam, die bei keinem anderen geflogen wären. Aber die Wahrheit war, dass es bei ihm anders war.

Und die toxischen Teile unserer Beziehung erdrückten mich. Ich benutze das Wort toxisch, weil es genau das war.

Ich könnte dir von den Zeiten erzählen, in denen ich auf mein Handy starrte und ich wusste, dass er die Lesebestätigung aufsetzte, um mich zu verarschen und dann nicht antwortete. Oder von den Gesprächen, die zu Streitereien eskalierten und er irgendeinen Spruch fallen ließ, weil er an mich rankommen wollte und genau wusste, wie. Ich könnte dir von dem Geschrei und den Streitereien erzählen und wie es immer mit einer Entschuldigung und „Ich liebe dich“ endete, wodurch es sich okay anfühlte. Ich könnte dir erzählen, dass er wahrscheinlich viele Sachen, die er durchgemacht hat, an mir ausgelassen hat, einfach weil er es konnte.

Ich könnte dir von der Nacht erzählen, in der meine Mutter mich betrunken vom Badezimmerboden aufhob, während ich in ihren Armen weinte, weil ich ihn während der anderen paar Monate, in denen wir nicht miteinander sprachen, vermisste.

Ich könnte dir von den koketten Spielen der sozialen Medien erzählen, vom gegenseitigen Hinzufügen und Löschen, so oft.

Ich könnte dir erzählen, dass es keinen Kuss gab, der mich in den Momenten, in denen wir füreinander bestimmt waren, mit so viel Feuer und Leidenschaft erfüllte. Und ich könnte dir erzählen, wie jedes Mal, wenn er ging, mein Herz brach.

Ich könnte dir von den Kreisen erzählen, in denen wir uns jahrelang bewegten und jedes Mal, wenn er verschwand und zurückkam, hoffte ich insgeheim, dass es diesmal anders sein würde. Ich könnte dir erzählen, wie ich in meine Zukunft schaute und ihn dort sah. Ich könnte dir von den Kämpfen erzählen, in die ich mit Freunden geriet, als ich ihn verteidigte, aber was sie sahen, war die Selbstzerstörung, die er in meinem Leben verursachte.

Aber die ehrliche Wahrheit darüber war, dass ich mich selbst verletzte, als ich ihn liebte. Ich habe mich verändert, indem ich jemanden so liebte. Ich wurde von jemandem, der Respekt verlangte, zu jemandem, der keine Beziehungen wollte, wenn sie nicht diesen toxischen Adrenalinstoß hatten.

Ich wurde von jemandem, der Erwartungen hatte, wie er behandelt werden wollte, zu jemandem, der erwartete, wie Scheiße behandelt zu werden, weil ich das gewohnt war. Ich verlor mich selbst bei dem Versuch, ihn zu lieben und was passierte, war, dass ich in einer Menge ähnlicher Beziehungen endete, in denen ich nicht so behandelt wurde, wie ich es verdient hatte.

Wenn ich also Liebe und toxisch im selben Satz gesagt habe, dann ist es Liebe, aber was du erkennen musst, ist, dass es nicht toxisch gewesen wäre, wenn die Liebe erwidert worden wäre.

Und das war der Unterschied. Ich liebte ihn und er konnte mich nicht so lieben, wie ich ihn brauchte.

Jeder von uns brauchte etwas vom anderen und wir sollten immer wieder versuchen, etwas zu finden, das nicht da war. Wir sollten aneinander festhalten und uns gegenseitig verletzen, weil wir das gewohnt waren.

Und die Leute fragen, ob es eine Sollbruchstelle gab?

Und es gab eine Menge kleiner Sachen.

Ich saß in meinem Auto vor seinem Haus, weil ich nicht hineingelassen wurde. Herumschleichen und sich verstecken, weil wir ein Geheimnis waren. Mädchen zu treffen und ich musste so tun, als würde mich das nicht stören, während ich in Wirklichkeit, wenn ich mein Handy herausgezogen und ihr ein Gespräch gezeigt hätte, die Sache sofort hätte beenden können. Ich ging zu Junggesellenabschieden und wollte, dass er auch meine Begleitung ist und wurde immer enttäuscht.

Aber die Wahrheit war, dass es keinen einzigen Moment gab, in dem ich genug hatte, denn mit jedem dieser Momente, die mich hätten wegstoßen sollen, war ich wie eine Motte zum Licht, es zog mich mehr an.

Aber nach einer Weile wurde ich einfach nur noch müde. Ich konnte mir das nicht mehr antun. Und die Wahrheit war, ich ging weg und liebte ihn immer noch. Ich ging weg, weil ich immer noch die Welt von ihm dachte. Ich ging weg, weil ich immer noch dachte, er sei ein toller Kerl.

Denn die Wahrheit war, er war und ist ein toller Kerl. Ich brauchte Jahre, um zu erkennen, dass wir nicht füreinander bestimmt waren.

Die-echte-Wahrheit-über-toxische-Beziehungen

Der Versuch, etwas zu erzwingen, wird nur in der Zerstörung enden. Und das war nun mal die Selbstzerstörung.

Und als die Jahre vergingen und wir uns wieder verbanden, nicht auf einer Ebene der Intimität, sondern der Freundschaft. Ich schaute ihn an und es kamen immer wieder Blitze aus der Vergangenheit zurück, wenn ich in seine Augen schaute. Aber ein noch deutlicherer Moment war, als ich ihm gegenüber saß, wir uns anschauten und ich nichts mehr fühlte.

Ich war über ihn hinweg. Die gleiche Person, von der ich nie dachte, dass ich über sie hinwegkommen würde, habe ich es getan.

Und wir trennten uns wie mit einem Kuss auf die Wange und er war derjenige, der zuerst gesagt hat, dass ich dich liebe und ich wusste, dass er es dieses Mal auch so meinte. Und ich fuhr weg und hörte das Lied, das einmal unseres war und es tat nicht mehr weh.

Was ich über das Überwinden einer toxischen Beziehung und das Zulassen, dass es eine Freundschaft ist, gelernt habe, war zuerst über Vergebung. Zweitens ging es um die Liebe, die nicht verblasst, sondern ihre Form verändert. Und drittens ging es darum, dass manchmal die Menschen, mit denen wir am liebsten zusammen sein wollen, diejenigen sind, ohne die wir am besten sind. Und das ist in Ordnung. Es ist okay, wenn man nicht bekommt, was man will. Denn nur dann bekommst du, was du verdienst.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,