Die Phasen des Herzschmerzes in einer psychopathischen Beziehung meistern

Beziehung
👇

Die emotionale Reise: Durch die Stufen der Trauer nach einer psychopathischen Beziehung navigieren

Hast du kürzlich eine Beziehung mit einem Psychopathen beendet? Fühlst du dich überwältigt, verloren und erstickst in deinen Gefühlen? Es ist wichtig zu verstehen, dass Trauer in solchen Situationen eine natürliche Reaktion ist. Die Stufen der Trauer können sich jedoch von dem unterscheiden, was du normalerweise erlebst, wenn du dich von einem liebenden Partner trennst oder einen geliebten Menschen verlierst. Auch wenn der Weg zur Heilung schwierig sein kann, ist es wichtig, sich daran zu erinnern, dass es durchaus möglich ist, die emotionale Achterbahn zu überwinden und deine Wunden zu heilen.

Erlebe die 8 Phasen der Genesung nach einer toxischen Beziehung

Nach einer toxischen Beziehung ist es wichtig, den Weg der Heilung und des Wachstums zu verstehen. Die Erkundung der 8 Phasen der Genesung kann den Weg zu emotionalem Wohlbefinden und Befreiung erhellen.

1. Unglaube und Schock: Die Realität anerkennen

Am Anfang kann es überwältigend sein, sich mit der Wahrheit abzufinden. Das schädliche Verhalten deines Partners, den du einst geliebt hast, kann dir unvorstellbar erscheinen. In dieser ersten Phase geht es darum, sich mit den Fakten auseinanderzusetzen und sich mit der Realität der toxischen Beziehung zu versöhnen.

2. Verleugnung: Sich weigern, die Wahrheit zu akzeptieren

Die Verleugnung dient als Schutzschild vor der Härte der Realität. In dieser Phase ist es üblich, die Handlungen des Partners zu rationalisieren oder die Auswirkungen seines toxischen Verhaltens herunterzuspielen. Akzeptanz kann schwer zu erreichen sein, aber die Wahrheit anzuerkennen ist wichtig, um Fortschritte zu machen.

3. Wut und Verbitterung: Verarbeitung des emotionalen Aufruhrs

Wenn der Schock abklingt, stehen oft Wut und Groll im Mittelpunkt. Gefühle von Verrat, Ungerechtigkeit und tiefer Verletzung kommen an die Oberfläche. In dieser Phase können aufgestaute Gefühle freigesetzt werden, so dass der Weg für eine emotionale Katharsis und ein Weiterkommen geebnet wird.

4. Isolation: Trost in der Einsamkeit finden

Das Bedürfnis nach Abstand von äußeren Einflüssen und toxischen Erinnerungen ist in dieser Phase besonders wichtig. Die Isolation bietet die Möglichkeit, Selbstpflege, Selbstbeobachtung und persönliche Heilung in den Vordergrund zu stellen. Schaffe dir einen sicheren Raum, um Kraft zu schöpfen und dich wieder mit dir selbst zu verbinden.

5. Reflektion und Akzeptanz: Lernen und Wachsen

Reflexion ermöglicht Selbsterkenntnis und fördert das persönliche Wachstum. Die Konfrontation mit der Vergangenheit, die Auseinandersetzung mit der Rolle in der toxischen Beziehung und das Akzeptieren der eigenen Verletzlichkeit können zu einer tiefgreifenden inneren Veränderung führen und das Potenzial für gesündere Beziehungen in der Zukunft schaffen.

6. Vertrauen wiederherstellen: Das Vertrauen in einer Beziehung wiederherstellen

Wenn man in einer toxischen Beziehung ist, kann das Vertrauen erschüttert werden. In dieser Phase ist es wichtig, die eigene Einstellung zum Vertrauen zu überdenken und gesunde Grenzen zu ziehen. Wenn du lernst, dir selbst und anderen mit Vorsicht zu vertrauen, ist das die Grundlage für zukünftige Beziehungen.

7. Freude wiederentdecken: Selbstliebe und Glücklichsein

Wenn die Heilung voranschreitet, werden die Wiederentdeckung der Freude und die Umarmung der Selbstliebe zentral. Aktivitäten, die Erfüllung bringen, die Pflege positiver Beziehungen und praktische Übungen in Selbsteinfühlsamkeit tragen dazu bei, mehr als nur glücklich zu sein und ein Gefühl des inneren Friedens zu finden.

8. Gedeihen und Ermächtigung: Aufblühen in einem neuen Kapitel

In der letzten Phase geht es um persönliches wachstum und Empowerment. Nach einer toxischen Beziehung zu gedeihen bedeutet, neue Kraft zu schöpfen, sich neue Ziele zu setzen und ein erfülltes Leben zu führen. Feiere die Widerstandsfähigkeit und die Fähigkeit, Widrigkeiten durch den Wandel zu überwinden, der stattgefunden hat.

Denke daran, dass Heilung eine einzigartige Reise ist und der Fortschritt nicht linear verlaufen kann. Nimm die 8 Phasen der Genesung als Wegweiser und achte auf deinen eigenen individuellen Weg zur Heilung und schließlich zur Befreiung.

1. Die Nachwehen einer toxischen Beziehung

Das Ende einer Beziehung mit einem Psychopathen zu erleben, kann emotional verheerend sein. Du fühlst dich wie betäubt, minderwertig und leer und stehst oft unter Schock, während du dich mit der Realität dessen, was geschehen ist, auseinandersetzt. Die Nachwirkungen einer solchen Beziehung können deine Gedanken verschlingen und es dir schwer machen, Aktivitäten nachzugehen, die dir früher Freude bereitet haben. Die ständige Beschäftigung mit der Vergangenheit behindert deine Fähigkeit, nach vorne zu schauen.

Diese belastende Situation triggert oft starken Stress, Angstzustände und Depressionen, wie im aufschlussreichen Handbook of Trait Narcissism nachzulesen ist.

Die Unterscheidungen verstehen: Narzisst, Psychopath oder Soziopath

Hast du dich jemals über die Unterschiede zwischen einem Narzissten, einem Psychopathen oder einem Soziopathen gewundert? Wir haben die Antwort für dich! In diesem fesselnden Video gehen wir auf die charakteristischen Merkmale jeder Persönlichkeitsstörung ein und beleuchten ihre einzigartigen Eigenschaften und Verhaltensweisen. Mach dich darauf gefasst, dass dir der Kopf schwirrt!

In einem ewigen Kreislauf feststecken

Stell dir vor, du bist in einer ständigen Schleife des Nachdenkens gefangen und versuchst, aus dem, was passiert ist, einen Sinn zu machen. Das ist eine frustrierende und anstrengende Erfahrung, die dich am Ende wieder dahin führt, wo du angefangen hast. Der Traum, die Dinge mit deinem Partner wieder in Ordnung zu bringen, lastet schwer auf deinem Kopf und du fühlst dich für alle turbulenten Ereignisse verantwortlich. Dieses toxische Denken zehrt an deinem Selbstwertgefühl und du fühlst dich völlig niedergeschlagen.

Abtauchen in einen Zustand der Verzweiflung

Wenn dein Selbstwertgefühl sinkt, sinkt auch dein Selbstverständnis. Es ist, als ob eine dunkle Wolke dein ganzes Leben einhüllt und jeden Anflug von Glück verdunkelt. Die einst so vielversprechende Zukunft sieht düster aus, und du hast Probleme, dir einen besseren Tag vorzustellen. Leider macht sich dieser mentale Zustand auch körperlich bemerkbar, durchdringt dein gesamtes Wohlbefinden und du fühlst dich völlig ausgelaugt.

2. Der Umgang mit Verleugnung

Manchmal können wir einen Verdacht über ihre betrügerischen Handlungen und Untreue haben, aber wir entscheiden uns, uns selbst zu täuschen, bis die wahre Natur des Psychopathen aufgedeckt wird. Um unseren Verstand zu bewahren, verleugnen wir die Wut, den Kummer und den emotionalen Schmerz, der in uns nachklingt. Um uns selbst und andere davon zu überzeugen, dass wir nach dem Ende der Beziehung mehr als glücklich sind, stürzen wir uns in einen Wirbelwind von Aktivitäten – wir feiern ausgiebig, lachen laut, machen neue Freunde, treffen uns wieder mit alten Freunden. Wir können sogar impulsives Verhalten an den Tag legen, uns zwanglos treffen und Geld ausgeben – und das alles, während wir uns gleichzeitig verletzt, frustriert und aggressiv fühlen.

Doch egal, wie sehr wir versuchen, unser Handeln zu rationalisieren, ein tiefes Gefühl der Isolation durchdringt unser Leben. Wir haben Probleme, jemanden zu finden, der unseren Schmerz wirklich versteht, denn unsere Freunde und unsere Familie waren schon immer gegen unsere toxische Beziehung zu dem Psychopathen. Dies verstärkt unser Gefühl der Isolation und verstärkt unsere emotionale Qual. Diese Verlusterfahrung unterscheidet sich von der Trauer über den Tod eines geliebten Menschen, denn sie erschüttert unser Vertrauen und führt dazu, dass wir uns in die Enge unseres Zimmers zurückziehen und uns von der Welt abkapseln.

3. Die Reise des Lernens und der Überwindung von Selbstzweifeln

Nachdem ich mich von den Fesseln meines eigenen Kopfes befreit habe, stehe ich nun vor der Aufgabe, meine Narben zu heilen. Mit jedem Tag, der vergeht, wächst mein Wissensdurst und treibt mich dazu, tiefer in das Reich der Psychopathie einzutauchen. Ich weiß, dass die Vergangenheit nicht ungeschehen gemacht werden kann, aber ich bin fest entschlossen, den Narzissmus besser zu verstehen, und suche nach Antworten, um meine Gedanken in Einklang zu bringen und das Was, Wie und Warum meiner vergangenen Erfahrungen zu verstehen. Durch meine Nachforschungen stoße ich auf verschiedene Erkenntnisse über die Merkmale und Warnzeichen von psychopathischen Beziehungen, die mich dazu bringen, mein eigenes Urteilsvermögen und meine Entscheidungen zu hinterfragen.

 

Zeichen, die darauf hindeuten, dass du es mit Psychopathen oder manipulativen Menschen zu tun hast

Während ich mich weiter damit beschäftige, den Kopf von Psychopathen und Manipulatoren zu verstehen, durchlebe ich einen ständigen Kampf mit Selbstzweifeln. Wie kann sich die Person, die behauptet hat, mich zu lieben, plötzlich in jemanden verwandeln, der mich hasst? Jede Schwäche in meinem Verhalten scheint zu ihrer Verachtung beigetragen zu haben. Das ist selbstsabotierend, denn am Ende gebe ich mir selbst die Schuld für das Scheitern der Beziehung. Schließlich war mein Bild vom Psychopathen immer das eines „Perfektionisten“.

 

4. Einsicht in den Psychopathen gewinnen

Indem ich mich weiterbildete, konnte ich meine Selbstzweifel überwinden und vermeiden, mir die Schuld zu geben. Diese Phase spielte eine entscheidende Rolle in meinem Heilungsprozess. Ich begann, das Wesen eines Psychopathen zu begreifen, ein entscheidender Schritt, um mich von einem gebrochenen Herzen zu erholen. Ich tauchte tiefer in ihre Psyche ein und verstand besser, wie ihr Kopf funktioniert. Allmählich machte alles einen Sinn – von den intensiven Momenten der Leidenschaft und Anbetung bis hin zu den plötzlichen Ausbrüchen von Hass, Manipulation, ständiger Kritik, Schuldzuweisungen, emotionalem Missbrauch und schließlich der herzzerreißenden Trennung.

Tipps zum Erkennen von emotionalem Missbrauch in Beziehungen

Die Entdeckung von emotionalem Missbrauch kann eine beängstigende Erfahrung sein. Hier sind einige Möglichkeiten, emotionalen Missbrauch zu erkennen und zu bekämpfen, bevor er seinen Tribut fordert.

Erkenne die Zeichen

Wenn du durch eine turbulente Beziehung gegangen bist, ist es normal, dass du über die harte Realität des emotionalen Missbrauchs nachdenkst und ihn entdeckst. Dir dämmert die Erkenntnis, dass jede Handlung kalkuliert war und du blindlings jemandem vertraut hast, der dich manipuliert und getäuscht hat. Diese neue Erkenntnis kann dazu führen, dass du dich am Boden zerstört und verbittert fühlst und es dir schwer fällt, die schmerzhafte Wahrheit zu akzeptieren – du wurdest nie wirklich geliebt.

Emotionalen Missbrauch verstehen

Emotionaler Missbrauch umfasst eine Reihe von Verhaltensweisen, die darauf abzielen, die Gefühle und Handlungen eines anderen Menschen zu kontrollieren und zu manipulieren. Es kann zwar keine sichtbaren Narben hinterlassen, aber die psychologischen Auswirkungen können lang anhaltend und schädlich sein. Wenn du dich mit den gängigen Zeichen für emotionalen Missbrauch vertraut machst, kannst du dich vor ihm schützen und Maßnahmen ergreifen, um ihn zu bekämpfen.

Zeichen des emotionalen Missbrauchs

1. Ständige Kritik und Herabwürdigung: Ein emotional missbrauchender Partner wird häufig negative Bemerkungen über dein Aussehen, deine Fähigkeiten oder deinen Wert machen.

2. Gaslighting: Bei dieser manipulativen Technik geht es darum, dich an deiner eigenen Realität und Vernunft zweifeln zu lassen. Der Missbraucher kann Ereignisse leugnen oder dich dazu bringen, an deinen Erinnerungen zu zweifeln.

3. Kontrollierendes Verhalten: Emotionale Missbraucher üben oft die Kontrolle über verschiedene Aspekte deines Lebens aus, z. B. mit wem du Zeit verbringst, was du anziehst oder wie du dein Geld ausgibst.

4. Isolation: Sie können dich von deinen Freunden, deiner Familie und jedem anderen Unterstützungsnetzwerk isolieren und dich zunehmend von ihnen abhängig machen, wenn es um die Bestätigung deiner Gefühle geht.

5. Intensive Eifersucht oder Besitzgier: Eine emotional missbrauchende Person kann extreme Eifersucht zeigen, deine Aktivitäten ständig überwachen oder dich der Untreue beschuldigen.

6. Manipulative Schuldzuweisungen: Sie setzen Schuldgefühle als Waffe ein, damit du dich für ihre negativen Gefühle oder Handlungen verantwortlich fühlst.

7. Emotionales Vorenthalten: Ein emotionaler Missbraucher kann dir Zuneigung, Aufmerksamkeit oder Unterstützung vorenthalten, um dich zu kontrollieren und zu bestrafen.

Suche nach Hilfe und Heilung

Das Erkennen von emotionalem Missbrauch ist ein wichtiger Schritt zur Heilung. Vergiss nicht, dass du nicht allein bist. Wende dich an Freunde, Familie oder einen Therapeuten, der dich auf deinem Weg der Genesung unterstützen und begleiten kann. Es ist möglich, aus dem Kreislauf des Missbrauchs auszubrechen und in Zukunft gesunde, liebevolle Beziehungen aufzubauen.

5. Überwältigende Wut

Als ich die Wahrheit erfahre, durchflutet mich eine Flut von Gefühlen – Wut, Abscheu und ein tiefes Gefühl des Verrats. Ich fühle mich nicht mehr schuldig, sondern werde stattdessen von Wut zerfressen. Von Mitgefühl für meinen Partner ist keine Spur mehr, stattdessen bin ich nur noch wütend. Mein Kopf ist von Frustration überwältigt, und ich will alle unterdrückten Gefühle auf einmal loswerden. Der Traum von Rache steigt in mir auf und zwingt mich dazu, ihn anzurufen und ihm eine Flut von Schimpfwörtern entgegenzuschleudern oder ihn sogar körperlich zu konfrontieren, weil er meinen Kopf manipuliert hat. Ich sehne mich danach, den Narzissmus zu entlarven und andere davor zu bewahren, Opfer seines heimtückischen Griffs zu werden.

Die verdeckten Taktiken von Missbrauchstätern: Die Entschlüsselung der Sprache des Narzissten

Bist du neugierig zu verstehen, wie Missbrauchstäter/innen Kontrolle ausüben und ihren Opfern emotionale Traumata zufügen? Lass uns die verborgene Sprache von Narzissten entschlüsseln und ihre manipulativen Taktiken aufdecken.

Die Stufe der intensiven Frustration

In dieser Phase ist es nicht ungewöhnlich, dass du dich dabei ertappst, wie du darüber fantasierst, deinen Missbraucher zu konfrontieren oder Rache zu üben. Die intensive Wut, der Hass und die Verachtung gegenüber dieser Person können deine Gedanken verzehren und zu einer überwältigenden Fixierung führen.

Unterdrückte Gefühle freisetzen

Jetzt fühlst du dich befreit und ermächtigt, deine aufgestauten Gefühle offen gegenüber deinen Lieben auszudrücken. Diese Stufe, die als verzögerte Wut bekannt ist, steht im Gegensatz zu deiner Vergangenheit, als du in einer Beziehung warst. Damals hast du deine Gefühle wahrscheinlich unterdrückt und fälschlicherweise geglaubt, dass sie deine eigene Schuld sind.

6. Bewältigung von Depressionen nach einer Trennung

Wenn die Realität der Trennung eintritt, wirbelt ein Wirbelwind von Gedanken in meinem Kopf herum. Zuerst kann ich versuchen, mir einzureden, dass es nicht meine Schuld war und dass ich es gehen lassen sollte. Aber das ist nur von kurzer Dauer, und schnell finde ich mich in Wut und Frustration wieder. Meine einst positive Einstellung zum Leben wird schnell negativ.

Ich fühle mich wertlos und leer, so dass ich mein eigenes Wohlbefinden vernachlässige. Ich verliere das Interesse daran, mich um mich selbst zu kümmern, egal ob es darum geht, richtig zu essen, mich zu pflegen oder sogar alltägliche Aufgaben zu erledigen. Das fehlende Vertrauen aufgrund der Trennung führt dazu, dass ich mich aus sozialen Kontakten zurückziehe, was meinen Schmerz noch verstärkt und meinen Schlafrhythmus stört. Im Gegensatz zu früheren Stufen der Trauer, in denen Verleugnung und Selbstzweifel eine Rolle spielten, versinke ich in dieser Phase tiefer in Depressionen und fühle mich gefangen und hoffnungslos. Es fühlt sich an wie das Ende der Welt.

Der Umgang mit einem Narzissten: 5 wichtige Erkenntnisse, die du wissen solltest

Das Leben mit einem Narzissten kann eine unglaublich schwierige und zermürbende Erfahrung sein. Ihre manipulativen Taktiken und ihr egozentrisches Verhalten können dich oft an deinem eigenen Verstand zweifeln lassen. In diesem Artikel möchte ich dir fünf wichtige Einblicke in den Kopf eines Narzissten geben, die dir helfen können, ihr Verhalten besser zu verstehen und zu steuern. Lasst uns eintauchen!

1. Gaslighting: Die Kunst der Verzerrung

Eine der heimtückischsten Arten, wie Narzissten deinen Sinn für die Realität untergraben, ist Gaslighting. Sie verdrehen und verzerren die Wahrheit, indem sie dich an deinen eigenen Wahrnehmungen und Erinnerungen zweifeln lassen. Gaslighting kann dazu führen, dass du dich verwirrt, ängstlich und isoliert fühlst. Diese manipulative Technik zu erkennen, ist wichtig, um deine Konfidenz und dein psychisches Wohlbefinden zu erhalten.

2. Projektion: Den Spieß umdrehen

Narzissten sind Meister der Projektion. Sie schreiben ihre eigenen Unzulänglichkeiten und negativen Verhaltensweisen anderen zu und machen so den Eindruck, als wärst du derjenige mit dem Problem. Indem sie ihre Schwächen auf dich projizieren, lenken sie von der Verantwortung ab und vermeiden es, sich ihren eigenen Unzulänglichkeiten zu stellen. Vergiss nicht: Es liegt nicht an dir, sondern an ihnen, wie sie sich vor der Verantwortung drücken wollen.

3. Hoovering: Der Kreislauf von Liebe-Bombardement und Wegwerfen

Der Zyklus des Narzissten, der dich mit Liebe bombardiert und wegwirft, kann dich emotional auslaugen. Zu Beginn einer Beziehung überschütten sie dich mit Zuneigung, Komplimenten und Geschenken und machen dich damit zum Mittelpunkt ihres Universums. Aber sobald sie dein Vertrauen und deine Bewunderung gewonnen haben, schalten sie schnell einen Gang zurück und setzen dich herab. Wenn du die manipulative Natur dieses Kreislaufs verstehst, kann dir das helfen, dein emotionales Wohlbefinden zu schützen.

4. Triangulation: Spielen mit Beziehungen

Narzissten betreiben oft Triangulation, indem sie Menschen gegeneinander ausspielen, um die Kontrolle zu behalten und die Dynamik von Beziehungen zu manipulieren. Sie erzeugen ein Gefühl des Wettbewerbs, der Eifersucht und der Unsicherheit zwischen den Menschen, was es ihnen leichter macht, die Kontrolle zu behalten und Zwietracht zu säen. Wenn du diese Taktik erkennst, kann dir das helfen, dich davor zu schützen, als Spielball in ihren ungesunden Spielen benutzt zu werden.

5. Selbstfürsorge: Deinem Wohlbefinden Vorrang geben

Die vielleicht wichtigste Erkenntnis ist, dass du dein eigenes Wohlbefinden in den Vordergrund stellen solltest. Mit einem Narzissten zu leben oder mit ihm umzugehen, kann emotional anstrengend sein, deshalb ist es wichtig, dass du dich um dich selbst kümmerst. Umgebe dich mit einem unterstützenden Netzwerk, gehe bei Bedarf in Therapie und mache regelmäßig praktische Übungen zur Selbstpflege. Denke daran, dass deine psychische und emotionale Gesundheit immer an erster Stelle stehen sollte.

Wenn du die manipulativen Taktiken eines Narzissten verstehst, kannst du mit seinem Verhalten klarer umgehen und ihm besser widerstehen. Indem du Gaslighting, Projektion, Hoovering und Triangulation erkennst und deine Selbstpflege in den Vordergrund stellst, kannst du deinen Verstand bewahren und dein emotionales Wohlbefinden vor narzisstischem Verhalten schützen.

7. Der Weg zur Heilung: Umgebe dich mit Unterstützung

Nachdem wir eine Ausbeutung erlebt haben, ist es wichtig, über unsere eigenen Stärken und Schwächen nachzudenken. Auf diese Weise können wir die Faktoren verstehen, die uns auf diesen schmerzhaften Weg geführt haben. Es ist wichtig, dass wir uns ein Unterstützungsnetzwerk aufbauen und uns von Psychologen, Beziehungscoaches, Therapeuten oder Menschen, die ähnliche Erfahrungen gemacht haben, beraten lassen. Diese Menschen können uns wertvolle Einblicke und Perspektiven bieten, die uns Hoffnung auf eine mehr als glückliche Zukunft geben.

Die Bestätigung durch andere ist ein starkes Mittel, um eine gesunde Einstellung und eine positive Lebenseinstellung zu entwickeln. Dadurch, dass wir unsere Gefühle ausdrücken, statt sie zu verbergen, können wir Trost und Heilung für unseren Liebeskummer finden. Indem wir unser wahres Selbst annehmen, schaffen wir eine Umgebung, in der wir nicht länger von toxischen Dingen beherrscht werden. Wir gewinnen unsere Freiheit im Kopf zurück und ebnen den Weg für eine Zukunft voller Positivität.

8. Mein wahres Selbst entdecken

Während ich mich auf den Weg der Heilung begebe, geschieht etwas Unglaubliches – ich beginne, mein verborgenes Potenzial und meine innere Stärke zu entdecken. Mir wird klar, dass alles, was ich je getan habe, Liebe war, und das ist absolut nichts, wofür man sich schämen muss. Mit dieser neu gewonnenen Perspektive beginne ich, meine eigenen Tugenden zu schätzen, was wiederum mein Selbstwertgefühl und meine Konfidenz stärkt.

Dadurch gewinne ich ein Gefühl der Klarheit und nehme schließlich an, wer ich wirklich bin, mit all meinen Schwächen. Statt mich mit den Fehlern der Vergangenheit zu beschäftigen, bin ich entschlossen, mein Leben in Zukunft schöner zu gestalten. Ich sehe mich nicht mehr durch die Linse eines Narzissten, sondern entscheide mich dafür, Selbstliebe zu kultivieren und ein tiefes Gefühl der Selbstachtung zu entwickeln.

Wenn ich mich um das Wohlergehen meiner Lieben kümmere, geschieht etwas Bemerkenswertes: Der intensive Hass, die Wut und die Verzweiflung, die ich einst fühlte, verwandeln sich in Mitgefühl und Liebe. Von allen Stufen der Trauer finde ich die Stufe der Selbsterkenntnis unbestreitbar schön. In dieser Stufe nehme ich eine neue Version von mir selbst an, die bereit ist, neue Möglichkeiten zu erkunden und anzunehmen.

Kannst du dich mit diesen Stufen der Trauer verwandt fühlen?

Wie hast du das Leben nach dem Ende einer toxischen Beziehung gemeistert? Ich würde mich freuen, deine Gedanken zu hören! Teile sie mir in den Kommentaren unten mit.

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

    Alle Beiträge ansehen