Sharing is caring!

„Wenn du authentisch bist, erzeugst du eine bestimmte Energie, die Menschen wollen in deiner Nähe sein, weil du einzigartig bist.“ – Andie MacDowell

Ist dir schon mal aufgefallen, dass die Menschen, die du dir wünschst, dir gegenüber gleichgültig sind, während die Menschen, die dir egal sind, verrückt nach dir sind?

Da bist du nicht allein. Es ist frustrierend, wenn du das Gefühl hast, dass die Person, in die du verknallt bist, sich nicht weniger für dich interessiert, während die andere, die du noch gar nicht kennengelernt hast, über alle Maßen in dich verliebt ist.

Diesem Phänomen möchte ich heute auf den Grund gehen und dir helfen, dieses Muster für immer zu durchbrechen. Um seine Wurzeln zu verstehen, müssen wir zurückgehen.

Dieses Phänomen beginnt für viele von uns, als wir noch viel jünger waren, wo wir für unser gutes Verhalten belohnt wurden („Mamas perfektes kleines Mädchen oder Junge“) und vielleicht bestraft wurden, wenn wir eine andere Seite unserer Persönlichkeit zeigten, die unsere Eltern nicht akzeptierten.

Verwandt: Wie du dich authentischer fühlst

Letztlich führt diese Art von bedingter Liebe dazu, dass wir schon in jungen Jahren einen Grundglauben entwickeln:

„Ich kann nicht der sein, der ich wirklich bin, wenn ich bekommen will, was ich will.“

Wir haben geglaubt, dass wir uns auf eine bestimmte Weise zeigen müssen, um der Liebe würdig zu sein. Wir können das tief in unserer Psyche vergraben haben, aber jetzt taucht es immer wieder auf, wenn wir uns verabreden.

Das ist es, wonach es aussieht:

  1. Du begehrst jemanden und projizierst auf diese Person, wie sie dich gerne hätte (erinnerst du dich an „Mommys perfektes Mädchen“?).
  2. Als Nächstes verzerrst du dich, damit du zu dem Bild passt, das du in deinem Gedanken von der Person erschaffen hast, die du glaubst, dass sie dich will.
  3. Auf diese Weise trennst du dich von deinem authentischen Selbst.

Einfach ausgedrückt: Du findest jemanden, zu dem du dich hingezogen fühlst, und fängst an, dich wie jemand anderes zu verhalten, weil du tief in deinem Inneren nicht darauf vertraust, dass du gut genug bist und für die Person attraktiv sein wirst, wenn du einfach du selbst bist.

Dieser Kreislauf geschieht nicht bei den Menschen, an denen wir nicht interessiert sind, weil wir uns ihrer Aufmerksamkeit oder einer Beziehung mit ihnen nicht unwürdig fühlen – der Gedanke kommt gar nicht erst auf. Wir tauchen ganz natürlich und authentisch in ihrem Leben auf, weil wir nicht unbewusst Berechnungen darüber anstellen, ob wir es verdienen, mit ihnen zusammen zu sein oder nicht.

Auf diese Weise können sie sehen und hereinfallen, wer wir wirklich sind. Unser authentisches Selbst ist unglaublich attraktiv. Bei dem Objekt unserer Begierde sind wir jedoch unsicher, ob wir es verdienen, wenn wir so kommen, wie wir sind, und das ist es, was die Verzerrung und Trennung von unserem authentischen Selbst verursacht.

Wir zeigen uns also als eine Hülle von uns selbst, wenn wir in der Nähe dieser Person sind.

Ich habe eine Lösung, um aus diesem Kreislauf auszubrechen. Es geht um ein kleines Konzept namens Loslösung. Du denkst jetzt vielleicht: „Na toll, Clayton. Wenn das nur so einfach wäre!“ Und ich stimme dir zu – leichter gesagt als getan. Aber ich habe ein Manöver, das sich in meinem eigenen Leben und im Leben meiner Freunde und Kunden bewährt hat.

Es ist ein dreifacher Prozess:

1. Statt dich zu verstellen, weil du denkst, dass du nicht gut genug bist, wie du bist, nimm dich zurück und achte auf dieses Gefühl. Spüre in diese Angst hinein, nicht genug zu sein, und nimm wahr, welche Botschaft sie für dich hat.

2. Als Nächstes wirst du neugierig auf das Objekt deines Traums. Vielleicht stellst du dir Fragen wie: „Wer, glaube ich, darf ich sein, wenn ich mit dieser Person zusammen bin?“ Vielleicht ist sie würdig, begehrenswert, hat einen höheren Status, ist letztlich liebenswert, sicher, usw., usw.

Mit anderen Worten: Achte darauf, wie du ihre Zustimmung oder Anziehung für dich zu etwas Bedeutendem über deinen Wert machst. Wenn du dir bewusst machst, welche Geschichte du erschaffst, kannst du damit beginnen, sie abzubauen.

3. Nimm schließlich alle Projektionen und Macht zurück, die du dieser Person gegeben hast. Mach dir klar, dass sie/er nicht die Macht hat, deinen Wert und deine Liebenswürdigkeit zu beeinflussen oder deinen inneren Wert als Mensch zu erhöhen.

Die-Psychologie-der-Anziehung-Wie-du-jemanden-anziehst

Nimm die rosarote Brille ab und wisse es: Er/sie ist ein Mensch und bohrt wahrscheinlich im Auto unbekümmert in der Nase, wenn er/sie denkt, dass niemand zuschaut. Werde neugierig darüber, ob sie/er tatsächlich mit dir zusammenpasst.

Statt dich wie früher zu fragen: „Wer muss ich werden, damit er/sie mich mehr liebt?“ (begleitet von Theatralik und Selbstverfremdung).

Du fragst dich: „Ist er/sie überhaupt in der Lage, mir das zu geben, was ich von einer Beziehung will?“

„Gehen wir in die gleiche Richtung?“

„Sind sie in der Lage zu sehen, wie verblüffend ich bin, oder sind sie blind dafür?“

Damit änderst du deine Haltung von einem zielgerichteten Tunnelblick zu der Frage, ob sie oder er geeignet ist, mit dir zusammen zu sein. Es erfordert Mut, diese Fragen zu stellen, aber es ist eine Möglichkeit, sich von dem Traum zu lösen, der eine Verzerrung erzeugt, die unweigerlich dazu führt, dass du dein wahres Selbst aufgibst.

Wenn du einen Schritt zurücktreten und innehalten kannst, kehrst du zu deiner Authentizität zurück. Du kehrst zurück zu deinen Bedürfnissen, Gefühlen und deinem Einfallsreichtum, die in dem verwurzelt sind, was du wirklich bist. Wenn du neugierig zurücktrittst und die Fantasie dekonstruierst, kehrt dein Realitätssinn zurück und das ist das größte Kapital, das du hast, um die Situation zu meistern.

Verwandt:Was desorganisierte Bindung ist und wie sie deine Beziehungen ruinieren kann

Egal, ob es sich um ein schwieriges Gespräch oder ein erstes Date handelt, wenn du dich in die Situation hineinversetzt und dich vom Ergebnis distanzierst, hast du mehr Freiheit und kannst dein eigenes Wesen authentisch zum Ausdruck bringen – das ist das größte Geschenk, das du machen kannst.

Folge uns auf den Social Media