Elternschaft für begabte Kinder: Eine Schritt-für-Schritt-Anleitung für neue Eltern

Psychische Gesundheit
👇

Hochbegabte Kinder zu erziehen, gehört zu den schwierigsten Aufgaben, denen sich Eltern stellen können. Wenn du bemerkst, dass dein Kind einige Schritte vor der Zeit macht, oder wenn du siehst, dass es sich für Dinge interessiert, die nicht einmal für sein Alter gedacht sind, fühlt man sich stolz und hoffnungsvoll über das, was dabei herauskommen könnte.

Doch wie können wir solchen Kindern helfen? Wie können wir diesen Kindern folgen, die mit ihren Gedanken und mit anderen Dingen so schnell voranzukommen scheinen?

Dieser Leitfaden bietet Tipps und Tricks für Eltern, die dir helfen können, begabte Kinder vom Säuglingsalter bis zur Pubertät zu erziehen – egal, wo sie sich gerade im Leben befinden können.

10 hilfreiche Tipps für die Erziehung von begabten Kindern

Kinder mit einer hohen Intelligenz zu erziehen, gehört zu den meisten besonderen Erfahrungen im Leben. Sie haben bemerkenswerte Fähigkeiten und Fertigkeiten, sowohl in emotionaler als auch in geistiger Hinsicht.

Es kann jedoch schwierig sein, ein Umfeld zu schaffen, das ihre Talente fördert und gleichzeitig dafür sorgt, dass sie glücklich sind.

Hier sind zehn Tipps, die Eltern helfen können, begabte Kinder zu erziehen:

1. Finde heraus, was sie brauchen:

Das Erste, was Eltern tun sollten, wenn sie begabte Kinder erziehen, ist zu verstehen, dass sie andere emotionale und intellektuelle Bedürfnisse haben als andere Kinder in ihrem Alter oder jünger als sie.

Das bedeutet, dass du die Erziehung deines Kindes auf ganz besondere Weise angehen musst.

Diese Kinder können hochsensible Persönlichkeiten sein, deren Denkfähigkeiten weit über das hinausgehen, was in ihrer Stufe erwartet wird, oder einfach nur neugierige Menschen, die sich nie mit dem zufrieden geben, was sie schon wissen.

Was auch immer es sein kann, es gibt keinen Ersatz dafür, sich Zeit zu nehmen, um diese Qualitäten zu erkennen, die tief in jedem einzelnen von ihnen verankert sind.

2. Schaffe einen Sinn für Wunder:

Um begabte Kinder zu erziehen, ist es nicht nötig, genügend Ressourcen zu haben. Es geht darum, eine Umgebung zu schaffen, in der sie neugierig werden und sich über das, was sie umgibt, freuen.

Eltern können dies erreichen, indem sie Bücher, Dokumentarfilme, Lernspiele und praktische Aktivitäten zur Verfügung stellen. Genauso wichtig ist es aber auch, Fragen zu stellen – und zwar jede Menge.

Befreie dein Kind und lass es seine Interessen eifrig suchen; werde zu einem Mitlerner, der sich bei ihm/ihr für neue Themen begeistert. Das wird die Erfahrung für euch beide angenehmer machen und eure Liebe zum Lernen entfachen.

Auf dieser Reise voller gemeinsamer Entdeckungen und „Aha“-Momente wird nicht nur der Kopf deines Kindes wachsen, sondern auch deiner.

3. Unterstütze ihre Begeisterung:

Das kommt bei intelligenten Kindern häufig vor, denn sie entwickeln häufig starke Leidenschaften für ein oder zwei Fächer, sei es Wissenschaft, Literatur, Musikkomposition oder anderes! Als Elternteil solltest du diese Interessen bedingungslos unterstützen.

Allein mit Cheerleading kann man intellektuell begabten Kindern nicht gerecht werden, denn man muss nach Wegen suchen, wie man sie fördern kann, z. B. durch die Teilnahme an außerschulischen Programmen, die sich speziell auf ihr(e) Wunschfach(e) beziehen, und durch die Bindung an Fachleute, die als Mentoren fungieren können.

Wenn du möchtest, dass dein Kind intellektuell wächst, dann lass es Projekte durchführen, die meist tief in ihm verwurzelt sind, denn nichts erfüllt uns emotional und geistig mehr, als wenn wir Handlungen aus innerer und nicht aus äußerer Motivation ausführen

4. Sorge für eine angenehme Umgebung:

Begabte Kinder brauchen ein liebevolles und sicheres Zuhause. Eltern sollten ein Umfeld schaffen, in dem sich Kinder frei fühlen, alles über sich zu erzählen.

Dazu gehört es, ehrliche Gespräche zu führen und einfühlsam zuzuhören. Sie können es z.B. sagen, dass sie sich als fortschrittliche Denker manchmal zu viel zumuten oder sich sogar von anderen entfremden.

Das bedeutet vor allem, dass man ihre Gefühle anerkennt und die besonderen Herausforderungen berücksichtigt, mit denen diese intellektuell klugen Menschen konfrontiert sind, die sich oft in Situationen wiederfinden, in denen sie von den anderen nicht verstanden werden.

5. Sei realistisch:

Bei der Erziehung begabter Kinder muss man den schmalen Grat zwischen Überforderung und Überforderung finden; das sollte aber nicht bedeuten, dass ihr Kopf nur stimuliert wird, sondern auch eine positive Einstellung zum Triumph haben.

Eltern müssen ein Umfeld fördern, in dem akademische Spitzenleistungen gleichbedeutend mit emotionalem Wohlbefinden sind, anstatt von ohnehin schon gestressten Kindern Perfektion zu verlangen.

Bei der Erziehung begabter Kinder sollten die Eltern eine Wachstumsmentalität an den Tag legen; natürlich sollten die Kinder verstehen, dass Probleme auch Chancen für Wachstum sein können und keine Hindernisse, die die persönliche Entwicklung behindern.

Es ist wertvoller, es nach dem Scheitern noch einmal zu versuchen, als einfach aufzugeben. Außerdem liegt der Erfolg nicht nur darin, wo man am Ende steht, sondern auch darin, was man auf dem Weg dorthin gewonnen hat.

6. Fördern Sie die Geselligkeit bei der Erziehung begabter Kinder:

Da begabte Kinder unterschiedliche Talente oder Interessen haben, fühlen sie sich in der Regel fehl am Platz, wenn sie in ein soziales Umfeld eingebunden sind. Aus diesem Grund sollten Eltern verschiedene Ansätze zur Förderung der Geselligkeit in Betracht ziehen.

Eine Strategie für die Erziehung begabter Kinder besteht darin, sie zu ermutigen, an außerschulischen Aktivitäten wie Vereinen, Sportmannschaften oder Gemeindeveranstaltungen teilzunehmen, bei denen sie andere Kinder finden, die die gleichen Talente oder Leidenschaften haben wie sie.

Eine andere Methode besteht darin, Verabredungen zum Spielen mit Kindern zu organisieren, die ähnliche Interessen haben, oder sich Gruppen wie den Pfadfindern anzuschließen, um sich mit Gleichaltrigen auszutauschen.

Solche Beziehungen müssen von den Eltern gepflegt werden, damit das Kind Freundschaften schließen kann, die zu seinem psychischen Wohlbefinden beitragen und gleichzeitig seine intellektuellen Fähigkeiten fördern.

7. Es ist wichtig, der emotionalen Intelligenz Priorität einzuräumen:

Oft können diese Kinder intellektuell weit fortgeschritten sein, aber es mangelt ihnen an emotionaler Intelligenz, deshalb brauchen sie die Unterstützung der Eltern, um sie zu entwickeln. Eine Möglichkeit, dies zu tun, ist, dem Kind beizubringen, wie es seine Gefühle erkennen, verstehen und kontrollieren kann.

Außerdem wäre es hilfreich, wenn die Eltern ihren Kindern Empathie für andere beibringen würden, denn dann wüssten die Kleinen, was andere durchmachen, und könnten gut mit den Menschen um sie herum umgehen.

Außerdem sollte ein Kind lernen, sich in andere hineinzuversetzen, wenn es mit ihnen zu tun hat. Diese Denkweise macht es möglich, verschiedene Blickwinkel einzunehmen und so leichter Beziehungen zu Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund aufzubauen.

Eine frühzeitige Anleitung zu Konfliktlösungsstrategien kann ebenfalls von Vorteil sein. Kinder sollten wissen, wie man Probleme friedlich löst und sich dennoch durchsetzen kann, wenn man sich streitet oder mit anderen kämpft.

8. Organisiert sein und Routinen für begabte Kinder einführen

Für die Erziehung begabter Kinder, deren Köpfe zu aktiv sind, müssen Eltern ein Umfeld schaffen, in dem Regelmäßigkeit herrscht. Dazu kann ein ausgewogener Zeitplan gehören, der Zeit zum Lernen, Spielen, Ausruhen und für den Umgang mit anderen vorsieht.

Bei der Erstellung eines solchen Programms solltest du nicht nur deine Erwartungen und Grenzen angeben, sondern auch gewisse Lücken mit Überraschungen oder unbekannten Dingen einplanen, die die Neugier der Kinder wecken.

Außerdem sollten die Eltern den Kindern die Möglichkeit geben, durch Selbstkontrolle Selbstmanagementfähigkeiten zu erlernen, so dass sie ihre Zeit erfolgreich einteilen und persönliche Interessen unabhängig und bewusst suchen können.

9. Anstrengung und Fortschritt anerkennen

Man muss ernsthaft darüber nachdenken, wie wichtig es ist, Anstrengungen anzuerkennen und Erfolge zu feiern, auch wenn sie geringfügig oder unbedeutend erscheinen.

Statt sich nur auf die Ergebnisse zu konzentrieren oder ausschließlich Leistungskennzahlen zu verwenden, solltest du mehr Wert auf den Lernprozess und die Entwicklung legen.

Mache sie mit einem Wertesystem vertraut, das harte Arbeit wertschätzt, die sich dadurch auszeichnet, dass man hartnäckig und ausdauernd ist, bis man die gesetzten Ziele erreicht.

Darüber hinaus sollten wir bei der Bewältigung schwieriger Aufgaben auf die Neugierde achten, die sich in den Momenten der Entdeckung zeigt, sowie auf die kreative Denkweise, die in diesem Fall zum Tragen kommt, um die wachstumsorientierte Mentalität dieser Kinder zu fördern.

Außerdem sollte es eine Familie geben, in der sich alle Mitglieder gegenseitig unterstützen, unabhängig davon, ob jemand schon einmal akademische Leistungen erbracht hat, und sich gegenseitig ermutigen, ihr höchstes Potenzial auszuschöpfen, indem sie gemeinsam zu Hause lernen.

10. Finde Hilfe und Ressourcen

Werde Teil von Foren oder Online-Chatgruppen in deiner Umgebung, die sich mit der Förderung oder Bildung von Hochbegabten beschäftigen. Erkundige dich bei Lehrern, Psychologen, die sich auf solche Menschen spezialisiert haben, oder auch bei Beratern.

Arbeite mit den Schulen, in die dein Kind geht, zusammen, damit du einen individuellen Bildungsplan (IEP) für dein Kind erstellen kannst oder herausfindest, welche Art von Förderprogrammen es außerhalb des Unterrichts gibt.

Wenn du sie mit qualifiziertem Personal umgibst, können sie ihre Träume verwirklichen und sich akademisch, sozial und emotional weiterentwickeln.

Um sicherzustellen, dass deine hochbegabten Kinder zu erfolgreichen Erwachsenen heranwachsen, musst du ihre Bedürfnisse verstehen, ihre Talente fördern und ihnen ein unterstützendes Umfeld bieten.

Wenn du dich also auf diese Reise begibst, sei geduldig, denn sie erfordert viel Liebe von uns, die nicht enden sollte, bis der Tod uns scheidet.

Erst dann können wir begreifen, dass unsere vielseitigen Kinder weit über das normale Maß hinausgehen können, sowohl intellektuell als auch auf viele andere Arten!

Letztendlich kann man sagen

Die Erziehung von begabten Kindern ist eine herausfordernde, aber lohnende Aufgabe, die Hingabe, Verständnis und Kreativität erfordert. Wenn du diesen Weg beschreitest, solltest du dich auf die besonderen Bedürfnisse deines Kindes konzentrieren und seine Neugier und Begeisterung für das Lernen fördern.

Vor allem aber solltest du nach Ressourcen und Unterstützungsnetzwerken suchen, um sicherzustellen, dass du für die Herausforderungen und Erfolge der Erziehung eines begabten Kindes gerüstet bist. Dieser Weg erfordert Geduld, Liebe und eine Bindung an die intellektuelle, emotionale und soziale Entwicklung deines Kindes.

Mit diesen Strategien kannst du deinem hochbegabten Kind helfen, sich zu entfalten und sein volles Potenzial auszuschöpfen, um es auf eine Zukunft vorzubereiten, in der es in allen Bereichen seines Lebens über sich hinauswachsen kann.

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

1. Was sind die wichtigsten Bedürfnisse von begabten Kindern?

Die Erziehung begabter Kinder erfordert emotionale Unterstützung, intellektuelle Stimulation und ein Umfeld, das ihre einzigartigen Talente und ihre Neugierde fördert.

2. Wie kann ich ein anregendes Umfeld für mein begabtes Kind schaffen?

Biete Bücher, Lernspiele und praktische Aktivitäten an und ermutige zu Fragen, um die Neugierde und die Begeisterung für das Lernen zu fördern.

3. Wie kann ich die Leidenschaften meines Kindes unterstützen?

Unterstütze bedingungslos seine Interessen, melde es zu relevanten Programmen an und binde es mit Mentoren in seinem Interessengebiet.

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

    Alle Beiträge ansehen