Skip to Content

Fühlst du dich nach einer Trennung deprimiert? 5 Überraschende Gründe warum es so ist

Fühlst du dich nach einer Trennung deprimiert?  5 Überraschende Gründe warum es so ist

Sharing is caring!

Fühlst du dich nach einer Trennung deprimiert? 5 Überraschende Gründe warum es so ist

Sich nach einer Trennung deprimiert und unglücklich zu fühlen, kann auf viele Gründe zurückgeführt werden, über die man vielleicht nicht einmal nachgedacht hat.

Sich nach einer Trennung deprimiert zu fühlen, ist völlig natürlich. Es ist zwar nicht überraschend, dass du am Boden zerstört bist, weil dein Herz geschädigt wurde, aber es gibt andere, manchmal überraschende Gründe, warum du dich deprimiert fühlst, und diese Gründe könnten leichter zu handhaben sein, wenn du dir dessen bewusst bist.

Hier sind 5 überraschende Gründe, warum du dich nach einer Trennung deprimiert fühlen könntest.

1. Furcht.

Wenn wir durch den Schmerz einer Trennung gehen, erleben wir Angst in vielen Formen.

Wir haben Angst, dass wir für immer allein sein werden, dass uns niemand jemals wieder lieben wird. Wir haben Angst davor, dass wir nicht liebenswert sind. Wir haben Angst davor, dass wir Schwächen haben. Wir haben Angst, dass wir niemals glücklich sein werden. Wir haben Angst, dass unsere Träume von einer Ehe und einer Familie niemals wahr werden.

Diese Ängste sind sicherlich verständlich, aber glücklicherweise sind sie meist wie völlig unbegründet, auch wenn sie sich in diesem Moment wirklich wahrhaftig für dich anfühlen.

Ich habe noch nie jemanden getroffen, der mit jemandem Schluss gemacht hat und nie eine andere Person gefunden hat, die ich lieben kann. Es gibt Millionen von Menschen da draußen und mindestens ein weiterer von ihnen ist da draußen und wartet auf dich.

Du bist definitiv nicht un-loveable oder mit Schwächen behaftet – du warst nur nicht gut mit deinem Ex zusammen.

Du wirst wieder glücklich sein. Ich weiß, dass es im Moment schwer vorstellbar ist, dass du durch den Schmerz einer Trennung gehst, aber du wirst es sein!

Und es gibt immer noch genug Zeit für deine Träume, um wahr zu werden.

Einer der Gründe, warum wir so viel Schmerz empfinden, ist unsere Angst. Es kann schwer sein, damit umzugehen, aber es kann leichter sein, sich zurück zu drängen, wenn wir uns genau bewusst sind, wovor wir Angst haben! Also, schau dir an, wovor du dich fürchtest und frage dich, ob das, was du fürchtest, wirklich wahr ist.

2. Die Langeweile.

Ich weiß es, du bist nach einer Trennung deprimiert und glaubst, dass du nie wieder glücklich sein wirst. Und deine Depression ist gerechtfertigt. Aber ich würde auch argumentieren, dass ein großer Teil deiner Depression aus purer Langeweile kommt.

Wenn wir mit jemandem Schluss machen, verlieren wir einen Spielkameraden. Jemanden, mit dem wir fernsehen, mit dem wir essen gehen, mit dem wir herumalbern, mit dem wir während dieser Auszeiten einfach nur rumhängen. Und jetzt hast du diese Person nicht mehr.

Für viele Leute, wenn sie sich nach einer Trennung deprimiert fühlen, hören sie auf, Dinge zu tun. Sie haben keine Lust, Dinge zu tun, weil sie deprimiert sind, aber sie sind es auch nicht gewohnt, Dinge ohne ihre Person zu tun, also tun sie überhaupt nichts. Infolgedessen langweilen sie sich und verbringen viel Zeit damit, an ihren Ex zu denken und werden depressiv.

Ich würde dich ermutigen, alles zu tun, was du kannst, um dich zu beschäftigen. Ich habe gerade mit einer Klientin gesprochen, die sagte, dass ein Ausflug zu Starbucks ihren Tag erhellt hat, zumindest vorübergehend. Zu Hause zu sitzen und besessen zu sein, saugte das Leben aus ihr heraus!

Ich weiß, dass es in diesen Zeiten von COVID schwer ist, sich selbst beschäftigt zu halten, aber jetzt ist es an der Zeit, dafür zu arbeiten. Facetime mit Freunden, Bücher lesen, in Form kommen, etwas Neues lernen, Romcoms mit deiner Mutter anschauen, was immer du tun kannst, um dich zu beschäftigen und dich nicht zu langweilen.

Ehrlich gesagt, vielleicht vermisst du deinen Ex nicht so sehr, wie du denkst, dass du ihn vermisst, und dich selbst zu beschäftigen, könnte das beweisen!

3. Verschwendete Zeit.

Es ist interessant – viele meiner Klienten sind nach einer Trennung deprimiert, weil sie die Zeit, die sie in ihren Ex investiert haben, beklagen. Jeder hat Hoffnungen und Träume und wenn sie jemanden verlieren, haben sie das Gefühl, dass sie ihre Hoffnungen und Träume für immer loslassen mussten.

Viele Menschen bleiben in Beziehungen, die ihnen nicht dienlich sind, weil sie ’schon so viel Zeit investiert haben‘. Sie wollen nicht wieder zum Online-Dating zurückgehen und ganz von vorne anfangen müssen. Also bleiben sie. Und dann, wenn die Beziehung irgendwann sowieso scheitert, haben sie noch mehr Zeit verschwendet.

Wenn du von der Zeit besessen bist, die du in einer Beziehung mit deinem Ex vergeudet hast, lass es sein. Ja, es hat letztendlich nicht geklappt, aber ich vermute, dass du einige wirklich gute Zeiten hattest und vielleicht hast du sogar einige Dinge über dich selbst gelernt, die dir in zukünftigen Beziehungen helfen werden.

4. Selbstzweifel.

Viele von uns merken nicht, dass wenn wir uns nach einer Trennung deprimiert fühlen, dann liegt das daran, dass wir uns selbst so schlecht fühlen.

Wenn wir von jemandem verlassen werden, fragen wir uns, warum wir nicht gut genug waren. Wenn wir den Abschied machen, fragen wir uns, was mit uns los ist, dass wir keine feste Beziehung finden können. Wir glauben wirklich, dass wir auf eine tiefe Art und Weise mit Schwächen behaftet sind und dass wir niemals mit jemandem glücklich sein und die Dinge bekommen werden, die wir in unserem Leben wollen.

Lass mich dir sagen, es gibt NICHTS, was mit dir nicht stimmt. Ja, du warst nicht gut mit deinem Ex zusammenpassend, aber das bedeutet nicht, dass du Schwächen hast. Natürlich ermutige ich jeden dazu, sich selbst genau anzuschauen und zu sehen, was er im Laufe der Beziehung gelernt hat, aber das bedeutet nicht, dass du in irgendeiner Weise beschädigt oder nicht liebenswert bist, nur dass du, wie jeder andere auch, ein in Arbeit befindliches und menschliches Wesen bist.

Du bist, wie du bist. Wenn jemand nicht sieht, wie erstaunlich du bist, ist er deiner nicht würdig. Wenn du dich irrtümlich für einen Partner entschieden hast, denke daran, dass wir alle Fehler machen.

Das Wichtigste ist, dass du dich wieder aufraffst, Vertrauen in dich selbst und deine Fähigkeit, dich zu verbinden, hast und weiter nach deinem Glück suchen solltest! Du bist es absolut würdig, glücklich bis ans Ende deiner Tage zu sein!

Fühlst-du-dich-nach-einer-Trennung-deprimiert-5-Überraschende-Gründe-warum-es-so-ist

5. Das große Ganze.

Eines der Dinge, die die Leute wirklich nicht bemerken, wenn sie sich nach einer Trennung deprimiert fühlen, ist, dass es eine ganze Menge deprimierender Dinge in der Welt gibt. Und diese Dinge machen unsere Depression noch schlimmer.

Ich habe eine Klientin, die große Probleme mit einem zerbrochenen Herzen hat und sich jeden Tag darauf konzentriert, dass es die Quelle ihrer Depression ist. Die Realität ist, dass sie auch mit einer Tochter kämpft, von der sie sich entfremdet hat, mit Jobunsicherheit und Covid-19. Das sind alles Dinge, die meist außerhalb ihrer Kontrolle liegen, so dass es schwer ist, sich ihnen zu stellen. Und wenn sie sich schlecht deswegen fühlt, versäumt sie es, wieder über ihre Trennung nachzudenken. Anstatt zu verstehen, dass sie eine Menge Herausforderungen in der Welt hat, schiebt sie all ihr Unglück auf ihr zerbrochenes Herz.

Also, frage dich selbst, womit kämpfst du heutzutage, abgesehen von deiner Trennung? Sind einige dieser Dinge, mit denen du dich nicht beschäftigt hast, weil es einfacher ist, sich auf dein zerbrochenes Herz zu konzentrieren? Wenn die Antwort ja ist, verstehe, dass ein Teil der Depression, die du fühlst, diese Dinge sind und nicht nur dein zerbrochenes Herz!

Sich nach einer Trennung deprimiert zu fühlen ist völlig natürlich. Es macht keinen Spaß, aber es ist natürlich.

Es ist überraschend, dass das, was wir fühlen, uns oft so depressiv macht, dass das Ende unserer Beziehung nicht unbedingt das Einzige ist, was uns depressiv macht.

Wir sind deprimiert, weil wir Angst vor der Zukunft haben, weil wir uns langweilen, weil wir mit Zeitverschwendung und Selbstzweifeln zu kämpfen haben und weil die Welt heutzutage verdammt schwer zu bewältigen ist.

Also, während du dein zerbrochenes Herz ausreitest, ziehe Bilanz über diese 5 überraschenden Gründe, warum du dich nach einer Trennung vielleicht deprimiert fühlst, und du kannst es wissen, dass du diese Zeit besser als je zuvor durchstehen und auf der anderen Seite herauskommen wirst!

Du kannst es schaffen!
Depressiv nach Trennung Gründe Pin

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,