Skip to Content

Hast du ein toxisches Unterstützungssystem? 8 Zeichen, auf die du achten solltest

Hast du ein toxisches Unterstützungssystem? 8 Zeichen, auf die du achten solltest

Sharing is caring!

Wir alle brauchen ein starkes Unterstützungssystem, das uns durch die rauen Gezeiten des Lebens bringt. Aber was geschieht, wenn du ein toxisches Unterstützungssystem hast? Wie kannst du wissen, ob deine Freunde und deine Familie dir mehr schaden als nützen? Sehen wir uns einige Anzeichen dafür an, dass dein Unterstützungssystem toxisch ist.

Was ist ein toxisches Unterstützungssystem?

Dein Unterstützungssystem bezieht sich auf das Netzwerk von Personen, die dir in Zeiten der Not geistige, emotionale, praktische und sogar finanzielle Unterstützung bieten können. Unser Unterstützungssystem hilft uns oft, uns vorwärts zu bewegen, mit Stress und Angstzuständen fertig zu werden, unser allgemeines Wohlbefinden zu verbessern und unsere Ziele zu erreichen. Zu unserem Unterstützungssystem gehören in der Regel –

  • Familie
  • Freunde
  • Arbeitskollegen
  • Gleichaltrige
  • Nachbarn
  • Ärzte
  • Religiöse oder spirituelle Einrichtungen

Diese Menschen sind eine Quelle der Motivation und Unterstützung – Menschen, auf die wir uns in unseren dunkelsten Tagen verlassen können. Ein gesundes Unterstützungssystem hilft uns, zu wachsen, indem wir Verantwortung übernehmen, Wissen und Erfahrungen sammeln und von Menschen lernen, die ähnliche Herausforderungen gemeistert haben. Ein toxisches Unterstützungssystem kann dazu führen, dass wir uns verloren und verwirrt fühlen, weil es uns täuscht, in die Irre führt und in die falsche Richtung lenkt.

Deshalb ist es wichtig, dass du sicherstellst, dass dein Unterstützungssystem tatsächlich unterstützend und nicht schädlich ist. Wenn du lernst, toxische Unterstützungssysteme zu erkennen, kann dir das helfen, dich von Menschen zu trennen, die für dein Wohlbefinden schädlich sind, und ein neues, gesundes Unterstützungssystem aufzubauen.

Verwandte Artikel: Was ist eine toxische Beziehung?

Anzeichen dafür, dass dein Unterstützungssystem toxisch ist

Wir vertrauen unserer Familie und unseren Freunden oft blind, weil wir glauben, dass sie immer nur das Beste für uns wollen, so wie wir für sie.

Selbst wenn wir uns unserer dysfunktionalen Familien oder narzisstischen Eltern bewusst sind, fällt es uns schwer zu glauben, dass sie toxisch sein oder uns Ratschläge geben können, die uns schaden. Leider ist die Tatsache, dass wir ein toxisches Unterstützungssystem haben, eine Realität, der wir uns stellen müssen.

Wenn du dich fragst, ob deine Beziehungen und Freundschaften tatsächlich gesund oder toxisch sind, findest du hier ein paar Anzeichen dafür, die du kennen solltest.

1. Sie dominieren und manipulieren dich

Wenn dein Unterstützungssystem toxisch ist, kannst du das Gefühl haben, dass du kontrolliert wirst, statt dass du unterstützt wirst, deine eigenen Entscheidungen zu machen. Toxische Familienmitglieder und Freunde werden versuchen, verschiedene Aspekte deines Lebens zu kontrollieren und zu beeinflussen, wie deine Gesundheit, deine Karriere, deine Beziehungen und sogar dein Privatleben.

Du wirst das Gefühl haben, dass ihre Unterstützung an Bedingungen geknüpft ist, da sie davon abhängt, wie gut du ihre Forderungen, Bedürfnisse oder Erwartungen findest. Sie werden jedoch so tun, als läge ihnen dein Bestes am Herzen.

2. Sie haben eine negative Ausstrahlung

Wenn du ein toxisches Unterstützungssystem hast, wirst du mit negativer Energie überflutet, statt dich inspiriert und motiviert zu fühlen. Sie befreien dich immer von Fehlern, nörgeln und beschweren sich über die Art und Weise, wie du Dinge tust, kritisieren oder minimieren deine Leistungen und manipulieren dich, damit du eine negative und pessimistische Einstellung entwickelst wie sie.

Wenn du also feststellst, dass ein Freund oder ein Familienmitglied sich auf den negativen Aspekt von allem konzentriert, worüber du sprichst, dann musst du ihre toxische Einstellung vermeiden.

3. Sie lieben es, Drama zu machen

Eines der häufigsten Anzeichen dafür, dass ein toxisches Unterstützungssystem vorhanden ist, ist unaufhörliches Drama. Narzissten und toxische Menschen, egal ob sie deine Mutter, dein Vater, dein bester Freund oder sogar dein Partner sind, können ohne ihre alltägliche Dosis Drama nicht überleben. Wann immer du einen schlechten Tag hast oder auf ein Hindernis stößt, freuen sie sich darüber, statt mitfühlend zu sein.

Dein Schmerz und dein Leid sind für sie eine Quelle der Dramatik, an der sie sich erfreuen. Wenn du das Gefühl hast, dass dein Unterstützungssystem sich von deinem Elend ernährt, dann ist es an der Zeit, sie abzuschneiden und auszuhungern.

4. Sie lieben das Chaos

Genauso wie du dich von Dramen angezogen fühlst, liebt es dein toxisches Unterstützungssystem, Chaos, Konflikte und Konfrontationen zu verursachen. Egal, durch welches Problem du gehst, sie fangen aus dem Nichts heraus Streit an, lenken die Aufmerksamkeit wieder auf sich und geben dir die Schuld an ihrer Misere.

Sie machen dich für ihre erfundenen Probleme verantwortlich und fühlen sich schuldig, während sie die wirklichen Probleme, mit denen du zu kämpfen hast, völlig ignorieren. Obwohl sie so tun können, als wären sie deine größten Unterstützer, verbreiten sie nur toxische Gefühle in deinem Leben.

5. Sie sind nie aufrichtig

Erlebt ihr manchmal, wie euer Vater euch einen Vortrag über etwas hält und dann ein paar Tage später das Gleiche tut? Wird dein Partner sauer, wenn du mit Freunden ausgehst, aber er hängt ständig mit seinen Freunden ab?

Heuchelei ist in einem toxischen Unterstützungssystem oft zu beobachten, denn diese Menschen sind nie aufrichtig. Sie glauben nicht an die Ratschläge, die sie dir geben, und tun in ihrem Privatleben das genaue Gegenteil.

Sie wollen nur gut dastehen und den besten Eindruck machen, indem sie die größten Lügen verbreiten. Halte dich von diesen Fanatikern und Heuchlern fern.

6. Sie bieten nie „echte“ Lösungen an

Wenn du bei einem toxischen Unterstützungssystem Hilfe und Unterstützung suchst, werden dir nur fantastische Lösungen angeboten, die niemals realistisch umgesetzt werden können. Da sich dein Unterstützungssystem nicht wirklich um deine Probleme kümmert, wird es dir unpraktische und unlogische Lösungen anbieten, die dich nicht weiterbringen.

Wenn du deinem Partner erzählst, dass du Probleme am Arbeitsplatz hast, kann es sein, dass er dir vorschlägt, deine Arbeit niederzulegen, ohne die Folgen einer solchen überstürzten Entscheidung für deine Karriere und deine Finanzen zu bedenken. Solche Menschen unterstützen dich nicht, sie sind einfach toxisch für dein Leben.

7. Sie respektieren dich nicht

Finden deine Freunde und deine Familie immer die Schuld bei dir, wenn du ihnen deine Probleme mitteilst? Dann hast du mit Sicherheit ein toxisches Unterstützungssystem. Toxische Menschen, die dich nicht unterstützen, werden dich immer kritisieren, erniedrigen und mit dem Finger auf dich zeigen, anstatt deine Gedanken und Gefühle zu bestätigen.

Sie nutzen ihre Worte, ihr Verhalten und ihre Handlungen, um dein Selbstvertrauen und dein Selbstwertgefühl zu zerstören, statt dich aufzurichten und die Hindernisse zu überwinden.

Statt dir zu helfen, einen Ausweg aus einer schwierigen Situation zu befreien, werden sie dich beleidigen und dir das Gefühl geben, inkompetent zu sein.

8. Sie missbrauchen dich

Es ist immer schwierig, mit missbrauchenden Angehörigen zurechtzukommen, aber es kann noch schwieriger werden, wenn du bei deinen missbrauchenden Eltern, deinem Partner oder deinen Freunden auf Liebe, Fürsorge und Unterstützung angewiesen bist.

Du weißt, dass dein Unterstützungssystem toxisch ist, wenn sie dich körperlich, emotional, verbal oder sogar sexuell missbrauchen. Da es aber auch subtile Formen des Missbrauchs gibt, kann es sein, dass du dir gar nicht bewusst bist, dass du ein missbräuchliches und toxisches Unterstützungssystem hast.

Missbrauch ist nicht immer leicht zu erkennen, aber wenn deine Lieben dir ständig das Gefühl geben, unzulänglich oder minderwertig zu sein, dann solltest du das zur Kenntnis nehmen und dir ein neues, gesünderes Unterstützungssystem befreien.

Hast du ein toxisches Unterstützungssystem?

Abgesehen von den oben genannten Anzeichen für ein toxisches Unterstützungssystem gibt es noch viele andere Dinge, die du beachten musst, um festzustellen, ob du ein toxisches Unterstützungssystem hast oder nicht, z. B.

  1. Sie verhalten sich so, dass du in der Lage sein solltest, ihre Gedanken zu lesen und genau weißt, was sie erwarten.
  2. Sie übernehmen nie die Verantwortung für ihre Fehler und schieben die Schuld immer auf andere ab.
  3. Sie glauben, dass deine Meinungen und Ideen nicht so gut sind wie ihre und dass sie es immer am besten wissen.
  4. Sie sind Klatschbasen und reden immer über andere hinter deren Rücken. Es ist wahrscheinlich, dass sie auch hinter deinem Rücken reden.
  5. Sie machen, dass du dich ausgegrenzt, entwertet, frustriert und unerwünscht fühlst.
  6. Sie fragen dich nie, was deiner Meinung nach die Lösung sein sollte und zwingen dir ihre Entscheidungen auf.
  7. Sie sind beleidigt, wenn du ihren Rat oder ihre Anweisungen nicht befolgst und stattdessen deinen eigenen Ausweg befreien willst.
  8. Sie nehmen die Dinge immer persönlich und weigern sich, deine Perspektive zu berücksichtigen.
  9. Sie glauben, dass du unreif, verrückt, kindisch oder sogar dumm bist und deshalb keine richtigen Entscheidungen treffen kannst.
  10. Sie zeigen dir nie Freundlichkeit, wenn du sie am meisten brauchst, loben dich aber, wenn sie etwas von dir brauchen.

Baue mehr positive Beziehungen auf

Wenn du in einem toxischen Unterstützungssystem feststeckst und dich fragst: „Wie kann ich mein Unterstützungssystem stärken?“, dann solltest du als Erstes damit beginnen, dich von toxischen Menschen zu trennen oder dich zumindest nicht mehr auf ihre Unterstützung verlassen. Stattdessen solltest du neue, positive und gesündere Beziehungen aufbauen und ein neues Netzwerk von Menschen schaffen, denen du vertrauen kannst.

Zugegeben, das erfordert etwas Mühe und Geduld, aber nichts, was sich lohnt, ist einfach. Oder? Konzentriere dich also auf neue, gesündere Beziehungen statt auf alte, toxische, die alles Positive aus dir heraussaugen.

Hast-du-ein-toxisches-Unterstuetzungssystem-8-Zeichen-auf-die-du-achten-solltest

Häufig gestellte Fragen (FAQs):

Was bedeutet es, ein Unterstützungssystem zu haben?

Es bedeutet, ein Netzwerk von vertrauenswürdigen Personen zu haben, die dir in Zeiten der Not den Rücken freihalten und dir die nötige Unterstützung geben. Sie helfen dir, die Herausforderungen des Lebens zu meistern und dich durch Schwierigkeiten zu begleiten.

Was ist ein gutes Unterstützungssystem?

Zu einem guten Unterstützungssystem gehören Menschen, die sich gegenseitig helfen. Menschen, die sich gegenseitig durch Schwierigkeiten begleiten, ohne zu urteilen oder zu kritisieren. Sie bestätigen deine Gefühle und stärken dein Selbstvertrauen, wenn du es am meisten brauchst.

Wie kann ich mein Unterstützungssystem stärken?

Einige Möglichkeiten, wie du dir ein stärkeres Unterstützungssystem aufbauen kannst, sind der Beitritt zu einem Verein oder einem Fitnessstudio, die Erweiterung deines beruflichen Netzwerks, der Kontakt zu Kollegen, Nachbarn und Verwandten, das Suchen nach deinen Interessen, ehrenamtliche Arbeit usw.

Autor

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,