Skip to Content

Hör auf zu kämpfen und fang an zu leben: 3 einfache Schritte für realistisches Handeln

Hör auf zu kämpfen und fang an zu leben: 3 einfache Schritte für realistisches Handeln

Sharing is caring!

Hör auf zu kämpfen und fang an zu leben: 3 einfache Schritte für realistisches Handeln

Hast du jemals ein Ziel erreichen wollen, das sich unmöglich anfühlt? Vielleicht bist du gerade in dieser Situation. Wenn sich etwas unerreichbar anfühlt, ergreifen wir keine Maßnahmen und wir spüren das Problem. Was wäre, wenn es einen Weg gäbe, mit dem Kämpfen aufzuhören und mit dem Leben zu beginnen? Lies weiter, um es zu wissen, wie du realistisches Handeln schaffst.

Du kannst es sagen: „Ich bin produktiv und arbeite so hart, aber ich bin müde, überwältigt und ich will wirklich aufhören zu kämpfen. Was soll ich tun?“

n jedem Projekt oder Lebensziel ist der Hauptteil des Erreichens die emotionale Komponente. Dies ist der Schlüssel. Wie fühlst du dich dabei?

Ein Ziel ist nicht nur die spezifische Zahl, die du erreichen musst, oder die Menge an Geld, die du machen musst, oder die Anstrengung, die dafür nötig ist.

Was dich oft davon abhalten sollte, diese Ziele zu erreichen, sind die Probleme und Widerstände, die du im Inneren erlebst, nicht das eigentliche physische Ziel selbst.

Das Gefühl von Problemen ist real, das Gefühl von Widerstand ist real.

Es ist leicht, über die Handlungen zu urteilen, die wir ergreifen, wenn wir Widerstand spüren und uns abmühen.

Der Widerstand nährt noch mehr Widerstand, wenn das Urteilen im Spiel ist.

Wir haben oft gut ausgearbeitete Strategien, um uns von dem Gefühl des Widerstandes abzulenken.

Diese Vermeidung soll uns davon abhalten, für uns selbst einzutreten und die wahre Handlung zu ergreifen, die die Situation erfordert.

Du kannst dich auf eines der folgenden Dinge beziehen: Vollfressen, zu viel trinken, nicht essen, deine Gefühle abturnen, etc.

Du weißt es, was dein „Go-to“ ist, das dir im Moment ein Gefühl der Bequemlichkeit gibt und dich von der Wahrheit ablenkt.

Dein Widerstand kann den Ausdruck von Gegensätzen annehmen, es ist entweder das Nicht-Tun oder das Über-Tun, beides ist Widerstand.

Solange du dich selbst ablenkst, sollst du dich davon abhalten, dich auf das Ziel zuzubewegen, das du wirklich erreichen willst, und das ist am wichtigsten:

Die Ablenkung soll dich von deinem persönlichen Wachstum abhalten.

Jetzt ist die Zeit bevor du aufhörst zu kämpfen und anfängst zu leben.

Eine der größten Erkenntnisse meines Lebens war, dass es in Ordnung ist, den Fuß vom Gaspedal abzutreten und einen Schritt zurückzutreten, um die Dinge hereinfallen zu lassen, wenn ich will, dass etwas geschieht.

Indem ich den Fuß vom Gaspedal ließ (was sich total unangenehm anfühlte), begannen die Dinge sofort zu geschehen und ich wurde noch produktiver.

Was geschah, war, dass ich unterbewusst das Universum einlud, den besten Weg zum Ziel zu organisieren. Es kann nicht so sein, wie ich es geplant hatte, aber als ich anfing zu vertrauen, dass die richtigen Handlungen geschehen würden, wenn ich dem Gefühl der Leichtigkeit folgte. Indem ich dies tat, begann ich meine Ziele schneller zu übertreffen, als ich es jemals für möglich gehalten hätte.

Einen Schritt zurückzutreten, wenn wir den meisten Druck spüren, ist so gegensätzlich zu dem, wie wir konditioniert sind zu denken.

Uns wird beigebracht, dass wir alles planen müssen, um erfolgreich zu sein, dass wir immer auf dem neuesten Stand der Dinge sein müssen, dass wir immer mehr auf uns nehmen müssen, dass wir das „gute Mädchen“ sein müssen und uns niemals beschweren dürfen.

Uns wird als vielbeschäftigte Frauen beigebracht, einfach weiter zu gehen. Diese Definition von Erfolg kommt mit Gefühlen von Problemen und Widerstand.

Ich werde diese Definition auf den Kopf stellen.

Erfolg ist ein Gefühl der Leichtigkeit.

Wie können wir also Erfolg anders angehen und aufhören zu kämpfen?

Wie können wir letztendlich Erfolg schaffen, indem wir realistische, leichtgängige Handlungen schaffen?

Denke darüber nach, wenn du etwas tust, das dir natürlich vorkommt, bist du in einem Gefühl des Nicht-Widerstands. Die Dinge geschehen einfach und du erschaffst und erreichst mit Leichtigkeit.

Wohlbefinden ist dein natürlicher Zustand. Widerstand und Probleme sind nicht dein natürlicher Zustand und dein wahres Ich. Wir alle hatten Momente des Nicht-Widerstands und der Leichtigkeit, zu denen wir in unserem Gedanken zurückreisen können, aber wie bringen wir sie ins Heute?

Wenn wir Leichtigkeit und Fluss fühlen, sind wir am besten. Also,

Was ist der erste Schritt, um in DIESEM Moment vom Problem zur Leichtigkeit zu wechseln?

Die allererste Frage, die du dir stellen solltest, ist:

1) Wie viel Leichtigkeit und Wohlbefinden lasse ich in diesem Moment zu?

Dies ist eine Schlüsselfrage. Sich bewusst zu machen, wie wir uns selbst vom Erfolg blockieren, ist die allererste Sache, die es zu untersuchen gilt.

Ein Weg, wie du diese Gewohnheit, dich selbst zu blockieren, verschieben kannst, ist, dass du dich intensiv mit deinen Gedanken beschäftigst.

Im Grunde musst du dir antrainieren, anders zu denken und dich mehr mit deinem wahren Selbst auszurichten. Dein wahres Selbst erlebst du in Situationen, in denen du Leichtigkeit und Fluss spürst. Dein Ego wird erlebt, wenn du Widerstand und Probleme spürst.

Unten ist ein einfaches Beispiel für einen sehr häufigen Gedanken, wenn du erkältet bist:

Gedanke 1: Ich habe keine Zeit für so etwas. Ich will nicht mehr krank sein (negative Energie)

VS.

Gedanke 2: Ich werde auf meinen Körper hören und mich noch etwas ausruhen. Ich begrüße das Wohlbefinden (positive Energie)

Sprich beides laut aus.

Wie fühlt es sich an, beides zu sagen?

Das Gefühl, das auftaucht, wird dich leiten. Je mehr du dir bewusst machen kannst, wenn negativ geladene Gedanken auftauchen, wie in Gedanke 1, desto besser.

Um deine Selbstwahrnehmung zu erhöhen und dich auf mehr positive Energie umzustellen, wie in Gedanke 2, hat jeder Tag das Potenzial, dich aus Gefühlen von Problemen und Widerstand herauszubringen und mehr Leichtigkeit und Fluss in deinen Tag einzuladen.

„Es gibt keine Quelle von Krankheit, es gibt nur das Nicht-Einlassen von Wohlbefinden.“ -ABRAHAM HICKS

2) Du solltest weiterhin positive Gedanken in positive, realistische Handlungen umwandeln.

Das ist der Schlüssel und es erfordert, dass du von innen heraus daran arbeitest und dies immer wieder tun solltest.

Halte im Moment inne und checke bei dir selbst ein, bevor du in Aktion treten willst. Du wirst dich in dem Moment ertappen, wenn dich das Gefühl der Leichtigkeit überkommt, während du positive Gedanken denkst.

Was für dich eine realistische Handlung ist, ist das, was sich leicht anfühlt, machbar, aufregend und natürlich fließt.

Die Sekunde, in der du Widerstand spürst, ist, wenn du eine Erwartungshaltung hinzugefügt hast, die dich von einer Handlung, die mit deiner Absicht übereinstimmt, ablenkt.

Es geht also darum, dich in dem Moment zu ertappen, in dem du das erste Gefühl der Leichtigkeit dein Handeln lenken lässt. Das ist der Schlüssel, um mit dem Kämpfen aufzuhören, dich selbst zu ertappen und aus dem Problem herauszukommen.

Wenn du dich zum Beispiel mit einem negativ geladenen Gedanken ausrichtest, ist es wahrscheinlich, dass du negative Handlungen unternimmst (zu viel essen, zu viel….. oder nicht …..).

Wenn du dich auf einen positiv geladenen Gedanken ausrichtest, wirst du in diesem Moment wahrscheinlich eine positive, realistische Handlung ausführen und du wirst die Leichtigkeit spüren.

Etwas, dessen du dir bewusst sein solltest, ist, dass oft unsere eigenen Erwartungen ausreichen, um uns in den Widerstand zu stürzen, aber wenn wir uns entscheiden, uns auch mit den Erwartungen anderer Menschen auszurichten, eskaliert der Widerstand noch mehr.

3) Bleibe in einer Energie der positiven Erwartung, während du das, was als nächstes kommt, willkommen heißt.

Wir erschaffen unsere eigene Realität, wir haben die Macht zu ko-kreieren! Wenn wir einen Traum haben, wird er von dir verwirklicht. Dein Traum hat eine energetische Ladung, die vom Universum angenommen wird.

Wenn du in diesem Gefühl der positiven Erwartung bleibst, tauchst du automatisch für jede neue Erfahrung mit einer Energie der positiven Erwartung auf. Wie lädst du auf diese Weise nicht die Gefühle des Problems auf den Tisch.

Priorisiere, wie DU dich zuerst fühlen willst. Widerstände werden in den Hintergrund treten, wenn du Situationen so visualisierst, wie du dich fühlen willst.

Wenn du dich an realistischen Aktionen ausrichtest, werden die Dinge für dich geschehen. Deine positive Energie erschafft unendliche Möglichkeiten, um dorthin zu kriegen.

Der Schlüssel liegt darin, dich alltäglich an deine Absicht zu erinnern und von dort aus kleine Schritte zu erschaffen, die sich leicht anfühlen, um sie durchzuziehen, statt dich nur auf das große Ziel zu konzentrieren.

Hoer-auf-zu-kaempfen-und-fang-an-zu-leben-3-einfache-Schritte-fuer-realistisches-Handeln

Prüfe diesen Tipp, um mit dem Kämpfen aufzuhören und mit dem Leben zu beginnen!

Stelle deinen Timer auf 20 Minuten und erledige etwas, das dich EINEN kleinen Schritt näher an das Ziel bringt, das du haben willst. Das ist millionenfach besser, als sich weiter abzumühen und nichts zu tun.

Noch ein Beispiel, wie du einen negativ geladenen Gedanken in einen positiven umwandeln kannst, um loszulegen:

Gedanke 1: Ich bin so im Rückstand, mach es schnell geschehen!!! (negative Energie)

VS.

Gedanke 2: Ich bin stark, die Dinge geschehen genau dann, wenn sie sein müssen! (positive Energie)

Welcher fühlt sich am besten an? Du bist auf dem Weg, wie du aufhörst zu kämpfen!

Wenn wir das Gefühl des Kämpfens durch das Gefühl der Leichtigkeit ersetzen und in diesem Gefühl der Leichtigkeit bleiben, erschaffst du als Ergebnis sofort realistische Handlungen für uns selbst.

Wenn du aufhören willst zu kämpfen und anfangen zu leben? Tu dies:

1) Überprüfe dich selbst: Wie viel Leichtigkeit und Wohlbefinden lässt du im Moment zu? Es geht darum, der Energie der Leichtigkeit zu erlauben, die Oberhand zu gewinnen, statt sich auf das Problem zu konzentrieren. Das kannst du jetzt sofort ändern!

2) Du solltest weiterhin positive Gedanken in realistische Handlungen umwandeln. Frage dich, was ist für mich realistisch? (nicht das, was jemand anderes sagt, dass es so ist).

3) Bleibe in einer Energie der positiven Erwartung, während du das, was als nächstes kommt, willkommen heißt. Du kannst das schaffen!

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,