Skip to Content

Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben, ich habe nur aufgehört, auf dich zu warten

Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben, ich habe nur aufgehört, auf dich zu warten

Sharing is caring!

Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben, ich habe nur aufgehört, auf dich zu warten

Habe nie aufgehört dich zu lieben, nur aufgehört auf dich zu warten

Ich habe nicht aufgehört, dich zu lieben, aber jetzt habe ich aufgehört, auf dich zu warten. Ich musste es tun, weil du mich nie so behandelt hast, wie ich es verdient hätte, behandelt zu werden.

Ich bin beschäftigt“, sagtest du an dem Tag, an dem ich dich treffen wollte. Wir leben in der gleichen Stadt und wir haben uns seit einer Woche nicht mehr getroffen. Ich sehe meinen Facebook-Newsfeed mit Bildern von dir und deinen Freunden beim Feiern. Meine Frage ist, wo bin ich? Egal, wie sehr du mich ignoriert hast, ich habe dir immer wieder gesagt, wie sehr ich dich liebe.

Egal, wie sehr du versucht hast, mir aus dem Weg zu gehen, ich habe dir immer wieder gesagt, wie sehr ich dich vermisse und wie sehr ich mir wünsche, mit dir zusammen zu sein. Und dann hörte das alles auf.

Ich hörte auf, dir nachzulaufen. Dir nachzulaufen war wie der Wolke nachzulaufen… du weißt nie, wohin sie geht und dann löst sie sich in Luft auf und dann ist alles eine Leere, die Dunkelheit, die ich immer gefürchtet habe, die Dunkelheit, vor der ich immer Angst hatte zu leben.

Als ich hinter dir herlief, umarmte ich die Dunkelheit. Ich habe beschlossen, nicht mehr auf dich zu warten; ich habe beschlossen, nicht mehr daran zu glauben, dass du eines Tages zu mir zurückkommen wirst; ich habe beschlossen, dass ich nicht mehr auf deinen Anruf warten werde, ich werde dich nicht mehr bitten, mich zurück zu lieben. Ich möchte alles loslassen… unsere Erinnerungen, meine Wünsche und ja, auch dich.

Gibt es ein Bedürfnis, an dir festzuhalten?

Gibt es ein Bedürfnis, jahrelang auf dich zu warten?

Auf die Idee zu warten, dass du mich liebst, wenn die Realität anders ist?

Besteht die Notwendigkeit, mir selbst noch jahrelang Schmerzen zuzufügen und diese Unsicherheit deiner Liebe zu ertragen? Wird diese Beziehung jemals fruchtbar sein?

Wird sie jemals zu einem glücklichen Leben führen?

Ist es wirklich wert, auf dich zu warten?

Vielleicht, vielleicht nicht. Es ist jetzt an der Zeit, mich auf mich selbst zu konzentrieren. Es ist jetzt die Zeit, ein Leben zu leben, in dem es niemanden gibt, den man stören kann, niemanden, der sich einmischt, niemanden, den man erwarten und niemanden, den man in Frage stellen kann.

Du warst nicht nur ein bloßer Ball des Kummers.

Wir hatten unsere gemeinsamen Momente… Tage, an denen wir lachten und uns diesem Universum gegenüber so dankbar fühlten, dass es uns zusammengebracht hat; dann gab es Zeiten, in denen wir da waren, um uns gegenseitig in Momenten der Bedrängnis zu unterstützen. Wir waren ein perfektes Paar und dann kämpften wir mit Unvollkommenheiten.

Du würdest sagen, wir haben uns nicht verstanden. Und wir haben immer weiter geredet, gestritten und diskutiert. Wir verbrachten Nächte miteinander und träumten von den Kreationen, die wir erziehen, die Lebensziele gemeinsam erfüllen und gemeinsam alt werden würden. Ja, das waren einige wundervolle Momente, an denen ich mich festhalten würde, während ich dich gehen ließ.

Wir hatten auch Wirbelstürme, als wir segelten. Vielleicht ist der Wirbelsturm stärker geworden und hat uns auseinandergetrieben.

Und jetzt segele ich auf eigene Faust, um mein eigenes Ufer zu finden. Ich muss mich frei machen, so wie ich dich frei gemacht habe. Ich möchte mich nicht mehr an dir festhalten. Ich möchte mich selbst entdecken, ich möchte mich selbst erforschen.

Erinnerst du dich an die Momente, als ich sagte, dass ich ohne dich nicht leben kann und du mir sagtest, ich solle stark sein? Nun, du hast mich stark gemacht und jetzt lerne ich, ohne dich zu leben.

Diese Nächte, in denen ich weinte, während ich auf deinen Ruf wartete, machten mich stärker. Die Tränen kommen nicht mehr zu mir. Ich bin gefühllos geworden, weil ich verletzt wurde.

Ich fühle den Schmerz nicht mehr.
Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben, ich habe einfach aufgehört, auf dich zu warten.

Jetzt habe ich keine Angst mehr, allein in unsere Lieblingsorte zu gehen oder allein in unseren Lieblingsrestaurants zu essen. Ich fühle mich wohl ohne dich.

Es ist wahr, dass ich dich vermisse. Ich vermisse dich, wenn ich mich anziehe und das Band sehe, das du mir einmal um mein Haar gebunden hast. Ich benutze es nicht mehr. Ich lasse die Dinge los, die du mir gegeben hast… diese Karten, diese Accessoires. Ich bewahre sie sicher irgendwo in meinem Kleiderschrank auf, aber ich möchte sie nicht jeden Tag sehen.

Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben, aber ich mache weiter und öffne mich für dieses Universum. Vielleicht war unser Ziel nicht dasselbe. Vielleicht waren wir dazu bestimmt, bis zu einem gewissen Grad zu reisen und abzureisen. Ich kann die Last deiner Unwissenheit nicht mehr tragen.

Ich bin tief verletzt worden; ich bin zu sehr verletzt worden, um dich gehen zu lassen.

Ich-habe-nie-aufgehört-dich-zu-lieben-ich-habe-nur-aufgehört-auf-dich-zu-warten

Aber ich werde dich weiterhin lieben. Ich werde weiterhin die Momente schätzen, die du mir gegeben hast. Die freie, unabhängige, starke Frau, die ich heute bin, ist nur für dich. Du hast mich verändert. Du hast mir gezeigt, was wahres Leben ist, deine Unwissenheit hat mich gelehrt, mit der Härte dieses Lebens umzugehen. Dich zu verlieren war mein schlimmster Alptraum und ich mache ihn jetzt durch.

Ich lebe ohne dich und ich bin gestärkt aus der Sintflut hervorgegangen. Du warst dazu bestimmt, in mein Leben zu kommen, mich zu lieben und mich dann zu ignorieren, damit ich selbst eine stärkere Frau sein kann.

Ich werde dich weiterhin lieben, für immer. Du warst etwas Besonderes für mich. Du wirst etwas Besonderes bleiben, immer.

Ich habe nie aufgehört, dich zu lieben, ich habe nur aufgehört, auf dich zu warten.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,