Skip to Content

Ich lerne langsam, die Dinge einfach so sein zu lassen, wie sie sind

Ich lerne langsam, die Dinge einfach so sein zu lassen, wie sie sind

Sharing is caring!

Ich lerne langsam, die Dinge einfach so sein zu lassen, wie sie sind

Ich lerne, Dinge nicht zu erzwingen.

Ich habe die Tatsache akzeptiert, dass es viele Dinge im Leben gibt, die sich meiner Kontrolle entziehen. Ich habe sie in die Hand Gottes gelegt und dem Universum erlaubt, mir zu gegebener Zeit das zu bringen, was mir gehört. Ich habe beschlossen, die Jagd nach den Dingen im Leben, die nicht für mich bestimmt sind, loszulassen. Ich habe es satt, Dingen hinterherzujagen, die nicht stillstehen und nicht so nah an mir dran sein können wie meine eigenen. Ich glaube, dass das, was für mich bestimmt ist, mich zu gegebener Zeit finden wird. Das bedeutet nicht, dass ich mich den Gepflogenheiten der Welt unterwerfen werde, sondern vielmehr, dass ich nicht eine verlorene Schlacht kämpfen werde.

Ich lerne, mich von der Liebe finden zu lassen.

Ich werde meine Liebe nicht länger von Wolken des Zweifels umhüllen lassen. Ich bin fertig mit dem endlosen Kreislauf des Versuchs, gemischte Signale und Zeichen zu entziffern. Stattdessen lasse ich zu, dass die Botschaft, die so klar wie der Tag ist, den Weg zu mir findet. Die Botschaft, die mich überhaupt nichts hinterfragen lässt.

Ich verstehe den Unterschied zwischen denen, die mich in ihrem Leben haben wollen, und denen, die mich nicht haben wollen. Ich lasse diejenigen, die nicht in meinem Leben sein wollen, ohne zu zögern zur Tür hinausgehen. Mir wird immer bewusster, was ich von einer Beziehung erwarte und was ich opfern muss, um eine Beziehung aufrechtzuerhalten. Ich möchte mein Herz nicht mit jemandem teilen, der es nicht hält, um es zu schützen.

Ich lerne, für das Leben dankbarer zu sein.

Ich lerne, dass das Leben nicht als selbstverständlich angesehen werden darf und dass ich aus einem bestimmten Grund hier bin. Ganz gleich, was mein Lebensinhalt ist, ich lerne, auf dieser Reise mit einem dankbaren Herzen und einem enthusiastischen Geist zu gehen und zu wachsen. Ich erkenne, wie wertvoll und doch so verletzlich das Leben ist, und ich verstehe, dass ich in der Lage bin, meine Wärme mit anderen zu teilen und dass das, was um mich herum geschieht, auch ankommt. Jeden Tag lerne ich den Tag zu schätzen und verstehe, wie wertvoll er ist.

Ich lerne, Geduld mit mir selbst zu haben.

Ich habe verstanden, dass es keinen Grund gibt, durchs Leben zu hetzen. Ich erinnere mich daran, dass ich es einen Tag nach dem anderen nehmen muss. Ich werde mich weder für die Fehler, die ich in der Vergangenheit gemacht habe, fertig machen, noch werde ich mich von diesen Fehlern definieren lassen. Ich werde durch die Lehren, die ich aus diesen Fehlern ziehe, definiert, und ich bin geduldig mit meinem Wachstum. Die Zeit wird es zeigen, und ich werde zuhören.

Die Weisheit, die ich aus den Lektionen, die ich gelernt habe, gewinne, macht mich fähiger, die Hindernisse, die auf mich zukommen könnten, zu bewältigen. Die Fehler haben mich erkennen lassen, dass ich versucht habe, mich in Dinge zu zwängen, die nicht für mich bestimmt waren.

Ich-lerne-langsam-die-Dinge-einfach-so-sein-zu-lassen-wie-sie-sind

Ich lerne, nicht mehr so sehr zu versuchen, mein Leben zu kontrollieren.

Ich bemühe mich, mit der Stelle, an die mich das Leben auf dieser Reise führt, in Frieden zu leben und lerne zu akzeptieren, dass ich nicht alle Antworten auf die Fragen habe, die mir durch den Kopf gehen, und dass es in Ordnung ist. Ich lerne, mit dem zu leben, was das Universum für mich bereithält, anstatt zu versuchen, in allem meinen Willen durchzusetzen. Ich verstehe, dass das Leben schließlich seine Möglichkeiten hat, mir das zu geben, was ich brauche, und nicht unbedingt das, was ich will. Ich lerne, dankbar zu sein für all die Erinnerungen, Bindungen, das Lachen, den Frieden und den Schmerz, mit denen mich das Leben gesegnet hat, um zu wachsen und mich auf mehr zu freuen.

„Verwandle deine Wunden in Weisheit.“ – Oprah Winfrey

Während ich langsam lerne, die Dinge einfach ruhen zu lassen und mir die Freiheit zu gewähren, mich im Laufe meines Lebens nicht so sehr zu sorgen, nehme ich die Dinge von einem Tag zum anderen und lasse es mir gut gehen.

Ich lerne, mich von der Kraft des Lebens bewegen zu lassen, statt sie zu erzwingen.

 

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,