Liebe heißt loslassen können. Ist das wirklich wahr?

Beziehung Loslassen
👇

„Hast du schon mal den Satz gehört: „Wenn du etwas liebst, dann lass es gehen“? Diese Phrase kann auf viele verschiedene Arten interpretiert werden, und ihre wahre Bedeutung ist mit der Zeit verloren gegangen. Aber dieses Zitat zu verstehen ist wichtig, um ein Leben in Frieden und Zufriedenheit zu führen.

Auf den ersten Blick mag es wie ein Widerspruch erscheinen – wie kann es bedeuten, etwas zu lieben, wenn man es gehen lässt? Auch wenn es sich widersinnig anfühlt, können wir aus dieser uralten Weisheit starke Lehren ziehen. Um ihr volles Potenzial zu erschließen, müssen wir über die oberflächliche Interpretation dieser Worte hinausschauen und ihre tiefere Bedeutung erforschen.

Wenn wir etwas wirklich lieben, wollen wir, dass es gedeiht und wächst. Wenn wir loslassen, geben wir ihm den Raum, genau das zu tun. Dieses Konzept gilt für Beziehungen aller Art – nicht nur für romantische Beziehungen.

Wenn du zum Beispiel eine Freundschaft oder eine berufliche Verbindung loslässt, erlaubst du ihnen, andere Wege im Leben zu finden und ihre eigenen Entscheidungen zu treffen. Du schaffst eine Situation, in der beide Parteien weiter wachsen, lernen und sich weiterentwickeln können, ohne sich durch die Beziehung eingeschränkt zu fühlen.

Das Gleiche gilt für materielle Dinge. Wenn wir uns zu sehr an unsere Besitztümer klammern, werden wir nie die Freude erleben können, etwas Neues zu geben oder zu bekommen. Wenn wir dagegen unsere Bindung an materielle Dinge aufgeben, können wir die Tür zu einer Fülle von Möglichkeiten öffnen und die Welt auf andere Weise erkunden.

Aber am wichtigsten ist vielleicht, dass der Satz „Wenn du etwas liebst, lass es gehen“ auch für uns gilt. Wir können Raum für Selbstakzeptanz, persönliches Wachstum und inneren Frieden schaffen, indem wir unser Bedürfnis nach Kontrolle und Perfektion loslassen.

Der Schlüssel zum Verständnis der wahren Bedeutung dieses Zitats liegt darin, zu verstehen, dass Loslassen nicht bedeutet, dass wir aufgeben. Vielmehr geht es darum, ein Gleichgewicht zwischen der Aufrechterhaltung einer emotionalen Bindung an etwas und der Freiheit, unabhängig zu sein, zu schaffen. Wenn wir dieses empfindliche Gleichgewicht erkennen und es in unserem Alltag praktisch üben, können wir Freude und Zufriedenheit dabei finden.

Historischer Hintergrund und Ursprung des Zitats

Auch wenn der genaue Ursprung dieses Zitats ungewiss ist, hat das Gefühl eine lange Geschichte in verschiedenen philosophischen und religiösen Kontexten.

Im Buddhismus wird zum Beispiel betont, wie wichtig es ist, mit dem natürlichen Fluss des Lebens in Einklang zu sein. Daher praktizieren Buddhisten die „Nicht-Anhaftung“ – oder das Loslassen unseres Bedürfnisses, Dinge zu kontrollieren und zu besitzen.

Dasselbe gilt für das Christentum, wo der Verzicht auf alle irdischen Träume als Zeichen wahrer Spiritualität angesehen wird. In der Bibel heißt es sogar: „Wer mir nachfolgen will, der verleugne sich selbst und nehme sein Kreuz auf sich alltäglich und folge mir nach“ (Matthäus 16,24).

Im Kern ist das Zitat „Wenn du etwas liebst, lass es gehen“ eine Aufforderung, das Leben mit einem Gefühl der Präsenz, Dankbarkeit und Akzeptanz zu betrachten. Wenn wir die Bedeutung dieser Phrase verstehen, können wir uns für die Möglichkeiten öffnen, die in jedem Moment auf uns warten – egal wie herausfordernd oder unsicher unsere aktuellen Umstände auch sein mögen.

Der Spruch ist zu einem wichtigen Bestandteil vieler verschiedener Kulturen und Glaubensrichtungen geworden. Für die einen ist es eine Ermahnung, in unseren Beziehungen Selbstlosigkeit zu üben. Für andere ermutigt er uns, achtsamer mit unseren Besitztümern umzugehen und ihre Vergänglichkeit zu erkennen.

Unabhängig von der kulturellen Bedeutung oder der persönlichen Interpretation inspiriert das Zitat alle, die Frieden und Zufriedenheit in ihrem Leben suchen. Wenn wir die wahre Bedeutung dieser Worte verstehen, können wir lernen, loszulassen und ein Leben in Freude und Freiheit zu führen.

Um das Konzept der Bindung zu verstehen und wie es mit dem Loslassen verwandt ist, ist es wichtig, sich die Definition und die Arten der Bindung anzusehen. Einfach ausgedrückt, ist Bindung eine enge emotionale Verbindung zwischen zwei Menschen. Sie kann entweder gesund oder ungesund sein, je nachdem, wie sie von der jeweiligen Person in einer Beziehung ausgedrückt und erlebt wird.

Gesunde Bindungen beruhen auf gegenseitigem Respekt, Vertrauen und Verständnis. Sie ermöglichen es beiden Personen, sich in einer Beziehung sicher und geborgen zu fühlen. Anderseits zeigen psychologische Studien, dass ungesunde Bindungen Gefühle von Unsicherheit, Angstzustand und Furcht hervorrufen können.

Wenn es um deine psychische Gesundheit geht, kann Bindung eine wichtige Rolle spielen. Menschen, die eine gesunde Bindung haben, können besser mit Stress und schwierigen Gefühlen umgehen. Menschen mit ungesunden Bindungen können eher an Depressionen, Angstzuständen und anderen Problemen der psychischen Gesundheit leiden.

Wenn wir das Konzept der Bindung und seine Bedeutung in unserem Leben verstehen, können wir lernen, in unseren Beziehungen praktische Übungen der „liebenden Güte“ durchzuführen. Dieser Prozess bedeutet, unnötige Kontrolle oder Perfektionismus loszulassen und eine Balance zwischen emotionaler Bindung und Unabhängigkeit zu finden.

Die Verbindung zwischen Liebe und Loslassen

Liebe und Loslassen mögen wie zwei gegensätzliche Konzepte erscheinen, aber sie können zusammenarbeiten, um ein harmonischeres und erfüllteres Leben zu schaffen. Wenn wir den Unterschied zwischen Liebe und Besitz verstehen, fällt es uns leichter, selbstloses Verhalten zu üben und von unserem Bedürfnis nach Kontrolle loszulassen.

Bei der Liebe geht es darum, zu teilen, zu verstehen und die Bedürfnisse eines anderen Menschen zu respektieren. Bei Besitz hingegen geht es darum, zu kontrollieren und zu fordern. Wenn du den Unterschied zwischen diesen beiden Konzepten verstehst, fällt es dir leichter, selbstloses Verhalten zu üben und zu erkennen, wann es nötig ist, loszulassen.

Loslassen bedeutet nicht das Ende einer Beziehung oder das Aufgeben von etwas, das dir am Herzen liegt – es kann vielmehr ein Akt der Liebe sein. Indem du die Kontrolle abgibst und einem anderen Menschen Freiheit in seinem Leben lässt, kannst du eine gesündere Beziehung aufbauen, die auf Respekt und Verständnis beruht.

Außerdem kann das Loslassen viele positive Auswirkungen auf deine psychische Gesundheit haben. Unser Bedürfnis nach Kontrolle in Beziehungen loszulassen hilft uns, ein gesundes Gleichgewicht zwischen emotionaler Bindung und Unabhängigkeit zu halten. Dieses Gleichgewicht kann dir helfen, Abhängigkeit und ungesunde Bindung zu reduzieren, was zu weniger Stress und Angstzuständen führen kann.

Abhängigkeit bedeutet, dass wir uns auf eine andere Person verlassen, um Bestätigung und persönliche Identität zu erhalten. Sie führt oft zu einem geringen Selbstwertgefühl, Depressionen und Schwierigkeiten, in einer Beziehung Grenzen zu ziehen. Wenn wir die Zeichen und Symptome der Abhängigkeit verstehen, lernen wir zu erkennen, wann wir uns von unseren Bindungen lösen und praktische Übungen für eine gesunde Selbstpflege durchführen sollten.

Um festzustellen, ob eine Beziehung abhängig ist oder nicht, ist es wichtig, auf Zeichen wie diese zu achten:

  • Übermäßige Bedürftigkeit: In manchen kodependenten Beziehungen ist das Bedürfnis nach Aufmerksamkeit oder Anerkennung durch die andere Person übermäßig groß.
  • Unausgewogene Rollen: In einer kodependenten Beziehung übernimmt oft eine Person mehr Verantwortung als die andere.
  • Abgrenzungsprobleme: Die Abhängigkeit kann zu Schwierigkeiten beim Setzen und Einhalten von Grenzen führen.
  • Mangel an Unabhängigkeit: Abhängigkeitsverhältnisse können es einem Partner schwer machen, ein unabhängiges Selbstverständnis zu entwickeln.
  • Schuld- oder Schamgefühle: Abhängige Beziehungen können zu Schuld- oder Schamgefühlen führen, wenn ein Partner unabhängige Entscheidungen trifft.
  • Ob in einer romantischen Beziehung, in einer Familienbeziehung oder in einer Freundschaft: Wenn du die Zusammenhänge zwischen Liebe und Loslassen verstehst, kann dir das helfen, gesunde Bindungen aufzubauen und deine psychische Gesundheit zu fördern.

4 praktische Übungen zum Loslassen

Nachdem wir nun verstanden haben, wie wichtig es ist, loszulassen, hier ein paar praktische Tipps, die dir dabei helfen:

  1. Erkennen der Notwendigkeit einer Veränderung: Es kann schwierig sein, zu erkennen, wann eine Beziehung in eine Abhängigkeit gerät. Um deine psychische Gesundheit zu erhalten und gesunde Beziehungen zu pflegen, ist es wichtig, dass du dir Zeit nimmst, darüber nachzudenken, wie sich deine Interaktionen auf dein Wohlbefinden auswirken.
  2. Entwickle Selbstwahrnehmung und Selbsteinfühlsamkeit: Wenn du erkannt hast, dass du dich ändern musst, ist es wichtig, praktische Übungen in Selbsteinfühlsamkeit durchzuführen und darauf zu achten, wie sich dein Verhalten auf andere auswirkt. Dieser Prozess erfordert ehrliche Reflexion und Einfühlungsvermögen für dich und andere.
  3. Gesunde Grenzen in Beziehungen setzen: Um gesunde Beziehungen aufzubauen, ist es wichtig, dass du dir deiner Grenzen bewusst bist und die Grenzen anderer respektierst.
  4. Erwartungen an dich selbst stellen: Bevor du große Entscheidungen machst, solltest du überlegen, ob du vernünftige Erwartungen an dich und andere stellst. Falls nötig, solltest du einen vertrauenswürdigen Freund oder Verwandten um Rat fragen.

Loslassen ist nicht immer einfach, aber es kann entscheidend sein, um gesunde Beziehungen aufzubauen und deine psychische Gesundheit zu erhalten. Wenn du die Zusammenhänge zwischen Abhängigkeit und Loslassen verstehst, wirst du erkennen, wie wichtig Selbstpflege ist und wie du gesündere Bindungen aufbauen kannst.

Wenn du Schwierigkeiten hast, in einer Beziehung loszulassen, kann es hilfreich sein, deine Gedanken und Gefühle mit einem Online-Therapeuten zu besprechen. Eine erfahrene Therapeutin oder ein erfahrener Therapeut kann dich in diesem Prozess unterstützen und begleiten. Mit ihrer Hilfe wirst du dich selbst und deine Beziehungen besser verstehen und alle notwendigen Schritte unternehmen, um gesündere Bindungen zu entwickeln.

Eine psychiatrische Studie aus dem Jahr 2020 zeigt, wie die kognitive Verhaltenstherapie (CBT) ungesunde Bindungen wirksam reduzieren und Akzeptanz fördern kann. Die kognitive Verhaltenstherapie (KVT) ist eine Form der Psychotherapie, die den Menschen hilft, negative Denkmuster zu erkennen, mit ihren Gefühlen umzugehen und nicht hilfreiche Verhaltensweisen in Frage zu stellen. Durch diesen Ansatz wird der Einzelne ermutigt, seine aktuelle Situation zu akzeptieren und gleichzeitig zu verstehen, wie er positive Veränderungen machen kann.

Zum Mitnehmen

Loslassen kann eine universelle Erfahrung sein, aber es ist eine einzigartige Reise. Der Prozess des Loslassens kann zwar emotional anstrengend sein, aber er kann auch neue Möglichkeiten eröffnen und zu einem tieferen Verständnis von dir selbst und langfristig zu gesünderen Beziehungen führen.

Es ist wichtig, daran zu denken, dass du das nicht alleine tun musst. Es gibt Ressourcen, die dich auf deinem Weg unterstützen und begleiten. Mit der Hilfe eines erfahrenen Online-Therapeuten kannst du lernen, mit deiner Abhängigkeit umzugehen und gesündere Grenzen in deinen Beziehungen zu ziehen.

Wenn du dir Zeit für dich selbst nimmst, dich in Selbstliebe und Geduld übst und dich daran erinnerst, dass du loslassen musst, um gesunde Bindungen aufzubauen, kannst du das Gleichgewicht und den Frieden im Kopf finden, den du suchst.

Häufig gestellte Fragen:

Wer sagte es ursprünglich: „Wenn du etwas liebst, lass es gehen“?

Die Aussage „Wenn du etwas liebst, lass es gehen“ kann ein relativ altes Sprichwort sein, und es gibt viele Varianten des Zitats. Es wird gesagt, dass dieses Zitat auf Jess Lair zurückgeht. Jess Lair ist der Autor des Buches „I Ain’t Much Baby – But I’m All I’ve Got“ (Ich bin nicht viel, Baby – aber alles, was ich habe), in dem dieses Zitat wahrscheinlich zum ersten Mal erschien.

Woher weißt du, wann es an der Zeit ist, jemanden loszulassen, den du liebst?

Es kann schwer sein, einen Menschen, den du liebst, loszulassen. Vielleicht hattest du das Gefühl, dass ihr für immer zusammen sein würdet, oder deine Gefühle für sie/ihn sind so stark, dass du dich fühlst, als könntest du dich nicht von ihr/ihm lösen. Aber es ist möglich. Du kannst es wissen, dass du eine Person, die du liebst, loslassen musst, wenn eure Differenzen so groß sind, dass ein Kompromiss nicht möglich oder gewünscht ist. Es kann zum Beispiel sein, dass eine Person Ziele hat, die nicht mit der anderen übereinstimmen. Es könnte auch sein, dass die Person nicht zu dir passt; vielleicht war die Beziehung sogar toxisch und hat emotionalen Schmerz verursacht. All das sind Beispiele für Situationen, in denen du eine Person lieben kannst, aber es weißt, dass du die Beziehung nicht aufrechterhalten kannst.

Kehrt die wahre Liebe nach einer Trennung zurück?

Es ist möglich, dass Paare nach einer Trennung wieder zueinander finden, und der Grund dafür könnte sein, dass sich das Paar so fühlt, als sei es die wahre Liebe. Wenn du dich in jemandem als deine wahre Liebe fühlst und es nach einer Trennung noch einmal versuchen willst, kann es dir helfen, darüber zu sprechen, was früher zum Ende der Partnerschaft geführt hat und wie du ähnliche Sorgen in Zukunft abmildern kannst. Ihr könnt darüber füreinander bestimmt sein, aber ihr könnt auch finden, dass ein Gespräch mit einer Fachkraft ideal ist. Es kommt relativ häufig vor, dass frühere Beziehungen wieder auftauchen oder sich wieder entwickeln. Allerdings ist es so, dass wir die Zukunft nicht unbedingt vorhersagen können, vor allem, wenn eine andere Person beteiligt ist. Wenn die Zeichen nicht darauf hindeuten, dass du und deine wahre Liebe wieder zusammenkommen oder in Zukunft eine Beziehung führen werdet, kann es hilfreich sein, sich darauf zu konzentrieren, die Beziehung hinter sich zu lassen. Das soll nicht heißen, dass nicht doch noch etwas mit dieser Person geschehen wird, aber die Wahrheit ist, dass du nur auf der Grundlage der Informationen handeln kannst, die du derzeit hast. Wenn du dich von der wahren Liebe lösen willst und dich fragst: „Wie kann ich aufhören, diese Person zu lieben?“, dann verstehe, dass dies möglich ist und dass du dich von der Person und der Beziehung lösen kannst. Sogar wenn du das Gefühl hattest, dass ihr füreinander bestimmt seid und du dir kein Leben vorstellen kannst, in dem du dich völlig frei von dieser Liebe fühlst. Es kann eine andere wahre Liebe für dich da draußen geben und vielleicht sogar eine besser geeignete Beziehung da draußen. Sei geduldig mit dir selbst, sei geduldig mit dem Prozess der Heilung von der Beziehung und zögere nicht, dir Unterstützung von Freunden, einem Fachmann oder jemand anderem zu suchen.

Wie verlässt du jemanden, den du liebst, mit dem du aber nicht zusammen sein kannst?

Auch wenn es wie eine interessante Beschreibung klingt, ist es sehr wohl möglich, jemanden zu lieben und zu verstehen, dass du nicht mit ihm zusammen sein kannst. Das allein ist schon etwas, das du dir zutrauen kannst. Sogar wenn ihr euch gegenseitig liebt, könnte es in deinem besten Interesse sein, die Beziehung zu beenden, oder ihr wollt beide völlig unterschiedliche, möglicherweise unvereinbare Dinge im Leben. Zum Beispiel könntet ihr, selbst wenn wahre Liebe oder gegenseitige Liebe vorhanden ist, andere Dinge wollen, z.B. dass er/sie Kinder will, du aber nicht. Romantische Liebe ist nicht immer genug, um in einer Beziehung kompatibel zu sein. Wenn du begreifst, dass du trotz romantischer Liebe nicht mit jemandem zusammen sein kannst – aus welchen Gründen auch immer – und die Beziehung abbrichst, erlaube dir, die ganze Bandbreite der Gefühle zu fühlen, die dabei aufkommen. Verbringe Zeit damit, darüber nachzudenken, was du in Zukunft in deiner Beziehung und auch in anderen Bereichen deines Lebens willst, und arbeite darauf hin, dass du das Ende dieser Partnerschaft akzeptieren kannst. Wenn du während dieses Prozesses Unterstützung brauchst, kann es hilfreich sein, sich von einem Therapeuten oder Berater beraten zu lassen. Auch wenn es schwerfällt, darüber zu reden, kann es von Vorteil sein, über das zu sprechen, was man durchmacht, und dir helfen, Klarheit zu gewinnen. Es ist in Ordnung, sich niedergeschlagen zu fühlen, sogar wenn du weißt, dass du das Richtige tust. Viele Menschen finden es auch hilfreich, in dieser Zeit Zeit mit Freunden oder anderen geliebten Menschen zu verbringen. Zeit mit Freunden oder anderen geliebten Menschen zu verbringen, kann gesundheitsfördernd sein, denn die soziale Unterstützung durch gute Freunde und andere Mittel (z.B. Selbsthilfegruppen) kann sowohl die psychische als auch die körperliche Gesundheit fördern. Es kann dir auch helfen, dich auf andere Dinge oder andere Teile des Lebens zu konzentrieren. Zum Beispiel auf die Selbstentwicklung, die Liebe zu sich selbst, die berufliche Entwicklung und auf Hobbys. Der Prozess der Heilung von einer Beziehung oder von Beziehungen kann mit einer gewissen Freiheit einhergehen. Das kann eigentlich für jede Art von Beziehung gehen – nicht nur für romantische Beziehungen oder Beziehungen mit einem Liebespartner. Schließlich ist das Ende einer Beziehung eine große Veränderung im Leben, ganz gleich, wie die spezifischen Details deiner Bindung mit dieser Person aussahen. Manchmal bedeutet das Ende einer Beziehung auch, dass du mehr Zeit hast. Es kann auch bedeuten, dass du die Freiheit hast, Entscheidungen zu treffen, die du bei deinem früheren Partner nicht hättest treffen können. Du kannst dich zum Beispiel frei fühlen, an einen anderen Ort zu ziehen. Vorher konnten die Bedürfnisse der anderen Person deine Entscheidungen beeinflussen, aber jetzt bist du frei, Veränderungen in deinem Leben zu machen, die du als einzigartige Person und Individuum willst. Selbst wenn du dich im Moment nicht frei fühlst und noch keinen Silberstreif am Horizont findest, muss das nicht bedeuten, dass diese Gefühle für immer anhalten. Du könntest auch beschließen, dich auszuruhen oder eine Pause zu machen und keine anderen Beziehungen einzugehen, während du dich erholst. Das muss nicht für immer halten, aber für manche kann es von Vorteil sein, sich eine Auszeit zu nehmen, bevor sie daran arbeiten, eine neue Bindung aufzubauen.

Wie kannst du akzeptieren, dass eine Beziehung vorbei ist?

Zu den fünf Stufen der Trauer gehören unter anderem die Stufen der Verleugnung und des Verhandelns. In der Stufe des Verhandelns kannst du darüber denken, was du hättest tun können, um die Beziehung zu retten, und in der Stufe der Verleugnung leugnest du vielleicht, dass sie vorbei ist. Manchmal dauert es länger als bei anderen, um vollständig zu akzeptieren oder zu begreifen, dass eine Beziehung vorbei ist. Die Arbeit an der Akzeptanz kann dir dabei helfen, ebenso wie eine Auszeit von der anderen Person. Du kannst in eine Zeit der „Selbstsuche“ eintreten, in der du herausfindest, wer du außerhalb der Beziehung bist. Bevor die Beziehung beendet ist, kann es zu Problemen mit der psychischen Gesundheit kommen. Zu den üblichen Herausforderungen für die psychische Gesundheit gehören Gefühle von Traurigkeit, Verwirrung oder sogar Wut. Du kannst zum Beispiel leicht verärgert sein, wenn du über das Ende der Beziehung denkst, oder du fühlst dich, als ob dir die Motivation für deine Aufgaben im Leben fehlt, weil du dich niedergeschlagen fühlst. Du kannst auch befürchten, dass du in einer zukünftigen Beziehung nicht die wahre Liebe oder einen anderen Menschen findest, der dich so fühlen lässt. Das macht Sinn. Es ist wichtig, dass du deine Gefühle bestätigst und gleichzeitig daran denkst, dass Gefühle nicht unbedingt Tatsachen sind. Du kannst dich darüber ängstigen, ob du die wahre Liebe oder eine Person finden wirst, mit der du eine gesunde, langfristige Beziehung führen kannst, aber das bedeutet nicht, dass du es nicht tun wirst. Vermeide in dieser Zeit unangemessene Schuldzuweisungen und denke daran, dass du Beziehungen nicht im Alleingang zum Funktionieren bringen kannst. Die Realität ist, dass Beziehungen von allen Beteiligten Hingabe erfordern – sogar wenn du dich sicher fühlst, dass die Beziehung ewig halten würde.

Eine qualifizierte Beratung durch eine Fachkraft für psychische Gesundheit kann dir helfen, wenn du dich mit diesem Thema auseinandersetzen musst. Es ist nicht immer leicht zu akzeptieren, dass eine Beziehung zu Ende ist. Eine qualifizierte Fachkraft für psychische Gesundheit kann dich durch diesen Prozess begleiten, dir helfen, Klarheit zu finden und einen besseren Weg zu gehen. Sie können dir helfen, damit umzugehen oder Fähigkeiten zu entwickeln, die dir helfen, damit umzugehen und an einen Ort zu gelangen, an dem du dich frei fühlst – nicht nur frei von der Beziehung, sondern auch frei von einem Teil des Leids, das du derzeit fühlst oder erlebst. Mit der Zeit ist es möglich, sich von den Herausforderungen zu befreien, die damit verwandt sind, zu akzeptieren, dass eine Beziehung zu Ende gegangen ist. In der Therapie kannst du über alles reden, was dir durch den Kopf geht, und es ist eine gute Möglichkeit, dich selbst und dein Wohlbefinden in den Mittelpunkt zu stellen.

Lerne, dich selbst zu lieben, und der Rest kommt von allein.

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.