Skip to Content

Mitmachen vs. Davonlaufen: Die Gefahren bei der Eheschließung

Mitmachen vs. Davonlaufen: Die Gefahren bei der Eheschließung

Sharing is caring!

Mitmachen vs. Davonlaufen: Die Gefahren bei der Eheschließung

Mitmachen vs. Davonlaufen

Haben Sie und Ihr Partner als Paar jemals über die Gefahr des Abgleitens nachgedacht und darüber, was dies Ihrer Beziehung auf lange Sicht antun kann?

Daniel und Sarah kamen zu mir zur Paartherapie, weil sie über die Zukunft ihrer Ehe unsicher waren. Daniel war gerade ausgezogen. Sie waren beide unglücklich und zogen eine Scheidung in Betracht.

In unserer ersten Sitzung schilderten sie, wie sie sich im College kennen gelernt hatten. Nach ihrem Abschluss zogen sie zusammen, und bald darauf drängte sie ihn, ihr einen Antrag zu machen, aber er war noch nicht bereit, den nächsten Schritt zu tun.

„Ich bin mir nicht sicher, ob ich jemals heiraten wollte“, sagte er mir.

Er wusste, dass er nicht mit ihr Schluss machen wollte. Aber unter dem Druck beider Familien, „sesshaft zu werden“, gab er widerwillig nach. Für ihn fühlte sich eine Heirat nie wirklich passend an. Jetzt, sieben Jahre und zwei Kinder später, landeten sie in meinem Büro.

Mitmachen vs. Davonlaufen: Beim Heiraten

Laut Scott Stanley, Ph.D., und Galena Rhoades, Ph.D., in einem Bericht mit dem Titel „Before I Do“, der von The National Marriage Project an der University of Virginia gesponsert wurde, bildeten Menschen vor ein oder zwei Generationen Beziehungen und gingen Verpflichtungen anders ein als heute. Damals trafen Paare bewusstere Entscheidungen, um zu heiraten, zusammenzuziehen und Kinder zu bekommen.

Heute, so Stanley und Rhoades, ist die Ehe laut Stanley und Rhoades das Ende der Fahnenstange. Etwa 90% der Paare haben laut einer Studie Sex vor der Ehe, und etwa vier von zehn Babys werden von unverheirateten Eltern geboren. Die meisten Paare leben vor der Eheschließung zusammen.

Nach der Befragung von mehr als eintausend amerikanischen Paaren kamen Stanley und Rhoades zu einem wichtigen Ergebnis:

Einige Paare gleiten durch größere Beziehungsübergänge, während andere absichtlich Entscheidungen über den Übergang treffen. Den Paaren in der letzteren Kategorie geht es besser.

Die unbeabsichtigte Entscheidung, in die Ehe abzugleiten, wie im Fall von Daniel und Sarah, ist der Fall, in dem einer oder beide Partner zustimmen, weil die Heirat als der nächste „logische“ Schritt erscheint.

Engagement ist entscheidend

Engagement ist eine der „tragenden Wände“ von Dr. John Gottman’s Sound Relationship House. Es geht darum, durch Ihre Worte und Taten zu zeigen, dass Sie in einer Beziehung in guten wie in schlechten Zeiten stehen und dass Sie sich aufeinander verlassen können.

Wie der zertifizierte Gottman-Therapeut Zach Brittle es ausdrückt: „Engagement ist eine Entscheidung. Und es geht nicht nur um die Wahl des Partners. Es geht um die Wahl der Beziehung, Tag für Tag.“ Engagement ist unabhängig von Ihrem Beziehungsstatus von entscheidender Bedeutung, unabhängig davon, ob Sie eine Beziehung haben, zusammenleben oder verheiratet sind.

Ohne Engagement fangen Paare an, Ressentiments für das zu hegen, was ihrer Meinung nach in ihrer Beziehung fehlt, anstatt Dankbarkeit für das zu hegen, was sie haben.

Wenn Sie befürchten, dass Sie in die Ehe abgleiten könnten, anstatt sich zu entscheiden, hier sind fünf Fragen, die Sie mit Ihrem Partner über die Intentionalität Ihrer Beziehung diskutieren sollten.

1. Warum wollen wir heiraten?
2. Was werden wir tun, wenn unsere Ehe aus dem Ruder läuft?
3. Was können wir tun, um mehr Klarheit über unsere gemeinsame Zukunft zu erhalten?
4. Was sind unsere Ansichten über die Ehe auf der Grundlage unserer Herkunftsfamilien?
5. Welche Grundwerte teilen wir in Bezug auf Kinderkriegen, Religion, Finanzen, Arbeitsethik und allgemeine Lebensphilosophien?

Zu heiraten ist eine große Entscheidung und ein noch größerer Schritt, wenn es um Ihre Beziehung geht. Daher muss eine solche Entscheidung natürlich dann getroffen werden, wenn Sie und Ihr Partner das Gefühl haben, dass es etwas ist, das Sie beide tun wollen, und nicht das, was Sie glauben, dass Sie tun sollten. Die Gefahr, in die Ehe abzugleiten, kann Ihrer Beziehung in der Zukunft schweren Schaden zufügen und am Ende sogar zu ihrer Auflösung führen.

Wenn Sie mehr über das Abrutschen versus Entscheidung wissen wollen, dann könnte Ihnen dieses Video gefallen:

 

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,