Die Mutter- Sohn Beziehung: Wenn die Mutter nach der Heirat des Sohnes nicht loslassen will

Beziehung Loslassen
👇

Mütter sind göttliche Wesen und haben eine besondere Beziehung zu ihren Söhnen. Manchmal verschlingen sie die Persönlichkeiten dieser menschlichen Wesen, die sie durch den Akt der Geburt geschaffen haben. Die meisten Mütter haben einen praktischen Blick auf die Erziehung ihres Sohnes und wissen es: Um ihren Kindern einen gesunden Charakter zu geben, müssen sie sie zu selbstständigem und kritischem Denken befähigen und erziehen. Genau diese Mütter haben unterschiedliche Ansichten darüber, wie ihre Töchter zu denken und sich zu verhalten haben, und begründen ihren Zwiespalt damit, wie sie gezwungen wurde, als Frau zu denken und sich zu verhalten. Die Mütter, die ihre Söhne dominieren, erweisen ihnen und ihren Frauen wirklich einen Bärendienst. In diesem Artikel möchte ich einige Mütter vorstellen, die nicht von ihren erwachsenen Söhnen loslassen konnten und dabei die Mutter-Sohn-Beziehung ruiniert haben.

Ein Zusammenbruch der Mutter-Sohn-Beziehung geschieht, wenn:

  • Mütter mischen sich ständig ein.
  • Sie wollen die Entscheidungsträger für ihre Söhne sein.
  • Sie können keine andere Frau im Leben ihres Sohnes akzeptieren.
  • Sie leiden an einer Zwangsstörung.
  • Sie sind nicht in der Lage, die Nabelschnur loszulassen.

Wenn eine Mutter nicht von ihrem Sohn loslassen kann

Vor Jahren fragte ich meine Vermieterin, eine angenehme und charmante 34-jährige Frau. Sie war sehr zuversichtlich, dass ihre beiden Jungs nicht im Traum daran denken würden, ihre eigenen Frauen zu finden.

Als ich sie fragte, wie sie sich so sicher sein könne, sagte sie, sie würde ihnen das Gehirn einschlagen, wenn sie jetzt nicht gehorchten, und sie so darauf konditionieren, in Zukunft nie wieder anders zu denken.

Genau genommen wird ihr ältester Junge nächsten Monat eine lang geplante Ehe eingehen.

Laxmiamma hatte vier Söhne und eine Tochter, und es war offensichtlich, dass ihre Söhne vor allen anderen kamen. Jeder Sohn musste sich dem Tauziehen stellen, als er verheiratet wurde. Die gesellschaftliche Vorstellung, dass Mütter von ihren Söhnen versorgt werden müssen, ist ein Grund für diese Besessenheit von Söhnen. Keine der Frauen war gut genug für die Schwiegermutter (MIL). Es war eine aufrichtige Sorge der Mutter, aber es kam ihr nie in den Sinn, dass sie die Dinge ruhen lassen musste und dass ihre Söhne lernen würden, sich ein Leben mit seiner neuen Frau aufzubauen. Wenn es nach ihr gegangen wäre, hätte sie ein Bootcamp-Training für ihre Schwiegertöchter geleitet, um sich auf das Kochen und Putzen zu konzentrieren. Aber immer noch wären sie wahrscheinlich nicht gut genug.

Indische Mütter können vor allem aus zwei Gründen nicht von ihrem Sohn loslassen. Erstens gilt es auf dem Subkontinent als großes Privileg, Mutter eines Sohnes zu sein, und zweitens dreht sich ihr ganzer Tag normalerweise ein Leben lang um ihr Kind. Selbst bei berufstätigen Müttern verlagert sich der Fokus selten vom Kind weg. So beginnt sie zu glauben, dass, so wie ihr Sohn der wichtigste Mensch in ihrem Leben geblieben ist, dasselbe auch bei ihm geschehen würde. Wenn die Schwiegertochter oder sogar eine Freundin in sein Leben tritt, ist die Hölle los und sie kann den Sohn einfach nicht mehr loslassen.

Zwangsneurotische Mütter

Herr und Frau Gopalan hatten zwei Söhne – beide waren hervorragend im Studium und arbeiteten als Software-Ingenieure. Der jüngere der beiden verließ das Nest und flog in die USA und schwor sich, nie wieder in ihr bedrückendes Zuhause zurückzukehren. Der ältere Sohn Uday saß in der Falle. Er hatte mit Sree eine umwerfende Frau, die ebenfalls arbeitete und gutes Geld verdiente. Das Leben hätte sehr friedlich und herzlich sein können, wäre da nicht Frau Gopalan gewesen. Sie teilte das Bett nicht mit ihrem inzwischen in Rente gegangenen Mann und konzentrierte sich stattdessen ganz auf ihren Sohn.

Sie mochte es nicht, wenn Sree und Uday Zeit allein verbrachten oder einfach nur einen Chai tranken und sich unterhielten. Das Fass zum Überlaufen brachte sie, als sie sie eines Nachts dabei erwischte, wie sie durch das Schlüsselloch in ihr Schlafzimmer schaute.

Sie bekamen ein gemietetes Haus auf der anderen Seite der Stadt. Trotzdem flehte seine Mutter Uday an, nach Hause zu kommen und auf der Veranda herumzulaufen. Das war alles, was sie wollte. Es stimmt, dass Paare oft den Wohnort, die Stadt und sogar das Land wechseln, um sich von toxischen Schwiegermüttern fernzuhalten, aber es gelingt ihnen immer noch nicht, weil es nicht in der Mutter liegt, den Sohn loszulassen.

Geschichten von Müttern, die ihren erwachsenen, verheirateten Söhnen nachspionieren, gibt es viele. Während eine Schwiegermutter ihr Bett an die Wand schob, um sicherzustellen, dass sie hören konnte, was im Zimmer ihres Sohnes vor sich ging, klopfte eine andere immer spät in der Nacht an die Tür ihres verheirateten Sohnes und behauptete, sie habe Gelenkschmerzen und wolle, dass er ihre Gliedmaßen mit Öl massiert. Tatsache bleibt, dass Mütter nicht nur nicht loslassen können, sondern auch wollen, dass ihre Söhne nach ihrer Pfeife tanzen und sich immer für ihre Eltern entscheiden.

Wie die Ehe die Mutter-Sohn-Beziehung verändert

Dann war da noch die Nachbarstante Minu, die darauf bestand, dass ihre Schwiegertochter ein gemeinsames Konto mit ihrem Sohn hat. Und der ganze Goldschmuck, den sie für die Hochzeit trug, wurde in Minu aunty’s eigenem Schließfach versiegelt. Sie musste alle Finanzen überwachen und ihr Sohn konnte in keinem Fall Recht haben. Minu aunty hatte das Sagen.

Sie musste sogar wissen, wann ihre Schwiegertochter ihre Periode hatte und wie sie verhüteten. Ihr Machttrip bestand darin, ihren Sohn niederzuschlagen und so auf diktatorische Weise für Harmonie zu sorgen. Aber das hatte die gegenteilige Wirkung auf die Mutter-Sohn-Beziehung.

Der andere Sohn in Kanada ging durch die gleiche Behandlung am Telefon. Ich habe mich immer gefragt, warum er den Bann, den seine Mutter auf ihn ausübte, nicht brechen konnte, obwohl er physisch so weit weg war. Wie geht man mit einer Mutter um, die nicht loslassen will? Es ist nicht einfach, mit einer dominanten Mutter umzugehen, die sich weigert, loszulassen. Das liegt vor allem daran, dass indische Söhne so sozialisiert werden, dass sie glauben, dass es ihre Pflicht ist, auf ihre Eltern zu hören, egal wie alt sie sind. Deshalb überkommt ihn ein schlechtes Gewissen, wenn er versucht, Abstand zu halten. So verirrt er sich jedes Mal in die Mutterfalle.

Die Nabelschnur durchschneiden

Wenn Mütter keine Karriere haben oder wenn die Mutterschaft ein Vollzeitjob ist, kann man sich leicht in ein zwanghaftes Muttermonster verlieben.

Jede Mutter muss sich ein gutes Hobby und eine gute Freizeitbeschäftigung suchen, meditieren und bewusst Energie für ihr persönliches Wachstum aufwenden.

Wenn dein Sohn heranwächst, solltest du ihm beibringen, seine eigene Person zu sein und Entscheidungen zu treffen, nachdem er alle vorhandenen Möglichkeiten kritisch analysiert hat – das wird die Mutter-Sohn-Beziehung erheblich verbessern. Es ist die Krönung für eine Mutter, wenn ihr Sohn ihre Schwächen sehen kann und sie trotzdem bedingungslos liebt.

Es ist ein glorreicher Moment, wenn er sich für sie einsetzt, wenn sie es braucht, ohne sich durch Drama, emotionale Erpressung oder Machttaktiken beeinflussen zu lassen.

In diesem Zusammenhang muss ich den Werbespot der Schauspielerin Revathi erwähnen. Sie rät ihrem bald verheirateten Sohn, nach der Heirat ein eigenes Haus zu haben. Als er sagt, er könne sich nicht vorstellen, ohne seine Mutter zu leben, sagt sie ihm, er solle das Haus in der Nähe kaufen, aber es sei wichtig, nach der Heirat auszuziehen. Nur wenige Schwiegermütter können das tatsächlich tun. Sie wollen einen Sohn und seine Frau direkt vor ihrer Nase haben und sind immer bereit, zu kontrollieren und zu dominieren. Sie verwandelt sich von einer liebenden Mutter in eine Monster-Schwiegermutter.

Damit eine Mutter von ihrem Sohn loslassen kann, muss sie diese unsichtbare Nabelschnur durchtrennen und ein viel stärkeres und dauerhafteres Band der Liebe aufbauen. Das Unglück in den meisten indischen Familien rührt von der Unfähigkeit der Schwiegermutter her, ihren Sohn loszulassen.

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.