Skip to Content

Niedriges sexuelles Verlangen bei Paaren: 3 Wege, mit dem Dilemma der Intimität umzugehen

Niedriges sexuelles Verlangen bei Paaren: 3 Wege, mit dem Dilemma der Intimität umzugehen

Sharing is caring!

Niedriges sexuelles Verlangen bei Paaren: 3 Wege, mit dem Dilemma der Intimität umzugehen

Studien haben gezeigt, dass einige Jahre in einer Beziehung oder Ehe dazu führen, dass das sexuelle Begehren bei Paaren eher gering ist. Aber warum ist das so?

Ob Sie es glauben oder nicht, in den meisten Fällen liegt es an einem Mangel an Verständnis und Klarheit. Ein geringes sexuelles Verlangen bei Paaren kann auch eine Folge davon sein, dass sie Sex als eine Verpflichtung oder einen Anspruch behandeln.

„Bei Sex geht es immer um Gefühle. Bei gutem Sex geht es um freie Gefühle, bei schlechtem Sex um blockierte Gefühle.“ – Deepak Chopra

Warum Paare keinen Sex mehr haben: Das Paradoxon des Ja-Sagens im Nein-Sagen

Das sexuelle Begehren verlässt das amerikanische Schlafzimmer schneller, als ein Tornado in Kansas ein Haus auseinander reißt.

Langfristige Beziehungen erleben viel zu oft ein schwindendes Sexualleben. Die „Experten“ geben oft den Kohlen der Leidenschaft für Frauen die Schuld, ihrer verschwindenden Libido nach der Ehe. Sie konzentrieren sich darauf, die Kleinen aufzuziehen, während sie den Mann neben ihnen ignorieren.

Der Mangel an weiblichem Begehren ist eine profitable Branche. Tausende von Büchern, voller „Theorien“ darüber, warum Frauen die Lust verlieren, füllen die Buchläden.

Aber kann eine Pille die Frauen wirklich in Stimmung bringen?

Das glaube ich nicht.

Das Problem ist, dass Frauen (und Männer) sich sicher fühlen müssen, um ihre Sexualität zu erforschen. Das letzte, was sie brauchen, ist, dass man sie dafür kritisiert, dass sie „nicht heute Abend“ gesagt haben. Das Menschsein ist komplex, vor allem wenn Wellen von Emotionen und Wünschen in unseren Körper eindringen. In einer Beziehung zu sein ist sogar noch komplizierter; es erfordert, dass zwei Menschen mit den wechselnden emotionalen Realitäten des anderen arbeiten, sowohl gemeinsam als auch individuell.

Viel zu oft sehe ich eine verärgerte Frau mit wenig sexuellem Verlangen nach ihrem Partner, die mit einem verärgerten Mann wegen ihres fehlenden Verlangens verheiratet ist. Damit ein Paar oft Sex hat, sollte keiner der beiden Partner dem „Nein“ des anderen mit Ablehnung, Wut oder Rückzug begegnen.

Wenn Sie Ihre Liebe, eine emotionale Verbindung oder körperlichen Kontakt zu Ihrem Partner vernachlässigen, weil Sie „Nein“ zum Sex sagen, wird es Ihnen beim nächsten Mal leichter fallen, „Nein“ zu sagen. Ironischerweise muss der Partner, der von seinem Partner abgelehnt wurde, seinem Partner eine positive Antwort zurückgeben. Das ist das Paradoxon von Sex in festen Beziehungen.

Lassen Sie uns das in zwei Szenarien durchspielen

Treffen Sie Adrian. Adrian liebt Elisa. Adrian versteht, dass er akzeptieren muss, dass Elisa heute Abend den Sex verweigert, aber das macht es seiner Meinung nach nicht in Ordnung.

Er glaubt, dass der Ehering an ihrem A-Ring nicht garantiert, dass ihr Körper sein Recht ist. Er glaubt, dass ihre Verweigerung ihm das verweigert, worauf er sich berechtigt fühlt. Also versucht Adrian immer wieder, Elisa zu überzeugen, in der Hoffnung, dass sein nächster Versuch sie „über die Kante schieben“ wird.

Leider ist der sexuelle Vorteil, den er ihr aufzwingt, kein gesunder Vorteil. Wenn sie mit ihm Sex hat, dann deshalb, weil er ihr „Nein“ nicht akzeptieren konnte. Das lässt sie ihn nur noch verärgern. Während ihre Genitalien Unzucht treiben mögen, sind die Liebe und die Verbindung in beiden gefühllos.

Wenn Adrian sie nicht davon überzeugen kann, ihre Meinung zu ändern, beginnt er, sich wie ein trauriger Welpe zu verhalten. Er schmollt, jammert und beißt sie vielleicht sogar mit Kritik. Vielleicht ignoriert er sie sogar ganz und gar.

Was auch immer passiert, seine negative Reaktion auf ihr „Nein“ ist eine Bestrafung für Elisa. Der Subkontext seiner Handlungen sendet folgende Botschaft aus: „Es ist nicht in Ordnung, wenn Sie nein sagen. Es ist nicht in Ordnung, dass Sie Ihre eigene Person mit einem Wunsch sind, der nicht zu meinem passt.“

Offensichtlich wird Elisa durch all dies nicht in Stimmung gebracht.

Tatsächlich wird es genau das Gegenteil bewirken. Es wird die Spannung und den Groll zwischen ihnen erhöhen. Es wird ihre Lust auf Sex reduzieren, wenn er das nächste Mal fragt.

Mit der Zeit verwandelt sich Elisa in eine sexuell schlafende Frau. Sie blockiert ihre erotische Natur emotional durch die Wand ihres Grolls.

„WENN SEX ALLE SINNE INTENSIV EINBEZIEHT, KANN ES WIE EINE MYSTISCHE ERFAHRUNG SEIN.“ – JIM MORRISON

Erforschen wir eine alternative Realität

Als Elisa Adrian wegen Sex ablehnt, akzeptiert Adrian es. Einfach so. Er hegt keinen Groll und stellt keine Theorie auf, dass sie ihn betrügt. Er betrachtet Sex nicht als ein Recht oder eine Erwartung, die er verdient, wenn er es will. Sex ist für beide Partner eine Entscheidung, die jeden Tag getroffen wird. Es ist keine zwingende Verpflichtung.

Zum Beispiel:

Elisa: „Nicht heute Abend. Ich fühle mich krank vom Abendessen.“
Adrian. „Tut mir leid, Schatz. Ich hasse dieses Gefühl. Es bringt mich dazu, auch nichts tun zu wollen. Ich liebe dich.“

Die fürsorgliche Reaktion von Adrian ist weit entfernt von der traditionellen „man fühlt sich immer krank“ Beschwerde.

Diese fürsorgliche Reaktion ist weitaus wirksamer. Eine positive Antwort von Adrian für die Ablehnung von Sex zu erhalten, veranlasst Elisa nicht dazu, in Zukunft öfter „nein“ zu sagen. Seine Handlungen bestätigen, dass er Elisa liebt, obwohl er nicht das bekommt, was er will.

Seine Worte erinnern sie in ihrem Innersten daran, dass es in ihrem Sexualleben darum geht, Liebe zu machen, und nicht darum, die Häufigkeit zu erhöhen, nur damit Adrian seine sexuelle Spannung abbauen kann. Für sie führt das „Nein“ dazu, dass Adrian ihr das Gefühl gibt, geliebt zu werden.

„SEX IST EIN GEFÜHL IN BEWEGUNG.“ – MAE WEST

Sex wird in einer Beziehung mit liebevollen Reaktionen häufiger. Er kultiviert Vertrauen und Zusammengehörigkeit, was zu erotischerem und leidenschaftlicherem Liebesspiel führt.

Ob wir uns dessen bewusst sind oder nicht, wir bewerten unsere Beziehungen ständig. Wir schätzen die Reaktionen unseres Partners bei jedem einzelnen Austausch, den wir haben. Wir verstärken oder ändern ständig die „Geschichte von uns“.

Nach John Gottmans Recherchen muss es für beide Partner in Ordnung sein, sogar lohnend, Sex abzulehnen.

Paradoxerweise führt dies zu mehr Sex. Viele Menschen finden das verwirrend. Das weiß ich auch. Aber Beziehungen sind kompliziert. Das ist es, was sie schön macht. Sie erfordern Verständnis und Zusammenarbeit.

Wie könnte sich Ihre Beziehung für Paare, die mit einem Rückgang des Begehrens zurechtkommen, ändern, wenn Sie sich gegenseitig erlauben würden, so zu sein, wie Sie sind?

Wenn Sie es für einen von Ihnen beiden mehr als okay machen, „nicht heute Abend“ zu sagen, wird es noch viele weitere Nächte geben, in denen Sie beide „JA“ sagen werden. Weibliche Viagra wird nicht benötigt, um niedrige Lust zu fixieren; nur die Pille des Verständnisses und der Empathie.

Drei Schritte, um den Abgewiesenen zu helfen, sich nicht abgewiesen zu fühlen

1. Nehmen Sie das „Nein“ nicht persönlich

Machen Sie sich klar, dass es nicht nur um Sie geht, wenn Sie kein sexuelles Verlangen nach Ihnen haben. Der Stress bei der Arbeit, Gesundheitsprobleme und allgemeine Erschöpfung entziehen uns die Energie, um es zu schaffen. Für die meisten Paare empfehle ich die Verwendung einer Erregungsskala. Sie ermöglicht es den Partnern, zu erkennen, dass das Begehren zwischen den Partnern zur gleichen Zeit unterschiedlich sein kann, aber das bedeutet nicht, dass die Beziehung weniger leidenschaftlich ist. Es bedeutet nur, dass Sie es heute Abend nicht mehr weiterbringen.

2. Die Neugierde der Ablehnung

Wenn Sie wütend oder frustriert werden oder Ihrem Partner etwas übel nehmen, werden Sie neugierig, warum. Warum ist es für Sie so wichtig, dass man Ihnen einmal Nein zum Sex sagt? Sex und Liebe sind voller privater Bedeutungen. Mit Anfang zwanzig bedeutete sexuelle Ablehnung, dass ich unzulänglich und der Liebe unwürdig war. Sex war eine Bestätigung für mein Selbstwertgefühl, nicht ein gegenseitiger Akt der Wertschätzung und Liebe.

Niedriges-sexuelles-Verlangen-bei-Paaren_-3-Wege-mit-dem-Dilemma-der-Intimität-umzugehen

3. Der Spiegel der Reflexion

Wenn Sie diese Ablehnung stört, fragen Sie sich, wie sie auf Sie zurückfällt. Auf Ihre Beziehung. Erinnern Sie sich an die glücklichen Momente in Ihrer Beziehung, um mit dem Gefühl der Ablehnung zurechtzukommen. Machen Sie sich klar, dass Ihr Partner Ihnen nicht wehtun will und Ihnen lediglich sagt, was er fühlt. Ihr Verhalten hat wenig mit Ihnen und mehr mit ihnen zu tun; genauso wie Ihr Verhalten und Ihre Gefühle mehr mit Ihnen als mit Ihrem Partner zu tun haben. Denken Sie nach, denken Sie nach und lernen Sie sich selbst besser kennen.

Sex erfordert Kommunikation, Verständnis und Wertschätzung, auch wenn die Dinge nicht so sind, wie wir sie wollen. Bei der Liebe geht es darum, den Partner bedingungslos zu lieben, mit oder ohne Berührung der Genitalien.

Geringes sexuelles Verlangen in Paaren ist ein Problem, aber kein unlösbares. Sex sollte sowohl von Ihrem Partner als auch von Ihnen als eine erfüllende und schöne Erfahrung behandelt werden; er sollte niemals als eine Verpflichtung betrachtet werden. Haben Sie Sex, weil Sie beide es wollen, nicht weil Sie es sollten. Dadurch werden Sie sich nicht nur mehr lieben und schätzen lernen, sondern es wird auch verhindern, dass Sie Ressentiments gegenüber dem anderen hegen.

 

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,