Skip to Content

PTBS nach Missbrauch verarbeiten: Wie narzisstischer Missbrauch dich vernarbt

PTBS nach Missbrauch verarbeiten: Wie narzisstischer Missbrauch dich vernarbt

Sharing is caring!

Menschen, die Opfer von narzisstischem Missbrauch geworden sind, leiden nach dem Missbrauch weiterhin unter PTBS, egal wie viele Jahre vergehen. Narzisstischer Missbrauch ist eine Form des Missbrauchs, die kaum Spuren hinterlässt, aber das Opfer zerrüttet zurücklässt.

Ein Narzisst liebt sich selbst nie. Es ist vielmehr das idealisierte Bild, von dem sie sich selbst überzeugen, es zu bewundern. Es bleibt immer eine große Lücke zwischen der Fassade, die sie erschaffen, um das enttäuschte Selbstwertgefühl zu malen, und ihrem tatsächlichen Ich.

Sie arbeiten hart daran, die Scham zu vermeiden, in der sie leben. Viele ihrer Bewältigungsstrategien, anders gesagt, ihre Abwehrmechanismen, sind missbräuchlicher Natur – daher der Begriff narzisstischer Missbrauch. Sie werden unzählige missbräuchliche Techniken wie emotionales Vorenthalten, Lügen, Herabsetzen, Mobbing, Beschuldigungen, Schuldzuweisungen, Beschämung, Gaslighting, Sabotage, Eindringen in die Privatsphäre und vieles mehr anwenden, um die Kontrolle über dich zu behalten.

Psychischer Missbrauch hinterlässt lang anhaltende Gefühle der Wertlosigkeit und Unzulänglichkeit, ein Gefühl, von der Liebe getrennt zu sein. Nach einer solch schädigenden Phase ist es ganz natürlich, eine PTBS (Posttraumatische Belastungsstörung) zu entwickeln, da der Überlebende jede Erinnerung immer und immer wieder in seinem Gedanken durchspielt. Das hinterlässt tiefe Narben in der Psyche der Person.

Die Gefühle der Wertlosigkeit und Unzulänglichkeit sind so unerträglich, dass der Gedanke verzweifelt versucht, herauszufinden, was geschehen ist, um sicherzustellen, dass es nie wieder passiert. Der Gedanke entwickelt langsam eine Illusion von Kontrolle, indem er alles analysiert und sich über jedes noch so kleine Detail wundert.

Von da an beginnt das Opfer eines solchen Missbrauchs, sich in eine Verteidigungsmauer zu flüchten: Wut, Groll, Angst und Schuldzuweisungen. All das ist nach einem Missbrauch zwar völlig verständlich, kann uns aber auch daran hindern, unser wahres Selbst zu entdecken.

Sobald das Opfer beginnt, diese Narben zu unterdrücken, den Konflikt zu vermeiden und den Schmerz in sich hinein zu verdrängen, beginnt sich die Persönlichkeit der Person langsam zu verändern: Man kann sich zurückziehen, ein zurechtweisendes Verhalten an den Tag legen, die Einsamkeit übermäßig lieben, zu viel erreichen, perfektionistisch sein, ständige innere Kämpfe austragen – und schließlich zu Depressionen, Angstzuständen, Schlaflosigkeit und sogar Paranoia führen.

PTBS nach Missbrauch entwirren: Narzisstischer Missbrauch kann dich fürs Leben vernarben

Um dieses Rätsel zu lösen, müssen wir zur Ursache zurückkehren: zu den unerträglichen Gefühlen.

Es empfiehlt sich, mit einem professionellen Psychotherapeuten zu arbeiten, um diesen Heilungsprozess reibungslos durchzustehen. Erinnere dich daran, dass diese Gefühle so intensiv waren, dass dein Körper eine Abwehrhaltung gegenüber den Gefühlen eingenommen hat und du sie jetzt nicht mehr spürst. Aber sie sind immer noch in deinem Körper gespeichert, und das ist das Wesen der PTBS.

Diese Reise beginnt, wenn wir uns bewusst werden, was wirklich in unserem Körper und unserem Gedanken vor sich geht. Statt in unseren Schutzmechanismen zu leben, fangen wir an, sie wahrzunehmen.

Anfangs kannst du dazu neigen, diese Teile von dir zu verurteilen oder abzulehnen, aber das ist nicht das Ziel dieser Arbeit. Stattdessen beginnen wir, ein neugieriges Bewusstsein für das zu entwickeln, was wir in uns fühlen, für unsere Konflikte und die Diskrepanzen in unserem Denken und Handeln. Es ist also akzeptabel, wenn wir während dieses Prozesses urteilend oder wütend auf uns selbst werden.

Wenn wir ein Trauma durcharbeiten, ist es wichtig, auf unseren Körper zu achten (Herz, Muskeln, Bauch), der eine eigene Sprache hat. Es ist frustrierend, mit Körperempfindungen wie „Taubheit“ oder „Anspannung“ zu kommunizieren, aber wir können mit dem Wissen beginnen, dass unser Körper diese Abwehrmechanismen aufbaut, um uns vor wirklich überwältigenden Gefühlen zu schützen.

Wenn wir diese edle Anstrengung anerkennen, können wir damit beginnen, die Probleme ganzheitlich durchzuarbeiten.

PTBS-nach-Missbrauch-verarbeiten-Wie-narzisstischer-Missbrauch-dich-vernarbt

Da psychische Missbraucher deine Gefühle herunterspielen und abtun, kommt es in diesem Prozess häufig vor, dass du denkst: „Das ist dumm“ oder „Ich mache das alles nur“ oder „Ich bin eigentlich schuld“. „Alle meine Gefühle sind nutzlos und ungültig.“

Tatsächlich kannst du feststellen, dass ein großer Teil deiner Heilung dadurch entstanden ist, dass du dir selbst die Frage gestellt hast: „Was ist mit mir los?“

Das wird am Anfang nicht leicht sein, denn diese Angstzustände und Zweifel sind tief in deine Denkmuster eingebrannt. Aber wenn du dich bemühst, diese Gedanken anzunehmen und einen nach dem anderen zu bearbeiten, wird dir das helfen, zu einem vollständigen Bewusstsein zu gelangen. Mit zunehmender Stärke wird dein Körper beginnen, die alte Wunde Stück für Stück zu entwirren. Diese Gefühle werden anfangs wahrscheinlich überwältigend und unerträglich sein.

Diese Flashbacks von Missbrauchserinnerungen können dich mitten in der Nacht aufwecken und sich stärker und „realer“ anfühlen, als du es wahrnimmst. Doch je intensiver diese Gefühle werden, desto stärker wird dein eigenes Bewusstsein. Denn es hält die Wahrheit aufrecht: Kein Mensch, auch du nicht, hat es verdient, sich so zu fühlen.

Mit der Zeit kannst du feststellen, wie negativ kritisch und analytisch du mit dir selbst umgegangen bist. Du kannst beginnen, deine alten Schutzmechanismen mit Dankbarkeit und Verständnis zu betrachten, anstatt sie zu verabscheuen. Du könntest allmählich anfangen, dich selbst, deine Verbitterung und die Tatsache zu akzeptieren, dass du missbraucht, betrogen und zerbrochen wurdest, aber dennoch an der Heilung arbeitest.

Je mehr du diese Wahrheiten erkennst, desto stärker wird dein Bewusstsein werden. Und schließlich wird es eine Reise des Bewusstseins werden, auf der du dich selbst entdeckst, erforschst und wieder aufbaust. Das ist das eigentliche Geschenk dieser Arbeit. Am Ende hast du etwas, das du vorher nicht hattest. Du bist ein völlig neuer Mensch.

Es ist jedoch notwendig, sich die Hilfe eines Therapeuten oder einer Therapeutin zu holen, der/die sich besser mit den psychologischen Problemen auskennt, die du nach dem Missbrauch hinterlassen hast. Der Erfolg liegt in der gemeinsamen Anstrengung von dir und deinem Therapeuten, die zusammenarbeiten, um ein „geheiltes“ Du zu entdecken.

Hinweis: Diese Arbeit kann Monate oder Jahre der praktischen Übungen erfordern. Die Veränderung tritt nie plötzlich ein; es ist vielmehr eine allmähliche Veränderung der Art und Weise, wie wir wahrnehmen, denken, fühlen und glauben. Je mehr wir diese Techniken in unserem Leben anwenden, desto natürlicher werden sie integriert. Mit der Zeit werden alte Angewohnheiten durch neue ersetzt.

Willst du mehr darüber wissen, wie man PTBS nach Missbrauch heilen kann? Schau dir das Video unten an!

 

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Kann man durch emotionalen Missbrauch eine PTBS bekommen?

Emotionaler Missbrauch verursacht keine PTBS, aber er kann sie auslösen.

Kann emotionaler Missbrauch eine PTBS verursachen?

Im Allgemeinen führt emotionaler Missbrauch nicht zu PTBS, aber in einigen Fällen kann er es doch.

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,