5 Wege, wie du von toxischen Beziehungen loslassen kannst

Beziehung Loslassen
👇

Sich in einer toxischen Beziehung zu befinden, kommt häufiger vor, als du vielleicht denkst. Laut Love is Respect.org wird jeder dritte Jugendliche Opfer von körperlichem, sexuellem, emotionalem oder verbalem Missbrauch durch einen Beziehungspartner. Toxische Beziehungen müssen sich nicht auf schlechte romantische Beziehungen beschränken – ungesunde Freundschaften sind genauso häufig. Wie kannst du dich von einer toxischen Beziehung trennen und Frieden finden? Wie lässt du schlechte Freunde gehen? Warum fällt es Menschen so schwer, weiterzuziehen?

5 Wege, wie du von toxischen Beziehungen loslassen kannst

SETZE DEINE GRENZEN UND SAGE NEIN

In allen deinen Beziehungen Grenzen zu setzen, ist der erste wichtige Schritt, um dich selbst zu respektieren. Beginne damit, deine Gefühle zu analysieren. Was tolerierst und akzeptierst du? Fühlst du dich wegen dieser Person ängstlich, nervös, gestresst oder unangenehm? Stimmt euch wirklich auf eure Gefühle ein – nur so könnt ihr euch selbst und anderen gegenüber gesunde Grenzen setzen. Deine Intuition ist stärker, als du denkst – wenn sich etwas nicht gut anfühlt, ist es wahrscheinlich, dass dein Körper dir subtile Warnhinweise gibt.

Gesunde Grenzen zu setzen ist eine Fähigkeit, die wir leider nicht intuitiv lernen können. Erfahrungen in unserer Jugend können dazu führen, dass wir uns unter Druck gesetzt fühlen, uns so zu verhalten, wie wir es müssen, und aus Angst vor Missbilligung unsere Grenzen nicht durchsetzen, wenn es nötig ist. Wenn du häufig Probleme damit hast, „Nein“ zu sagen, hast du wahrscheinlich auch Probleme damit, persönliche Grenzen zu setzen. Aber wenn du nicht bereit bist, „Nein“ zu sagen oder in einer Beziehung zu bleiben, um dem Zorn deines Partners zu entgehen, ist das für beide Seiten nicht gesund.

Wenn in deiner Beziehung etwas geschieht, das diese Grenzen in Frage stellt, frage dich, ob sich das ändern könnte. Alle Paare und Freunde streiten sich – das ist einfach ein normaler Teil des Lebens. Aber, so Karen Young, „…wenn du immer wieder in der Vergangenheit oder der Zukunft leben musst, um die Gegenwart zu ertragen“, ist es an der Zeit, diese ungesunde Beziehung hinter sich zu lassen. Niemand darf dir ohne deine Zustimmung das Gefühl geben, minderwertig zu sein.

FOCUS ON YOU

Setze dich für dich ein! RuPaul hat es schon gesagt: „Wenn du dich selbst nicht lieben kannst, wie willst du dann jemand anderen lieben?“ Das Gleiche gilt für die Beendigung toxischer Beziehungen.

Frag dich selbst: Was willst du von einer Beziehung? Wie willst du dich fühlen? Eine gesunde Beziehung sollte von gegenseitigem Respekt, Kommunikation und Liebe geprägt sein. Selbst am schlechtesten Tag sollte sich die Liebe immer noch wie Liebe anfühlen. Wie willst du geliebt werden? Bekommst du das in deiner Beziehung? In deinen Freundschaften? Fühlt es sich einseitig an? Es kann ein bisschen Arbeit mit Stift und Papier erfordern, aber nimm dir etwas Zeit, um deine Gefühle über die Beziehung aufzuschreiben.

Dann frage dich: Ist diese Beziehung gut für mich? Vielleicht hat sich die Beziehung von Anfang an verändert. Vielleicht phantasierst du darüber, wie du dir wünschst, dass die Dinge so sein könnten oder wie sie früher waren. Wir alle träumen von der perfekten Beziehung, aber wenn dieser Traum nicht in Erfüllung gegangen ist oder nur noch eine ferne Erinnerung ist, könnte es an der Zeit sein, die Beziehung neu zu bewerten. Eine gesunde Beziehung sollte eine Quelle des Glücks und der Aufregung sein, die dich immer weiter aufbaut und dich besser macht, anstatt dich im Stich zu lassen. Wenn deine lange Liste von Wünschen aus der obigen Frage nicht mit der Beziehung übereinstimmt, ist es wahrscheinlich, dass sie dir nicht mehr dient und es an der Zeit ist, sie zu verlassen.

Was hält dich zurück? Wenn du die vorherigen Fragen durchgearbeitet hast, frage dich, warum du immer noch in einer Beziehung bist. Wenn du immer noch an die Fantasie glaubst, ist es an der Zeit, keine Ausreden mehr zu machen. Du hast in dieser Situation die Wahl. Warte nicht darauf, dass sich etwas ändert. Warte nicht darauf, dass sich die Lösung auf magische Weise von selbst behebt, denn das wird nicht geschehen. Setze dich für dich selbst und für das, was du willst, ein. Die Vergangenheit kann deine Zukunft nicht diktieren und kontrollieren – entscheide dich, in der Gegenwart zu leben. Du musst die Entscheidung treffen, die für dich und deine psychische Gesundheit am besten ist.

WARTE NICHT AUF DIE ENTSCHULDIGUNG

Egal, ob du gerade in einer ungesunden Beziehung bist oder nach Wegen suchst, dich von einer vergangenen toxischen Beziehung zu erholen, warte nicht auf die Entschuldigung. Wir verwenden viel zu viel mentale Energie darauf, uns zu wünschen, dass diese Person versteht, was sie falsch gemacht hat. Wenn du nach einem Abschluss suchst, führt das zu Groll und weiteren seelischen Qualen. Eine toxische Person wird sich niemals entschuldigen. Stattdessen wird sie die Schuld abwälzen, die Geschichte verdrehen und lügen, um dich davon zu überzeugen, dass ihre Erinnerung an die Wahrheit die richtige ist. Sie nutzen diese Form der Entschuldigung als eine alternative Form der Manipulation. Aber was nützt eine Entschuldigung, wenn sie falsch und erzwungen ist?

Vergebung ist schwer. Du brauchst keine Entschuldigung von dieser Person, um weiterzukommen. Aber ein grundlegender Schritt, um vorwärts zu kommen, ist, aus der Vergangenheit zu lernen. Stattdessen solltest du ihr/ihm also vergeben. Vergebung ist ein intensiver Weg, das Kapitel dieser toxischen Beziehung abzuschließen und deine persönliche Macht zurückzuerobern. Du kannst zwar nicht ändern, was passiert ist, aber du kannst ändern, was in Zukunft geschieht. Dein zukünftiges Ich kann keinen Schritt nach vorne machen, wenn du ständig zurückgehalten wirst.

ERLAUBE DIR, TRAURIG ZU SEIN

Zu oft sind wir so sehr damit beschäftigt, eine vergangene Beziehung hinter uns zu lassen, dass wir uns nicht genügend Zeit zum Trauern geben. Eine Trennung (egal ob es sich um eine gute oder schlechte Beziehung handelt) fühlt sich oft wie ein Todesfall an – wir sind nicht mehr in der Lage, mit dieser Person so zu reden oder zu interagieren, wie wir es gewohnt sind. Aber wenn du dir Zeit nimmst, die Beziehung vollständig zu verarbeiten, kannst du besser mit dir selbst abschließen. Mit dem Ende einer jeden Beziehung lernen wir mehr über uns selbst, und dieser Punkt der Reflexion ist ein wichtiger Teil der Selbsterkenntnis. Auch wenn wir es oft „weiterziehen“ nennen, gehen wir in Wirklichkeit mit unseren neuen Erfahrungen und Ansichten über die Welt weiter. Diese Erfahrung hat dir geholfen, dich als Person zu formen.

Nimm dir etwas Zeit, um deine Gefühle zu verarbeiten. Fühle dich nicht gedrängt, deine Gefühle zu verleugnen und zurück in die Welt zu gehen.

KONZENTRIERE DICH AUF DEINE SELBSTPFLEGE

Auch wenn wir gerade gesagt haben, dass du dir etwas Zeit nehmen sollst, um über den Verlust zu trauern und deine Gefühle zu verarbeiten, muss es zu einem Ende kommen. Vernachlässige deine Selbstpflege nicht. Jetzt ist es sogar an der Zeit, ein bisschen egoistisch zu sein. Wenn du eher introvertiert bist, verbringe etwas leise Zeit mit einem guten Buch. Umgib dich mit Freunden und geliebten Menschen, die dich unterstützen.

Schaffe eine positive Atmosphäre um dich herum. Der gesündeste Weg, das Toxische aus der vergangenen Beziehung zu bereinigen, ist, es durch Positives zu ersetzen. Geh spazieren. Nimm an einem Yogakurs teil. Schreibe in ein Dankbarkeitstagebuch. Beginne eine neue praktische Übung oder einen Podcast. Diese Zeit sollte sich auf dich konzentrieren und die Kassen deines persönlichen Wohlbefindens füllen. Tu, was sich gut anfühlt. Mach dir ein Lächeln.

„Der gesündeste Weg, das Toxische aus einer vergangenen Beziehung zu bereinigen, ist, es durch Positives zu ersetzen.“

Verblüffende Dinge können geschehen, wenn du loslässt.

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.