Skip to Content

Warum ich im Moment still bin – im Inneren des Verstandes eines Introvertierten

Warum ich im Moment still bin – im Inneren des Verstandes eines Introvertierten

Sharing is caring!

Warum ich im Moment still bin – im Inneren des Verstandes eines Introvertierten

Warum ich im Moment still bin?

Introvertiert zu sein kann schwer sein, vor allem, weil mein Gehirn auf die meisten sozialen Situationen nur auf eine von zwei Arten zu reagieren scheint – alles, was mir durch den Kopf geht, fließt in einem Rutsch heraus oder ich werde einfach komplett still.

Wenn ich Ersteres tue, glauben die Leute fälschlicherweise, dass ich eigentlich kein introvertierter Mensch bin.

Wenn ich Letzteres tue, denken sie, dass mich etwas stört oder sie langweilen mich. Sie erkundigen sich nach meiner Gesundheit und ich habe nichts zu sagen, weil es mir wirklich gut geht.

Oder sie machen eine Bemerkung über mein Schweigen, die mich nur noch bewusster macht.

Also schreibe ich das jetzt, um den Leuten zu erzählen, was tatsächlich in meinem Kopf passiert, wenn ich mich im zweiten Zustand befinde.

1) Mein Gehirn wurde plötzlich zu einem leeren Zustand

Ich kann einfach nicht mit einer passenden Antwort auf das kommen, was du mir sagst. Und die Stille zwischen uns macht das Ganze nur noch schlimmer, weil die Unbeholfenheit mich noch mehr erstarren lässt.

Ich kann nicht einmal herausfinden, ob ich über etwas nachdenke oder ob ich über gar nichts nachdenke. Alles wird zu einem Durcheinander, das ich nicht genug begreifen kann, um es in einen zusammenhängenden Satz zu fassen. Also bin ich still.

2) Mein Geist ist beschäftigt

Lässt mich dieser Text wie ein Idiot aussehen? Soll ich mir für heute Abend Chinesisch oder Indisch holen? Wenn in meinem Kopf etwas vor sich geht, kann ich nicht gleichzeitig Konversation machen.

Ich konzentriere mich auf das, was in mir vorgeht. Ich kann nicht mit zwei Gedankenströmen gleichzeitig mithalten, weil ich dazu neige, mich ganz in eine Aufgabe zu stürzen. Wenn du eine Weile wartest, werde ich die Dinge durchdenken, und schon bald werde ich bereit sein, mich wieder am Gespräch zu beteiligen.

3) Ich kann nicht mit zu vielen Leuten umgehen

Da ist einfach so viel Lärm! Wenn so viele Leute gleichzeitig versuchen, übereinander zu reden, kann das sehr verwirrend sein.

Ich weiß nicht, wann es für mich in Ordnung ist, zu sprechen oder wem ich zuerst antworten soll. Ich will niemanden beleidigen und ich will nichts Dummes sagen. Also entscheide ich mich dafür, still zu sein.

Das Thema wechselt sehr schnell und ich bekomme keine Pause, um meine Gedanken zu sammeln. Gespräche enden, bevor sie überhaupt anfangen, und niemand macht tatsächlich gültige Beiträge, die einen zum Nachdenken anregen. Ich hasse bedeutungsloses Geschwätz und ich kann nicht teilnehmen, wenn es keine Diskussion ist, die zählt.

4) In meinem Kopf gehen wirklich coole Sachen vor

Ich bin ein stiller Mensch und das hilft mir, alles, was um mich herum geschieht, besser zu beobachten.

Ich achte sehr darauf, wer auch immer um mich herum ist, die Art, wie sie alle miteinander interagieren, welche Art von Stimmung im Raum herrscht, so ziemlich alles, was man sich vorstellen kann.

 

Ich neige dazu, mich in Gedanken zu verlieren, wenn ich nur all die Details analysiere, die ich aufgeschnappt habe. Andere könnten sagen, dass ich zu viel nachdenke, aber es ist etwas, in dem ich gut bin und ich liebe es zu tun.

Es gibt Zeiten, in denen ich auf etwas fixiert bin, das nicht positiv ist, aber das passiert nicht sehr oft. Ich kann einfach keine Konversation machen, während mein Geist beschäftigt ist. Darum bin ich also ruhig.

5) Du bist nicht empfänglich für das, was ich zu sagen habe

Ich bemerke dies hin und wieder. In der Tat, ich glaube, das tut jeder. Es gibt einfach Zeiten, in denen ich nicht über ein Thema reden kann, über das ich wirklich reden möchte, weil es sich so anfühlt, als ob es der Person, mit der ich rede, nicht wirklich wichtig ist.

Es könnte sein, dass ich vorher versucht hatte, mit ihnen zu reden, und am Ende fühlte ich mich einfach schlecht dabei. Ich werde weniger bereit sein, mich zu öffnen, wenn sie in der Nähe sind.

6) Ich habe keinen guten Tag

Es gibt Zeiten, in denen die Leute Recht haben, wenn sie sich fragen, ob es mir gut geht. Mich stört etwas.

Vielleicht habe ich ein Vorstellungsgespräch nicht überstanden, vielleicht hatte ich einen Streit mit jemandem, der mir etwas bedeutet, oder vielleicht fühlt es sich einfach so an, als würde jede Kleinigkeit um mich herum verrückt werden.

Gleichzeitig möchte ich meine Probleme in diesem Moment nicht ansprechen. Ich muss erst in der Lage sein, das Problem zu analysieren. Ich brauche etwas stille Zeit. Vielleicht bin ich dann bereit, eine Diskussion zu führen.

7) Ich will weg, aber die Leute um mich herum sind vergesslich

Ich bin normalerweise ein anständiger Zuhörer, aber manche Leute sind am Ende einfach zu viel für mich. Es ist auch wirklich irritierend, wenn sie immer wieder die gleichen Dinge sagen.

Ganz zu schweigen von den Leuten, die immer wieder über Probleme jammern, die leicht gelöst werden könnten, wenn sie etwas unternehmen würden, anstatt Zeit mit Jammern zu verschwenden.

Wenn das passiert, versuche ich mein Bestes, um subtile Signale zu senden, die anzeigen, dass ich das Gespräch beenden möchte, aber manchmal verstehen die Leute es einfach nicht. Es kann passieren, dass ich dich auf halbem Weg aufhalte. Manchmal entscheide ich mich dafür, ruhig zu sein.

 Warum-ich-im-Moment-still-bin-im-Inneren-des-Verstandes-eines-Introvertierten

8) Mir fehlt die Energie

So klischeehaft es auch klingen mag, es liegt nicht an dir, sondern an mir. Vielleicht habe ich viele Stunden auf der Arbeit verbracht, ohne genug Schlaf zu bekommen.

Ich bin hirntot, körperlich ausgelaugt und alles, was ich tun will, ist in mein Bett zu krachen. Es ist schon schwer genug für mich, mit Menschen umzugehen, aber heute bin ich dem einfach nicht gewachsen.

9) Ich bin in meinem Verstand verloren

Ja, ich träume gerne vor mich hin. Ich habe viel Fantasie und manchmal verstricke ich mich darin, ohne es zu wollen.

Aber was kann ich tun, wenn meine Fantasiewelt oft besser ist als die traurige, in der wir uns lieben? Ich werde immer mein Bestes tun, um mich für das Abdriften zu entschuldigen.

10) Ich brauche etwas Zeit für mich selbst

Ich bin einfach schon unter zu vielen Leuten gewesen. Ich hatte die ganze Woche Gäste, mehrere Meetings auf der Arbeit, Abendessen mit Freunden, denen ich nicht entkommen kann, und ich hatte einfach keine Zeit für mich selbst.

Ich muss für einige Zeit in Isolation sein, damit ich mich verjüngen kann. Ich muss alle meine Gedanken sammeln und meinen Geist und Körper ausruhen. Ich werde im Handumdrehen wieder zur Normalität zurückkehren. Das ist der Grund, warum ich ruhig bin.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,