Skip to Content

Was emotionale Intelligenz ist und warum sie eine wichtige Fähigkeit darstellt

Was emotionale Intelligenz ist und warum  sie eine wichtige Fähigkeit darstellt

Sharing is caring!

Was ist Emotionale Intelligenz? Emotionale Intelligenz ist deine Superkraft, um zu verstehen, was andere fühlen, und deine Fähigkeit, dein Verhalten in ihrem Umfeld zu steuern, um erfolgreiche Beziehungen zu führen. Kannst du also deine emotionale Intelligenz steigern? Finde es heraus!

Was ist emotionale Intelligenz?

Emotionale Intelligenz ist die intellektuelle Fähigkeit, die Gefühle anderer und die eigenen zu erkennen und zu steuern und in sozialen Situationen taktvoll zu handeln. Obwohl es eine relativ neue praktische Übung ist, emotionale Intelligenz (EI) und den Emotionalen Quotienten (EQ) als wichtige Soft Skills in Unternehmen zu betrachten, gibt es das Konzept bereits seit 1997, als John Mayer und Peter Salovey, zwei bekannte amerikanische Psychologen, den Begriff erstmals prägten.

Die American Psychological Association (APA) bezeichnet Emotionale Intelligenz als „eine Art von Intelligenz, die die Fähigkeit einschließt, emotionale Informationen zu verarbeiten und sie bei der Argumentation und anderen kognitiven Aktivitäten zu nutzen…“.

Angenommen, deine Freundin schickt dir am Freitagabend eine Nachricht, in der sie dich für den nächsten Nachmittag zum Mittagessen einlädt. Du stellst fest, dass sie den Plan erst in letzter Minute gemacht hat, und dass sie nach dem Mittagessen gar nicht mehr mit dir zusammen sein will. Du schließt daraus, dass ihr ursprünglicher Plan abgesagt wurde oder sie einfach nur Gesellschaft braucht, bevor ihr eigentlicher Plan beginnt. Du lehnst das Angebot höflich ab, indem du eine Entschuldigung vortäuschst, aber erliegst nicht der Versuchung, sie direkt zur Rede zu stellen. Du hast zwischen den Zeilen gelesen, die Emotion erkannt und deine Reaktion gut gemeistert. Dieses Verhalten zeigt, dass du über eine hohe emotionale Intelligenz verfügst.

Was sind emotionale Intelligenzfähigkeiten?

Nach dem Mayer-Salovey-Modell ist eine emotional intelligente Person in 4 Bereichen kompetent:

1. Emotionen erkennen

Der erste Schritt für ein effektives Emotionsmanagement besteht darin, Gefühle genau zu erkennen. Eine emotional intelligente Person ist sich nicht nur ihrer eigenen Gedankengänge bewusst, sondern kann erfolgreich verbale und nonverbale Hinweise annehmen, um die Gefühle anderer zu entschlüsseln. Ein Lächeln, eine Pause im Gespräch, die Modulation der Stimme, die Aussprache – all das sind emotionale Codes, die für eine erfolgreiche Kommunikation richtig interpretiert werden müssen.

2. Gefühle nutzen

Der nächste Schritt besteht darin, emotionale Signale zu nutzen, um unser Denken und unsere kognitiven Aktivitäten zu unterstützen. Sobald eine Person mit hohem EQ Gefühle erkennt, nutzt sie diese emotionalen Informationen, um ihre Entscheidungsprozesse zu analysieren und zu rationalisieren. Unser gesamtes Denken, Problemlösen und andere kognitive Prozesse auf hoher Ebene werden davon beeinflusst, wie wir unsere Gefühle nutzen.

3. Gefühle verstehen

Jetzt kommt der schwierige Teil. Wir alle verstehen doch Gefühle, oder? Wie schwer kann das sein? Denk nochmal nach! Unsere Gefühle verändern sich im Laufe der Zeit und alle Gefühle stehen in Beziehung zueinander. Jemand kann sich über einen Strafzettel aufregen und seine Frustration auf jemand anderen projizieren. Ein emotional intelligenter Mensch liest sich erfolgreich in die Materie ein, versteht, wo die Emotionen fehl am Platz sind, und reagiert entsprechend.

4. Emotionen regulieren

Dieser Teil des Emotionsmanagements gilt als besonders wichtig. Die richtige Reaktion auf innere und äußere emotionale Auslöser hängt davon ab, wie gut du emotionale Daten erkennst, verarbeitest und verstehst. Wenn du Emotionen gut regulieren und managen kannst, bist du in der Lage, das Verhalten anderer zu verstehen und vorherzusagen und auch deine eigenen Gefühle besser zu kontrollieren. Dadurch wirst du alle sozialen Situationen meistern und über außergewöhnliche zwischenmenschliche Fähigkeiten verfügen.

Golemans Modell und Komponenten der emotionalen Intelligenz

Daniel Goleman, der die Emotionale Intelligenz in mehreren Büchern bekannt gemacht hat, hat die Emotionale Intelligenz mit Führungsqualitäten in Verbindung gebracht. Er erweiterte das ursprüngliche Modell von Mayer und Salovey, indem er 5 Komponenten formulierte, die die Emotionale Intelligenz ausmachen:

1. Selbst-Bewusstsein

Das bedeutet im Wesentlichen, sich seiner eigenen Gefühle und Gedankengänge bewusst zu sein und deren Auswirkungen auf andere zu erkennen. Dabei geht es nicht nur darum, die eigenen Gefühle zu erkennen, wie Mayer und Salovey vorschlagen, sondern auch darum, die Auswirkungen der eigenen Gefühle auf andere zu erkennen und die volle Verantwortung dafür zu übernehmen.

2. Selbstregulierung

Im Zusammenhang mit dem Einsatz und der Regulierung von Gefühlen spricht Goleman hier über die Steuerung der eigenen emotionalen Prozesse und die erfolgreiche Vorhersage der Auswirkungen, die diese Gefühle auf die Umgebung haben können.

3. Motivation

Hier geht es um die Einstellung, das Verhalten und die Denkprozesse einer Person und wie sie funktionieren, wenn sie vor einem Hindernis steht. Wie wir vorwärts schreiten, nachdem wir ein Hindernis in Form von Abweisung oder Misserfolg gefunden haben, sagt viel über unsere Widerstandsfähigkeit aus und ist die dritte Komponente unserer emotionalen Intelligenz.

4. Empathie

Empathie ist die Fähigkeit, die Gefühle anderer wahrzunehmen und entsprechend zu reagieren, damit sich die andere Person anerkannt und bestätigt fühlt. Diese Eigenschaft ist entscheidend für fortgeschrittene Fähigkeiten der emotionalen Intelligenz. Wenn du verstehen kannst, wann eine Person glücklich, verärgert oder wütend ist, ohne dass sie es dir direkt sagt, beherrschst du eine der wichtigsten Facetten der emotionalen Intelligenz.

5. Soziale Fertigkeiten

Hier geht es um den Umgang mit unseren zwischenmenschlichen Beziehungen in privaten, beruflichen und allen anderen sozialen Situationen. Wenn wir uns der möglichen Auswirkungen unserer Gefühle wirklich bewusst sind, sie angemessen steuern und erfolgreich mit den Emotionen anderer umgehen, können wir unsere sozialen Fähigkeiten verbessern und unsere Beziehungen besser gestalten.

Was sind die Vorteile einer fortgeschrittenen emotionalen Intelligenz?

Zweifelsohne zahlt es sich aus, über eine hohe emotionale Intelligenz zu verfügen. Emotionale Intelligenz ist entscheidend für unsere persönlichen, sozialen und beruflichen Beziehungen und auch für unsere Beziehungen zu uns selbst. Die Forschung zeigt, dass wir von den folgenden Vorteilen profitieren, wenn wir unsere Gefühle unter Kontrolle haben und wissen, wie wir mit den Gefühlen anderer umgehen.

1. Anpassen

Wenn wir verstehen, was andere mögen oder nicht mögen, was sie motiviert oder aufregt, können wir in unseren sozialen Kreisen beliebt werden. Schließlich liebt jeder einen Menschen, und du kannst der Kitt sein, der deine Clique zusammenhält, wenn du die Gefühle der anderen lesen und deine eigenen gut steuern kannst.

2. Stress bewältigen

Das Leben ist nicht einfach, und in unseren täglichen Problemen müssen wir uns mit vielen negativen Dingen auseinandersetzen, die uns den Gedanken verlieren lassen. Wenn wir jedoch die Fähigkeiten der emotionalen Intelligenz beherrschen, können wir viele Dinge besser, z. B. Stressoren erkennen, unsere Stimmung vorhersagen, die möglichen Auswirkungen unserer Reaktionen einschätzen und unseren Stress wie ein Mönch bewältigen.

Verwandt: Mehr als 20 Vorschläge für Meditationsmusik gegen Stress und Angstzustände

3. Verbessertes Familienleben

Wenn wir die Regeln der EI in unserem Alltag anwenden, können wir die emotionalen Anforderungen unserer Partner/innen viel besser verstehen und erwidern. Nicht nur das: Eine Studie zeigt, dass die hohe emotionale Intelligenz der Eltern wesentlich zur Entwicklung der emotionalen Intelligenz der Kinder beiträgt. In der Studie heißt es: „Die Ergebnisse erweitern die Literatur über die Rolle der Eltern bei der Entwicklung der emotionalen Intelligenz und bestätigen die Bedeutung der emotionalen Intelligenz für affektbezogene Ergebnisse“.

4. Beruflicher Aufstieg

Obwohl es keinen Zusammenhang zwischen EQ und IQ gibt, belegen Forschungsergebnisse, dass Menschen mit verbesserten Fähigkeiten im Bereich der emotionalen Intelligenz in der Regel bessere Leistungen in der Berufswelt erbringen und erfolgreich starke Beziehungen zu ihren Vorgesetzten und Kollegen aufbauen und pflegen. Diese Erkenntnis untermauert die Annahme, dass eine hohe emotionale Intelligenz dir in sozialen und zwischenmenschlichen Beziehungen hilft.

5. Gesundheit

Wie bereits erwähnt, helfen hoch entwickelte Fähigkeiten der emotionalen Intelligenz dabei, unangenehme Gedanken und Gefühle, einschließlich Stress, zu bewältigen. Außerdem hilft uns eine hohe emotionale Intelligenz dabei, nach Rückschlägen oder angesichts von Widrigkeiten motiviert zu bleiben. Deshalb hat man herausgefunden, dass emotional intelligente Menschen eher in der Lage sind, ihre emotionale und körperliche Gesundheit zu erhalten. Sie praktizieren mit Bedacht gesunde Angewohnheiten, die es ihnen ermöglichen, in Topform zu sein. In einer Studie heißt es: „Insgesamt sind die Ergebnisse ermutigend, was den Wert der emotionalen Intelligenz als plausiblen Prädiktor für die Gesundheit angeht“.

Hier sind ein paar praktische Anwendungen der emotionalen Intelligenz in unserem alltäglichen Leben:

  • Mit dem Leben weitermachen nach einem tragischen Verlust, wie einer Trennung, einem Todesfall, dem Verlust des Arbeitsplatzes usw.
  • Fehler eingestehen und offen für konstruktive Kritik sein.
  • Eine offene Persönlichkeit zu sein und besser zu kommunizieren.
  • Nein sagen, wenn du es bedeutest.
  • Fähigkeiten zur Versöhnung
  • Unterstützend und nicht urteilend sein.
  • Ansprechbar sein.
  • Sich auf Ziele konzentrieren können.
  • Starke Beobachtungsgabe.
  • Zuhören können.
  • Problemlösungsfähigkeit.

Wie kann man emotionale Intelligenz entwickeln?

Es gibt zahlreiche Ansichten über die Entwicklung emotionaler Intelligenz. Einige Wissenschaftler vertreten sogar die Ansicht, dass emotionale Intelligenz eine natürliche Eigenschaft ist, mit der man geboren wird. Wie dem auch sei, nach Golemans Modell der emotionalen Intelligenz können wir die folgenden Schritte unternehmen, um unseren emotionalen Quotienten zu erhöhen:

1. Kontemplation

Um dir deiner innersten Gedanken und Gefühle bewusst zu werden, nimm dir Zeit und übe, über deine Gefühle und Handlungen zu kontemplieren. Durchstöbere die trüben Gewässer von Ego und Vorurteilen und gehe tief in dein verborgenes Unterbewusstsein. Wenn du dir die alltägliche Angewohnheit der Kontemplation angewöhnst, werden dich äußere Trigger nicht so leicht überwältigen können.

2. Reagiere, nicht reagiere

Bevor du auf eine Situation reagierst, halte inne und denke über deine Gedanken nach. Analysiere zuerst deine Gefühle und die Situation, und sei nicht in Eile. Sogar wenn du zu einem Wutausbruch veranlasst wirst, prüfe deine Gefühle und reagiere angemessen.

3. Nimm an sozialen Aktivitäten teil

Je mehr du dich bei sozialen Aktivitäten engagierst, desto mehr lernst du, das Verhalten und die nonverbale Kommunikation anderer zu deuten. Wenn du ein introvertierter Mensch bist und es schwierig findest, unter Menschen zu sein, ist es wahrscheinlich, dass du dich scheust, neue Freundschaften zu schließen und an Veranstaltungen mit großen Menschenansammlungen teilzunehmen. Aber denk daran, mein Freund, wenn du dich von sozialen Situationen fernhältst, wird sich deine emotionale Intelligenz nicht verbessern und du solltest dich bei anderen weiterhin unangenehm fühlen.

4. Beobachte und höre mehr zu

Wenn du deine Empathie-Muskeln ausbauen willst, musst du anfangen, anderen mehr Aufmerksamkeit zu schenken. Höre aufmerksam zu, wenn andere reden; achte auf die leichten Veränderungen in der Stimmmodulation, beobachte Körpersprache, Gesten, Handbewegungen usw. Nach und nach wirst du in der Lage sein, dich in andere hineinzuversetzen und dich in sie hineinzuversetzen.

5. Konzentriere dich auf Positives

Das Leben wird dich immer noch herausfordern, aber du solltest deinen Gedanken bewusst trainieren, dich auf die positive Seite der Dinge zu konzentrieren, hoffnungsvoll und optimistisch zu sein. Indem du dich mehr auf die Chancen als auf die Herausforderungen konzentrierst, sollst du dich erfolgreich motivieren und noch in der Lösung leben, nicht im Problem. So kannst du, wenn du dich von Problemen befreit hast, deine Gefühle besser kontrollieren und als gut organisierte Person auftreten.

Wie wirkt sich emotionale Intelligenz auf deine psychische Gesundheit und dein Wohlbefinden aus?

Wir haben bereits die positiven Auswirkungen der emotionalen Intelligenz auf die allgemeine Gesundheit angesprochen. Jetzt wollen wir uns davon befreien, wie sich ein hoher EQ speziell auf unsere psychische Gesundheit auswirkt.

1. Selbstwertgefühl

Wenn du ein größeres Selbstbewusstsein hast, wirst du dein eigenes Potenzial und deinen Wert besser verstehen. Noch wichtiger ist, dass du herausfindest, was für dich am besten funktioniert und deine Maßstäbe entsprechend setzt. Wenn du mit negativem Feedback oder toxischem Verhalten konfrontiert wirst, verlierst du weder den Glauben an dich selbst noch dein Ziel aus den Augen. Die Forschung zeigt, dass die Fähigkeiten der emotionalen Intelligenz direkt mit der Lebenszufriedenheit und dem Selbstwertgefühl verbunden sind.

2. Einfühlungsvermögen

Empathie macht es dir nicht nur möglich, die Sichtweise anderer zu verstehen, sondern vermittelt dir auch ein Gefühl der Zugehörigkeit. Die Fähigkeit, dich mit anderen zu identifizieren, fördert Mitgefühl und Brüderlichkeit. Du wirst wissen, dass du nicht allein bist und dass es viele andere gibt, die sich in ähnlichen Situationen befinden. Du wirst dich von ihnen inspirieren lassen und auf deinem Lebensweg voranschreiten. Laut einer Studie kann die Regulierung von Gefühlen und die Entwicklung von Empathie ein wichtiger Maßstab für die psychische Gesundheit sein.

3. Stabilität

Neigst du oft dazu, vorschnell zu handeln? Vielleicht hast du schon oft den goldenen Ratschlag gehört: „Sieh dich vor, bevor du springst“; aber das kannst du einfach nicht. Du gibst deinem Impuls nach und landest in Schwierigkeiten. Wir hören dich! Es ist nicht leicht, in schwierigen Situationen ruhig und besonnen zu bleiben, und es erfordert praktische Übungen. Einer der Vorteile einer verbesserten emotionalen Intelligenz ist, dass du lernst, innezuhalten und über deine Reaktion nachzudenken. Da du weißt, dass Gefühle nur vorübergehend sind, aber manchmal irreversible Auswirkungen auf Menschen haben können, wirst du emotional stabiler, vor allem in Krisensituationen. Eine Studie belegt, dass EI und emotionale Stabilität entscheidend sind, um mit gesundheitlichen und allgemein stressigen Ereignissen umzugehen.

4. Wohlbefinden

Menschen mit der Fähigkeit zur emotionalen Intelligenz können sowohl ihre eigenen Gefühle als auch die Gefühle anderer steuern. Diese Eigenschaft macht sie in ihrem persönlichen und beruflichen Leben erfolgreicher. Emotional intelligente Menschen können mit den Widrigkeiten des Lebens besser umgehen und behalten eine insgesamt positive Einstellung zum Leben. Dadurch sind sie weniger anfällig für Probleme wie Depressionen, Angstzustände, Burnout, Panikstörungen usw. Eine Studie hat den „positiven Zusammenhang zwischen emotionaler Intelligenz und psychischer Gesundheit“ nachgewiesen.

Was-emotionale-Intelligenz-ist-und-warum-sie-eine-wichtige-Faehigkeit-darstellt

Anzeichen dafür, dass die emotionale Intelligenz schwach ausgeprägt ist:

  • Häufige Stimmungsschwankungen.
  • Neigung zu Wutausbrüchen oder emotionalen Zusammenbrüchen in der Öffentlichkeit.
  • Nicht in der Lage sein, Dinge objektiv zu sehen.
  • Impulsiv sein.
  • Es ist nicht in der Lage, Ablehnung zu akzeptieren.
  • Fixierung oder Zwanghaftigkeit.
  • Unbeholfenheit im Umgang mit Menschen
  • Nicht in der Lage zu sein, die Bedürfnisse anderer zu verstehen.
  • Pessimismus

Erkenne dich selbst, um andere besser zu kennen

Es ist keine charakterliche Schwäche, eine schlechte emotionale Intelligenz zu haben. Wenn du mit einem der hier besprochenen emotionalen Probleme zu kämpfen hast, mach dir keine Vorwürfe, weil du nicht über eine hohe emotionale Intelligenz verfügst. Dieser Artikel ist lediglich ein Leitfaden für die Rolle, die emotionale Intelligenz in unserem Leben spielt. Du kannst die hier gegebenen Tipps anwenden, um deine emotionale Intelligenz zu verbessern. Du kannst auch mit einem vertrauenswürdigen Freund oder einer Fachkraft für psychische Gesundheit sprechen, um deine Gefühle besser zu verstehen.

Autor

  • Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,