Skip to Content

Was ist eine hochfunktionale Angststörung? – Anzeichen dafür, Auswirkungen und wie man damit umgeht

Was ist eine hochfunktionale Angststörung? – Anzeichen dafür, Auswirkungen und wie man damit umgeht

Sharing is caring!

Angstzustände sind nicht etwas, mit dem wir geboren werden. Wir bekommen sie aufgrund verschiedener äußerer Umstände. Manchmal fallen wir ihr zum Opfer, ein anderes Mal laden wir sie unbewusst ein. Aber selten wird uns bewusst, dass sich Angstzustände auch auf die meist ungewöhnlichen Arten äußern können.

Das ist der Fall bei der High Functioning Angststörung. Das Interessante daran ist, dass sich die Betroffenen nicht nur ihres Leidens nicht bewusst sind, sondern auch unbewusst, aber effektiv, den Eindruck von Normalität erwecken können.

Die High Functioning Anxiety Disorder kann definiert werden als „die Tendenz und die praktischen Übungen, um zu vermeiden, dass chronische Angstzustände nach außen hin gezeigt werden“.

Um dieses psychologische Rätsel zu lüften, müssen wir uns mit den Anzeichen dafür befassen, die bisher von den Psychiatrie-Erfahrenen übersehen wurden.

Hier sind einige Anzeichen dafür, dass du an einer hochfunktionalen Angststörung leidest, wie sie sich auf deine Gesundheit auswirkt und wie du effektiv mit ihr umgehen kannst.

Die Anzeichen dafür:

Anzeichen 1: Sie sind erfolgreich, aber unruhig

Menschen, die unter einem hochgradig funktionierenden Angstzustand leiden, wirken wie erfolgreiche Berufstätige mit einer relativ stabilen Karriere. Sie kommen immer zu früh, finden die Termine, übertreffen die Erwartungen, usw. Nach außen hin sieht das ganz normal aus, denn wir alle sehnen uns nach beruflicher Stabilität und wollen die Karriereleiter erklimmen.

Aber wie man so schön sagt: Der Schein kann trügen. Wenn du tief in ihr Unterbewusstsein eindringst, wirst du befreien, dass sie all das nicht aus dem Traum heraus tun, beruflich aufzusteigen, sondern aus Angst und Angstzustand, ihren Job zu verlieren.

Wir alle grübeln unbewusst über unsere finanzielle Zukunft nach und versuchen, Fehler so weit wie möglich zu vermeiden, aber sie machen sich ständig Sorgen über ihre Leistungen, sogar wenn sie in ihren Beurteilungen gutes, wenn nicht sogar das beste Feedback erhalten haben. Keine noch so große Wertschätzung kann sie dazu bringen, ihre eigene Leistung anzuerkennen und sich mit ihr auseinanderzusetzen.

Zeichen 2: Sie sind nicht im Einklang mit ihrem persönlichen Leben

Wir alle lieben es, nach dem langen Büroalltag unseren persönlichen Freiraum zu genießen. Aber über Menschen, die an einer hochfunktionalen Angststörung leiden, kann man das nicht sagen. Da sie ihre Angstzustände den ganzen Tag unterdrücken, ist ihr Gedanke von der emotionalen Anspannung erschöpft und neigt dazu, das Gift abzulassen.

Das führt zu plötzlichen Wutausbrüchen, Stimmungsschwankungen, grundloser Verärgerung, Depressionen und mangelnder zwischenmenschlicher Kommunikation. Ihre Familie, ihre Angehörigen, Freunde und Verwandten sind fassungslos, warum diese Person, die in ihrem Beruf so erfolgreich ist, in ihrem Privatleben so aus dem Ruder läuft.

Sie wissen nicht, dass diese Verhaltensweisen nur Abwehrmechanismen sind, um mit den immensen mentalen und emotionalen Einschränkungen fertig zu werden, die sie ihrer Gesundheit auferlegen, damit die Dinge an ihrem Arbeitsplatz normal aussehen.

Zeichen 3: Sie streben immer nach Perfektion, fühlen sich aber innerlich unvollständig

Hochgradig ängstliche Menschen sind süchtig danach, die Dinge mit Perfektion zu erledigen. Während eine solche Einstellung im Zeitalter des Präzisionswettbewerbs sehr geschätzt wird, scheitern die Dinge, wenn dieser Ansatz ein bisschen zu weit geht.

In diesem Fall strebt die Person nach Perfektion, fühlt sich aber ständig unvollkommen. Egal, was sie tun und wie viel Mühe sie sich geben, sie haben immer das Gefühl, unvollständig zu sein. Es ist, als würde immer etwas fehlen. Nun, die Welt um uns herum manifestiert sich so, wie wir sie wahrnehmen.

Für diese Menschen ist ihre Welt also immer verbesserungsbedürftig. Ob im Büro oder im privaten Bereich, sie sind immer auf der Suche nach Verbesserungen, sogar wenn die Dinge glatt und in Ordnung gehen. Je unzufriedener sie mit den Dingen sind, wie sie sind, desto mehr werden sie von diesem Gefühl heimgesucht.

Zeichen 4: Sie können sich nicht ausruhen, selbst wenn sie erschöpft und ausgelaugt sind

Menschen, die an einer hochgradigen Angststörung leiden, nehmen die Welt als einen ständigen Strom von Terminen wahr, die sie um jeden Preis finden müssen. Wenn wir nach dem Feierabend müde sind, ruhen wir uns normalerweise aus, indem wir uns mental von all dem beruflichen Ärger distanzieren, aber bei diesen Menschen ist das nicht der Fall.

Ihr Gedanke soll sie noch über die Belastungen des nächsten Tages stupsen. Das soll sie noch davon abhalten, sich das Minimum an geistiger Ruhe zu gönnen, das sie brauchen, um als gesunder Mensch zu funktionieren. Sie sollen immer noch über den nächsten Tag nachdenken und über ihre bevorstehenden Leistungen grübeln. Der Grund dafür? Dasselbe: Angst vor dem Versagen

Dieser Angstzustand gibt ihnen das Gefühl, dass sie es nicht geschafft haben, die Erwartungen zu erfüllen (die sie sich übrigens selbst in den Kopf gesetzt haben) und ob sie die Dinge am nächsten Tag schaffen können. Und da jeder nächste Tag zu einem weiteren Tag voller Arbeit führt, ist der Kreislauf unendlich.

Zeichen 5: Sie nehmen Dinge zu ernst, die für andere keine große Sache sind

Menschen, die unter einem ausgeprägten Angstzustand leiden, lassen sich von kleinen Dingen abschrecken. Was für andere sehr unbedeutend, lahm oder unbedeutend erscheint, kann so schwerwiegend sein, dass es ihnen die ganze Ruhe raubt. Sie haben immer das Gefühl, dass die Dinge nicht an ihrem Platz sind und dass etwas getan werden muss, um sie zu beheben.

Das soll sie noch davon abhalten, die Früchte des Lebens zu genießen. Stattdessen leiden sie immer unter einem inneren Konflikt zwischen Zufriedenheit und Unruhe. Sie wollen sich bei jedem Schritt vollendet fühlen, egal wie unbedeutend er ihnen erscheint.

Diese selbst auferlegte Erwartung raubt ihnen den geistigen Frieden und ersetzt ihn durch Unzufriedenheit und Elend.

Wie es sich auf deine Gesundheit auswirkt:

Hochgradige Angstzustände führen zu schwerwiegenden gesundheitlichen Folgen. Da die menschlichen Gefühle und der Körper Teil desselben Kontinuums der Existenz sind, dauert es nicht lange, bis diese psychische Störung die körperliche Gesundheit übernimmt.

Auswirkung 1: Probleme mit dem Herzen

Ein ausgeprägter Angstzustand wirkt sich auf den Blutdruck einer Person aus und erhöht damit die Wahrscheinlichkeit von Herzbeschwerden und in extremen Fällen sogar von Herzversagen.

Auswirkung 2: Magen-Darm-Probleme

Unser Magen, unsere Leber und andere Komponenten, die an der Verdauung beteiligt sind, brauchen ausreichend Ruhe und eine gute Blutversorgung, um richtig zu funktionieren. Da aber Menschen, die unter einem hochgradigen Angstzustand leiden, kein optimales Maß an Ruhe haben, neigen diese Komponenten im Bauchraum zu Fehlfunktionen, die oft zu Übersäuerung, Gastritis, Übelkeit, Erbrechen, Geschwüren usw. führen.

Auswirkung 3: Schlafentzug

Mangelnde geistige Erholung führt bei Patienten zu chronischem Schlafmangel. Dies führt zu einem ungewollten Abfluss der Lebensenergie, die für ein gesundes, normales Leben notwendig ist. Weniger Schlaf führt zu einem unregelmäßigen REM-Zyklus, wodurch die Phase der Energierückgewinnung gestört wird.

Wie du effektiv mit ihnen umgehst

Was-ist-eine-hochfunktionale-Angststoerung-Anzeichen-dafuer-Auswirkungen-und-wie-man-damit-umgeht

Methode 1: Stell dich deiner Angst

Angstzustände werden durch die Angst geschürt, bei bestimmten Aufgaben zu versagen. Du kannst die Angst bekämpfen, indem du an deine Leistungsfähigkeit glaubst. In dem Moment, in dem du anfängst, deine Leistung im Alltag anzuerkennen, wird sich der Angstzustand, der dich so lange gequält hat, langsam lösen. Sag dir, dass du dein Bestes gegeben hast und dass du nicht das geringste Bedauern oder Schuldgefühle hast.

Methode 2: Entledige dich der selbst auferlegten Fristen.

Du bist nicht dazu da, Erwartungen zu erfüllen, geschweige denn, sie für dich selbst zu konstruieren. Ein hochgradig funktionierender Angstzustand rührt von diesen selbst auferlegten Erwartungen her, die buchstäblich niemand von dir verlangt hat zu erfüllen.

Damit erzeugst du nur Verpflichtungen, die zu einer schlechten Gesundheit und einem unglücklichen Leben im Allgemeinen führen. Du solltest dich noch mehr anstrengen und nach Ergebnissen streben, aber du kommst nie ans Ziel.

Es ist eine ewige Schleife geistiger und emotionaler Unzufriedenheit, die nur gestoppt werden kann, wenn du dich dafür entscheidest, sie nicht weiter anzuheizen.

Methode 3: Hör auf, nach Perfektion zu streben

Es ist nichts Falsches daran, unvollkommen zu sein. Perfektion lässt keinen Raum für Verbesserungen und behindert so das Wachstum. Wenn du wirklich erfolgreich sein willst, mach die Unvollkommenheit zu deinem Freund, statt vor ihr wegzulaufen. Nimm die Schwächen, deine Wirkung an und sieh, wie sich die Dinge entwickeln.

Denke immer daran, was die Alten gesagt haben: „Lebende Dinge sind unvollkommen, deshalb wachsen sie; nur leblose Dinge sind perfekt, deshalb sind sie tot.“

Verwandte: 7 körperliche Anzeichen extremer Traurigkeit

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,