Was sind ungesunde Bewältigungsmechanismen? 8 wichtige Beispiele und wie du sie handhabst

Selbstentwicklung
👇

Durch das Leben zu navigieren ist wie eine Reise auf einer kurvenreichen Straße mit unerwarteten Wendungen. Auf diesem Weg erleben wir Momente, die uns an unsere Grenzen bringen und unsere innere Stärke auf die Probe stellen. In diesen Momenten greifen wir auf verschiedene Strategien zurück, um zurechtzukommen – unsere Bewältigungsmechanismen, die wie Werkzeuge sind, mit denen wir Dinge beheben, wenn sie kaputt gehen. Aber es ist wichtig zu wissen, dass nicht alle diese Werkzeuge gesund sind. Was sind also ungesunde Bewältigungsmechanismen?

Ungesunde Bewältigungsmechanismen können die Dinge auf lange Sicht sogar noch schlechter machen. Sie können heimtückisch sein und dazu führen, dass wir uns im Moment besser fühlen, aber in Wirklichkeit hindern sie uns daran, wirklich zu heilen und Frieden zu finden.

Dieser Artikel ist ein herzlicher Leitfaden durch das Labyrinth der weniger hilfreichen Bewältigungsstrategien. Wir werden herausfinden, worum es sich dabei handelt und warum sie sich im ersten Moment vielleicht gut anfühlen, aber auf lange Sicht keine gute Wahl für unser Glück und unsere Gesundheit sind. Und dann werden wir einen Weg finden, sie zu überwinden.

Am Ende dieser Reise wirst du wissen, wie du diese versteckten Fallen erkennst und wie du ungesunde Bewältigungsstrategien abstellen kannst.

Was sind ungesunde Bewältigungsmechanismen?

Ein ungesunder Bewältigungsmechanismus ist eine Art, mit Stress, Problemen oder schwierigen Gefühlen umzugehen, die dir nicht wirklich hilft, sie zu lösen, und die Dinge sogar noch schlimmer machen kann. Das ist so, als würdest du einen undichten Eimer benutzen, um Wasser zu transportieren – das hilft dir vielleicht für eine Weile, aber schnell bist du wieder da, wo du angefangen hast, oder sogar in einer tieferen Pfütze.

Ein Beispiel für ungesunde Bewältigungsstrategien ist, wenn jemand zu viel trinkt, um seine Sorgen zu vergessen, oder es vermeidet, über das zu sprechen, was ihn bedrückt. Diese Strategien können zwar vorübergehend Erleichterung verschaffen, aber sie beheben nicht die wirklichen Probleme und können mit der Zeit neue Probleme schaffen.

Da wir nun wissen, was ein ungesunder Bewältigungsmechanismus ist, wollen wir uns näher mit den Arten von ungesunden Bewältigungsmechanismen beschäftigen.

8 Arten von ungesunden Bewältigungsmechanismen

1. Substanzmissbrauch.

Dies ist ein gutes Beispiel für ungesunde Bewältigungsstrategien.

Alkohol und Drogen werden oft zu einer Krücke für diejenigen, die Trost vor ihrem inneren Aufruhr suchen. Sie bieten eine flüchtige Zuflucht, eine vorübergehende Flucht vor negativen Gedanken und Gefühlen. Die Erleichterung, die sie bieten, ist jedoch nur eine Illusion, die so schnell verschwindet, wie sie auftaucht. Wenn du dich auf Drogen verlässt, um mit den Herausforderungen des Lebens fertig zu werden, können sich deine Probleme auf lange Sicht sogar noch verschlimmern.

Übermäßiger Alkohol- oder Drogenkonsum kann zur Sucht werden und dich in einen Kreislauf der Abhängigkeit führen. Diese Substanzen greifen in das Belohnungssystem deines Gehirns ein und lassen dich nach mehr verlangen. Außerdem können sie dein körperliches und geistiges Wohlbefinden beeinträchtigen und das Risiko von Depressionen und sogar einer tödlichen Überdosis erhöhen.

2. Impulsives Geldausgeben oder viel mehr ausgeben, als du solltest.

Was ist ein ungesunder Bewältigungsmechanismus? Das hier ist eine der häufigsten Arten von ungesunden Bewältigungsmechanismen.

Reden wir über die Verlockung des übermäßigen Geldausgebens oder über das, was manche „Einkaufstherapie“ nennen Wir alle kennen das: Wir suchen Trost in impulsiven Käufen, um dem Stress zu entkommen. Glaub mir, ich bin auch schon in diese Falle getappt, besonders in schwierigen Zeiten.

Es ist verständlich, warum wir zu diesem ungesunden Bewältigungsmechanismus greifen. Die Einkaufstherapie hebt für einen kurzen Moment unsere Stimmung, hellt unsere Aussichten auf und verschafft uns ein vorübergehendes Gefühl der Erleichterung. Es ist wie eine schnelle Lösung für unsere emotionalen Wunden.

Aber so aufregend sie sich auch anfühlen kann, diese Bewältigungsstrategie geht auf Kosten unseres Geldbeutels und unseres Wohlbefindens. Sie macht einen Mangel an Selbstbeherrschung deutlich und belastet uns mit unnötigem Ballast. Und denk daran, egal wie viele Taschen wir nach Hause tragen, die zugrunde liegenden Probleme werden immer auf uns warten.

3. Sozialer Abwärtsvergleich.

Dies ist ein häufiges Verhalten bei Menschen mit geringem Selbstwertgefühl. Wenn du dich über dich selbst schlecht fühlst, neigst du dazu, andere zu suchen, denen es deiner Meinung nach schlechter geht, um dein eigenes Selbstwertgefühl durch Vergleiche zu steigern. Es ist wie eine vorübergehende Stärkung der Konfidenz, wenn du denkst: „Na ja, wenigstens bin ich nicht so schlecht wie diese Person.“

Diese Strategie geht jedoch nach hinten los, wenn du jemandem begegnest, den du als besser empfindest. Plötzlich bricht dein Selbstwertgefühl zusammen und dein Minderwertigkeitskomplex kommt wieder zum Vorschein.

In diesem Moment kann der soziale Vergleich nach unten wie eine Lösung erscheinen, aber in Wirklichkeit verstärkt er nur das Gefühl der Unzulänglichkeit.

4. Katastrophisieren.

Was ist Katastrophisieren, abgesehen davon, dass es einer der häufigsten ungesunden Bewältigungsmechanismen ist und auch zu den ungesunden Bewältigungsmechanismen für Stress gehört?

Bei der Katastrophenbewältigung neigt dein Kopf dazu, den schlimmsten Fall anzunehmen. Obwohl es oberflächlich betrachtet als Problem erscheinen kann, ist es in Wirklichkeit ein Symptom für etwas Tieferes. Katastrophisierer/innen betreiben einen Selbstverteidigungsmechanismus, indem sie versuchen, vermeintliche Bedrohungen vorauszusehen und sich vor ihnen zu schützen, bevor sie ihnen schaden können.

Das macht ein tiefes Gefühl der Unsicherheit in einem bestimmten Bereich deines Lebens aus und triggert das Bedürfnis, diesen Bereich vor möglichen großen Umwälzungen zu schützen. Es ist, als ob dein Kopf in höchster Alarmbereitschaft ist, ständig auf der Hut. Wenn du das verstehst, kann dir das helfen, mit Einfühlungsvermögen an die Katastrophe heranzugehen und nach Wegen zu suchen, wie du die zugrunde liegenden Unsicherheiten angehen kannst.

5. Selbstbeschädigung.

Selbstverletzung ist einer der am meisten belastenden und ungesunden Bewältigungsmechanismen für Traumata.

Selbstverletzung ist ein belastendes Verhalten, bei dem sich jemand absichtlich selbst schadet. Es ist wichtig zu wissen, dass Selbstverletzung keine psychische Krankheit an sich ist, sondern eher ein Ausdruck von schwerem emotionalem Leid oder einer zugrunde liegenden psychischen Störung.

Du kannst oft zu Selbstverletzungen greifen, um überwältigenden Gefühlen zu entkommen. Zu den üblichen Methoden gehören Schneiden, Verbrennen, Kratzen oder Schlagen, nicht mit der Absicht, Selbstmord zu begehen, sondern um sich zu fühlen, wenn sie gefühlsmäßig betäubt sind, oder als eine Form der Selbstbestrafung.

Selbstbeschädigung ist jedoch ein alarmierender und gefährlicher Bewältigungsmechanismus. Sie kann verheerende Folgen haben und sogar tödlich enden.

Wenn du oder jemand, den du kennst, Zeichen von Selbstverletzung zeigt, ist es wichtig, die triggernden Gefühle zu erkennen und gesündere Alternativen zu finden, um sie zu verarbeiten. Wende dich an einen vertrauenswürdigen Freund oder erwäge, dir professionelle Hilfe zu suchen.

6. Sich selbst isolieren.

Isolation scheint eine verlockende Möglichkeit zu sein, sich vor den Frustrationen und Ärgernissen anderer zu schützen und ist ein stilles Beispiel für ungesunde Bewältigungsstrategien.

Die Wahrheit ist jedoch, dass menschliche Verbundenheit ein Grundbedürfnis ist, das wir alle teilen. Wahre Widerstandsfähigkeit liegt in unserer Fähigkeit, uns in verschiedenen Beziehungen zurechtzufinden, ohne zuzulassen, dass jede Interaktion uns so sehr beeinflusst, dass wir uns lieber einsam fühlen.

Es ist zwar wichtig, sich abzugrenzen und Abstand zu bestimmten Menschen zu halten, aber das ist eher die Ausnahme als die Regel. Vergiss nicht: Sinnvolle Verbindungen mit anderen sind eine wichtige Zutat für ein erfülltes Leben.

7. Vollfressen, Binge-Eating oder emotionales Essen.

Was ist ein ungesunder Bewältigungsmechanismus und wie sieht er aus? Genau so!

Emotionales Essen oder Binge-Eating ist einer der häufigsten und ungesündesten Bewältigungsmechanismen für Stress und wird oft zum Mittel der Wahl, wenn du deine Gefühle betäuben oder den Stress bewältigen willst, der dich umgibt.

Leider führt dich diese ungesunde Bewältigungsstrategie in einen Teufelskreis. Was anfangs wie eine Lösung für deine Probleme aussah, wird schnell zu einer neuen Herausforderung für dich.

Diejenigen von uns, die sich im Kreislauf des Binge Eating gefangen sehen, kennen die überwältigenden Schuldgefühle, die Scham und den Selbsthass, die darauf folgen. Diese negativen Gefühle sind die direkte Folge davon, dass du dich auf diesen Bewältigungsmechanismus verlässt.

8. Überarbeitung bis hin zum Burnout.

Sich ständig mit der Arbeit zu beschäftigen, ist ein krasses Beispiel für ungesunde Bewältigungsstrategien und gehört heutzutage zu den häufigsten ungesunden Bewältigungsmechanismen.

Für viele Menschen bedeutet Überarbeitung, dass sie sich in ihrem Leben abgehängt, leer, sinnlos und entfremdet fühlen. Diese exzessive Arbeit kann als eine Art Selbstmedikation dienen, die es ihnen ermöglicht, die Auseinandersetzung mit anderen Aspekten ihres Lebens, wie Familie, Beziehungen und Freundschaften, zu vermeiden.

Das Problem mit diesem Ansatz ist jedoch, dass er die unbewältigten Herausforderungen, mit denen du konfrontiert bist, oft noch verschlimmert. Je mehr Zeit du der Arbeit widmest, desto leerer wird dein Leben außerhalb der Arbeit. Das macht es noch schwieriger, sich mit der zugrundeliegenden Leere auseinanderzusetzen und sie zu überwinden.

Außerdem erhöht Überarbeitung das Risiko eines Burnouts, verringert die allgemeine Lebenszufriedenheit und kann zu verschiedenen stressbedingten Gesundheitsproblemen führen.

Nachdem wir nun darüber gesprochen haben, was ein ungesunder Bewältigungsmechanismus ist, die wichtigsten ungesunden Bewältigungsmechanismen für Trauma und ungesunde Bewältigungsmechanismen für Stress, wollen wir nun herausfinden, wie man ungesunde Bewältigungsmechanismen stoppen kann.

Wie kann man ungesunde Bewältigungsmechanismen stoppen? 10 hilfreiche Strategien

1. Narrative Therapie.

Erforsche deine Lebensgeschichte mit der Hilfe eines Therapeuten. Wenn du verstehst, wie deine früheren Erfahrungen und kulturellen Einflüsse deine Bewältigungsmechanismen geprägt haben, kannst du verstehen, warum du zu ungesunden Verhaltensweisen greifst, und daran arbeiten, deine Geschichte auf eine gesündere Weise umzuschreiben.

2. Kunst- und Ausdruckstherapien.

Wenn du darüber nachdenkst, wie du ungesunde Bewältigungsmechanismen abstellen kannst, dann ist dies eine der besten Dinge, die du tun kannst.

Beschäftige dich mit kreativen Ausdrucksformen wie Malen, Musik, Tanzen oder Schreiben, um deine Gefühle und Gedanken auszudrücken. Diese Therapien bieten eine nonverbale Möglichkeit, aufgestaute Gefühle zu verarbeiten und loszulassen, sodass du weniger negative Bewältigungsmechanismen brauchst.

3. Achtsamer Konsum.

Praktiziere den achtsamen Konsum von Inhalten, einschließlich sozialer Medien, Nachrichten und Unterhaltung. Schränke den Kontakt mit triggernden oder negativen Einflüssen ein, die deine ungesunden Angewohnheiten verschlimmern können, und sorge für ein positives und unterstützendes digitales Umfeld.

4. Verhaltensmuster ersetzen.

Erkenne bestimmte Momente, in denen du zu ungesundem Verhalten neigst, z. B. bei Langeweile oder Einsamkeit. Erstelle eine Liste mit alternativen Verhaltensweisen, die sowohl machbar als auch gesünder sind, z. B. einen kurzen Spaziergang machen, ein Buch lesen oder einen Freund anrufen, wenn diese Auslöser auftreten.

5. CBT-Techniken.

Lerne Techniken der kognitiven Verhaltenstherapie (CBT), um negative Denkmuster, die deine ungesunden Bewältigungsmechanismen fördern, zu hinterfragen und neu zu formulieren. Wenn du dein Denken änderst, kannst du auch dein Verhalten ändern.

6. Regelmäßige körperliche Aktivität.

Auch dies ist eines der besten Dinge, die du tun kannst, um ungesunde Bewältigungsmechanismen zu stoppen.

Regelmäßige körperliche Betätigung hat mehrere Vorteile: Sie baut Stress ab, verbessert die Stimmung und steigert das allgemeine Wohlbefinden. Bewegung ist ein konstruktiver Weg, um mit herausfordernden Gefühlen umzugehen, und ermöglicht es dir, negative Gefühle und Spannungen abzubauen.

7. Positive Affirmationen.

Baue alltäglich positive Affirmationen in deine Routine ein. Durch die Wiederholung von Affirmationen, die dein Selbstwertgefühl stärken, kannst du dich allmählich davon abwenden, dich auf ungesunde Bewältigungsmechanismen für Stress und Traumata zu verlassen.

8. Zeitmanagement und Grenzen.

Entwickle ein effektives Zeitmanagement und setze dir sowohl im privaten als auch im beruflichen Leben klare Grenzen. Ein ausgewogener Zeitplan verringert die Versuchung, zu viel zu arbeiten oder zu anderen ungesunden Verhaltensweisen zu greifen.

9. Verbringe Zeit in der Natur.

Eine der besten Möglichkeiten, mit ungesunden Bewältigungsmechanismen für Traumata umzugehen, ist diese.

Die Verbindung mit der Natur bietet verschiedene Vorteile, darunter ein gesteigertes Wohlbefinden und eine Verringerung der Symptome von Angstzuständen und Depressionen. Es hat sich gezeigt, dass der Aufenthalt in der Natur Stress abbaut, die Stimmung hebt und ein Gefühl der Ruhe hervorruft.

10. Erkenne Fortschritte an und vergiss nicht, sie zu feiern.

Eines der besten und unterschätzten Dinge, die du tun kannst, um ungesunde Bewältigungsmechanismen zu stoppen, ist das hier.

Es ist wichtig, jeden noch so kleinen Fortschritt auf dem Weg zu gesünderen Bewältigungsstrategien anzuerkennen und zu feiern. Dieses Feiern motiviert dazu, gesündere Gewohnheiten anzunehmen und stärkt positive Verhaltensweisen.

Indem du Fortschritte anerkennst und Erfolge feierst, kannst du deine Fähigkeit verbessern, Stress zu ertragen.

Zum Mitnehmen

Ungesunde Bewältigungsmechanismen können vorübergehend Erleichterung verschaffen, aber sie halten oft einen Kreislauf von emotionalem Stress aufrecht und behindern persönliches Wachstum. Diese Muster zu erkennen und aus ihnen auszubrechen, erfordert Mut und Bindung.

Denke daran, dass die Kraft zur Veränderung in dir selbst liegt. Nimm sie an und befreie dich aus dem Griff ungesunder Bewältigungsmechanismen, um ein Leben voller Widerstandsfähigkeit, Wachstum und emotionalem Wohlbefinden zu führen.

Verwandt: 6 Wege, um emotionale Belastbarkeit zu enwickeln und somit unverarschbar zu werden

Was sind für dich ungesunde Bewältigungsmechanismen? Was sind deiner Meinung nach die besten Wege, um mit solchen ungesunden Bewältigungsmechanismen umzugehen? Lass uns deine Meinung in den Kommentaren unten wissen!

  • Ilse Dietrich

    Ilse ist eine Lifestyle-Bloggerin und eine Influencerin. Sie hat vielen Menschen durch ihre Artikel zur Selbstverbesserung geholfen. Sie liebt es, Bücher zu lesen und neue Orte zu erkunden. Mir macht es Spaß, über eine Reihe von Themen zu forschen - Wissenschaft, Psychologie und Technologie. Sie glaubt, dass Ihr Verstand das größte Werkzeug ist, das man je brauchen wird. Es scheint, dass es auch weiterhin ihr Erfolgsgeheimnis ist.