Skip to Content

Wenn dich deine Beziehungsängste glauben lassen, du seist nicht geliebt

Wenn dich deine Beziehungsängste glauben lassen, du seist nicht geliebt

Sharing is caring!

Wenn dich deine Beziehungsängste glauben lassen, du seist nicht geliebt

Wenn du im Angstzustand lebst, kannst du ständig an deiner Beziehung zweifeln und dich fragen, ob dein Partner dir treu bleiben oder dir das Herz brechen wird. Du kannst über die Dynamik zwischen dir und deinem Partner nachgrübeln und nach Anzeichen dafür suchen, dass etwas nicht stimmt. Vor allem aber kannst du dich ungeliebt fühlen, selbst wenn dein Partner dich liebt und dich unterstützt.

Du kannst die Liebessprache deines Partners als Zeichen dafür nehmen, dass er dich nicht liebt. Du könntest die körperlichen Berührungen oder liebevollen Gesten deines Partners als verwirrend empfinden und dich fragen, warum er dir nicht sagt, wie sehr er dich liebt. Du kannst dich daran erinnern, dass jeder Mensch seine Liebe anders zeigt, aber du hast immer noch das Gefühl, dass die Liebe deines Partners nicht deutlich genug ist, um sie zu erkennen.

Du kannst das Gefühl haben, dass dein Partner nicht in der Lage ist, so mit dir zu kommunizieren, wie du es brauchst, oder dass er gar nicht mehr mit dir zusammen sein will. Und du kannst dich danach sehnen, dich so geliebt zu fühlen, wie du es brauchst, aber du machst dir Sorgen, dass dein Partner dich verlässt, wenn du ihm deine Gefühle mitteilst.

Du kannst das Gefühl haben, dass du dich ständig fragst, was in deinem Partner vorgeht, und dich fragst, ob er wirklich bedeutet, was er sagt. Du könntest zusätzliche Bedeutungsebenen in seine/ihre Worte hineinlesen und seine/ihre sanfte Kritik als Zeichen dafür deuten, dass er/sie bereit ist, zu gehen. Du kannst Angst haben, sie oder ihn zu fragen, was sie oder er für dich empfindet, wenn sie oder er dir sagt, dass sie oder er dich nicht liebt. Und du könntest feststellen, dass deine Zweifel dich auffressen, selbst wenn du dich in den Armen deines Partners am sichersten fühlst.

Du kannst dich fragen, was dein Partner in dir sieht und dich durch die Linse deines Angstzustands statt durch seine Augen sehen. Du könntest das Gefühl haben, dass du die Summe deiner vermeintlichen Fehler bist und nicht ein liebevoller, fürsorglicher, netter Mensch, der dich lieben und geliebt werden will.

Du kannst dich fragen, ob die Augen deines Partners abschweifen werden, wenn er jemanden findet, der all die Eigenschaften hat, die du deiner Meinung nach vermissen lässt. Und du kannst dich selbst sabotieren, indem du deine besten Eigenschaften herunterspielst und dich von deinem Angstzustand überzeugen lässt, dass du nicht liebenswert bist, selbst wenn dein Partner allen Grund hat, dich zu lieben.

Wenn-dich-deine-Beziehungsaengste-glauben-lassen-du-seist-nicht-geliebt.

Wenn du dich durch deinen Angstzustand ungeliebt fühlst, erinnere dich an die Momente, in denen dein Partner aktiv seine Liebe gezeigt hat – die Momente, bevor er dich in den Arm nimmt, die Momente, in denen er dir zusätzliche Aufgaben abnimmt und die Momente, in denen er dir sagt, wie sehr er dich liebt. Erinnere dich an die Momente, bevor dein Partner dich bevorzugt hat oder deine Liebessprache gesprochen hat. Erinnere dich an die Momente, in denen sie Vertrauen aufgebaut und dir gezeigt haben, dass du ihr Ein und Alles bist, egal was dein Angstzustand dich glauben lässt.

Deine Angstzustände in einer Beziehung können sich so anfühlen, als würden sie dich verzehren und schneller durch dein Herz und deinen Gedanken rasen, als du sie bewältigen kannst. Sie kann dir das Gefühl geben, dass du dich von deinem Partner abgekoppelt fühlst – allein und ungeliebt. Aber wenn du auf die kleinen Anzeichen dafür achtest, dass dein Partner dich wirklich liebt, kannst du deinen Angstzustand beruhigen und dich an die Wahrheit erinnern – du bist es immer wert, geliebt zu werden.

Bitte teile diesen Artikel mit allen, von denen du denkst, dass sie ihn wertvoll und hilfreich finden.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,