Wenn gesundes Essen schief geht: 9 alarmierende Zeichen für Orthorexie, die du nicht ignorieren darfst

Psychische Gesundheit
👇

Liebst du es, dich gesund zu ernähren? Aber bist du auch besessen davon, dich gesund zu ernähren? Eine gesunde Ernährung ist zwar wichtig, aber manche Menschen sind zu sehr davon besessen, sich perfekt zu ernähren, was sich negativ auf ihre körperliche und psychische Gesundheit auswirken kann. Dies wird als Orthorexia nervosa bezeichnet. Wir wollen herausfinden, was das ist, was die Zeichen für Orthorexie sind und wie man damit umgeht.

Heutzutage sind sich die meisten von uns ihrer Gesundheit über alle Maßen bewusst. Da unsere sozialen Medien ständig mit neuen Ernährungstrends und Diäten überflutet werden, müssen wir uns darüber im Klaren sein, wie wir uns entscheiden, gesund zu leben und zu essen – indem wir klug und praktisch vorgehen oder indem wir besessen davon sind.

Tauchen wir also tief in die Welt der gesunden Ernährung ein und lernen sie, was Orthorexia nervosa ist, welche Ursachen Orthorexie hat und was zu tun ist, wenn du davon besessen bist, gesund zu essen.

Was ist Orthorexie?

Orthorexia nervosa bezeichnet eine Essstörung , diedurch eine übermäßige Fixierung auf gesundes Essengekennzeichnet ist . Anders als bei anderen Essstörungen, die sich auf die Menge der verzehrten Lebensmittel konzentrieren, geht es bei der Orthorexie um die Qualität der Lebensmittel.

Die 1997 von dem Arzt Steven Bratman benannte Orthorexia nervosa leitet sich von den griechischen Begriffen „ortho„, was „richtig“ bedeutet, und „orexi„, was „Appetit“ bedeutet, ab. Im DSM-5 (Diagnostic and Statistical Manual of Mental Disorders, 5. Auflage) wird sie als eine nicht näher bezeichnete Ernährungs- und Essstörung eingestuft.

Menschen, die unter Orthorexie leiden, sind besessen davon, sich strikt an strenge Ernährungsrichtlinien zu halten und alle Lebensmittel zu meiden, von denen sie sich nicht gesund oder rein fühlen. Zunächst kann ihre Motivation darin liegen, dass sie ihre Gesundheit verbessern wollen, aber schließlich wird es zu einem alles verzehrenden und schädlichen Verhalten.

Bei der Orthorexie-Essstörung handelt es sich in erster Linie um eine krankhafte Besessenheit von effektiver Ernährung, die durch strikte Vermeidung von vermeintlich „ungesunden“ Lebensmitteln, ritualisierte Essgewohnheiten und eine restriktive Diät gekennzeichnet ist. „Obwohl der Traum von optimaler Gesundheit dahintersteckt, kann Orthorexie zu Ernährungsmängeln, medizinischen Komplikationen und schlechter Lebensqualität führen„, heißt es in einer Studie.

Wenn sie nicht behandelt wird, kann Orthorexia nervosa zu verschiedenen körperlichen und psychischen Erkrankungen führen, z. B. zu Zwangsstörungen. Sie kann sich sogar negativ auf die sozialen Beziehungen einer Person auswirken.

Deshalb ist es wichtig, dass du die Zeichen der Orthorexie lernst und verstehst, wie du den Clean-Eating-Zwang überwinden kannst.

Anzeichen für Orthorexie

Die Zeichen der Orthorexie zu erkennen, ist wichtig, um ihr vorzubeugen. Es gibt verschiedene Anzeichen, die man bemerken kann:

1. Zwanghafte Konzentration auf die Qualität der Lebensmittel

Nährstoffgehalt, Beschaffung und Zubereitung werden zu einem beherrschenden Thema im Leben.

2. Strenge Diätvorschriften

Die Befolgung selbst auferlegter Ernährungsregeln, die in der Regel ganze Lebensmittelgruppen ausschließen und die Ernährung beschränkt und restriktiv machen.

3. Emotionales Leid

Schuldgefühle, Angstzustände oder Schamgefühle treten auf, wenn man die vorgegebenen Diätvorschriften nicht findet, zusammen mit einem Gefühl der moralischen Überlegenheit oder Selbstgerechtigkeit über das, was man isst.

4. Soziale Isolation

Das Vermeiden von sozialen Ereignissen oder Situationen, die mit Essen zu tun haben, führt zu angespannten Beziehungen und zum Rückzug von sozialen Erfahrungen. Dies ist eines der grundlegenden Zeichen für Orthorexie.

5. Körperliche Folgen

Eine unausgewogene Ernährung führt zu Nährstoffmangel, extremem Gewichtsverlust oder -schwankungen, einem geschwächten Immunsystem und einem allgemein schlechten Gesundheitszustand.

6. Kognitive Verzerrungen

Übertriebene und irrationale Gedanken über die Reinheit von Lebensmitteln, Ängste vor Verunreinigungen und eine übertriebene Angst vor bestimmten Zutaten oder Lebensmittelgruppen.

7. Negative Auswirkungen auf die Lebensqualität

Unfähigkeit, Mahlzeiten zu genießen, weil man bei der Lebensmittelauswahl unflexibel ist, Angstzustände bei den Mahlzeiten und die Unfähigkeit, spontan zu essen oder ungeplante Esserlebnisse zu haben.

8. Emotionales Wohlbefinden in Verbindung mit Angewohnheiten

Das Selbstbewusstsein und der Selbstwert werden durch die Einhaltung strenger Ernährungsrichtlinien bestimmt, was immer dann problematisch wird, wenn es zu einem Misserfolg kommt.

9. Komorbiditäten der psychischen Gesundheit

Die Orthorexie-Essstörung kann mit anderen psychischen Gesundheitszuständen wie Angstzuständen, Zwangsstörungen oder Körperdysmorphien einhergehen. Dies ist ein weiteres häufiges Zeichen für Orthorexie.

Was verursacht Orthorexie?

Bist du besessen davon, gesund zu essen? Es wird angenommen, dass Orthorexie durch eine Kombination aus psychologischen, soziokulturellen und umweltbedingten Faktoren entsteht. Hier sind einige mögliche Ursachen:

1. Perfektionismus

Menschen, die zum Perfektionismus neigen, können anfälliger für Orthorexie sein. Das Streben nach einer idealisierten Vorstellung von Gesundheit und Körper kann Menschen zu extremen Maßnahmen treiben.

2. Medieneinfluss

Die ständige Werbung für „Clean Eating“ und „Superfoods“ schafft unrealistische Erwartungen, die orthorektische Verhaltensweisen fördern.

Die ständige Bombardierung mit Bildern, Videos und Rollen in den sozialen Medien über das, was wir essen sollen oder nicht, kann ebenfalls zur Entwicklung von Orthorexie beitragen.

3. Angstzustand und Kontrolle

Orthorexie kann als Ausdruck eines zugrunde liegenden Angstzustands oder eines Kontrollbedürfnisses gesehen werden. In einer unsicheren Welt kann die Kontrolle über die Ernährung ein Mittel sein, um ein Gefühl von Kontrolle, Stabilität und Ordnung wiederzuerlangen.

Tipps zur Überwindung von Orthorexie

Wenn du oder jemand, den du kennst, mit Orthorexie zu kämpfen hat, solltest du wissen, dass es möglich ist, wieder gesund zu werden. Hier sind einige Ideen, wie du über die Clean-Eating-Besessenheit hinwegkommen kannst –

1. Suche dir Hilfe von einem Profi

Du solltest dich an einen Ernährungsberater oder eine Fachkraft für psychische Gesundheit wenden, die auf Essstörungen spezialisiert ist. Sie können dich durch die Entwicklung eines maßgeschneiderten Behandlungsplans begleiten und unterstützen.

2. Stelle die Regeln über das Essen in Frage

Nimm nach und nach mehr Lebensmittel in deinen Ernährungsplan auf, auch solche, die du dir bisher verkniffen hast. So kann es dir gelingen, deine Essgewohnheiten zu normalisieren und den Angstzustand in Bezug auf deine Essenswahl zu verringern.

3. Versuche es mit achtsamer Ernährung

Sobald du die Zeichen der Orthorexie kennst, solltest du dich darauf konzentrieren, achtsam zu essen. Das bedeutet, dass du deine Aufmerksamkeit auf Hunger- und Sättigungssignale richtest und positive Verhaltensweisen in Bezug auf das Essen entwickelst. Nimm dir Zeit, jede Mahlzeit zu genießen, ohne sie zu kritisieren oder dich schuldig zu fühlen.

4. Kümmere dich um die emotionalen Probleme

Finde heraus, ob es zugrunde liegende emotionale oder psychologische Faktoren gibt, die zu orthorexischen Tendenzen beitragen. Eine Therapie kann dir helfen, diese zugrunde liegenden Probleme zu erkennen und zu behandeln.

5. Entmystifizierung gesellschaftlicher Schönheitsstandards

Es ist wichtig, unrealistische Schönheitsstandards, die von den Medien verbreitet werden, immer wieder zu hinterfragen. Die Wahrheit ist immer noch, dass zu einer guten Gesundheit auch das geistige und körperliche Wohlbefinden gehört.

6. Habe Selbsteinfühlsamkeit

Behandle dich selbst gut und sorge dafür, dass Selbstpflege ein Teil deines Programms ist. Akzeptiere die Tatsache, dass wir alle in irgendeiner Weise unvollkommen sind, und eine ausgewogene, flexible Ernährung ist der Schlüssel zu einem gesunden Leben.

7. Nachdenken

Mache dir bewusst, warum du dich „perfekt“ ernähren willst und was du dadurch eigentlich erreichen willst. Externe Bestätigung? Stärkeres Selbstwertgefühl? Oder eine gute Gesundheit? Die Selbstwahrnehmung hilft dir dabei, orthorexische Muster zu überwinden.

Mitnehmen

Orthorexie ist eine ungesunde Besessenheit von gesundem Essen, die das körperliche und psychische Wohlbefinden eines Menschen beeinträchtigt. Deshalb ist es wichtig, die Zeichen der Orthorexie zu erkennen und sich Hilfe zu suchen, wenn man davon betroffen ist.

Denke daran, dass Gesundheit nicht nur über die Lebensmittel geht, die wir essen, sondern auch über unsere Beziehung zu ihnen. Du kannst solche ungesunden Angewohnheiten überwinden, indem du dir deiner selbst bewusst bist, dich auf deine allgemeine Gesundheit konzentrierst und dir bei Bedarf professionelle Hilfe suchst.

Das bedeutet, dass man durch eine ausgewogene Ernährung, Selbsteinfühlsamkeit und unterstützende Freunde diesen Zustand überwinden und wieder besser leben kann. Lasst uns das ganzheitliche Wohlbefinden in den Vordergrund stellen, bei dem geistige, körperliche und emotionale Gesundheit miteinander verknüpft sind.

  • Jeremias Franke

    Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.