Skip to Content

Wie du deine schmerzhaften Emotionen in Superkräfte verwandelst

Wie du deine schmerzhaften Emotionen in Superkräfte verwandelst

Sharing is caring!

Wie du deine schmerzhaften Emotionen in Superkräfte verwandelst

Haben Sie jemals extrem schmerzhafte Emotionen durchlebt, die Sie völlig die Kontrolle über sich selbst und Ihre Gelassenheit verloren haben?

Als Maura erfuhr, dass ihr Arbeitsplatz in Gefahr war, rannte sie sofort aus dem Büro, durch den Flur, in den Aufzug und hinaus zu ihrem Auto. Sie rief mich an, während sie mit 80 Meilen pro Stunde fuhr, hupte und brüllte jedem, der ihr in die Quere kam, Obszönitäten entgegen. „Ich kann diesen Scheiß nicht mehr ertragen“, schrie sie ins Telefon. „Mein ganzes Leben war ein Misserfolg nach dem anderen.“ „Ich bin so wütend“, sagte sie immer und immer wieder zwischen Schreien und Fluchen. Sobald sie nach Hause kam, öffnete sie eine Flasche Wein und trank sie aus.

„Ich kann mit den Dingen nicht mehr fertig werden. Es ist alles zu viel.“

Man könnte wohl sagen, dass es nicht Maura war, die an diesem Tag auf dem Fahrersitz saß. Stattdessen übernahmen ihre Emotionen das Steuer. Währenddessen ging Maura, eine intelligente, vernünftige und professionelle Frau, auf die Fahrt.

Maura dachte, sie würde auf ihre Situation reagieren. Aber stattdessen reagierte sie.

Sie ist nicht allein. Wenn uns schlimme Dinge passieren, ist es ganz natürlich, zu reagieren. Wenn uns ein Tiger jagt, rennen wir weg.

Aber Maura war es leid, wegzulaufen. Außerdem lief sie nicht vor einem Tiger davon, sondern vor sich selbst.

Wenn wir laufen, verpassen wir unsere innere Erfahrung. Wir geben die Autorität über unsere Körper, Gedanken und Verhaltensweisen auf. Wenn wir aus dem Moment heraus sprinten, verpassen wir die Gelegenheit, uns voll und ganz auf unsere Emotionen einzulassen.

Reagieren ist eine Möglichkeit, unseren Gefühlen auszuweichen. Wenn wir unseren Gefühlen ausweichen, bekommen sie die Kontrolle, wir fühlen uns wie Opfer, hilflos und unfähig, uns zu behaupten.

Und bei allem, was in der Welt vor sich geht, brauchen wir mehr Boden unter den Füßen.

Es ist an der Zeit zu reagieren.

Marsha Linehan, Ph.D., in Dialektischer Verhaltenstherapie sagt, dass die Funktion von Gefühlen darin besteht, mit anderen und mit uns selbst zu kommunizieren. Emotionen sind private Erfahrungen, die eine starke Einflusskraft haben.

Emotionen sind Superkräfte. Und wie alle Superkräfte müssen sie geübt und nutzbar gemacht werden.

Dr. Linehan behauptet, dass Emotionen reguliert werden müssen, damit sie für uns arbeiten können. Sie beschreibt Emotionsregulation als die Fähigkeit, zu kontrollieren oder zu beeinflussen, welche Emotionen man hat, wenn man sie hat, und wie man sie erlebt und ausdrückt.

Eine große Aufgabe.

Wie beginnen wir, unsere Emotionen zu kontrollieren?

Wir beginnen, indem wir uns darin üben, sie zu erleben.

Es ist wichtig, zunächst darauf hinzuweisen, dass Erfahrung und Ausdruck nicht dasselbe sind. Eins folgt dem anderen. Aber die meisten von uns drücken sich aus, bevor wir Erfahrungen gemacht haben. Das Überspringen des Erlebens von Emotionen erlaubt es den Emotionen, uns zu tyrannisieren.

Eine Möglichkeit, das Erleben von Emotionen zu üben, ist die Praxis der Vortäuschung.

Schauspieler im Training lernen, dass Emotionen der Treibstoff für kraftvolle Darbietungen sind. Da Emotionen in unserem Körper empfunden werden, müssen sich die Schauspieler wohl fühlen und üben, ihnen Gesten und Stimme zu geben.

Versuchen Sie dies. Nehmen Sie sich jeden Tag fünf Minuten Zeit, um Gefühle so zu erleben, wie es ein Schauspieler tun würde.

Stellen Sie sich eine Situation vor, die Sie wütend machen könnte. (Halten Sie es vielleicht eine fiktive Situation, während Sie üben).

Lassen Sie die Empfindungen in Ihren Körper eindringen.

Stehen Sie auf und merken Sie, was Wut in Ihren Körper bringt. Beachten Sie die Hitze im Magen. Spüren Sie das Herzklopfen. Werden Sie sich der Vibrationen in den Beinen und Armen bewusst. Wenn Sie allein sind, lassen Sie der Wut eine Stimme zukommen. Gehen Sie mit Ihrer Wut spazieren. Konzentrieren Sie sich auf den Körper. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf das körperliche Empfinden. Achten Sie auf die Kraft, die dieses Gefühl bietet.

Schütteln Sie es nach fünf Minuten aus. Stellen Sie sich eine entspannende, friedliche Szene vor. Lassen Sie Ihre Körperreaktion wechseln.

Emotionen zu beugen ist der zweite Schritt, sie zu besitzen. Wir können tatsächlich mehrere Gefühle zur gleichen Zeit empfinden. In Emotional Agility schlägt Dr. Susan David vor, sich von einer Emotion „loszureißen“, indem Sie Ihren Blickwinkel ändern und Ihre Geschichte neu formulieren.

Emotionen sollen gefühlt werden, aber wir müssen ihnen nicht verpflichtet sein. Zu jedem Zeitpunkt können wir die Palette wechseln.
– Werbung –

Maura wollte aufhören zu laufen. Sie wollte eine Kämpferin sein und besser für sich selbst kämpfen. Sie hat es verdient, besser behandelt zu werden. Sie wollte als kompetent und stark angesehen werden. Aber sie musste mehr Übung im Umgang mit den Wutausbrüchen in ihrem Körper bekommen.

Sie übte täglich und spürte die energetische Kraft der Wut in ihrem Körper. Sie bemerkte, wie sie, wenn sie die Wut in ihren Beinen spürte, diese als Stärke nutzen konnte, um sich zu behaupten. Sie nannte die Wärme in ihrem Magen einen Treibstoff, der zur Beeinflussung anderer Menschen verwendet werden kann. Sie stellte sich die Energie in ihren Armen und Händen als Laserkraft vor, um Dinge geschehen zu lassen. Sie begann sich zuversichtlicher zu fühlen, dass sie beim nächsten Mal, wenn sie vom Leben überrollt würde, vielleicht nicht mehr rennen würde.

Und dann wurde sie getestet.

Mauras Vorgesetzter erniedrigte sie unfairerweise vor ihren Mitarbeitern. Aber dieses Mal ist sie nicht weggelaufen, sondern geblieben. Sie fühlte ihre Beine stark wie Eichenbäume, sie bemerkte, wie ihr schweres, pochendes Herz Blut in ihre Arme pumpte. Sie hielt ihre Atmung gemessen, ihren Augenkontakt fest. Statt zu rennen, wartete sie ein paar Sekunden.

Und dann antwortete sie.

„Ich werde über Ihr Feedback nachdenken und mich bei Ihnen melden.“
– Anzeige 2-

Die Antwort wurde mit Kontrolle und Zuversicht gegeben. Sie konnte sehen, welche Wirkung es auf ihren Vorgesetzten hatte. „Er war erschüttert. Und ich glaube, er war irgendwie beeindruckt.“

Aber das Wichtigste war, dass Maura sich anwesend fühlte. Sie erschien für sich selbst. Sie hielt der schwindelerregenden Welle ihrer Emotionen stand, ohne davor wegzulaufen.

Sie war triumphierend.

Sie richtete ihre Aufmerksamkeit wieder auf ihr vorbereitetes beruhigendes Bild des Ozeans an einem sonnigen Strand. Nahm einen weiteren Atemzug und fühlte sich sofort entspannter. Die Praxis des Aushakens hatte funktioniert.

Sie bemerkte, dass ihre Mitarbeiter um den Konferenztisch saßen und sie beobachteten und auf ihre Antwort warteten. Sie lächelte.

Egal, was dann geschah, Maura hatte gewonnen. Sie hatte sich selbst unter Kontrolle. Sie hatte ihre Emotionen erlebt und benutzte sie, um einen schwierigen Kommentar eines Vorgesetzten zu bewältigen, und sie versicherte ihren Mitarbeitern, dass sie das Sagen hatte.

Wie-du-deine-schmerzhaften-Emotionen-in-Superkräfte-verwandelst

Ihre Gefühle waren schließlich ihre Superkräfte.

Die Kontrolle über seine Emotionen zu verlieren und zusammenzubrechen ist etwas, das jeder irgendwann einmal erlebt. Sie sind schließlich ein Mensch. Aber anstatt den schmerzlichen Gefühlen, die Sie empfinden, nachzugeben, versuchen Sie, sie zu Ihrem Vorteil zu nutzen. Lassen Sie sich nicht von ihnen beherrschen, sondern versuchen Sie, sie in Ihre Superkräfte zu verwandeln. In dem Moment, in dem Sie dazu in der Lage sind, werden Sie sehen, wie besser Sie schwierige und unerwünschte Situationen, die auf Sie zukommen könnten, bewältigen können.

Wenn Sie mehr darüber erfahren wollen, wie Sie Ihre schmerzhaften Emotionen in Superkräfte verwandeln können, dann schauen Sie sich dieses Video unten an:

Geschrieben von Cecilia Dintino

Quelle:https://www.twistingtheplot.com/

 

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,