Skip to Content

Wie du eine schlechte Angewohnheit, die dir nicht mehr dient, durchbrichst

Wie du eine schlechte Angewohnheit, die dir nicht mehr dient, durchbrichst

Sharing is caring!

Wie du eine schlechte Angewohnheit, die dir nicht mehr dient, durchbrichst

Willst du eine schlechte Angewohnheit brechen?
Vielleicht ist dir diese schlechte Angewohnheit schon lange bewusst, vielleicht hast du versucht, sie zu brechen, aber es geschieht nichts… oder du denkst jetzt zum ersten Mal darüber nach, welche Gewohnheiten du im Laufe deines Lebens entwickelt hast und wie sie sich derzeit auf dein Leben auswirken.

Willst du mit einer schlechten Gewohnheit brechen?

Du kannst dir dieser schlechten Gewohnheit schon lange bewusst sein, du kannst versucht haben, sie zu brechen, aber nichts geschieht… oder

Es kann sein, dass du zum ersten Mal darüber nachdenkst, welche Gewohnheiten du im Laufe deines Lebens entwickelt hast, und wie sie sich derzeit auf dein Leben auswirken.

Eine sehr verbreitete Gewohnheit unter vielbeschäftigten Frauen ist zum Beispiel, zu viel zu arbeiten. Tief im Inneren willst du anfangen, mehr Zeit und Energie zu investieren, um deine eigenen Bedürfnisse und Träume zu stillen und nicht nur der Arbeit oder anderen zuerst zu dienen.

Sagen wir, dass dieses Beispiel einer Angewohnheit, sich selbst an die letzte Stelle zu setzen, schon seit einer Weile zu dir gehört.

Aber du merkst, dass du jetzt immer noch nichts anders machst als vorher, egal wie oft du dir versprochen hast, diese schlechte Angewohnheit zu brechen.

WARUM UM ALLES IN DER WELT IST ES SO SCHEINBAR UNMÖGLICH!? was geht hier vor?!!!

Mit welchem Szenario du dich auch immer in deinem eigenen Leben identifizierst, du kannst heute damit beginnen, diese unglaublich wichtige Arbeit zu tun, um zu lernen, wie du eine schlechte Angewohnheit für dich selbst brechen kannst.

Einige unserer Gewohnheiten und Vorlieben sind tief verwurzelt, sie begleiten uns schon sehr lange. Wir alle haben Wege und alltägliche Gewohnheiten, auf die wir uns für Sicherheit und Komfort verlassen.

Schlechte Gewohnheiten sind aufgestaute Energie auf Wiederholung, die von der Logik geschaffen wurde, um uns festzuhalten.

Wenn wir etwas gewohnheitsmäßig tun (auch wenn es nicht gut für uns ist), müssen wir uns nicht anstrengen und uns nicht der Realität stellen.

Aber wenn du lernen willst, wie du eine schlechte Gewohnheit für immer durchbrichst, wird es eine andere Energie brauchen, einen anderen Weg als den, wie du bisher an die Sache herangegangen bist.

Ich hatte die Angewohnheit, mich dem Organisieren, Planen und Erledigen von Hausarbeiten zuzuwenden, bevor ich Zeit für mich selbst und das, was ich wirklich für meine eigene Selbstfürsorge und mein Wohlbefinden brauchte, priorisierte.

Es war so viel einfacher für mich, einfach weiterzumachen mit dem, was zu Hause und auf der Arbeit getan werden musste, als einen Schritt zurückzutreten und mich emotional zu engagieren, um herauszufinden, was ich brauchte, um wirklich zu gedeihen.

Die Entscheidung, mich den Hausarbeiten und der nächsten Aufgabe auf der To-Do-Liste zuzuwenden, war wirklich eine Gewohnheit, die mich total auslaugte, weil ich immer weiter gehen konnte.

Ich hatte das Gefühl, dass ich nie fertig war, es gab immer etwas anderes, und vielleicht musste ich danach noch einen weiteren Schrank aufräumen. Am Ende habe ich nie auf meine eigenen Bedürfnisse geachtet, sondern immer nur auf den nächsten Punkt auf der To-Do-Liste.

DAS WAR EINE SACKGASSE.

Erkennst du dich in dem Muster und der Gewohnheit wieder, alles und jeden anderen vor deine eigenen Bedürfnisse zu stellen?

welche schlechte Angewohnheit du kennst, um dich von deiner Wahrheit abzulenken, d.h. eine Gewohnheit, die dir nicht dazu dient, dein bestes Leben zu leben?

DU KANNST DAS ÄNDERN – AB HEUTE! BIST DU BEREIT?

4 Schlüsselschritte – Wie man eine schlechte Gewohnheit bricht:

1. Dienen dir deine Gewohnheiten oder nicht?

Erstens: Woher weißt du, ob eine Gewohnheit dir dient oder nicht? Lass uns einen schnellen Selbsttest machen, der dir einen Hinweis geben kann:

  • Nimm dir einen Moment Zeit, um herauszufinden und aufzuschreiben, welche Gewohnheiten du hast, mit denen du dich gut fühlst. Tipp: Das sind die Gewohnheiten, die dir gut tun und die du ausbauen willst.
  • Dann identifiziere und schreibe eine Beschreibung der Gewohnheit(en) auf, mit denen du dich schlecht fühlst. Das sind die Gewohnheiten, die dir nicht gut tun. Das sind die Gewohnheiten, die dich festhalten sollen.

Nimm die Gefühle wahr, die auftauchen. Dies kann das erste Mal sein, dass du darüber nachdenkst, welche Gewohnheiten du im Laufe deines Lebens entwickelt hast, also mach dir keine Sorgen, wenn dies ein wenig Zeit braucht, um zu navigieren und sich darüber klar zu werden.

2. Was steckt hinter der Gewohnheit? Was ist es, was du vermeidest?

Als nächstes solltest du dir eingestehen, dass du schlechte Angewohnheiten hast (die haben wir alle) und dass sie dir nicht gut tun. Welche Auswirkungen hat es auf dein Leben, wenn du diese schlechten Gewohnheiten beibehältst? Hier ist keine Wertung nötig!

Der Schlüssel liegt darin, die alltäglichen Gewohnheiten zu erkennen, die dich emotional, mental und manchmal auch körperlich davon abhalten, dein bestes Leben zu leben und dich davon abhalten, so glücklich zu sein, wie du sein kannst.

Schlechte Gewohnheiten können dich wirklich von persönlichem Wachstum abhalten und dich in einer Schleife halten, deshalb ist es so wichtig zu lernen, wie du deine Gewohnheiten ändern kannst, damit du wachsen und dich im Leben weiterentwickeln kannst.

Wenn du dann die Gewohnheiten identifiziert hast, die dir nicht dienen, ist es an der Zeit, tiefer zu gehen, was man vermeidet, wenn man die Gewohnheit wiederholt.

Es ist einfacher, eine Gewohnheit zu wiederholen, als sich umzudrehen und Freude zuzulassen.

In meinem eigenen Fall wandte ich mich etwas zu, das mir so leicht fiel, z.B. das Organisieren und Erledigen von Hausarbeiten, oder meinen Kopf allein vor den Computer zu setzen, um zu vermeiden, mich emotional bei jemand anderem zu engagieren und möglicherweise mit der Energie von jemand anderem umgehen zu müssen.

Frage dich, was du vermeidest, indem du dich deinen schlechten Gewohnheiten zuwendest?

Gewohnheiten sind Bequemlichkeit. Zu viel zu essen, zu viel Sport zu treiben oder zu viel zu arbeiten usw. ist bequemer und erfordert weniger Energie als sich möglicherweise mit Gefühlen der Unzulänglichkeit, Einsamkeit oder Verlassenheit auseinanderzusetzen, die heute vielleicht keine Relevanz in deinem Leben haben, aber in deinem Unterbewusstsein festsitzen.

Der Schlüssel dazu ist, sich dessen bewusst zu werden. Erst wenn du anfängst, dir diese Fragen zu stellen, was hinter dem Verhalten steckt, kannst du dir bewusst werden.

Deine Logik hat die Gewohnheit erschaffen, dein Herz weiß es, wie du die Gewohnheit durchbrechen kannst.

Sobald du bereit bist, dir die Fragen ehrlich zu stellen, wirst du bewusst, du gewinnst die Kraft, deine heutige Realität als das anzuerkennen und zu begrüßen, was sie ist (einschließlich der schlechten Gewohnheiten).

Das ist der Zeitpunkt, an dem du den Prozess beginnen kannst, eine Veränderung zu machen.

3. Setze die Vision und die Absichten für Gewohnheiten, die dir gut tun.

Der nächste Schritt, um mit einer schlechten Gewohnheit zu brechen, ist der Drehpunkt und die Schaffung einer Vision aus deinem Herzen heraus, was du stattdessen für dich willst.

Es kann mehr Zeit für dich sein, das zu tun, was du liebst, statt diese schlechte Gewohnheit beizubehalten.

Vielleicht hast du früher gemalt, aber das Leben kam dir in die Quere und jetzt fühlst du dich starr und gelangweilt und nicht mehr kreativ. Was auch immer es ist, dass diese Gewohnheit dich davon abhält, mehr zu tun, JETZT ist die Zeit, deine Leidenschaft zurückzubringen!

Diese Vision von dir, die vom Herzen und nicht von der Logik erschaffen wurde, kann als Absicht in das Universum hinausgeschickt und freigesetzt werden, um sich in deinem Leben zu manifestieren.

Die Quintessenz ist, was auch immer in deiner Vision enthalten ist, es unterstützt wahrscheinlich eine gute Gewohnheit von dir. Wenn du dir vornimmst, nur gute Gewohnheiten zu erschaffen, die dir (und anderen) wirklich zum höchsten Wohl dienen, beginnen die Dinge zu geschehen!

4. Behalte deine guten Gewohnheiten im Gedächtnis.

Nach dem Setzen einer Absicht kommt die Arbeit, die dich davon abhalten soll, zu der alten Gewohnheit zurückzukehren. Das ist natürlich der schwierigste Teil und es ist wichtig, dich häufig daran zu erinnern, warum die schlechte Gewohnheit dir nicht gut getan hat, damit du stattdessen bei der neuen guten Gewohnheit bleibst.

Ich persönlich finde, die stärkste Praxis, um den Fokus auf die gute Gewohnheit aufrechtzuerhalten, ist die Verwendung eines Absichts-Erinnerungsarmbands.

Ich habe dieses Konzept erstellt, weil ich eine Erinnerung an diese Vision brauchte. Eine Darstellung dessen, wie ich mich fühlen, zeigen und SEIN wollte, wenn ich mir und meinen Bedürfnissen besser diene.

Ich habe mehrere Intentionen-Erinnerungsarmbänder an meinem Arm, um mich an verschiedene Intentionen zu erinnern, die ich für mich festgelegt habe. Alle für verschiedene Dinge, und wenn ich mich im Moment dabei ertappe, wie ich noch einen weiteren Schrank organisieren will, oder noch eine Stunde an diesem Projekt weiterarbeiten soll, spüre ich den Drang, einfach immer weiter zu gehen.

Ich werfe einen Blick auf meine Armbänder und sofort erinnern sie mich daran, was ich stattdessen will.

Wie-du-eine-schlechte-Angewohnheit-die-dir-nicht-mehr-dient-durchbrichst

Auch du kannst lernen, wie man auf diese Weise pivotet!

Wenn du lernen willst, wie du Intentions-Erinnerungen nutzen kannst, melde dich hier für meinen Online-Workshop an oder besuche meine Seite, auf der du mehr über Intentions-Erinnerungen als ein Werkzeug lernst, das dich dabei unterstützt, schlechte Gewohnheiten zu brechen.

Zusammengefasst, wie kannst du eine schlechte Gewohnheit brechen und die guten Gewohnheiten und das Beste von dir willkommen heißen?

  1. Welche Gewohnheiten dienen dir und welche nicht?
  2. Was steckt hinter der Gewohnheit? Was vermeidest du?
  3. Setze dir die Vision von Gewohnheiten, die dir gut dienen.
  4. Mit Intentions Reminders sollst du deine guten Gewohnheiten im Kopf behalten.

Du verdienst es, dich leichter zu fühlen und Freude in deinem Leben willkommen zu heißen!

Welche Gewohnheit willst du durchbrechen, damit du dein bestes Leben leben kannst?

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,