Skip to Content

Wie ein Empath zu sein Beziehungen ruinieren kann

Wie ein Empath zu sein Beziehungen ruinieren kann

Sharing is caring!

Wie ein Empath zu sein Beziehungen ruinieren kann

Hältst du dich für einen Empathen? Wenn ja, dann weißt und verstehst du vielleicht, wie schwierig es sein kann, manchmal ein Empath zu sein.

Einfühlungsvermögen und Beziehungen. Es ist dieses untergründig heiße Thema, das viele Leute in der „New Age“-Community tendenziell ignorieren. Aber ich denke, es ist wichtig, die Schattenaspekte aller Dinge zu verstehen, denn je mehr Selbsterkenntnis wir werden, desto mehr Wachstum und Expansion kann in unserem Leben stattfinden.

Eines der größten Probleme, das ich gesehen habe (sowohl in meinem eigenen Leben als auch mit empathischen Klienten, mit denen ich gearbeitet habe), ist das Thema der koabhängigen Beziehungen. Die meisten Empathen sehen das in ihrem Leben mindestens einmal, wenn nicht sogar immer und immer wieder.

Es kann für einen Empathen schwierig sein, gesunde Grenzen zu lernen, weil er natürlich (und unbewusst) so viel Zeit damit verbringt, die Aura anderer Menschen zu erforschen, dass es schwierig sein kann zu wissen, wo sie aufhört und der andere anfängt.

Vor vierzehn Jahren entdeckte ich, dass ich ein Empath bin. Ich wusste schon immer, schon als Kind, dass ich den Schmerz anderer empfand, aber es war gut zu entdecken, dass intensive Sensibilität einen Namen hat.

Empath Guide definiert es gut: Kritik, Leid, Schmerz, Erniedrigung, Scham sind für mich schwer genug zu ertragen. Zu sehen, wie andere sie fühlen, ist quälend. Zu wissen, dass ich ein Empath bin, erklärt eine Menge über meine zwischenmenschlichen Kämpfe. Es kann Beziehungen ruinieren oder heilen.

Hier sind 8 Gründe, warum ein Empath zu sein Beziehungen ruinieren kann

1. Ich kann Herzen lesen.

Mitgefühl ist das Gefühl für einen anderen Menschen, während man in sich selbst bleibt. Empathie ist das Fühlen mit jemandem.

Es ist, als ob ich in ihren Köpfen und Herzen lebe. Ich verstehe die Motive und Gründe anderer besser als sie es manchmal tun. Ich erfinde Ausreden für sie, an die sie nie gedacht haben.

2. Ich bin in ständigem Schmerz.

Empathen verhalten sich oft depressiv. Das sind wir auch. Ständig den Schmerz anderer zu fühlen ist anstrengend. Manchmal ist es einfach erbärmlich.

Es ist, als laste das Gewicht der Welt mit all ihren Sünden, Verletzungen und Kummer auf unseren Schultern.

3. Ich bin paranoid.

Als empathische Mutter und Ehefrau spüre ich eine Flut von Mitgefühl, Sympathie und Nähe zu meiner Familie. Das ist gut, außer, dass ich mich 24-7-365 um sie sorge. Ich könnte leicht eine „erstickende Mutter“ werden.

Ich habe von einer Mutter gelesen, die ihre Kinder nicht aus den Augen lassen konnte, aus Angst, dass etwas passieren könnte und sie nicht da sein würde, um es zu verhindern. Ich weiß, wie sich das anfühlt. Andere Eltern, manchmal Ehepartner und Kinder, der Großteil der Gesellschaft versteht das nicht.

Sie denken einfach, dass wir überkontrollierend sind, Hubschrauber-Paranoiker. Das sind wir auch. Wir müssen es sein. Empathie diktiert uns, dass wir ständig wachsam sein müssen.

4. Ich versuche, andere zu kontrollieren.

Weil Empathen den Schmerz von jedem fühlen, fangen wir an zu glauben, dass wir dafür verantwortlich sind und ihn stoppen können. Die Schuld ist alles verzehrend.

Um sie zu lindern, versuchen wir, das Verhalten anderer zu korrigieren, zu beheben und zu ändern. Wir hoffen, sie davon abzuhalten, sich selbst und uns standardmäßig zu verletzen.

5. Ich vertreibe Menschen.

Ich hatte meine Empathie-Epiphanie auf einer Rollschuhparty. Eine Fremde fiel hin und brach sich den Arm. Ich begann zu schluchzen und zu zittern. Ich war zusammenhanglos. Ich fühlte ihren Armschmerz, Schock und Angst. Meine Freunde hatten Mitleid mit ihr, waren aber entsetzt über meine Reaktion. Einer sagte: „Mar, du nimmst die Aufforderung des Evangeliums, ‚die Last des anderen zu tragen‘, wirklich ernst! Danach verhielten sie sich mir gegenüber misstrauisch. Und das waren Freunde.

6. Ich bin verrückt-verwundbar.

Wenn Freunde kein extremes Einfühlungsvermögen ertragen können, stell dir vor, wie roh ein Empath bei unsicheren Menschen ist. Wir fallen leicht Opfer von Schikanierern und Raubtieren zum Opfer.

Ich wurde wegen meines Mitgefühls gescholten, beschämt, bestraft, missbraucht, verspottet und ausgenutzt. Einfühlungsvermögen ist die Phantasie eines Süchtigen, der mit ihm zusammenarbeitet!

7. Einfühlungsvermögen ist ein Geschenk und ein Fluch.

Wie-ein-Empath-zu-sein-Beziehungen-ruinieren-kann

Die Fähigkeit, in das Herz eines anderen zu gelangen, ist ein zweischneidiges Schwert. Ich habe Dinge gesehen, die nie aufhören werden, mich zu traumatisieren. Mitgefühl tut ehrlich gesagt weh. Und die ganze Zeit, in der ich verletzt werde, habe ich immer weiter mitgefühlt.

Ich verstehe intuitiv, woher das Verhalten kommt. Ich kann nie wirklich wütend auf jemanden sein, weil ich mich nicht von ihm distanzieren kann. Wut auf jemand anderen ist nur Wut auf mich selbst.

8. Ich habe Panikattacken.

Dieser Teil ist am schwersten zuzugeben, aber für mich und andere Empathen am notwendigsten zu hören. In meiner Agonie bin ich zusammengeschmolzen und habe mich selbst und die, die ich liebe, verletzt. Seltsam ist es nicht, dass ich diejenigen verletzen würde, um deren Schutz ich mich am meisten sorge. Früher fühlte ich mich dafür unerträglich schuldig.

Jetzt erkenne ich, dass es die logische Folge von so viel innerer Qual ist. Wenn geliebte Menschen Dinge tun, um sich selbst zu verletzen, verletzen sie mich doppelt. Wenn ich auf sie wütend bin, bin ich wütend auf mich selbst.

Meine Geschichte wird immer noch geschrieben, aber ich denke, sie wird ein glückliches Ende haben. Ich habe das Glück, eine liebevolle Familie zu haben, die mich unterstützt. Ich lerne, zwanghaftes Einfühlungsvermögen zu erkennen und umzulenken. Ich benutze diese existenzielle Krise, um mich selbst, meine Beziehungen und meinen Zweck zu verstehen. Ich suche nach positiven Ausgängen, damit ich nicht von Ängsten verschlungen werde. Ich finde gesunde Ablenkungen und Kanäle für mein Einfühlungsvermögen.

Wenn du mehr darüber wissen willst, wie ein Empath zu sein, Beziehungen ruinieren kann, dann schau dir dieses Video unten an:

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,