Skip to Content

Wie glücklich und gesund ist deine Beziehung?

Wie glücklich und gesund ist deine Beziehung?

Sharing is caring!

Wie glücklich und gesund ist deine Beziehung?

Finden Sie die Zeichen einer glücklichen und gesunden Beziehung heraus.

Unabhängig davon, wie lange Intimpartner schon zusammen sind, kann es für sie immer von Vorteil sein, darüber zu sprechen, wie sie derzeit füreinander und ihre Beziehung empfinden.

Wenn man sich Zeit für einen regelmäßigen Check-in nimmt, kann man potenziellen Problemen vorbeugen und proaktive Lösungen schaffen.

Es gibt viele Möglichkeiten für ein engagiertes Paar, zu beurteilen, wie es ihnen geht, aber es gibt sieben Dimensionen einer intimen Beziehung, die sowohl leicht zu erkennen als auch als Ausgangspunkt zu nutzen sind.

Sie sind nicht dazu gedacht, die Bereiche zu ersetzen, die für eine bestimmte Beziehung vielleicht einzigartiger sind, aber sie können als ein guter Anfang für Ihre Untersuchung dienen.

Die sieben Dimensionen werden im Folgenden vorgestellt. Nachdem Sie die folgenden Beschreibungen für jede von ihnen gelesen haben, machen Sie den einfachen Test nach jeder einzelnen, um zu sehen, wie Sie beide in diesem Bereich abschneiden.

Lassen Sie Ihren Partner das Gleiche tun und vergleichen Sie dann Ihre Antworten, um zu sehen, wie nahe Ihre Ergebnisse beieinander liegen.

Unabhängig davon, ob Ihre Ergebnisse gleich oder unterschiedlich sind, können Sie diese Informationen nutzen, um mehr darüber zu erfahren, wie jeder von Ihnen seine Beziehung sieht und welche Gedanken und Gefühle hinter diesen Bewertungen stehen könnten.

Sie können Ihre aktuellen Bewertungen damit vergleichen, wie sie gewesen sein könnten, als Sie sich zum ersten Mal verliebt haben, und sie auch verwenden, um festzustellen, ob Sie in Zukunft Änderungen vornehmen möchten und in welchem der sieben Bereiche Sie sich damit befassen müssten.

Beantworten Sie die Fragen am Ende jedes Dimensionsabschnitts entsprechend diesem Leitfaden:

Niemals – 0

Selten – 1

Manchmal – 2

Häufig – 3

Regelmäßig – 4

Eine Punktzahl von 15 bis 20 bedeutet, dass Ihre Beziehung in dieser Dimension gedeiht.

Eine Punktzahl von 10 bis 15 bedeutet, dass Sie Ihre Beziehung neu bewerten und daran arbeiten sollten, diesen Teil Ihres gemeinsamen Lebens zu verbessern.

Eine Punktzahl von weniger als 10 bedeutet, dass Sie sich fragen müssen, wo Sie in diesem Teil Ihrer Beziehung stehen und wie Sie diesen Riss heilen können.

Dimension Nummer eins – Zusammen spielen

Es gibt keine bessere Art und Weise, eine Beziehung zu bewerten, als die Partner zu fragen, wann sie sich daran erinnern, dass sie gemeinsam viel gelacht haben.

Humor und Verspieltheit gehören zu jeder gesunden Beziehung und sind am Anfang der meisten reichlich vorhanden. Ob die Spielzeit spontan oder geplant ist, es ist besser, wenn sie regenerierend, unbeschwert und lustig ist.

Spielzeit bedeutet, dass Sie beide etwas tun, das Sie beide gerne tun, zu Zeiten, in denen Sie es beide tun wollen. Es setzt auch voraus, dass Sie nicht die Sorgen der Vergangenheit oder der Zukunft mit sich herumtragen und dass Sie Ihre lästigen Pflichten beiseite legen.

Wenn die Partner gut miteinander spielen, fühlen sie sich unbeschwerter und näher zueinander. Auf diese Weise werden Paare in den Momenten, in denen die Zeit keine Rolle spielt, magische Kinder füreinander.

1) Wie oft machen Sie und Ihr Partner wirklich die gleiche Erfahrung? ____

2) Wie oft tun Sie und Ihr Partner etwas Impulsives und Lustiges? ____

3) Können Sie und Ihr Partner Ihre Lasten hinter sich lassen, wenn Sie zusammen spielen? ____

4) Sind Sie in der Lage, sich gegenseitig zum Lachen zu bringen? ____

5) Finden Sie sich in denselben Situationen amüsiert? ____

Wie ist Ihre Gesamtpunktzahl? ____

Dimension Nummer zwei – Träume teilen

Während einer Beziehung sollten Sie und Ihr Partner in der Lage sein, zu erkunden, was Sie für Dinge empfinden, die Ihrer Meinung nach nicht zu Ihrem täglichen Leben gehören.

Das kann so einfach sein, wie über Filme und Bücher zu sprechen und sich vorzustellen, wie Sie sich in diesen Rollen fühlen. Oder Sie können davon träumen, was Sie tun würden, wenn plötzlich das Glück über Sie hereinbrechen würde.

Konkretere Ideale, z.B. wohin Sie vielleicht reisen oder sogar wo Sie leben werden, wenn Sie älter sind, sind Wege, wie Sie gemeinsam mögliche Träume erforschen können.

Die Erforschung dieser Möglichkeiten kann Sie zu weiteren neuen imaginären Abenteuern führen, z.B. darüber zu sprechen, was Sie an sich selbst ändern möchten oder was Sie gerne lernen würden.

Diese besonderen gemeinsamen Gedanken, auch wenn sie außerhalb des Bereichs der gegenwärtigen Möglichkeiten zu liegen scheinen, werden Ihr Wissen über die inneren Welten des anderen erweitern.

Neue Paare sprechen oft über Träume, weil ihre Beziehung ihnen voraus ist. Etabliertere Paare neigen dazu, zu vergessen, sich gegenseitig für neue Möglichkeiten zu öffnen.

Sie haben den positiven Rand von Erinnerungen und können diese nutzen, um neue Zukunftsträume zu schaffen.

Welcher Weg auch immer gewählt wird, die Partner in blühenden Beziehungen fühlen sich offen, alles zu teilen, wovon sie träumen könnten, ohne Angst vor der Entkräftung.

1) Wie oft können Sie und Ihr Partner abstrakte Gedanken und Fantasien teilen? ____

2) Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Partner an Ihren Träumen interessiert ist? ____

3) Können Sie die philosophischen und emotionalen Gedanken des anderen willkommen heißen? ____

4) Erlauben Sie sich gegenseitig, mögliche Träume zu erforschen, ohne sie abzuschalten? ____

5) Fühlen Sie sich frei zu teilen, was immer auf Ihrer Wunschliste steht? ____

Wie ist Ihre Gesamtpunktzahl? ____

Dimension Nummer drei – Vertrauen

Hoffentlich fühlen Sie und Ihr Partner sich wohl dabei, einander Ihre innersten Gedanken und Gefühle anzuvertrauen, und können über fast alles reden, ohne Angst vor Ablehnung, Verlegenheit oder Verachtung haben zu müssen.

Sie kommen zuerst zueinander, wenn etwas nicht stimmt, und glauben an die Fähigkeit Ihres Partners, zuzuhören und zu helfen.

Selbst wenn alles in Ordnung zu sein scheint, halten Sie dennoch eine laufende emotionale und intellektuelle Interaktion aufrecht, so dass Sie selten von etwas überrascht werden, das Sie nicht erwarten.

Wenn neue Gedanken oder Gefühle auftauchen, sind Sie beide bereit, sich so viel Zeit zu nehmen, wie nötig ist, um sich auf den neuesten Stand zu bringen und zu versuchen, den anderen zu verstehen und sich gemeinsam mit ihm zu verändern.

Vertrauen ist der Kern einer gesunden intimen Beziehung. Sie wissen, dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin transparent, zuverlässig und verantwortlich für das ist, was er oder sie verspricht.

Sie können sich auch darauf verlassen, dass Ihr Partner Ihnen im Voraus sagt, wenn sich an seinen Gefühlen für Sie etwas ändert.

In dieser Dimension sind Zuhörfähigkeiten am wichtigsten. Ihr Ziel ist es, nicht defensiv, reaktiv oder bedroht zu sein, wenn Ihr Partner über die Beziehung verzweifelt ist, und Sie ermutigen ihn, sich zu öffnen.

Wenn Ihre ersten Reaktionen Mitgefühl und Ermutigung sind, werden Sie mehr über die tieferen Fragen erfahren, die sich hinter dem Gesagten verbergen können.

1) Sprechen Sie mit Ihrem Partner über wichtige Gedanken und Gefühle, ohne Angst zu haben, dass er oder sie in Bedrängnis gerät? ____

2) Wenn Sie über etwas Wichtiges besorgt sind, haben Sie dann das Gefühl, dass Ihr Partner Ihren Gefühlen genau zuhören wird? ____

3) Können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin da ist, wenn Sie ihn oder sie brauchen? ____

4) Betrachten Sie Ihren Partner als Ihren engsten Freund? ____

5) Vertrauen Sie darauf, dass Ihr Partner Ihre inneren Gedanken und Gefühle heilig hält? ____

Wie ist Ihre Gesamtpunktzahl? ____

Dimension Nummer Vier – Arbeiten im Team

Alle intimen Partner müssen gemeinsam an der Lösung der Herausforderungen und Probleme des Lebens arbeiten, wenn sie eng miteinander verbunden bleiben wollen.

Jeder weiß, dass beide ihren Teil als Teammitglieder für das tun werden, was von ihnen verlangt wird. Sie übernehmen auch bereitwillig, wenn der andere ein legitimes Bedürfnis hat, sich vorübergehend zurückzuziehen, im Vertrauen darauf, dass sich die Partnerschaftsverpflichtungen mit der Zeit ausgleichen werden.

Einige Paare entscheiden im Voraus, wie ihre individuellen Rollen als Teammitglieder aussehen werden, während andere es vorziehen, viele ihrer Rollen nach eigenem Ermessen auszutauschen oder mehr davon gemeinsam zu tun.

In jedem Fall sind Sie beide zuversichtlich, dass Sie Meinungsverschiedenheiten ausräumen können, ohne Ihre gemeinsamen Ziele aus den Augen zu verlieren.

Sie verlassen sich aufeinander, ohne sich Sorgen zu machen, dass einer von beiden nicht das tun wird, wozu er sich verpflichtet hat.

1) Wenn es eine Aufgabe zu erledigen gibt, können Sie sich darauf verlassen, dass Ihr Partner oder Ihre Partnerin seinen oder ihren Teil dazu beiträgt? ____

2) Glauben Sie, dass Ihr Partner seine Versprechen einhält? ____

3) Können Sie darauf vertrauen, dass Ihr Partner Ihnen mitteilt, wenn er oder sie die versprochene Verpflichtung nicht erfüllen kann? ____

4) Fühlen Sie sich wohl mit der Verteilung von Verantwortung und Aufwand, wenn Sie zusammenarbeiten? ____

5) Können Sie die Dinge besprechen, wenn Sie anderer Meinung sind, und zu besseren Lösungen kommen? ____

Wie ist Ihre Gesamtpunktzahl? ____

Dimension Nummer Fünf – Erfolgreiche Debattierer

Streitigkeiten in intimen Beziehungen erzeugen kumulativen Stress für beide Partner. Sie werden in der Regel erst dann gelöst, wenn ein Partner dem anderen nachgibt, was zu Ressentiments und Niederlagen führt.

Partner, die ihre Konflikte in optimale Lösungen umwandeln wollen, wollen Antworten finden, die beide Partner so glücklich wie möglich machen.

Wenn Sie beide in der gleichen Situation nicht auf Augenhöhe sind, werden Sie dennoch tief in den Standpunkt des anderen hineinhören. Sie wissen, dass es wichtig ist, die Bedürfnisse des Partners so nah am Herzen zu behalten wie die eigenen.

Paare, die sich mit Mitgefühl, Respekt und Unterstützung für den anderen nicht einverstanden erklären können, finden viel eher Lösungen, die sie einer neuen Wahrheit näher bringen.

Sie streiten nicht. Stattdessen lernen sie die Kunst des Debattierens und wissen, dass sie in der Lage sein müssen, so zu fühlen und zu denken wie ihre Partner, wenn sie dazu aufgefordert werden.

Wenn Sie sich in einer Auseinandersetzung wiederfinden, in der Sie zu Gegnern werden, vereinbaren Sie beide, sich zu beruhigen, sich etwas Zeit zu lassen und in einer kompromissbereiteren Gemütsverfassung zurückzukommen.

1) Haben Sie das Gefühl, dass Sie und Ihr Partner Meinungsverschiedenheiten fair beilegen? ____

2) Wenn Sie in einem Konflikt stehen, hören Sie offen auf den Standpunkt Ihres Partners? ____

3) Haben Sie das Gefühl, dass Ihr Partner zuhören und Ihre Wünsche respektieren kann, wenn sie mit seinen oder ihren Wünschen in Konflikt stehen? ____

4) Berücksichtigen Ihre Lösungen Ihre beiden Wünsche? ____

5) Könnten Sie, falls Sie gefragt werden, die Position Ihres Partners genau vertreten? ___

Wie ist Ihre Gesamtpunktzahl? ____

Dimension Nummer Sechs – Die Elternschaft des Kindes in der Partnerschaft

Wir sind nicht nur in dem Alter, in dem wir jetzt sind, sondern in allen Altersgruppen, in denen wir jemals waren. Erinnerungen sind einfach Möglichkeiten, in der Zeit zurückzugehen und sich so zu fühlen, wie wir damals waren.

Folglich gibt es Zeiten, in denen Sie von Ihrem Intimpartner symbolisch als Elternteil gesehen werden. Diese Dimension einer Beziehung kann für viele Paare am schwierigsten zu durchschauen sein.

Ihre aktuellen Beziehungsinteraktionen können bewusste oder unbewusste Reaktionen aus Erfahrungen Ihrer Kindheit auslösen.

Es ist praktisch unmöglich, dass diese frühen Erinnerungen keinen Einfluss darauf haben, wie wir auf die Worte, Sätze, Gesichtsausdrücke, Stimmintonationen und Berührungen des Partners reagieren, mit dem wir unser Leben in der Gegenwart teilen.

Würden Sie ein Kind aufziehen wollen, das Ihrem gegenwärtigen Intimpartner ähnlich ist? Hätten Sie dieses Kind angesichts dessen, was Sie jetzt über ihn oder sie wissen, anders behandelt? Was würden Sie an seiner Persönlichkeit schätzen oder verübeln?

Wie würden Sie dafür sorgen, dass sich das Kind geliebt fühlt, aber auch, dass es sich so verhält, wie Sie es für Sie beide als nützlich und erfolgreich empfinden?

1) Hätten Sie das Gefühl, dass die Eigenschaften Ihres Partners Ihnen gefallen würden, wenn er oder sie Ihr eigenes Kind wäre? ____

2) Würden Sie Mitgefühl für seine oder ihre Kämpfe empfinden? ____

3) Würden Sie sein Verhalten oder seine Persönlichkeit ändern wollen?____

4) Würde er oder sie sich freuen, Sie als Elternteil zu haben?____

5) Würden Sie sich befähigt fühlen, bei der Erziehung des Kindes gute Arbeit zu leisten? ____

Wie ist Ihre Gesamtpunktzahl? ____

Dimension Nummer Sieben – Würde das Kind in Ihnen Ihren Partner als Elternteil haben wollen?

Diese Frage ist die Ergänzung zu der obigen, von der anderen Seite der Gleichung aus gesehen. Ihr Partner oder Ihre Partnerin wird Sie oft symbolisch erziehen, wie er oder sie als Kind erzogen wurde.

Wenn Sie die Elternschaft Ihres Partners betrachten, können Sie sehen, wie sich dieser Erziehungsstil entwickelt hat und wie er das Verhalten Ihres Partners Ihnen gegenüber beeinflusst hat.

Die Reaktionen auf elterliches Verhalten können von befriedigend angenehm bis zutiefst beleidigend reichen. Diese Reaktionen neigen dazu, mit der Zeit zuzunehmen.

Was vielleicht als tolerante und unterstützende Reaktionen begonnen hat, kann sich in kritischere Aussagen verwandeln wie: „Du fängst an, zu viel zu trinken, genau wie dein Vater“ oder „Deine Mutter ist unglaublich billig. Ziehen Sie mir das nicht an.“

Wenn Sie anfangen, sich auf eine Weise „elterlich“ zu fühlen, die Ressentiments, Schmerz oder Distanz ausstrahlt, müssen Sie Ihrem Partner sagen, wie Sie sich fühlen und warum.

Andererseits lieben Sie vielleicht die Art und Weise, wie Ihr Partner Sie wiegt, wenn Sie verletzt sind, oder wie er Sie beruhigt, wenn Sie niedergeschlagen sind.

Es ist entscheidend, dass „elterliche“ Verhaltensweisen Sie nicht wieder so aufwickeln, wie sie es taten, als Sie klein waren. Wenn Partner sie identifizieren können, können sie ihre Reaktionen durch solche ersetzen, die helfen, Kindheitstrauer zu heilen.

1) Wenn Sie eine symbolische elterliche Fürsorge brauchen, stellt Ihnen Ihr Partner diese auf hilfreiche Weise zur Verfügung? ____

2) Wenn Sie sich kindlich, verletzlich und tröstungsbedürftig fühlen, haben Sie dann das Gefühl, dass Ihr Partner Ihnen das geben kann? ____

3) Kann Ihr Partner oder Ihre Partnerin seine oder ihre Bedürfnisse beiseite legen und für Sie da sein, wenn Sie fragen? ____

4) Kann Ihr Partner unterscheiden, ob er Sie symbolisch gut erzieht, oder ob er dafür sorgt, dass Sie sich schlechter fühlen? ____

5) Hätten Sie sich gewünscht, dass Ihr Partner Ihr Elternteil gewesen wäre? ____

Wie ist Ihre Gesamtpunktzahl? ____

Ihre Antworten auf diese Fragen können sich im Laufe der Zeit und mit jeder Phase Ihrer Beziehung deutlich ändern, aber wenn Sie sie regelmäßig überprüfen, können Sie sehen, wo Sie waren, wohin Sie als Partnerschaft gehen könnten und welche Änderungen Sie eventuell vornehmen möchten.

Wie-glücklich-und-gesund-ist-Ihre-Beziehung

Quelle: http://www.randigunther.com/

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,