fbpx

Wie Kinder von Narzissten und Süchtigen beunruhigende Symptome zeigen

Narzisst
👇

Kinder von Narzissten finden sich oft in einer verwirrenden emotionalen Landschaft wieder. In diesem Artikel gehen wir auf die besonderen Herausforderungen ein, mit denen sie konfrontiert sind, und bieten Einblicke und Unterstützung für diejenigen, die sich in diesem bizarren Labyrinth zurechtfinden müssen.

Kinder von Narzissten und Süchtigen (alle Drogenabhängigen) wachsen in einem stressigen, dysfunktionalen Familienumfeld auf, das in den meisten Fällen zu einer Co-Abhängigkeit führt.

Kinder von Narzissten – Symptome

Aufgrund der Symptome und Abwehrmechanismen, die mit Drogenmissbrauch und Narzissmus zusammenhängen, insbesondere der gestörten Abgrenzung, des fehlenden Einfühlungsvermögens und der Stimmungsschwankungen, sind diese Eltern nicht in der Lage, ihre Kinder als eigenständige Individuen zu sehen und zu schätzen, sie zu bestätigen und zu fördern und ihnen eine verlässlich sichere Beziehung und ein sicheres Umfeld zu bieten.

Im Allgemeinen sind narzisstische Eltern ignorant, kontrollierend, tadelnd, selbstbezogen und intolerant oder sie sind sich der Bedürfnisse ihrer Kinder und der Auswirkungen ihres Verhaltens auf andere Menschen nicht bewusst.

Kinder sind aufgrund ihrer Unreife, ihrer Beeinflussbarkeit und ihrer Abhängigkeit von ihren Eltern viel anfälliger für diese narzisstischen Züge als andere Menschen.

Symptome Kinder von Süchtigen

Auch Süchtige sind mit sich selbst und ihrer Sucht beschäftigt. Auch wenn sie in nüchternen Phasen in der Lage sind, sich in ihre Kinder einzufühlen, enttäuschen sie ihre Kinder und lassen sie emotional im Stich, indem sie auf eine Art und Weise reagieren, die die Bedürfnisse und Gefühle ihrer Kinder beschämt oder ignoriert.

Beide Familientypen sind von zwischenmenschlichen Konflikten zwischen den Eltern und/oder in den Geschwister- und Eltern-Kind-Beziehungen geprägt.

Das führt dazu, dass sich Kinder von Süchtigen und Narzissten unsicher und unsicher fühlen. Da sie nicht wissen, wie ein normales, gesundes häusliches Umfeld aussieht, sind sie sich nicht bewusst, dass sie sich nicht sicher fühlen und gehen ähnlich unsichere Beziehungen ein. Sie neigen dazu, im Erwachsenenalter psychische Probleme zu bekommen, darunter unerkannte Angstzustände oder chronische Depressionen (Dysthymie).

Aufgrund der fehlenden Sicherheit und der Unfähigkeit der Eltern, sich in die Gefühle und Bedürfnisse ihrer Kinder einzufühlen, werden die Kinder von Narzissten und Süchtigen unsicher und hypervigilant. Anstatt dass die Eltern sich auf sie einstellen, stellen sie sich auf ihre Eltern ein.

Sie lernen, die Stimmungen, Wünsche und Bedürfnisse ihrer Eltern zu lesen, und ihr Blick richtet sich nach außen und ignoriert ihre eigenen Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse. Außerdem werden ihre Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse von ihren Eltern oft ignoriert oder beschämt.

Das führt dazu, dass Kinder von Narzissten und Kinder von Süchtigen im Erwachsenenalter dazu neigen, sich auf andere Menschen zu konzentrieren und sich für sie verantwortlich zu fühlen. Wenn sie sich ihrer Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse bewusst sind, schämen sie sich oft für sie.

Es fällt ihnen schwer, ihre Gefühle, Wünsche und Bedürfnisse klar zu benennen und selbstbewusst zu äußern. Es ist nicht ungewöhnlich, dass sie das Gefühl haben, dass Selbstbehauptung egoistisch ist. Möglicherweise wurden sie von ihren Eltern als egoistisch bezeichnet, die damit ihren eigenen Egoismus projizierten.

Als Antwort auf diese Eltern reagieren Kinder in der Regel auf eine von drei Arten. Manche Kinder identifizieren sich mit dem Elternteil, der zum Vorbild wird.

Es kann auch sein, dass der Elternteil erwartet oder verlangt hat, dass sein Kind dieselben Werte übernimmt, z. B. sich an die Spitze zu setzen, rachsüchtig zu sein oder die Kontrolle zu übernehmen. Möglicherweise haben sie auch eine genetische Veranlagung für Alkoholismus oder Narzissmus – in diesem Fall wird das Kind sowohl von der Natur als auch von der Erziehung beeinflusst.

Andere Kinder zeigen Muster der Anpassung oder Rebellion. In beiden Fällen erfahren sie keine bedingungslose Liebe und entwickeln ihre eigene Identität. Vielmehr wurden sie für ihre Leistungen in einer bestimmten Rolle (z. B. als Betreuer, Vermittler oder Vertrauensperson) oder für das Erreichen von Zielen, die von ihren Eltern gewünscht wurden, anerkannt und belohnt.

Daher haben sie Schwierigkeiten, ihre eigenen Werte, Meinungen, Gefühle und Bedürfnisse zu erkennen und darauf zu reagieren.

Sowohl diejenigen, die sich fügen, als auch diejenigen, die rebellieren, verhalten sich auf eine selbstschädigende Weise. Egal, ob sie sich aggressiv verhalten oder dem gestörten Elternteil nacheifern, diese Kinder neigen wie diejenigen, die sich fügen, zu einem geringen Selbstwertgefühl und haben Angst vor Kritik oder Ablehnung im Erwachsenenalter.

Es kann sein, dass sie zu viel leisten, um Liebe zu bekommen, oder zu wenig leisten, weil sie sich schämen oder rebellieren. Selbst die Leistungsstarken haben vielleicht keine Freude an ihrem Streben, weil sie nicht die Impulse ihres wahren Selbst zum Ausdruck bringen.

Diejenigen, die sich anpassen, werden zu Menschen, die es ihnen recht machen, und haben Angst davor, nein zu sagen, anderer Meinung zu sein oder ihren Ärger auszudrücken. In Beziehungen verstecken sie ihr wahres Ich, passen sich ihrem Partner an, opfern sich auf und übernehmen die Schuld für Probleme.

Sie entwickeln einen unsicheren Bindungsstil, da der narzisstische oder süchtige Elternteil emotional nicht verfügbar ist und ihre Bindung an den Elternteil nicht zuverlässig sicher ist. Sie können einen ängstlichen, vermeidenden oder gemischten Stil haben.

Typisch für Co-Abhängige ist, dass sie eher reagieren als agieren und anderen die Initiative überlassen. Sie machen sich in Beziehungen abhängig und haben Angst, verlassen zu werden. Sie verwechseln Angst mit Aufregung oder Intensität und wählen weiterhin unsichere Beziehungen, weil sie ihrer Kindheitsbeziehung mit einem süchtigen oder narzisstischen Elternteil entsprechen.

Um sich von dem Erbe der Kindheit zu erholen, muss die Co-Abhängigkeit geheilt werden. Dazu gehört es, die Scham zu überwinden, Grenzen zu setzen und Autonomie und Selbstliebe zu entwickeln.

Wenn du mehr über den Umgang mit einem narzisstischen Partner, Geschwisterkind, einer Mutter oder einem Vater wissen willst, befolge die Schritte in Dating, Loving, and Leaving a Narcissist: Essential Tools for Improving or Leaving Narcissistic and Abusive Relationships.

 

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

    Alle Beiträge ansehen