Skip to Content

Wie man die Abhängigkeitsdynamik in missbräuchlichen Beziehungen verändert

Wie man die Abhängigkeitsdynamik in missbräuchlichen Beziehungen verändert

Sharing is caring!

Wie man die Abhängigkeitsdynamik in missbräuchlichen Beziehungen verändert

Missbrauchende Beziehungen, Narzissmus und Codependency sind sich irgendwie ähnlich. In der Co-Abhängigkeit verlässt man sich auf die Bedürfnisse des anderen, während im Narzissmus die eigenen Bedürfnisse einfach an erster Stelle stehen. Vielleicht ist das der Grund, warum Co-Abhängige dazu neigen, sich in missbräuchlichen Beziehungen wiederzufinden. Die Symptome der Co-Abhängigkeit fördern die dysfunktionale Dynamik in missbräuchlichen Beziehungen, was wiederum die Symptome der Co-Abhängigkeit verschlimmert.

Wenn du in einer missbräuchlichen Beziehung bist, kann es sein, dass du nicht merkst, dass dein Verhalten die ungesunde Dynamik der Beziehung fördert. Viele Co-Abhängige sind in missbräuchlichen Beziehungen mit Süchtigen oder Menschen mit psychischen Erkrankungen.

Das macht Sinn, wenn man sich die Definition von Abhängigkeit vor Augen hält und bedenkt, dass Co-Abhängige ein „verlorenes Selbst“ haben, da sich ihr Denken und Verhalten um eine andere Person dreht.

Aufgrund einer dysfunktionalen Erziehung haben Co-Abhängige den Kontakt zu ihrer Fähigkeit verloren, auf ihre inneren Signale zu reagieren. Sie sind zu der Überzeugung gelangt, dass sie minderwertig sind und dass es unwichtig ist, was sie fühlen, denken, brauchen und/oder wollen. Dies ist ihre versteckte Scham.

Infolgedessen glauben sie unbewusst, dass sie es nicht verdienen, einfach so geliebt zu werden, wie sie sind, sondern dass sie sich die Liebe erst verdienen müssen. Das führt zu grundlegender Unsicherheit und der Angst, verlassen zu werden.

Die Abhängigkeit hat ihren Ursprung in der Kindheit und beinhaltet Kernsymptome wie Scham (einschließlich geringem Selbstwertgefühl), Verleugnung, Abhängigkeitskontrolle (einschließlich „Fürsorge“), dysfunktionale Kommunikation und dysfunktionale Grenzen.

Die Rolle der Abhängigkeit in Beziehungen

Da viele Co-Abhängige sich von ihren Gefühlen entfremdet haben, kann sich das Drama einer intimen Beziehung mit jemandem, der süchtig oder geistig gestört ist, anregend oder vertraut anfühlen, wenn ihre Kindheit ähnlich war.

Außerdem sind Süchtige und Menschen mit narzisstischer Persönlichkeitsstörung (NPD) und Borderline-Persönlichkeitsstörung (BPD) oft charismatisch und romantisch. Sie können verführerisch sein und ihren abhängigen Partner mit Komplimenten, Versprechungen und Gesten der Liebe überschütten.

Co-Abhängige sehnen sich nach Liebe und Bindung, und an dich gebunden zu sein, macht sie liebenswert. Aber ihre Abhängigkeit und ihr geringes Selbstwertgefühl machen sie anfällig für Verführung und sie verwechseln Romantik mit echter Liebe.

Co-Abhängige bewältigen Ängste vor Kritik, Abweisung und Verlassenwerden, indem sie geben, verstehen, dir zurechtkommen und hilfreich sind. Ihr Partner definiert die Beziehung, und sie gehen mit, um zurechtzukommen und sie aufrechtzuerhalten. Sie bewundern die Kühnheit, Überzeugung und wahrgenommene Stärke eines Narzissten (Eigenschaften, die ihnen selbst fehlen) und genießen eine unterstützende Rolle und fühlen sich umsorgt.

Bei Süchtigen und Personen mit BPD sind sie oft in der Rolle des Helfers und Ernährers. Für abhängige Menschen fühlt es sich wie Liebe an, gebraucht zu werden. Es stärkt ihr Selbstwertgefühl und gibt ihnen die Sicherheit, dass sie nie verlassen werden. Süchtige und Menschen mit NPD und BPD haben jedoch tiefe Schamgefühle und projizieren ihre inneren Dämonen auf genau die Person, die sie liebt und versucht, ihnen zu helfen.

Die reaktive Rolle der Abhängigen verstärkt ihren Fokus auf den Partner, während sie verbergen, wer sie selbst sind. Sie versuchen zunehmend, das Unkontrollierbare zu kontrollieren, opfern sich auf und versuchen noch mehr, zu gefallen und akzeptiert zu werden.

Obwohl sie anfangs idealisiert wurden, werden sie jetzt abgewertet. Eine Person mit BPD schwankt zwischen idealisierend-liebevollem Verhalten und abwertend-abweisendem Verhalten. Statt sich bedürftig zu verhalten wie bei jemandem mit BPD, handeln Menschen mit NPD bedürfnislos und können distanziert und gefühlskalt sein.

Manche können ihrem Partner gegenüber Freundlichkeit zeigen, während andere ständig kritisch und verächtlich sind. Je mehr diese Liebe vorenthalten wird oder unbeständig ist, desto mehr versuchen die Abhängigen, sie zu gewinnen und fallen in die Falle, ihr Selbstwertgefühl und ihr Wohlbefinden dem Partner zu überlassen. Sie fühlen sich nie gut genug und verstärken so ihre versteckte Scham.

Wie missbräuchliche Beziehungen die Abhängigkeit verschlimmern Codependency

Dieser unausgesprochene Vertrag funktioniert eine Zeit lang, weil Co-Abhängige einem emotionalen, unsicheren Süchtigen oder Partner mit BPD Sicherheit und Stabilität bieten und einem Partner mit NPD fehlende Wärme und Bindung vermitteln. Aber aufgrund ihrer eigenen Unsicherheit und Schwäche auf dich bekommt, absorbieren Co-Abhängige die Schuld, die Schuld und die Scham, die von den Missbrauchern ausgeteilt werden.

Sie fühlen sich machtlos, ihrem Partner zu helfen und ihn zu erfüllen, schuldig für „Fehler“, die ihnen vorgeworfen werden, und verärgert, dass ihre Bemühungen nicht gewürdigt werden und scheitern. Je mehr sich die Beziehung verschlechtert, desto mehr leidet auch das Selbstwertgefühl des Co-Abhängigen.

Alle Symptome der Co-Abhängigkeit tragen zu einer dysfunktionalen Beziehung bei, die sich mit der Zeit verschlimmert, wenn sie nicht behandelt wird. Co-Abhängige entfremden sich immer mehr von sich selbst und gelangen in die späteren Stufen ihrer Krankheit. Genau die Eigenschaften, die die Beziehung funktionieren ließen, werden ihr zum Verhängnis.

Die Dynamik in missbräuchlichen Beziehungen erhöht den Stress der Abhängigen und verstärkt ihre Versuche, ihren Partner zu beschwichtigen und ihm zu helfen. Die Realität der süchtigen oder persönlichkeitsgestörten Person beginnt, auch das Selbstkonzept und die Wahrnehmung der Realität der Co-Abhängigen zu infizieren. Ihr Selbstwertgefühl sinkt und sie werden immer ängstlicher und erschöpfter bei dem Versuch, eine Krise zu bewältigen, Missbrauch zu vermeiden und die Beziehung zusammenzuhalten.

Während sie versuchen, sich an andere anzupassen und sie zu kontrollieren, um sich besser zu fühlen, entfernen sich die Abhängigen von echten Lösungen. Sie glauben fälschlicherweise, dass sie für die Gefühle und Bedürfnisse ihres Partners verantwortlich sind, während sie ihre eigenen ignorieren. Ihr Verhalten verstärkt den Irrglauben ihres Partners, dass sie schuld sind und für seine oder ihre Sucht und Schmerzen verantwortlich sind.

Je länger Co-Abhängige dies tun, desto schlechter werden die Dinge. Sie leugnen beide ihren eigenen Schmerz und hindern ihren Partner daran, Verantwortung für sein Verhalten, seine Bedürfnisse und Gefühle zu übernehmen und sich Hilfe zu holen.

Dies wird „Ermöglichung“ genannt. Die Verleugnung der Abhängigen macht sie blind für die Tatsache, dass ihre Überzeugungen und ihr Verhalten zu ihrem Unglücklichsein beitragen und dass sie Möglichkeiten haben, sich zu ändern.

Die Dynamik in missbräuchlichen Beziehungen verändern

Die Antwort ist, das komplette Gegenteil von dem zu tun, was für den Co-Abhängigen natürlich ist. Ich schreibe aus meiner persönlichen und beruflichen Erfahrung. Es ist schwer – eigentlich unmöglich – die Dynamik der Co-Abhängigen in missbräuchlichen Beziehungen ohne Unterstützung von außen zu verändern.

In erster Linie geht es darum, einen anderen Blick auf die Realität zu bekommen, denn Partner werden durch die Angriffe, Drohungen und die verzerrte Realität von Süchtigen oder Menschen mit BPD oder NPD isoliert und verwirrt. Es ist wichtig, dass du alles über Sucht und diese Störungen sowie über Abhängigkeit lernst, was du kannst.

Eine wirkliche Veränderung beginnt erst, wenn sich die Partner auf ihre eigene Genesung konzentrieren und nicht darauf, die andere Person zu verändern, über die sie im Grunde machtlos sind. Das bedeutet nicht, dass sie keine Macht oder keine Wahlmöglichkeiten haben, aber es geht um ihr eigenes Handeln und Leben.

Wenn sie über Sucht, BPD und NPD lernen und diese Wahrheiten akzeptieren, sind sie in der Lage, sich zu distanzieren und nicht auf das zu reagieren, was ihnen jemand anderes vorwirft, nur weil sie sich in ihrer eigenen Haut unangenehm fühlen. Sie beginnen zu erkennen, dass ihre Worte zwar weh tun können, aber nicht wahr sind.

Um sich zu lösen, muss man nicht weggehen oder unnahbar sein. Es ist, als hätte man ein unsichtbares, schützendes Kraftfeld. Statt zu reagieren, lernen sie zu achten, was sie brauchen, fühlen und wollen. Diese Bedürfnisse finden sie bei Menschen, die ihnen Sicherheit und Unterstützung bieten.

Wenn ihr Selbstwertgefühl wächst, lernen sie, selbstbewusst zu sein. Sie lernen, sich abzugrenzen, nach dem zu fragen, was sie wollen, und dem Grenzen zu setzen, was sie nicht wollen.

Das ist nicht leicht, aber ihr Mut wächst in der Genesung. Sie können stark genug werden, um den Partner zu verlassen oder darauf zu bestehen, dass er sich behandeln lässt. Sogar wenn sie das nicht tun, entdecken sie, dass ihr Leben glücklicher ist, weil sie ihr Selbstwertgefühl und ihr Wohlbefinden selbst in die Hand genommen haben.

Wie-man-die-Abhaengigkeitsdynamik-in-missbraeuchlichen-Beziehungen-veraendert

Elternschaft mit einem Kind mit BPD oder NPD

Da es Abhängigen in missbräuchlichen Beziehungen an Kommunikationsfähigkeit und Grenzen mangelt, reagieren Eltern auf ihr gestörtes Kind auf wenig hilfreiche Weise. Ihr Kind hat sich daran gewöhnt, dass seine Forderungen erfüllt werden und es den Ton angibt, oft ohne jegliche Verantwortung. Alle Kinder brauchen Grenzen mit konsequenten Konsequenzen, vor allem Kinder mit NPD und BPD.

Manchmal explodieren Eltern in ihrer Frustration, was ihnen ein schlechtes Gewissen macht und ihr Kind beschämt. Um das zu kompensieren, können sie in einer Sache nachgeben, die sie noch schlechter macht. Bestrafungen und Konsequenzen sollten nie im Zorn ausgesprochen werden, sondern in einem sachlichen Ton und idealerweise auf das Vergehen bezogen sein, z. B. „Wenn du mit Essen wirfst, musst du es aufräumen (oder den Tisch verlassen).“

Kinder müssen unterstützt und ihre Gefühle gespiegelt werden, aber sie dürfen nicht nachsichtig sein. Sie müssen vor allem lernen, Empathie zu zeigen und die Auswirkungen ihres Verhaltens auf andere zu verstehen. Es ist wichtig, dies vorzuleben und ihre Gefühle zu respektieren. Lass sie wissen, dass ihre Handlungen andere Menschen entweder auf positive oder kontraproduktive Weise beeinflussen.

Zum Beispiel: „Wie würdest du dich fühlen, wenn dein Freund dein Spielzeug klauen würde?) Wärst du verletzt oder wütend? Was über, wenn dein Freund ein Spielzeug teilt? Wenn du das Spielzeug deines Freundes nimmst, wird er nicht mehr mit dir spielen wollen.“

Kinder mit BPD müssen Selbstberuhigungstechniken lernen und angeleitet werden, allmähliche Schritte in Richtung Unabhängigkeit und Selbstständigkeit zu gehen.

Eltern unterschätzen die Macht und den Einfluss, den sie haben, um darauf zu bestehen, dass ihr Kind sich benimmt, sich beraten lässt, Hausarbeiten erledigt oder sich eine Arbeit sucht. Oft haben sie Angst, dass ihr Kind mit BPD sterben oder Selbstmord begehen wird. Ihre Ängste machen es leichter, sie zu manipulieren.

Indem sie nicht reagieren, werden die Kinder merken, dass ihre Manipulationstaktiken nicht mehr funktionieren. Es erfordert jedoch enormen Mut, wenn Eltern trotzdem standhaft bleiben. Es ist nicht einfach, ruhig zu bleiben und ein Kind zu lieben, das ständig ungehorsam ist, droht und grausame Dinge sagt.

Unterstützung von außen ist unerlässlich. Suche eine Psychotherapie und Zwölf-Schritte-Treffen, wie CoDA oder Al-Anon. Wenn es sich um eine Sucht handelt, findest du ein geeignetes Treffen für Angehörige von Drogenabhängigen.

 

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,