Skip to Content

Wie man durch die Augen sehen kann, was jemand denkt

Wie man durch die Augen sehen kann, was jemand denkt

Sharing is caring!

Die Augen sind die Fenster zur Seele. Deshalb kannst du verstehen, was jemand denkt, wenn du weißt, wie du in deinen Augen lesen kannst. Unsere Augen können wirklich eine Menge über uns verraten.
Die Augen spielen eine entscheidende Rolle in unserer sozialen Interaktion. Sie ermöglichen es uns nicht nur, unsere Gedanken, Stimmungen und Gefühle auszudrücken, sondern auch, andere zu verstehen. Das Augenverhalten kann uns helfen, die Gedanken anderer zu lesen. Deshalb machen wir zuerst Augenkontakt, wenn wir jemanden finden.

Was die Augen dir sagen können

Jüngste Forschungen haben ergeben, dass die Augen wirklich die Fenster zur Seele sind, denn wir können uns durch einen Blick in die Augen ausreichend Informationen über jemanden verschaffen. Laut der RMET-Studie (Reading the Mind in the Eye Test) von Simon Baron-Cohen und seinen Kollegen von der Universität Cambridge (Großbritannien) aus dem Jahr 2003 können Menschen innere Zustände erkennen, indem sie die Augen einer anderen Person beobachten. Sie ermöglicht es uns, „subtile individuelle Unterschiede in der sozialen Sensibilität zu erkennen“.

In einem Artikel in The Week heißt es: „Die Augen des Menschen bilden eine Brücke zwischen sich selbst und dem anderen, indem sie einen direkten Zugang zum inneren Zustand der anderen Person ermöglichen.“ Dieses „Phänomen gibt es jedoch nur bei Menschen“, heißt es weiter.

Augen können Lügen erkennen

Wenn du weißt, wie man in den Augen liest, kannst du sogar feststellen, ob dich jemand anlügt oder ehrlich ist. Laut einer Studie von Andrea Webb und Kollegen von der University of Utah aus dem Jahr 2009 wurde eine Gruppe von Teilnehmern aufgefordert, Geld zu klauen und es zu leugnen. Später analysierten die Forscher zwei Gruppen – die ursprüngliche Gruppe, die Geld gestohlen hatte, und eine andere Gruppe, die kein Geld gestohlen hatte. Die Forscherinnen und Forscher konnten jedoch allein durch die Analyse der Pupillenerweiterung feststellen, welche Teilnehmerinnen und Teilnehmer das Geld gestohlen und über den Diebstahl gelogen hatten.

David Ludden, Ph.D., Autor und Professor für Psychologie am Georgia Gwinnett College, erklärt: „Wir verbringen viel Zeit damit, andere Menschen anzuschauen, vor allem ihre Gesichter. Außerdem wird uns gesagt, dass wir anderen in die Augen schauen sollen, wenn wir mit ihnen sprechen, und wir können uns unwohl fühlen, wenn unser Gesprächspartner noch wegschaut.“

Ludden fügt hinzu, dass die Psychologen Sebastiaan Mathôt und Stefan Van der Stigchel in einer Ausgabe von Current Directions in Psychological Science argumentieren, dass die Größe unserer Pupillen viel über die Absichten und Gefühle anderer ausmachen kann. Das liegt daran, dass „die Pupillengröße nicht unter unserer freiwilligen Kontrolle steht“. Wir können entscheiden, ob wir ein Lächeln vortäuschen, um Interesse zu zeigen. Wir können die Bewegungen eines echten Lächelns imitieren, aber unsere Pupillen machen unsere wahren Gefühle und unser Desinteresse deutlich.

„Die Augen können die Fenster zur Seele sein, aber die Pupillen verraten viel über den Gedanken eines anderen Menschen“, fügt David Ludden hinzu.

Zum Thema: Studie: Für 10 Minuten in jemandes Augen starren, kann zu Halluzinationen führen, der Forschung nach

Wie man in den Augen liest

Wenn wir wissen, wie man in den Augen liest, können uns unbewusste Augenbewegungen sehr dabei helfen, jemanden zu verstehen. Laut Neurolinguistischem Programmieren (NLP) nennt man das „Eye Accessing Cues“.

Bevor wir jedoch verstehen, wie genau wir die Augenbewegungen analysieren können, müssen wir die Bedeutung des Baselineings verstehen. Die Bestsellerautorin Vanessa Van Edwards erklärt: „Der erste Schritt, um herauszufinden, ob dich jemand anlügt, besteht darin, sich von seiner Grundlinie zu befreien. Eine Baseline ist das Verhalten einer Person unter normalen, nicht bedrohlichen Bedingungen.“

Wenn du den Ausgangszustand einer Person ermittelt hast, kannst du ihre Augenbewegungen und Gesten analysieren, die im Folgenden beschrieben werden:

Die Blickrichtung verstehen

Die Richtung unserer Augen kann uns helfen zu erkennen, ob jemand lügt oder sich etwas einbildet. Hier sind einige grundlegende natürliche Bewegungen, die du beobachten und analysieren kannst:

1. Oben links (Visuelles Gedächtnis)

Wenn jemand nach links oben schaut, bedeutet das, dass er auf eine Erinnerung aus der Vergangenheit zugreift. Es bedeutet, dass sie versuchen, sich an etwas zu erinnern, indem sie auf eine visuelle Erinnerung zugreifen.

2. Oben rechts (visuelle Konstruktion)

Wenn eine Person nach oben rechts schaut, bedeutet das, dass sie versucht, ein visuelles Bild in ihrem Gedanken zu konstruieren oder zu erstellen. Das bedeutet, dass die Person in ihrem Gedanken Bilder erschafft, um eine Lüge zu erzählen. So können sie lernen, wie man in den Augen liest.

3. Seitlich links (Tongedächtnis)

Der Blick in diese Richtung bedeutet, dass die Person versucht, sich an ein Geräusch aus der Vergangenheit zu erinnern, z. B. an einen Witz. Das kann bedeuten, dass die Person nicht aufrichtig ist und einfach nur Sätze aufsagt.

4. Seitlich rechts (Klangkonstruktion)

Der Blick in die Richtung bedeutet, dass die Person in ihren Gedanken einen bestimmten Ton erzeugt. Diese Augenbewegung kann beobachtet werden, wenn jemand falsche Behauptungen über ein Gespräch macht, das er mit einer anderen Person geführt hat.

5. Unten links (Innerer Dialog)

Wenn wir eine innere Diskussion oder Debatte führen, neigen wir normalerweise dazu, nach unten links zu schauen. Diese Geste zeigt an, dass jemand in tiefe Gedanken vertieft ist, sich selbst hinterfragt oder zweifelt.

6. Unten rechts (Kinästhetik/Gefühl)

Wenn wir versuchen, uns an ein bestimmtes Gefühl zu erinnern, das mit einer vergangenen Erfahrung verbunden ist, schauen wir eher nach rechts unten. Das bedeutet, dass wir tief in unseren Gefühlen wühlen, um die gleichen Gefühle in unserem Gedanken wieder zu erleben.

7. Geradeaus

Wenn die Augen einer Person geradeaus schauen und die Pupillen geweitet oder defokussiert sind, bedeutet das, dass ihr Gedanke damit beschäftigt ist, sensorische Informationen so schnell wie möglich zu verarbeiten.

Das gilt allerdings in der Regel nur für Rechtshänder/innen. Wenn du eine Linkshänderin oder einen Linkshänder beobachten und analysieren willst, solltest du die Seiten wechseln.

Augengesten verstehen

Hier sind einige andere Möglichkeiten, wie du lernen kannst, Augen zu lesen, um zu verstehen, was in den Gedanken einer Person vorgeht:

1. Augen blockieren

Wenn jemand seine Augen blockiert oder verdeckt, bedeutet das, dass ihm nicht gefällt, was er ansieht. Das Abdecken der Augen ist ein starker nonverbaler Ausdruck von Abneigung. Das geschieht oft, wenn sich jemand von etwas abgestoßen oder angewidert fühlt. Das Blockieren der Augen ist eine Reaktion des Unbehagens und ein starker Ausdruck von Ablehnung und Unglauben.

Der ehemalige FBI-Spionageabwehr-Agent und Autor Joe Navarro erklärt: „Augenblockade ist nur eine der offensichtlichsten Dinge, die wir tun. Wenn wir beunruhigt oder frustriert sind oder mit einem emotionalen Problem kämpfen, können sich unsere Augenlider auch fest schließen und geschlossen bleiben, oder die Augenlider können als Ausdruck unserer Gefühle schnell flattern.“

2. Pupillometrie

Pupillometrie bezeichnet die Messung der Pupillengröße und -reaktivität. Wenn eine Person etwas ansieht, das sie visuell stimuliert, erweitern sich ihre Pupillen. Das kann auch bei schwachem Licht geschehen. Wenn uns gefällt, was wir sehen, erweitern sich die Pupillen, um mehr Informationen über das zurechtgemachte Bild aufzunehmen. Die Beobachtung der Pupillen einer Person kann dir helfen zu wissen, ob sie erregt ist und etwas genießt oder nicht. Das Verständnis der Pupillometrie ist entscheidend dafür, wie sie lernen, in den Augen zu lesen.

3. Blinzeln

Das Zusammenkneifen der Augen ist oft auf emotionale oder körperliche Schmerzen zurückzuführen. Blinzeln kann auch ein Zeichen für Bewertung, Nachdenken oder Müdigkeit sein. Manche Menschen blinzeln aber auch, um anzuzeigen, dass sie deine Gesellschaft nicht genießen oder dich nicht mögen. Außerdem können Menschen auch bei schlechten Lichtverhältnissen blinzeln.

4. Blicken

Der Blick auf eine Person oder eine Sache zeigt Interesse. Das Anstarren wird normalerweise als eine intime Aktivität betrachtet. Oft schauen wir jemandem ins Gesicht, den wir attraktiv oder interessant finden. Wir können entweder die Augen oder das Gesicht anstarren oder den Blick abwenden und jemanden ganz allgemein betrachten. Wenn dir jemand in die Augen schaut, bedeutet das romantisches Interesse oder Liebe, während der Blick auf den Körper oft Lust bedeutet.

Deshalb ist es wichtig, darauf zu achten, wohin die Augen einer Person gerichtet sind. Wenn sie dich generell anstarren, bedeutet das, dass sie dich und deine Persönlichkeit beobachten. Das kann auch auf eine bedrohliche oder beleidigende Weise geschehen.

Es gibt hauptsächlich 3 Arten von Blicken:

  • Soziales Anstarren
  • Intimes Anstarren
  • Starkes Starren

5. Seitlicher Blick

Diese Augenbewegung zeigt vor allem an, dass die Person über etwas unsicher ist oder mehr Informationen zu einem bestimmten Thema sucht. Die Autorin Vanessa Van Edwards erklärt: „Wenn jemand seitwärts blickt und gleichzeitig die Stirn runzelt, kann das auf Misstrauen oder kritische Gefühle hinweisen. Ein Seitenblick mit hochgezogenen Augenbrauen deutet dagegen meist auf Interesse hin oder ist ein Zeichen dafür, dass du umworben wirst.“

6. Nach unten auf die Nase schauen

Wenn eine Person auf ihre Nase schaut, während sie mit dir spricht, bedeutet das, dass sie sich für etwas Besseres hält und dir überlegen ist. Das bedeutet, dass die Person dich respektlos behandelt. Vanessa fügt hinzu: „Wenn jemand den Kopf hebt und auf dich herabschaut, bedeutet das normalerweise, dass er sich überlegen fühlt.“

7. Abwartende Augen

Wenn die Augen einer Person von einer Seite zur anderen huschen, bedeutet das, dass sie sich nicht wohl fühlt und gedanklich versucht, der Situation zu entkommen. Hin- und herschwenkende Augen können auch bedeuten, dass man sich in einer Situation unsicher fühlt. Wenn du bemerkst, dass jemand dieses Verhalten während einer Unterhaltung an den Tag legt, bedeutet das entweder, dass er sich langweilt oder dass er sich in der Unterhaltung unsicher fühlt.

„Herumfliegende Augen bedeuten immer, dass sich die Person unsicher fühlt. Sie suchen oft nach Fluchtwegen aus dem Gespräch mit dir“, schreibt Vanessa.

8. Anhaltender Augenkontakt

Eine weitere Möglichkeit, wie sie lernen können, Augen zu lesen, ist, die Prinzipien des Augenkontakts zu verstehen. Ständiger Augenkontakt ist ein Zeichen für Einschüchterung. Er wird oft gemacht, um die andere Person zu studieren und ihr ein unangenehmes Gefühl zu geben. Ständiger Augenkontakt zwischen Menschen und Nicht-Menschen wird auch als Zeichen der Bedrohung und Verteidigung angesehen. Ein solches Augenverhalten kann auch ein Versuch sein, jemanden zu täuschen, denn es kann auch ein Zeichen dafür sein, dass man übervorsichtig ist und lügt.

9. Ausweichender Augenkontakt

Dies ist ein Zeichen für Unbehagen. Wenn eine Person es vermeidet, dich anzuschauen, kann sie entweder etwas verbergen, sich schämen oder schuldig fühlen, unehrlich sein oder versuchen, dich zu täuschen. Sie können auch Angst vor dir haben oder dich nicht mögen, weshalb sie den Blickkontakt vermeiden.

10. Blinzeln

Abgesehen von unserem instinktiven Bedürfnis kann das Blinzeln auch von unseren Gedanken und Gefühlen in Bezug auf die Person, mit der wir interagieren, beeinflusst werden. Die Blinzelrate kann sich unbewusst ändern, je nachdem, mit wem wir uns unterhalten. Wenn jemand im Durchschnitt mehr als 6-10 Mal in der Minute blinzelt, während er mit dir spricht, kann das ein Zeichen dafür sein, dass die Person sich zu dir hingezogen fühlt.

Außerdem kann sich unsere Blinzelrate erhöhen, wenn wir gestresst sind oder zu viel nachdenken. Das kann auch ein Anzeichen für eine Lüge sein. Ein einzelnes, zufälliges Blinzeln kann aber auch ein Zeichen für Überraschung sein.

11. Zwinkern

In den meisten Kulturen der Welt gilt das Zwinkern als eine Form des spielerischen Flirtens. Zwinkern kann auch bedeuten, dass du jemanden auf den Arm nehmen oder mit ihm scherzen willst, und ist normalerweise eine freundliche Geste. In einigen asiatischen Kulturen wird diese Augengeste jedoch nicht gebilligt.

12. Feuchte Augen

Feuchte Augen können auf emotionalen Schmerz, Überforderung und unterdrückte Gefühle wie Traurigkeit, Angst und Angstzustand hinweisen. Es kann auch darauf hindeuten, dass die Person mit etwas geistig und emotional Traumatischem fertig wird und in letzter Zeit geweint hat. Feuchte Augen können auch ein Zeichen für Erschöpfung sein. Dies ist eine subtile Geste, die du verstehen musst, wenn du lernst, wie man Augen liest.

13. Starren

Das ist der Fall, wenn wir uns mit einem minimalen Blinzeln auf etwas oder jemanden konzentrieren. Indem wir dem Gegenstand längere Zeit unsere Aufmerksamkeit schenken, zeigen wir unser Interesse an ihm. Wir können mit verschiedenen Absichten starren, z. B. Täuschung, Zuneigung oder sogar Aggression. Umgekehrt kann ein längerer Augenkontakt auch ein Zeichen für Zerstreutheit sein. Wenn wir in tiefe Gedanken versunken sind, kann unser Blick auf etwas fixiert sein. In diesem Fall sind unsere Augen defokussiert und das Objekt des Blicks ist irrelevant. Andererseits kann ein kurzes Anstarren ein Zeichen von Überraschung sein.

„Jemandem direkt in die Augen zu starren, löst eine Erregungsreaktion aus“, erklärt Dr. Ronald E. Riggio, Professor für Führungs- und Organisationspsychologie am Claremont McKenna College. Er fügt hinzu: „Wie diese Erregung interpretiert wird, hängt jedoch von den beteiligten Parteien und den Umständen ab. Von einem Fremden angestarrt zu werden, der groß oder bedrohlich aussieht, kann als Bedrohung empfunden werden und eine Angstreaktion auslösen.“

In den Augen lesen, um andere zu verstehen

Wenn wir wissen, wie man in den Augen liest, kann das für uns alle von großem Vorteil sein. Die Augen können ein hervorragendes Hilfsmittel sein, um jemanden zu lesen und zu verstehen, um zu wissen, ob diese Person Freund oder Feind ist. „Die Augen dienen als Informationskanal, auf den wir uns seit Tausenden von Jahren verlassen. Wir verlassen uns auf sie, weil sie so genau sind“, fügt der ehemalige FBI-Agent Joe Navarro hinzu.

Wenn du die Fähigkeit des Augenlesens beherrschst, wirst du dich besser durch dein soziales Leben bewegen können. Außerdem können wir mit unseren Freunden und Partnern besser kommunizieren und zusammenarbeiten, indem wir Zugang zu ihren Gedanken und Gefühlen erhalten.

Die Augen sind nicht nur die Fenster zur Seele, sondern auch zum Gedanken.

Hier ist ein interessantes Video, das du befreien kannst:

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,