Skip to Content

Wie man eine glückliche Ehe aufbaut: 4 Goldene Regeln

Wie man eine glückliche Ehe aufbaut: 4 Goldene Regeln

Sharing is caring!

Wie man eine glückliche Ehe aufbaut: 4 Goldene Regeln

Egal, ob du glücklich verheiratet bist, eine baldige Heirat planst, du alle Regeln einer glücklichen und erfolgreichen Ehe kennst oder nach Inspiration suchst, wie man eine starke, glückliche und lang anhaltende Ehe aufbaut, du könntest von einem inspirierenden Auszug über die Ehe, authentische Liebe und gegenseitiges Wachstum aus dem Bestseller The Road Less Traveled des amerikanischen Psychiaters und Autors M.Scott Peck profitieren.

„Wenn es um Paare geht, ziehen meine Frau und ich die Analogie zwischen der Ehe und einem Basislager zum Bergsteigen. Wenn man Berge besteigen will, muss man ein gutes Basislager haben, einen Ort, wo es Unterkünfte und Proviant gibt, wo man genährt werden und sich ausruhen kann, bevor man sich wieder auf die Suche nach einem neuen Gipfel macht.

Erfolgreiche Bergsteiger wissen, dass sie mindestens so viel Zeit, wenn nicht sogar mehr, bis zu ihrem Basislager verbringen müssen, als sie es tatsächlich beim Bergsteigen tun, denn ihr Überleben hängt davon ab, dass sie dafür sorgen, dass ihr Basislager stabil gebaut und gut ausgestattet ist.

Ein häufiges und traditionell männliches Eheproblem entsteht durch den Ehemann, der, sobald er verheiratet ist, seine ganze Energie dem Bergsteigen widmet und keine der Pflege seiner Ehe oder seines Basislagers, in der Erwartung, dass es in perfekter Ordnung dort ist, wann immer er sich entscheidet, zur Ruhe und Erholung dorthin zurückzukehren, ohne dass er irgendeine Verantwortung für seine Instandhaltung übernimmt.

Früher oder später scheitert diese „kapitalistische“ Herangehensweise an das Problem und er kehrt zurück, um sein heruntergekommenes Basislager in Trümmern vorzufinden, da seine vernachlässigte Frau wegen eines Nervenzusammenbruchs ins Krankenhaus eingeliefert wurde, mit einem anderen Mann durchgebrannt ist oder auf andere Weise auf ihren Job als Lagerverwalter verzichtet hat.

Ein ebenso häufiges und traditionell weibliches Eheproblem entsteht durch die Ehefrau, die, sobald sie verheiratet ist, das Gefühl hat, dass das Ziel ihres Lebens erreicht ist. Für sie ist das Basislager der Gipfel. Sie kann das Bedürfnis ihres Mannes nach Errungenschaften und Erfahrungen über die Ehe hinaus nicht verstehen oder nachempfinden und reagiert darauf mit Eifersucht und der nicht enden wollenden Forderung, dass er immer mehr Energie für das Zuhause aufbringt.

Wie andere „kommunistische“ Lösungen des Problems schafft auch diese eine Beziehung, die erstickend und lähmend ist, aus der der Ehemann, der sich gefangen und eingeschränkt fühlt, in einem Moment der „Midlife-Crisis“ wahrscheinlich fliehen kann. – Der weniger befahrene Weg – M.Scott Peck

Das sind die gemeinsamen Beziehungsprobleme, die in jeder Ehe oder Partnerschaft auftauchen können.

Ich habe eine Liste mit vier goldenen Regeln zusammengestellt, die dir helfen können, diese Stolpersteine zu umgehen und eine glückliche, erfolgreiche, erfüllende und lang anhaltende Ehe aufzubauen.

Hier sind 4 goldene Regeln für dich, um eine glückliche Ehe aufzubauen

1) Wähle deine Kämpfe weise aus.

Keine zwei Menschen können in jedem Punkt gleich denken oder einander zustimmen. Wenn du mit jemandem in einer Beziehung bist, gibt es zwangsläufig Meinungsverschiedenheiten, Meinungsverschiedenheiten und Konflikte.

Die eine Person kann andere Ausgabengewohnheiten haben, andere können andere Wünsche haben, die eine Person kann andere sexuelle Träume haben, andere können andere Wünsche haben, die eine kann introvertiert und die andere kann extrovertiert sein.

Wenn du mit jemandem zusammenlebst, gäbe es viele Fälle, die zu Meinungsverschiedenheiten führen würden. Aber die Weisheit liegt darin, eure Kämpfe weise zu wählen.

Nicht alles erfordert deine Aufmerksamkeit und ist es nicht wert, darum zu kämpfen. Und selbst wenn ihr euch nicht einig seid, gibt es eine gewisse Art und Weise, euren Standpunkt klarzumachen, ohne persönlich zu werden oder die andere Person zu beleidigen.

Es ist immer besser, deine Gefühle und Emotionen objektiv zu verarbeiten, bevor du mit deinem Partner ins Gespräch kommst. Wenn du deine Gefühle einfach ohne Filter und Objektivität deinem Partner gegenüber aussprichst, kannst du im Eifer des Gefechts Dinge sagen oder tun, die du später bereuen wirst und die deine Beziehung schlecht trüben können.

2) Lernt, wie wichtig es ist, Unterschiede zu akzeptieren und zu feiern.

Wie wir besprochen haben, gibt es keine zwei Menschen, die sich in ihrer Art zu denken oder Dinge zu tun gleichen. Das Akzeptieren und Feiern der Unterschiede trägt viel dazu bei, Frieden und Harmonie zu erhalten.

Jeder Mensch hat andere Liebessprachen und eine andere Art, Dinge zu tun. Zum Beispiel sind manche Menschen verbal ausdrucksstark und ihre Liebessprache sind Worte der Affirmation, während manche Menschen gerne Dinge tun und ihre Liebessprache ist der Dienst.

Du solltest ein wenig Zeit damit verbringen, die Liebessprache deines Partners zu beobachten und zu verstehen und das zu akzeptieren und zu schätzen, sonst werden sie ihre Liebe weiterhin auf ihre eigene Art und Weise ausdrücken und du würdest sie total verpassen, weil sie sich von deiner eigenen Liebessprache unterscheidet.

Zum Beispiel würde ich immer, wenn ich verärgert war, von meinem Partner erwarten, dass er mir verbale Zusicherungen gibt, um mich zu trösten, aber er würde einfach nicht reden und mir eine Auszeit abturnen.

Es war wirklich frustrierend für mich. Erst nachdem ich mit ihm kommunizierte und ihn nach dem Grund fragte, warum er dasselbe tat, verstand ich, dass es seine Art war, Liebe auszudrücken, indem er mir Zeit und Raum gab, meine Gefühle zu verarbeiten.

Es ist wichtig, mit seinem Partner zu kommunizieren, um zu verstehen, warum er tut, was er tut. Manchmal interpretieren wir einfach ihre Absichten falsch und verstehen ihre Liebessprache nicht und übersehen völlig die Liebe, die sie auszudrücken versuchen.

Ein anderes Beispiel: Mein Partner ist ein Perfektionist und hat eine To-Do-Liste für alles und folgt der Struktur, während ich entspannter und spontaner bin und es genieße, im Fluss des kreativen Seins zu sein.

Anfangs würde sich mein Partner wirklich aufregen und denken, dass ich nur entspannt bin, um ihn zu ärgern, aber als er verstand, dass es einfach so ist, wie ich verkabelt bin und wie ich im Leben agiere und es nichts Persönliches ist, konnte er meine Art, die Dinge zu tun, verstehen und akzeptieren.

Es ist sehr wichtig, Unterschiede zu verstehen und zu feiern, so dass ihr euch gegenseitig den Raum geben könnt, um in eurem höchsten Potential zu erblühen, ohne die Freiheit oder Kreativität des anderen zu ersticken.

3) Kämpfe sauber.

„Neulich sagte mir meine Oma: „Wenn ihr euch streitet, solltet ihr beide daran denken, dass ihr beide gegen das Problem kämpft und nicht ihr gegen ihn“, und das hat mich hart getroffen.

Wie wir besprochen haben, ist es unvermeidlich, Meinungsverschiedenheiten oder Konflikte in einer Beziehung zu haben, aber es ist wichtig, sich daran zu erinnern, dass es immer dann, wenn ein Problem auftaucht, darum geht, dass zwei Leute gegen das Problem sind und nicht gegeneinander.

Wenn zwei Menschen einen Konflikt mit dieser Herangehensweise, ein Team zu sein, angehen, können sie ihren Standpunkt deutlich machen, ohne die andere Person zu beleidigen oder gemein zu sagen. Die Absicht ist es, einen Konflikt zu lösen und nicht, die andere Person niederzumachen.

Deshalb ist es sehr wichtig, als zwei reife Erwachsene sauber zu kämpfen, anstatt die Gefühle über uns ergehen zu lassen.

Wie-man-eine-glückliche-Ehe-aufbaut-4-Goldene-Regeln

4) Als Team arbeiten.

In einer Beziehung geht es darum, als Team zu arbeiten. Es geht nicht um individuelle Erfolge und Glück; es geht um das Wachstum und Glück beider Partner.

Es ist wichtig, den Partner auf halbem Weg zu finden, um das Glück beider Partner zu finden, anstatt immer nur daran zu denken, wie es euch geht.

Zum Beispiel können beide Partner unterschiedliche Urlaubsstile haben. Man kann gerne faulenzen und man kann abenteuerlustig sein und gerne den Ort erkunden. Der eine kann introvertiert und häuslich sein und mehr ruhige Zeit zum Auftanken brauchen, der andere kann extrovertiert sein und sich gerne sozialisieren, um aufzutanken.

Aber wenn ihr in einer Beziehung seid, müsst ihr lernen, die Vorlieben und den Lebensstil eures Partners mit euren eigenen in Einklang zu bringen und als Team zusammenzuziehen.

Es geht darum, zusammenzukommen und sich gegenseitig zu inspirieren, damit ihr euer höchstes Potenzial erreichen könnt, ohne dabei eure eigene Individualität zu verlieren, und auf lange Sicht auch eine glückliche Ehe aufzubauen.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,