Skip to Content

Wie man freundlich bleibt, wenn man wütend auf seinen Partner ist

Wie man freundlich bleibt, wenn man wütend auf seinen Partner ist

Sharing is caring!

Wie man freundlich bleibt, wenn man wütend auf seinen Partner ist

Wie man Freundlichkeit zeigt, wenn man mit seinem Partner verärgert ist

Eines der schwierigsten Dinge, die man in einer Beziehung tun kann, ist, nett zu seinem Partner zu sein, wenn man sich über ihn ärgert. Es ist auch einer der wichtigsten Momente, nett zu sein. Forschungen haben gezeigt, dass Paare, die sanft mit Streitigkeiten beginnen, Konflikte mit größerer Wahrscheinlichkeit effektiv bewältigen können, ohne der Beziehung zu schaden. Tatsächlich können Experten in diesen Momenten den Erfolg oder Misserfolg der Beziehung mit über 90%iger Genauigkeit vorhersagen.

In einem beliebten Interview im Atlantic Magazine erklärt Dr. Julie G.: „Freundlichkeit bedeutet nicht, dass wir unseren Ärger nicht zum Ausdruck bringen, aber die Freundlichkeit gibt uns Aufschluss darüber, wie wir unseren Ärger zum Ausdruck bringen wollen. Sie können Speere auf Ihren Partner werfen. Oder Sie können erklären, warum Sie verletzt und wütend sind, und das ist der gütigere Weg.

Das Freundlichkeitsgelübde

Freundlichkeit ist nicht nur im Eifer des Gefechts wichtig, es geht vielmehr um Ihr achtsames und rücksichtsvolles Verhalten während Ihrer gesamten Beziehung.

Wenn wir eine feste Beziehung eingehen, geben die meisten von uns eine Art Erklärung ab – ein Versprechen oder ein Gelübde -, dass wir unseren Partner unterstützen und für ihn sorgen werden. Wir geben auch ein zweites Versprechen ab: dass wir unser Bestes geben werden, voller Integrität und Hoffnung auf eine erfolgreiche Zukunft.

Der Akt, sich nicht für Freundlichkeit zu entscheiden, ist daher doppelt schädlich – für unsere Partner und für uns selbst – denn er untergräbt unsere Bemühungen um Wachstum und das Potenzial für mehr Intimität.

Eine Beziehung ist die gemeinsame Anstrengung zweier Menschen, die mit Verstand und Begeisterung auf eine gemeinsame Vision hinarbeiten. Trotz der Schwierigkeiten des täglichen Lebens haben die Partner die Verantwortung für ihr eigenes Verhalten. Während ein Paar zusammenwächst, ist es nicht ausgeschlossen, dass es auch als Individuen wächst – tatsächlich müssen sie sich als Individuen weiterentwickeln, um kontinuierlich ihr „bestes Selbst“ zu ihrem Partner zu bringen.

Freundlichkeit erzeugt Freundlichkeit: 3 Tipps, um freundlicher zu Ihrem Partner zu sein

Wie können Sie in Ihrer Beziehung eine Gewohnheit der Freundlichkeit kultivieren? Im Folgenden finden Sie 3 wichtige Tipps, die Sie sofort in die Tat umsetzen können, unabhängig davon, wo sich Ihr Partner auf der Reise befindet:

1. Denken Sie gute Gedanken

Wir sind verkabelt, um zu spüren, wie wir immer wieder denken. Wenn Sie positive Gedanken über Ihren Partner denken, wird es Ihnen leichter fallen, positivere Gedanken zu denken, positiv zu sprechen und sich ihnen gegenüber positiv zu verhalten. Um sich daran zu gewöhnen, freundlich zu sein, müssen Sie sowohl die Gedanken als auch die Handlungen üben.

Erinnern Sie sich an die netten Dinge, die Ihr Partner jeden Tag getan hat. Hat er z.B. den Müll rausgebracht oder ist er eines Abends zum Abendessen früh nach Hause gekommen? Wie klein die Handlung auch sein mag, machen Sie es sich zur Gewohnheit, die Freundlichkeit zu bemerken, während sie geschieht, und merken Sie sich, wie glücklich Sie sich dabei fühlen. Wenn Sie Ihren Partner sehen, erwähnen Sie es ihm gegenüber. Das Bemerken der guten Dinge an Ihrem Partner hilft Ihnen dabei, in dem zu bleiben, was Experten die positive Perspektive oder die Überschreibung des positiven Gefühls nennen. Es ist ein Gefühl des hoffnungsvollen Wohlbefindens, das aus positiven Gedanken und positiven Interaktionen entsteht.

Sehen Sie sich dieses interessante Video an, um mehr über die Fähigkeiten für eine gesunde romantische Beziehung zu erfahren:

2. Verantwortung übernehmen

Übernehmen Sie die Verantwortung, Ihre eigenen Gefühle zu beurteilen, bevor Sie sie Ihrem Partner präsentieren. Während Ärger und Frustration legitime Emotionen sind, könnten weitere Untersuchungen zeigen, dass Sie sich tatsächlich über eine Situation ärgern oder traurig fühlen. Vielleicht stellen Sie beim Nachdenken fest, dass Sie sich tatsächlich verlassen gefühlt haben oder dass Ihre Träume nicht anerkannt werden. Wenn Sie in der Lage sind, Ihre Gefühle genau zu lokalisieren, wird es Ihnen helfen, sie Ihrem Partner in einem freundlicheren, sanfteren Tonfall zu vermitteln.

Vielleicht halten Sie es für authentischer, genau zu sagen, was Ihnen durch den Kopf geht, ohne etwas für Ihren Partner zu filtern, aber bedenken Sie, dass es für ihn schwieriger ist, sich mit Ihnen empathisch zu verbinden, wenn er einmal verletzt ist. Nehmen Sie sich einen Moment Zeit, um Ihre Gefühle mit einem Therapeuten oder alleine zu verarbeiten. Versuchen Sie, ein Tagebuch oder Protokoll über Ihren Tag und Ihre Gefühle zu führen. Die Verarbeitung Ihrer Gefühle durch das Schreiben hilft oft, Gedanken zu ordnen und zu organisieren.

3. Hoffnung gewinnen lassen

Haben Sie Vertrauen in die Beziehung und in Ihr Engagement. Konzentrieren Sie sich auf Ihre Freundschaft, auch wenn Sie ständig Streit mit Ihrem Partner haben werden. Ich sehe Paare in meinem Büro, die ihre Probleme zuerst „lösen“ wollen, bevor sie ein Eis essen gehen oder sich beim Abendessen entspannen. Es ist nicht möglich, Probleme mit jemandem zu lösen, mit dem man nicht zusammenarbeiten möchte.

Ich ermutige Paare oft dazu, gemeinsam eine Aktivität zu unternehmen, um ihre Liebe zu genießen – trotz ihrer Kränkungen! Es ist viel einfacher, Probleme mit dem besten Freund zu besprechen als mit dem „Feind“. Es mag Mühe kosten, eine Date-Night einzuführen, aber Nähe und Verbundenheit ist eine Gewohnheit, und Gewohnheiten müssen bewusst und regelmäßig praktiziert werden. Versuchen Sie, Ihrem Partner gegenüber freundlich zu sein.

Gießen Sie zum Beispiel morgens Milch in ihr Müsli oder bieten Sie dem Hund an, mit ihm Gassi zu gehen. Schauen Sie sich einen Film an, den sie sich ansehen wollten, oder schicken Sie ihnen heute eine SMS (nicht über Besorgungen oder Termine) über etwas, worauf Sie sich später mit ihnen freuen.

Wie-man-freundlich-bleibt-wenn-man-wütend-auf-seinen-Partner-ist
Freundlichkeit erlaubt es Ihnen, gehört zu werden

Letztlich dient Freundlichkeit Ihrem Ausdruck schwieriger Emotionen, indem sie Ihrem Partner die Fähigkeit bietet, Sie wirklich zu hören. Selbst wenn Sie wütend sind, müssen Sie freundlich sein, um sich Ihrem Partner effektiv nähern zu können. Wenn Sie Ihrem Partner den Weg geebnet haben, offen für Sie zu sein, wird er eher Ihre Frustration hören und mit Mitgefühl reagieren. Mit Freundlichkeit werden Ihre Bedürfnisse erfüllt.

Freundlich und sanft zu sein ist eine Entscheidung. So wie wir einem Fremden ein Lächeln schenken und die Tür für ihn offen halten, so müssen wir daran denken, diese Gewohnheit in unserer Beziehung zu pflegen, egal wie viele Monate oder Jahre vergangen sind.

Je länger wir es versuchen, desto leichter fällt es uns, ein positives Bild von unserer Geliebten zu zeichnen. Je mehr wir Freundlichkeit üben, desto leichter fällt es uns, uns daran zu erinnern, dass unser Partner auch ein Mensch ist, der das Leben an unserer Seite erlebt. Es wird leichter, dem Menschen, der mit uns und nicht gegen uns kämpft, ein Lächeln zu schenken und ihm einen Olivenzweig auszustrecken.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,