Skip to Content

Wie man weiß, wann es Zeit ist, an einer Beziehung festzuhalten oder sie loszulassen

Wie man weiß, wann es Zeit ist, an einer Beziehung festzuhalten oder sie loszulassen

Sharing is caring!

Wie man weiß, wann es Zeit ist, an einer Beziehung festzuhalten oder sie loszulassen

Woher wissen Sie, wann Sie aufhören müssen? – Wann es Zeit ist, an einer Beziehung festzuhalten oder sie aufzugeben

Beziehungen sind ein wichtiger Teil des Lebens, und ohne erfüllende und glückliche Beziehungen kann man nie ganz glücklich sein. Liebende Beziehungen sind das, was dem Leben einen Sinn gibt. Egal, wie viel Geld Sie verdienen oder wie verdammt reich Sie sind, was nützt es, wenn Sie niemanden haben, mit dem Sie es teilen können?

Die Pflege von Beziehungen kann jedoch manchmal wirklich herausfordernd sein. Im Leben eines jeden Paares kommt eine Phase, in der sie das Gefühl haben, dass die Beziehung dem Untergang geweiht ist oder dass die Beziehung ihren Lauf genommen hat.

Aber ist das Aufgeben der Beziehung die einzige Lösung? Was ist, wenn es in Ihrer Beziehung mehr gibt als Ihre Probleme und Sie gerade eine schwierige Phase durchmachen?

Kann diese Beziehung gerettet werden?

Eine der am häufigsten gestellten Fragen, die Linda und ich erhalten, ist „Woher wissen Sie, wann Sie aufhören müssen?“

„VON JEMANDEM ZUTIEFST GELIEBT ZU WERDEN, GIBT DIR KRAFT; JEMANDEN ZUTIEFST ZU LIEBEN, GIBT DIR MUT. – LAO-TZU

Viele Menschen scheinen sich mehr darum zu kümmern, wie sie aus einer schlechten Beziehung herauskommen, als wie sie eine gute Beziehung aufbauen können. Dieser Fokus kann tatsächlich zu den Bedingungen beitragen, die Beziehungsabbrüche (und damit Zusammenbrüche) wahrscheinlicher machen. Es ist zwar sicherlich verständlich, dass manche Paare Eheverträge vor der Hochzeit verlangen, aber wenn ihr Hauptaugenmerk auf dem möglichen Abbruch ihrer Beziehung und nicht auf der Vertiefung ihrer Verbindung liegt, tragen sie möglicherweise unbeabsichtigterweise zu dem von ihnen befürchteten Ergebnis bei.

Und dennoch ist es naiv, zu leugnen, dass jede Ehe anfällig für die vielen Fallstricke ist, die Beziehungen überfordern können, wenn nicht sogar gefährlich. Eine Sache, die wir im Laufe der Jahre entdeckt haben, ist, dass keine Ehe absolut scheidungssicher ist. Das bedeutet nicht, dass eine Scheidung einfach aus dem Nichts kommen oder willkürlich erfolgen kann, sondern vielmehr, dass jede Beziehung, egal wie fest sie auch sein mag, bei Vernachlässigung in einen Zustand geraten kann, in dem sie anfällig für Bedingungen ist, die ernsthaften Schaden anrichten können.

Es ist zwar wichtig, die Schritte zu bedenken, die eine gefährdete Beziehung erhalten können, aber es ist natürlich vorzuziehen, die nachhaltige gegenseitige Verbindung herzustellen, die ein solches Ergebnis unwahrscheinlich macht.

Die Stärkung des gemeinsamen Engagements und das Üben von gegenseitiger Großzügigkeit, Mitgefühl, Ehrlichkeit, Freundlichkeit und Respekt sind alles Möglichkeiten, die Wahrscheinlichkeit zu maximieren, nicht nur zusammenzubleiben, sondern mit der Zeit eine größere Erfüllung zu erfahren.

„DAS BESTE, WORAN MAN SICH IM LEBEN FESTHALTEN KANN, IST DER ANDERE.“ – AUDREY HEPBURN

Doch aus verschiedenen Gründen sind viele von uns nicht in der Lage, diese Fähigkeiten zu praktizieren und diese Qualitäten konsequent zu verkörpern. Selbst wenn wir uns nach besten Kräften bemühen, kann es immer noch Faktoren geben, die es für uns schwierig oder sogar unmöglich machen, unsere Bemühungen um die Rettung einer Beziehung fortzusetzen.

Die Wahrheit ist, dass nicht alle Beziehungen gerettet werden können oder sollten.

Es gibt solche Dinge wie „Deal Breakers“, Bedingungen, die ein oder beide Partner in einer Beziehung nicht tolerieren können – chronische Unehrlichkeit; unbehandelte Süchte, bei denen es Verleugnung und mangelnde Bereitschaft zur Hilfeleistung gibt; die Offenbarung eines Unterschieds in der sexuellen Präferenz; wiederholte Vertrauensverletzungen ohne die Bereitschaft, den Schaden zu beheben; Verletzungen einer Verpflichtung zur Monogamie – und sicherlich körperliches oder emotional missbräuchliches Verhalten ohne Motivation zur Veränderung. Aber selbst einige dieser Szenarien müssen nicht das Ende bedeuten. Die Schlüsselvariable ist, ob auf Seiten beider Partner die Bereitschaft besteht, das Problem anzuerkennen und daran zu arbeiten.

Die Bereitschaft, sich mit einem potentiell beziehungsbeendenden Zustand auseinanderzusetzen, garantiert nicht, dass er gerettet wird – nur, dass eine Chance besteht, dass er gerettet wird. Wenn destruktive Muster wiederholt auftreten, ohne dass sich beide Partner engagiert darum bemühen, sie anzugehen, ist die Prognose schlecht.

Woher weiß man also wirklich, „wann man sie halten und wann man sie falten muss“? Jede Situation muss auf der Grundlage ihrer eigenen Umstände und der einzigartigen Aspekte jedes Einzelnen und jedes Paares betrachtet werden. Aber es gibt einige Richtlinien, die vielleicht nützlich sein können:

Während einige Menschen an einer unmöglich zerbrochenen Beziehung über den Punkt hinaus, an dem eine Verjüngung möglich ist, festhalten, geben zu viele andere zu früh auf, schneiden ihre Verluste ab und gehen, bevor sie alles getan haben, um sie am Leben zu erhalten. Am Leben zu bleiben ist natürlich leichter gesagt als getan. Die Verarbeitung der Schwierigkeiten einer Beziehung kann schmerzhaft sein, manchmal unerträglich, und wenn wir nicht die Fähigkeit entwickelt haben, solche Schmerzen zu ertragen, ist der Impuls zum Schneiden und Weglaufen stark.

Die Zeit, um unsere Widerstandsfähigkeit und die Fähigkeit zu stärken, den emotionalen Schmerz zu ertragen, den diese Anstrengungen erfordern, ist dann, wenn die Dinge nicht zusammenbrechen. Wenn wir es vermeiden, uns in besseren Zeiten mit Aufregungen, Enttäuschungen und Differenzen auseinanderzusetzen, sammeln sich Gefühle an. Und wenn sie unweigerlich unsere Verleugnungsmuster durchbrechen, sind sie weitaus intensiver, als sie es waren, als sie sich zum ersten Mal manifestierten.

Je mehr wir im Umgang mit Differenzen geübt sind, desto geschickter werden wir sie wahrscheinlich auch lösen können. Doch selbst die erfahrensten und geschicktesten unter uns brauchen manchmal Hilfe, um uns von festgefahrenen Mustern zu befreien.

Zu erkennen, wann wir wirklich an unsere Grenzen gestoßen sind und Hilfe von außen benötigen, ist eine äußerst wichtige Fähigkeit. Ein großer Prozentsatz der Paare, die wir für unser zweites Buch befragten, gab irgendwann zu, dass sie irgendeine Form von Unterstützung brauchen – und bekam sie auch. Mehrere sagten uns, dass sie ohne diese Hilfe zweifeln, dass sie es geschafft hätten. Andererseits kann die Weigerung, die Notwendigkeit von Hilfe anzuerkennen oder sie zu suchen, kostspielig sein.

Wir ermutigen jeden Partner, sich auf seine eigene Arbeit zu konzentrieren, d.h. auf das, was jeder tun muss, um innere Qualitäten zu entwickeln, die die Entwicklung von mehr Gesundheit, Wohlbefinden und einer liebevollen Verbindung in der Beziehung fördern. Es kann schwierig sein, der Versuchung zu widerstehen, „die Sünden des Partners zu beichten“, aber dies erzeugt im Allgemeinen nur mehr Abwehr und Ressentiments. Es ist viel besser, die eigene Arbeit zu erkennen, um ein liebevollerer, ehrlicher, mutiger, mitfühlender, verantwortlicher und engagierterer Partner zu werden, und dann weiterzumachen.

Sich selbst gut genug zu kennen, um zu wissen, wann man sein Bestes gegeben hat und wann man sich zu mehr drängt, ist das Wichtigste, was man in dieser Phase erreichen kann.

„GENÜGEND MUT ZU HABEN, DER LIEBE NOCH EINMAL UND IMMER WIEDER ZU VERTRAUEN“. – MAYA ANGELOU

Wie-man-weiß-wann-es-Zeit-ist-an-einer-Beziehung-festzuhalten-oder-sie-loszulassen

Wenn Sie an einen Punkt kommen, an dem Sie nicht mehr geben können, ohne auszubrennen, ist es an der Zeit, zumindest vorübergehend eine Selbstpflegepause einzulegen und sich die nötige Wiederherstellung zu verschaffen. Schalten Sie sich wieder ein, wenn Sie wieder aufgefüllt sind, aber halten Sie durch, bis eines von zwei Dingen passiert:

Ihr Partner verpflichtet sich gemeinsam mit Ihnen, die Qualität Ihrer Beziehung durch eigene Arbeit zu vertiefen. Er wird dafür eher offen sein, wenn Sie sich nicht darauf konzentrieren, sie zu reparieren oder zu verändern, sondern sich weiterhin auf sich selbst konzentrieren.

Einer oder beide von Ihnen erreichen einen Punkt, an dem Sie das Gefühl haben, dass Sie die Bemühungen nicht fortsetzen können, ohne Ihre eigene Integrität, Gesundheit, Ihr Wohlbefinden oder Ihren Verstand zu gefährden. Es ist möglich, einen Punkt zu erreichen, an dem Sie die Motivation, den Willen oder sogar den Wunsch verloren haben, es weiter zu versuchen. Je länger Sie mit Ihrer Arbeit warten, desto wahrscheinlicher ist es, dass Sie diesen Punkt erreichen, weil sich Ressentiments, Verletzungen oder Verzweiflung angesammelt haben.

Es besteht immer ein Risiko, wenn man etwas sein Bestes gibt. Man riskiert, die Hoffnung zu verlieren, dass alles irgendwie gut ausgehen wird, denn so oder so müssen die Dinge für Sie klarer werden. Was Sie aber gewinnen können, ist eine Beziehung mit einer Grundlage, die Sie für den Rest Ihres Lebens unterstützen kann – und die Werkzeuge und Weisheit, die Ihre Verbindung zu immer tieferer Liebe und Hingabe wachsen lassen können.

Die Zukunft wird immer ungewiss sein, und wenn Sie das beunruhigt, dann lassen Sie mich Ihnen sagen, dass das völlig natürlich ist. Über die Zukunft Ihrer Beziehung nachzudenken, mag schwierig sein, aber es ist vielleicht nicht die Lösung, die Sie suchen, wenn Sie sie ganz aufgeben.

Sicher, es mag schwierig sein, sich in einer turbulenten Zeit mehr Mühe zu geben, aber was ist, wenn Sie Ihre Beziehung zurückbekommen? Was ist, wenn alles wieder so wird, wie es war, und Sie beide zusammen alt werden können?

Die Entscheidung liegt bei Ihnen.

Hier ist ein interessanter TED-Vortrag, der Ihnen vielleicht etwas Klarheit verschaffen kann:

Wir verschenken 3 E-Books absolut kostenlos. Die zehn größten Dinge, die wir seit unserer Heirat gelernt haben, Ihr Leitfaden für tollen Sex und ein Ende des Streits.

 

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,