Skip to Content

Wie negative Interpretationen den Beziehungen schaden: 3 Dinge, die du tun kannst

Wie negative Interpretationen den Beziehungen schaden: 3 Dinge, die du tun kannst

Sharing is caring!

Wie negative Interpretationen den Beziehungen schaden: 3 Dinge, die du tun kannst

Eines der destruktivsten Muster in romantischen Beziehungen sind negative Interpretationen.

Eine negative Interpretation liegt vor, wenn eine bedeutende andere Person glaubt, dass die Motive ihres Partners negativer sind, als sie tatsächlich sind.

Dieses toxische Verhalten ist ein stiller Beziehungskiller. Wie Kohlenmonoxid füllt es die Luft der Beziehung mit einem fast nicht nachweisbaren Gas, das die Positivität einer Beziehung mit negativen Annahmen erstickt. Je häufiger es auftritt, desto größer ist das Risiko, dass die Beziehung zu Elend und Trennung führt.

Noah und Lilly sind seit 14 Jahren verheiratet und feiern demnächst ihr 15-jähriges Jubiläum. Dies war ein Thema von Spannungen aufgrund eines Kommentars, den Lilly im zweiten Jahr ihrer Beziehung machte, als er sagte: „Jahrestage sind dumm“. Erschwerend kommt hinzu, dass das Paar in der Vergangenheit immer wieder mit der Frage konfrontiert war, wie man feiert.

Hier ist ihr Gespräch [was sie denken, steht in Klammern].

Noah: [aufgeregt über den Jahrestag] Unser Jahrestag steht vor der Tür. Wir sollten etwas Besonderes machen. Vielleicht könnten wir ausgehen?

Lilly: [begeistert über den Jahrestag]: [darüber nachdenken, dass Ausgehen teuer und das Geld knapp ist] Ich weiß nicht. Ich denke, es wäre besser, wenn wir einfach etwas zu Hause machen würden.

Noah: [grübelt über seinen Kommentar vor 13 Jahren: „Jubiläen sind doof.“] Wenn Sie nicht feiern wollen, sagen Sie das einfach. Offensichtlich bin ich dir nicht wichtig. (2)

Lilly: [verwirrt, denn er will feiern, aber er will kein Geld ausgeben, das sie nicht haben] Nein, ich will feiern! Ich denke nur, es wäre schön, wenn wir zusammen zu Abend kochen und uns zu Hause gemeinsam entspannen könnten.

Noah: (Die Herzfrequenz liegt bei über 100 Schlägen pro Minute, was auf eine emotionale Überflutung hindeutet): Wenn Sie denken, etwas Besonderes zu tun, um unsere Ehe zu feiern, ist so dumm, warum haben Sie mich dann überhaupt geheiratet?

Noah starrt Lilly mit einer Wut der Verletzung in den Augen an, bevor sie die Küche verlässt.

Wie Noah fühlen sich unsere Gedanken und Gefühle manchmal so richtig an, dass es sich falsch anfühlt, sie in Frage zu stellen. „Das Gehirn und das Auge mögen eine vertragliche Beziehung haben, in der das Gehirn zugestimmt hat, zu glauben, was das Auge sieht, aber im Gegenzug hat das Auge zugestimmt, nach dem zu suchen, was das Gehirn will. Dies ist problematisch für unsere romantischen Beziehungen und kann zu bösen Konflikten führen, wenn diese Annahmen negativ sind.

Die Forschung bestätigt, dass diese negativen Gedanken oft zu härteren Gesprächsbeginnen führen (Kritik und Verachtung), was die Chancen erhöht, dass unser Partner mit Abwehrhaltung und Ablehnung reagiert. (4)

Wie die Interaktionen von Noah und Lilly zeigen, eskalierten die Dinge ziemlich schnell. Noah, der sich bereits Sorgen machte, für Lilly nicht wichtig zu sein, geht schnell davon aus, dass Lilly ihren Jahrestag nicht feiern will. Diese Interpretation entführt sie in ihre Gedankengänge, obwohl es Beweise dafür gibt, dass er in den letzten 14 Jahren aktiv an der Feier ihrer Beziehung teilgenommen hat, einschließlich des Kochens eines romantischen Essens und eines Schaumbades für sie oder des Kaufs einer schönen Halskette für ihr 10-jähriges Jubiläum.

Noah negative Interpretation hindert sie daran, sich konstruktiv mit diesem Thema auseinanderzusetzen und zu hören, dass Lilly ihren Jahrestag feiern will, oder ihn zu fragen, wie er sich die Feier vorstellt.

Leider ist es, wenn ein Partner eine negative Annahme der Handlungen oder Worte seines Partners fest im Griff hat, fast unmöglich, seine Meinung zu ändern und ihm zu helfen, die Sache aus einer anderen Perspektive zu sehen. Trotz Lillys bester Bemühungen kann er die Mauern von Noahs Wahrnehmung seiner Person nicht niederreißen.

„Wenn eine negative Interpretation stark genug ist, kann derjenige, der sie empfängt, nichts daran ändern. – Kämpfen Sie für Ihre Ehe.

Die Kosten negativer Interpretationen von Beziehungen

Die Forschung hat herausgefunden, dass unglückliche Paare aufgrund der Charakterschwächen ihres Partners dazu neigen, zu Schwierigkeiten in der Beziehung beizutragen. Infolgedessen führt diese negative Perspektive dazu, selbst neutrale Handlungen als negativ zu betrachten. Mit der Zeit werden Beziehungsprobleme weniger zu einem Problem, das beide Partner gemeinsam schaffen, sondern sie werden stattdessen einem Partner angelastet. Und sobald dieses Denkmuster zur Gewohnheit wird, macht es die Verbesserung der Beziehung zu einem schwierigen Kampf.

„Eheprobleme entstehen leicht, wenn Ihre Gedanken und Gefühle verzerrt sind – wenn Ihre „Untertitel“ eine negative Sicht auf Ihren Partner verstärken. – Dr. Gottman, Warum Ehen gelingen oder scheitern: Und wie Sie die Ihre dauerhaft machen können.

Häufig sind diese negativen Interpretationen das Ergebnis eines geringen Vertrauens in die Beziehung. Laut Dr. Gottman besteht Vertrauen in einer Beziehung dann, wenn sich die Partner so verhalten, wie es im besten Interesse beider Partner ist.

Im Wesentlichen glaubt Noah, dass Lilly sich nicht um Dinge kümmert, die ihr wichtig sind. Diese Annahme, wie die Sonnenbrille, färbt sogar die positiven Dinge, die Lilly tut, in einen dunkleren Farbton. Infolgedessen veranlasst Noah Bestätigungsverzerrung (ihre Sonnenbrille) sie dazu, nach Beweisen zu suchen, die bestätigen, was sie bereits über Lilly denkt: Er liebt mich nicht.

„Es ist sehr wichtig, sich vor der Tendenz zu hartem Blick auf andere zu hüten. Schließlich wäre eine Ehe wirklich in einem schrecklichen Zustand, wenn einer der beiden Partner routinemäßig und absichtlich Dinge tun würde, nur um den anderen zu frustrieren. Es kommt häufiger vor, dass die Handlungen des einen Partners vom anderen negativ und unfair interpretiert werden“. – Kämpfen Sie für Ihre Ehe.

Solange sie diese negative Perspektive vertritt, werden weder Lilly noch Noah in der Lage sein, eine Lösung zu finden, wie ihre Ehe gefeiert und verbessert werden kann.

Je mehr Noahs negative Interpretationen Lillys Handlungen in ein negatives Licht rücken, desto mehr wird sie sich berechtigt fühlen, Lilly gegenüber hart zu sein.

In Dr. Gottmans Love Lab bat er Paare, sich Videos von ihren Gesprächen anzusehen, in denen sie sich feindselig oder defensiv verhielten oder sich abschalteten. Die überwiegende Mehrheit dieser Partner hatte beunruhigende Gedanken, die in zwei Kategorien fallen: Unschuldiges Opfersein und gerechte Empörung.

Wenn wir uns selbst als unschuldiges Opfer betrachten, fühlen wir uns oft in die Defensive gedrängt und haben das Gefühl, dass unser Partner hinter uns her ist. Indem wir unschuldig spielen, befreien wir uns von unserer Verantwortung für das Problem.

Genau das hat Lilly getan, als er und Noah versuchten, ihren Kampf zum Jahrestag zu verarbeiten. Er tat so, als hätte er keinen Beitrag geleistet und sei unschuldig. Das ist das Problem mit dieser Denkweise. Solange er sich davon entschuldigt, die Beziehung zu reparieren und sich auch nur einen Teil ihrer Interaktion zu eigen zu machen, werden die Probleme nicht gelöst.

Erst als er dazu aufgefordert wurde, wie sein Kommentar in der Vergangenheit zumindest teilweise zu Noahs Besorgnis über ihre Beziehung beigetragen hat, begann er, eine gewisse Verantwortung zu übernehmen. Darüber hinaus trug auch seine mangelnde Neugierde darüber, warum Noah ausgehen wollte, und die Tatsache, dass er frühere Streits, in denen sie die Bedeutung des Ausgehens zum Ausdruck brachte (aka Love Maps), nicht berücksichtigte, dazu bei, dass Noah sich in der Beziehung nicht repariert fühlte und sich unwichtig fühlte.

Mit rechtschaffener Entrüstung nehmen wir oft unseren Schmerz auf uns und fühlen uns berechtigt, unseren Partner zu verletzen.

„Wenn Sie glauben, dass Sie das Recht haben, Ihren Partner zu verletzen, weil Sie sich verletzt fühlen, wird Ihre Beziehung immer wieder entgleisen. – Kämpfen Sie für Ihre Ehe.

Das war Noahs Haltung in den fünf Tagen, bevor sie mich sahen. Sie fühlte sich berechtigt, ablehnend und kritisch gegenüber Lilly zu sein, was ihre negative Perspektive auf Lilly und ihre Ehe förderte und damit ihre und Lilly Bereitschaft blockierte, das Problem zu reparieren und konstruktiv zu bearbeiten.

Anpassen Ihrer Interpretationen

Wenn Sie Ihre negativen Interpretationen in eine positivere Interpretation verlagern, bedeutet das nicht, dass Sie energisch und unrealistisch positiv denken oder positive Affirmationen machen. Ernsthafte Probleme unter den Teppich zu kehren, wird nur dazu führen, dass die Beziehung öfter stolpert und zusammenbricht.

Worauf ich hinaus will, sind die Momente, in denen wir das Verhalten unseres Partners in einem negativeren Licht wahrnehmen, als es ist. So wie wir unsere Sonnenbrille abwischen, wenn sie schmutzig ist, müssen wir auch lernen, unsere Annahmen zu überprüfen. Wie das alte Sprichwort sagt: „Wenn man etwas annimmt, macht man einen Arsch aus sich und mir.

„Negative Interpretationen sind etwas, mit dem man sich in sich selbst auseinandersetzen muss. Nur Sie können kontrollieren, wie Sie das Verhalten Ihres Partners interpretieren. – Kämpfen Sie für Ihre Ehe.

Es beginnt mit Ihnen. Hier sind drei Dinge, die Sie tun können:

1. Erforschen Sie Ihre intime Beziehungsgeschichte und Ihre Annahmen über Menschen, die Ihnen wichtig sind.

Die Forschung über Bindungsstile macht deutlich, dass wir Überzeugungen darüber entwickeln, was wir von anderen, die uns nahe stehen, erwarten oder voraussehen können. Diese Erfahrungen aus der Vergangenheit schaffen eine Voreingenommenheit, andere auf ähnliche Weise zu sehen. Das Problem ist, dass diese Überzeugungen sich selbst aufrechterhalten können. Im Fall von Noah  glaubte sie, dass ihre Bedürfnisse unwichtig seien, und das hängt mit ihrer Erziehung in der Kindheit zusammen. Dies zeigt sich auch darin, dass sie etwas passiv danach fragt, ob sie feiern gehen wolle, anstatt ihre Bedürfnisse direkt und verletzlich mitzuteilen. Oft wurzeln diese negativen Interpretationen in früheren Verletzungen der Bindungen, die vor der aktuellen Beziehung aufgetreten sind. Eine Heilung dieser Verletzungen wird dazu beitragen, künftige Interaktionen zu verändern.

Hier ist eine Frage, die Ihnen helfen soll, damit anzufangen:

Üben Sie sich: Was sind einige Bereiche in Ihrem Leben, in denen Sie das Verhalten Ihres Partners durchweg negativ wahrnehmen?

2. Entwickeln Sie gesunde Selbstzweifel.

Einer der Vorteile von Achtsamkeit ist die Fähigkeit, sich Urteile bewusst zu machen, ohne auf sie einzuwirken. In der Lage zu sein, sie in Frage zu stellen. Dies ist wahrscheinlich eine Fähigkeit, für die ich sehr dankbar bin. Aufgrund meiner Beziehungsgeschichte (Schritt eins oben) neigt mein Gehirn dazu, die Handlungen und Worte meines Partners übermäßig negativ zu betrachten. Indem ich achtsam bin, bin ich in der Lage, die Negativität in Frage zu stellen. Ich tue dies oft, indem ich nach Beweisen suche, die die harte Erzählung, die ich über meinen Partner habe, widerlegen.

Üben Sie: Nennen Sie zwei Themen, bei denen Sie bereit sind, sich selbst herauszufordern, um nach den positiven Beweggründen Ihres Partners zu suchen. Suchen Sie als nächstes nach den Beweisen, die Ihren negativen Interpretationen in Schritt 1, Teil 1 widersprechen.

3. Besitze deine Bedürfnisse und Gefühle.

Wenn wir anderen die Schuld geben, legen wir oft die ganze Verantwortung für das Problem auf sie ab. Die Realität ist, dass unter jeder Kritik oder Verachtung ein verborgener Wunsch oder eine Sehnsucht lauert. Die erste Möglichkeit, wie Partner ihren Konflikt verbessern können, besteht darin, die Art und Weise zu ändern, wie sie die Dinge sagen. Untersuchungen zeigen, dass 96% der Fälle, in denen ein Gespräch negativ beginnt, auch negativ endet. Anstatt Schuldzuweisungen zu geben, sollten Sie Ihre Gefühle über eine Situation und das, wonach Sie sich sehnen, zum Ausdruck bringen.

Wir stecken gemeinsam drin. Drei Dinge, die Sie und Ihr Partner tun können:

1. Schaffen Sie absichtlich mehr Positivität in Ihrer Beziehung.

Eine der besten Möglichkeiten, negative Interpretationen zu bekämpfen, besteht darin, eine Kultur der gegenseitigen Wertschätzung zu schaffen. Dazu gehört es, offene Fragen zu stellen, um mehr über den Partner zu erfahren, den Stressfaktoren des Partners zuzuhören, intime Gespräche und Date-Nights zu führen, tägliche Wertschätzung auszudrücken, zu teilen, was Ihnen an Ihrem Partner gefällt, liebevoll zu sein und Rituale der Verbindung zu schaffen. Dadurch wird der Hoffnungslosigkeit und Demoralisierung entgegengewirkt, die zu mehr Interpretationen führt. „Wenn Beziehungen immer mehr in Bedrängnis geraten, nehmen die negativen Interpretationen zu und tragen dazu bei, ein Umfeld der Hoffnungslosigkeit und Demoralisierung zu schaffen.

2. Aufarbeitung ungelöster Probleme aus der Vergangenheit.

Bedauerliche Vorfälle, die nicht aufgearbeitet wurden, schmelzen leider die positive Verbindung in einer Beziehung weg und schaffen eine Kluft zwischen den Partnern. Setzen Sie sich mit Ihrem Partner zusammen und verwenden Sie den Leitfaden „Gottmans Nachwirkungen eines Kampfes“, um Verletzungen der Bindung oder negative Ereignisse aus der Vergangenheit zu verarbeiten, die auftauchen, wenn Sie dazu neigen, negative Interpretationen zu haben.

Wie-negative-Interpretationen-den-Beziehungen-schaden_-3-Dinge-die-du-tun-kannst
3. Treffen Sie sich absichtlich jede Woche, um zu besprechen, was in Ihrer Beziehung gut läuft und welche Verbesserungsmöglichkeiten es gibt.

 

Negative Interpretationen schaffen Trennung. Sie legen Schuld und Absicht auf unsere Partner, die vielleicht gar nicht da sind. Wenn Sie in der Lage sind, dies zu erkennen, kann dies dazu beitragen, Ihre Beziehung umzukehren. Es wird Ihnen und Ihrem Partner helfen, nicht mehr mit dem Finger auf andere zu zeigen, sondern sich bei den Herausforderungen des Lebens an den Händen zu fassen.

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,