Skip to Content

Wie sich Stress auf deinen Sexualtrieb auswirkt und was du dagegen tun kannst

Wie sich Stress auf deinen Sexualtrieb auswirkt und was du dagegen tun kannst

Sharing is caring!

Wie sich Stress auf deinen Sexualtrieb auswirkt und was du dagegen tun kannst

Beeinflusst Stress Ihren Sexualtrieb, und Sie wissen nicht wirklich, was Sie tun müssen, um es richtig zu machen?

Führen Sie ein sehr stressiges Leben?

Haben Sie sich jemals gefragt, wie sich dies auf Ihren Sexualtrieb auswirkt?

Wenn Sie für längere Zeit gestresst sind, besteht die Möglichkeit, dass Ihr Sexualleben zu leiden beginnt, was Ihr ohnehin schon hohes Stressniveau noch weiter erhöht. Ihr Geist ist nicht mehr auf die Dinge konzentriert, die Sie erledigen müssen, sondern auf Fragen wie

  • Wo ist mein Sexualtrieb geblieben?
  • Warum brauche ich länger, um in Stimmung zu kommen?
  • Warum verliere ich meinen Fokus?
  • Warum habe ich Schwierigkeiten, einen Orgasmus zu bekommen?

Mythen schaden mehr als sie nützen

Seien wir ehrlich, die Menschen neigen dazu, Stress für sich zu behalten. Und die Sache ist die, wenn Sie den Mut aufbringen, mit jemandem über das Erlebte zu sprechen, werden Sie vielleicht feststellen, dass seine Reaktion Ihre Angst vor Ihrem frustrierenden Sexualleben nur noch verstärkt.

Ich habe im Laufe der Jahre in meiner privaten Praxis, in der ich mit mehr als 1.000 Personen gearbeitet habe, viele Mythen über Stress und Sex gehört. Hier sind drei der am häufigsten vorkommenden.

  1. Wenn sich Stress auf Ihre romantischen Gefühle für Ihren Partner auswirkt, können Sie sich genauso gut scheiden lassen.
  2. Wenn Ihr $ex-Antrieb verschwindet, kommt er nicht mehr zurück.
  3. Wenn Ihr Partner Sie nicht begehrt, weil er gestresst ist, bedeutet das, dass er Sie nicht mehr liebt.

Diese Mythen sind verheerend, denn sobald man sich davon überzeugt hat, dass „der Schaden angerichtet ist“, bleibt nichts anderes übrig, als das Handtuch zu werfen. Aufgeben? Die Niederlage eingestehen? Am Ende gibt man sich entweder einer passiven Haltung hin, bei der man keine Hilfe sucht, oder schlimmer noch, man reicht die Scheidung ein.

Deshalb ist es äußerst wichtig, sich richtig zu beraten und zu lernen, wie Stress Ihren Sexualtrieb beeinflusst. Wenn Sie sich mit den Besonderheiten vertraut machen, wird es für Sie als Paar leichter, durch diese Probleme zu navigieren. Eines ist absolut sicher: Der gestresste Partner ist nicht der einzige, der darunter leidet.

Warum Stress Ihren Sexualtrieb beeinflusst

Wenn Partner den Stress nicht als Team bewältigen können, leidet die Beziehung. Hier sind drei Möglichkeiten, wie sich der Stress auf Ihr $ex-Laufwerk auswirkt.

1. Die beiden Nervensysteme.

Der Mensch hat zwei Nervensysteme. Das sympathische Nervensystem ist der Beschleuniger und das parasympathische Nervensystem ist die Bremse. Wir benutzen das Gaspedal, wenn wir im Leben Schwierigkeiten und Herausforderungen erleben.

Wann immer dies geschieht, wird unsere Stressreaktion (der Beschleuniger) in unserem Körper ausgelöst. Dies geschieht körperlich: Ihre Herzfrequenz steigt, Ihre Handflächen werden schweißig, Sie empfinden inneres Unbehagen. All diese Dinge sind in Wirklichkeit nur Ihr Körper, der Ihnen einen Schuss Energie gibt, um entweder die Probleme zu bekämpfen oder vor ihnen wegzulaufen.

Sobald die Herausforderung bewältigt ist und die Gefahr vorüber ist, wird das Gaspedal durch die Bremse entlastet. Ah, eine weitere Herausforderung ist gelöst. Jetzt können Sie sich entspannen.

Aber…

Wenn wir über einen längeren Zeitraum Stress erleben, kann es sich tatsächlich so anfühlen, als ob unser Beschleuniger stecken geblieben wäre. Unser Körper macht ständig Überstunden, und wir lassen unsere Bremsen nie wirklich einspringen.

Unsere Sexualität geht Hand in Hand mit unseren Bremsen. Natürlich und biologisch gesehen macht es für uns keinen Sinn, eine erotische Berührung zu genießen oder herumzuliegen und unseren Partner zu küssen, wenn unser Stresspedal auf das Metall trifft. Stress und Sexualtrieb vermischen sich nicht. Man kann einfach nicht den Kopf voller 120 Sorgen haben und gleichzeitig tollen Sex haben.

2. Ihre Hormone verändern sich.

Wenn das Gaspedal für längere Zeit überlastet ist, beginnt Ihr Körper tatsächlich, mehr Cortisol zu produzieren – dies wird als „das Stresshormon“ bezeichnet. Die Bausteine, die in diesem Prozess verwendet werden, sind genau die gleichen Bausteine, die zur Herstellung des männlichen Sexualhormons Testosteron verwendet werden. Daher ist bei den meisten Menschen mit lang anhaltenden Stresssymptomen die Testosteronproduktion reduziert.

3. Die Nähe wird durch Abwesenheit ersetzt.

Ihre Sexualität wird nicht nur durch Hormone, sondern auch durch soziale, relationale und psychologische Faktoren beeinflusst. Wenn die Stresshormone einsetzen, wird Nähe durch Abwesenheit ersetzt. Es ist fast unmöglich, präsent zu sein – zuzuhören und sich für die Menschen um Sie herum zu interessieren – wenn Sie sich gestresst fühlen. Es ist schwer, mit anderen Menschen als sich selbst zurechtzukommen.

Die Stresshormone, die durch Ihren Körper gepumpt werden, ermutigen Sie zum Kampf oder zur Flucht. Dies kann sogar dazu führen, dass Sie Ihrem Partner gegenüber aggressiv sind. Sie könnten anfangen, sie anzuschnappen oder anzuschreien. Die Menschen, die Sie normalerweise gerne um sich herum haben, können sich plötzlich wie eine Quelle der Irritation fühlen, weil sie Zeit mit Ihnen verlangen.

All dies lässt nicht viel Raum für die Nähe zu Ihrem Partner, und langsam aber sicher beginnt die Intimität zu schwinden. Wenn die Tage zu Wochen werden, wird das, was Sie normalerweise auf Ihr emotionales Bankkonto einzahlen, wie Dr. John Gottman es nennt, immer weniger.

Wenn Ihre Präsenz und Ihre Intimität nachlassen und Ihre Aggression und Irritation in die Höhe schießen, ist es nur natürlich, dass die Unsicherheiten zunehmen. In den meisten Fällen kommt dies einer erheblich verminderten Lust auf Intimität und sexuellen Kontakt gleich.

Was können Sie tun?

Wenn Ihre $-Sexualität Ihnen das Leben schwer macht, müssen Sie das zugrunde liegende Problem angehen. Ich empfehle Ihnen Folgendes.

1. Sprechen Sie mit Ihrem Partner über Stress

Jeder kann Stress erleben, und es gibt absolut nichts, wofür man sich schämen müsste. Wir sind alle in Gefahr, Stress zu erleben. Führen Sie täglich stressverringernde Gespräche.

2. Entscheiden Sie sich, dies als Team zu handhaben

Je mehr Sie ein Team sind und diesen Stress gemeinsam bekämpfen, desto besser. Das wird nicht nur Ihr Gefühl der Einheit steigern, sondern Ihnen auch zeigen, dass Sie dies gemeinsam durchstehen konnten.

3. Akzeptieren Sie, dass Ihr Geschlechtstrieb schwankt.

Ihr $ex-Antrieb wird manchmal niedrig sein, und das ist in Ordnung. Akzeptieren Sie, dass es eine Weile dauern kann, bis Sie wieder in Schwung kommen. Das ist völlig normal, und wenn Sie das akzeptieren können, können Sie auch in dieser Zeit noch ein schönes $ex-Leben führen.

Was Sie jedoch bedenken müssen, ist, dass Ihr Körper länger braucht, um sich erregt zu fühlen, und Sie müssen sich darauf konzentrieren, dass das „Bremsnervensystem“ anspringt.

Wie-sich-Stress-auf-deinen-Sexualtrieb-auswirkt-und-was-du-dagegen-tun-kannst

4. Konzentrieren Sie sich auf die Aktivierung Ihrer Bremse

Je mehr Sie dies tun können, desto mehr bekämpfen Sie den Stress selbst. Hier können Streicheleinheiten, Küsse, Umarmungen und andere liebevolle Berührungen helfen. Es zwingt den Körper einfach dazu, vom Stress zur Entspannung überzugehen, wenn man das zulässt. Küssen Sie Ihren gestressten Partner ein bisschen mehr und umarmen Sie ihn 20 Sekunden länger. Sie könnten ihnen sogar eine nette 30-minütige Massage usw. anbieten.

Wie hat der Stress Ihr Sexualleben beeinflusst? Bitte teilen Sie Ihre Erfahrungen in den folgenden Kommentaren mit.

Sex ist ein wichtiger Teil jeder Beziehung, und wenn Ihr Sexualleben nicht gesund ist, kann es zu Problemen in Ihrer Beziehung führen. Wenn Ihr Sexualleben durch Stress beeinträchtigt wird, versuchen Sie, alle oben genannten Punkte zu beachten. Sie werden feststellen, dass Sie mit der Zeit in der Lage sind, mit diesem Problem effektiv umzugehen.

Wenn Sie mehr darüber wissen wollen, wie sich Stress auf Ihren Sexualtrieb auswirkt, dann schauen Sie sich dieses Video unten an:

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,