Skip to Content

10 Tipps zum Loslassen und um sich von der schmerzhaften Vergangenheit zu befreien

10 Tipps zum Loslassen und um sich von der schmerzhaften Vergangenheit zu befreien

Sharing is caring!

Das Festhalten an Gefühlen von Schmerz, Wut oder Frustration behebt nichts, aber immer noch scheinen viele von euch nicht von ihrer schmerzhaften Vergangenheit loslassen zu können? Vielleicht, weil wir sie schon so lange kennen und sie sich seltsam bequem anfühlen.

Aber das Festhalten an der schmerzhaften Vergangenheit soll uns nur noch in einer Opfermentalität festhalten und hält uns davon ab, ein starkes und gesundes Selbstverständnis zu entwickeln, das uns definiert, wer wir sind und was wir in Zukunft sein wollen.

Wenn du nicht in der Lage bist, deine traumatische Vergangenheit, schlechte Beziehungen, Groll und Verluste loszulassen, können dir diese 10 Tipps helfen:

1) Lerne, Menschen und Situationen zu akzeptieren, wie sie sind

Am liebsten soll alles so gehen, wie wir es erwarten. Wir stellen uns vor, dass unsere Beziehungen so sein werden, wie wir sie uns vorstellen: perfekt und makellos. Wir alle haben ein bestimmtes Bild von der Art von Person, mit der wir in einer Beziehung sein wollen. Problematisch wird es dann, wenn die Person in unserem Kopf der Person in der Realität nur noch entfernt ähnelt. Diese große Diskrepanz zwischen dem, was wir erwarten, und dem, was die Realität ist, macht es uns schwer, die Wahrheit zu akzeptieren.

Wenn wir die Feinheiten unserer Beziehungen erforschen, stellen wir fest, dass die Dinge nicht immer so gehen, wie wir es geplant haben und wir müssen lernen, flexibel zu sein. Nachdem du jahrelang mit einem Menschen zusammen warst, kannst du feststellen, dass er/sie nicht dein Traumpartner ist. Andere Menschen zu akzeptieren bedeutet auch, sie so zu respektieren, wie sie wirklich sind. Es bedeutet auch, zu wissen, dass niemand perfekt ist und jeder seinen Anteil an Schwächen und Tugenden hat, auch du.

Mit der Zeit lernen wir, dass die Welt nicht immer zu unserem Vorteil funktioniert. Das meiste, was wir tun können, ist, die Verantwortung für unseren Teil in der Beziehung zu übernehmen, unser Bestes zu geben, praktische Übungen zu machen und dem Prozess zu vertrauen. So wirst du langsam in der Lage sein, deine Vergangenheit loszulassen.

Lies 5 Lügen nach der Trennung, die dich mit einem ewig gebrochenen Herzen gefangen halten

2) Versteife dich nicht zu sehr auf das Ergebnis, wenn es um den Umgang mit Menschen geht

Das Leben ist sehr dynamisch und fließend. Es gibt keine Garantien im Leben und es gibt wirklich nichts, was wir tun können, um unsere gewünschten Ergebnisse zu erreichen, wenn wir mit Menschen zu tun haben.

Wenn unsere Bedürfnisse oder Erwartungen nicht gefunden werden, sind wir oft verärgert und frustriert und reagieren sehr unreif. Erwartungen sind natürlich, aber sie sollten nicht unrealistisch sein. Nicht jeder denkt gleich. Wenn wir versuchen, uns in die Perspektive einer anderen Person einzufühlen und sie zu verstehen, fällt es uns leichter, unsere unrealistischen Erwartungen an sie zu begrenzen.

„Wenn du deine Erwartungen loslässt, wenn du das Leben akzeptierst, wie es ist, bist du frei. Festhalten heißt, ernst und verklemmt zu sein. Loslassen heißt, sich zu entspannen.“
– Richard Carlson, Don’t Sweat the Small Stuff und es ist alles nur Kleinkram

Tweet

Wir müssen anerkennen, dass gesunde Beziehungen nicht auf manipulativen Techniken und gegenseitigen Schuldzuweisungen beruhen. Der anderen Person die Schuld dafür zu geben, dass du deine Erwartungen nicht findest, ist naiv. Wenn beide Partner nicht in der Lage sind, die realistischen Bedürfnisse des anderen zu erfüllen, oder wenn sie über sich hinausgewachsen sind, ist es am besten, diese Situation gemeinsam auf eine ruhige und reife Weise zu bewältigen.

In manchen Situationen kann es bedeuten, klare Grenzen zu ziehen, und manchmal kann es auch bedeuten, loszulassen und weiterzuziehen.

3) Selbsteinschränkende Überzeugungen loslassen

Der häufigste Fehler nach einer schlechten Trennung oder einem Rückschlag ist, dass wir anfangen, an unseren eigenen Möglichkeiten zu zweifeln. Wir beginnen plötzlich, uns selbst in einem negativen Licht zu bewerten. „Alles Schlechte ist meinetwegen geschehen.“ „Ich habe das verdient.“ „Ich muss bestraft werden.“ Wir fangen an, an unserer Selbstwirksamkeit zu zweifeln, basierend auf dem, was uns in der Vergangenheit geschehen ist, wie andere uns in der Vergangenheit behandelt haben. Wir vergessen, rational zu bewerten, wie viel wir zu unserer schmerzhaften Vergangenheit beigetragen haben.

Diese selbstbegrenzenden Vorstellungen machen uns schuldig an dem, was uns in der Vergangenheit geschehen ist. Man neigt dazu, sich selbst ein schlechtes Gewissen einzureden, weil man es nicht geschafft hat, die schmerzhaften Erfahrungen der Vergangenheit zu bewältigen. Du bist nicht perfekt. Niemand ist perfekt.
Akzeptiere dich so, wie du bist.
10 Tipps, wie du von deiner schmerzhaften Vergangenheit loslassen kannst

Deine Stärken zu akzeptieren und an den Punkten zu arbeiten, die du verbessern willst, hilft dir, dich selbst neu zu entdecken. Wie andere uns behandeln, definiert sie als Person, nicht uns. Dein Wert sinkt nicht, nur weil jemand deinen Wert nicht erkennt.

Setze deine Grenzen und strebe ständig danach, deine bestmögliche Version zu sein.
4) Du hast wirklich keine Kontrolle über die Handlungen anderer

Meistens konzentrieren wir uns so sehr darauf, unsere Partner oder Situationen zu ändern, dass wir vergessen, dass das Einzige, worüber wir Kontrolle haben, wir selbst sind und wie wir uns verhalten.

Gib dich nicht mit dem Gedanken zufrieden, dass, wenn ich alles für den anderen tue, er mich nie verlassen oder wütend auf mich sein wird. Das ist nur ein sehr vergeblicher Versuch, die Kontrolle zu behalten. Konzentriere dich lieber auf die Interpretationen, die du aus ihren Handlungen machst, auf die Art und Weise, wie du auf ihre Handlungen und Worte reagierst, und darauf, ob ihre Handlungen deine Gefühle in irgendeiner Weise kontrollieren oder nicht.

„Es gibt nur eine Ecke im Universum, bei der du sicher sein kannst, dass du sie verbessern kannst, und das ist dein eigenes Ich.“ – Aldous Huxley
Tweet

Wenn du dir deiner eigenen Interaktionsmuster bewusst bist und sie unter Kontrolle hast, kannst du praktisch einschätzen, was in deiner schmerzhaften Vergangenheit falsch gelaufen ist, und das kann dir helfen, loszulassen und weiterzugehen.
Es ist lustig, wie wir versuchen, weiterzugehen und gleichzeitig festzuhalten. Lass los!

5) Kümmere dich nur um deine Meinung über dich selbst

Wenn du dein Glück und deinen Wert davon ableitest, was andere von dir denken, stehst du auf sehr wackeligen Beinen, weil sich die Meinungen der Menschen noch ändern werden. Eine Person, die authentisch ist und sich selbst als integer empfindet, ist sehr schwer zu manipulieren. Je mehr du dir über deine eigenen Wertvorstellungen und Überzeugungen im Klaren bist und je mehr du in deiner Wahrheit lebst, desto weniger brauchst du Bestätigung von außen. Niemand kennt dich besser als du selbst.

Verbringe Zeit mit Kontemplation. Führe noch ein Tagebuch, in dem du festhalten sollst, wie du dich in verschiedenen Situationen fühlst, was du aus dem Vorfall gelernt hast, wie du mit der Situation umgegangen bist und auch, was dein besonderes Verhalten in dieser Situation über dich, deine Überzeugungen und Werte aussagt. Das soll dir helfen, noch in Kontakt mit deiner inneren Welt zu bleiben.

6) Mach Platz für Fehler

Solltest du noch immer über die schmerzhafte Vergangenheit grübeln und dich schuldig fühlen über deine Fehler?

Nun, willkommen in der menschlichen Erfahrung. Wir alle sind unvollkommen und wir alle machen Fehler. Der Schlüssel liegt darin, aus unseren Fehlern zu lernen und uns nicht über sie lustig zu machen. Fehler machen, dass wir uns über uns selbst schuldig fühlen. Schuldgefühle können sowohl irrational als auch unangebracht sein. Das Grübeln über schmerzhafte Fehler in der Vergangenheit macht uns selten schuldfrei. Und wenn du nicht frei von Schuldgefühlen bist, kannst du die Vergangenheit nicht loslassen.

Um ein glückliches Leben zu führen, muss man sich von irrationalen Schuldgefühlen befreien. Um die Schuldgefühle zu bekämpfen, die wir über unsere Handlungen machen, können wir unsere fehlerhafte Selbsteinschätzung überprüfen, neue, nicht wertende Überzeugungen über uns selbst akzeptieren und fördern und die Verantwortung für unser Verhalten und unsere Handlungen übernehmen.

7) Grübeln Sie nicht über schmerzhafte Ereignisse in der Vergangenheit nach

Wenn du anfängst, das Leben aus einer ganzheitlichen Perspektive zu betrachten, wird dir klar, dass all die Dinge, über die du dir so viele Gedanken machst, eigentlich trivial sind. Versuche nicht, alle Antworten im gegenwärtigen Moment zu finden. Nimm das Leben an, wie es kommt. Du solltest dich noch mehr auf die Gegenwart konzentrieren.

Das hilft uns, das Beste aus uns herauszuholen. Denke daran, dass Ungewissheit ein Teil unseres Lebens ist und nur der richtige Zeitpunkt sie letztendlich ausmachen wird. Wenn du zwanghaft darüber nachdenkst, was in der Zukunft passieren wird oder was in der schmerzhaften Vergangenheit geschehen ist, wird dich das nur von deinem gegenwärtigen Eifer ablenken.

Genieße die Reise; bewege dich noch weiter vorwärts und du wirst sehen, dass sich die Punkte irgendwann verbinden werden, wenn du zurückblickst.

 10-Tipps-um-von-deiner-schmerzhaften-Vergangenheit-loszulassen

8) Stell dich deinen Ängsten und lerne, dich unapologetisch auszudrücken

Die meiste Zeit in unserem Leben machen wir uns selbst klein, weil wir zulassen, dass der Lärm und die Meinungen anderer unsere innere Stimme übertönen. Wir müssen lernen, auf unsere innere Stimme zu hören und unserem inneren Kompass zu folgen. Unseren Ängsten zu stellen ist der größte Katalysator, der uns auf unserem Weg zu Wachstum und Entwicklung hilft. Je mehr wir uns unseren Ängsten stellen und uns aus unserer Komfortzone herausbewegen, desto mehr wachsen wir und entwickeln uns weiter. Drücke dich anderen gegenüber so klar wie möglich aus.

Wir müssen lernen, uns selbst einzugestehen und auszudrücken, wer wir sind, und zwar ohne Umschweife. Wir dürfen unser Licht nicht um der anderen willen dimmen. Das Licht in uns ist unsere treibende Kraft. Lass dich von dieser Kraft an die Spitze treiben. Irgendwann wirst du deine schmerzhafte Vergangenheit loslassen.

Lisa Nichols drückt es so treffend aus: „Wenn sie dir sagen: „Dein Licht ist zu hell“, dann schaust du sie einfach an und sagst: „Nun, ich werde mein Licht nicht dimmen. Ich reiche dir nur ein paar Lampenschirme.“

9) Erlaube dir, das gesamte Spektrum menschlicher Gefühle zu fühlen

Trauer, Schmerz und Traurigkeit sind genauso Teil des menschlichen Gefühlsspektrums wie Freude, Glück und Euphorie.

Wann immer du mit einer schmerzhaften Situation konfrontiert wirst, wie z.B. Liebeskummer, Abweisung, Jobverlust, schulisches Versagen, finanzielle Krise, Trennung oder Tod eines nahestehenden Menschen, erlaube dir, den Schmerz zu fühlen. Halte den Schmerz nicht zurück. Lass ihn heraus. Das wird dir helfen, auch den Schmerz loszulassen.

Wenn du versuchst, deinen Schmerz zu unterdrücken, verlängert sich der Heilungsprozess nur, weil du negative Energien in deinem System aufbaust. Je mehr du dich darauf konzentrierst, deine aufgestaute Energie durch kathartische Aktivitäten wie Schreiben, Weinen, Malen oder andere körperliche Aktivitäten loszuwerden, desto leichter wird es für den Schmerz, deinen Körper zu verlassen.

Trauma ist etwas Persönliches. Es verschwindet nicht, wenn es nicht anerkannt wird. Wenn es ignoriert oder für ungültig erklärt wird, schreit es innerlich weiter und wird nur von demjenigen gehört, der gefangen gehalten wird. Wenn jemand in den Schmerz eintritt und den Schrei hört, kann Heilung beginnen.“ – Danielle Bernock, Auftauchen mit Flügeln: Eine wahre Geschichte über Lügen, Schmerz und die Liebe, die heilt

10) Praktische Übungen zur Vergebung

„Ich bin nicht das, was mir geschehen ist, ich bin das, was ich entscheide zu werden.“ – Carl Jung

Wir alle gehen durch Trauer und schmerzhafte Momente, aber wir sollten nicht zulassen, dass diese definieren, wer wir sind. Jeder macht Fehler. Es ist unsere Aufgabe, anderen zu vergeben, die uns Unrecht getan haben, nicht für sie, sondern zu unserem eigenen Wohl. Das Festhalten am Groll bringt uns nicht weiter. Also, lass den Groll und die schmerzhafte Vergangenheit los!

Wir sind nicht unsere schmerzhaften Ereignisse aus der Vergangenheit oder die Meinung anderer über uns. Wenn wir anfangen, unsere Selbstidentität um diese Ereignisse herum zu entwickeln, werden wir nachtragend und verbittert. Die goldene Regel zur Heilung lautet daher: Vergeben. Wenn wir aus unseren Erfahrungen lernen und sie loslassen können, können wir ein gesundes und starkes Selbstbewusstsein entwickeln.

Bist du bereit, von deiner schmerzhaften Vergangenheit loszulassen?

10-Tipps-zum-Loslassen-und-um-sich-von-der-schmerzhaften-Vergangenheit-zu-befreien

 

Autor

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,