Skip to Content

17 manipulative Spiele mit dem Verstand, die Narzissten spielen, um ihre Opfer zu verstören

17 manipulative Spiele mit dem Verstand, die Narzissten spielen, um ihre Opfer zu verstören

Sharing is caring!

Wir Narzissten lieben es, zu erobern. Nirgendwo ist für uns tabu. Auch dein Gedanke bildet da keine Ausnahme. Die wiederholte Anwendung von Gedankenspielen und die Auswirkungen, die dies hatte, sind beides Folgen, die lange im Gedächtnis derjenigen bleiben, die sie als Folge ihrer Verstrickung mit uns erlebt haben.

Ich behaupte immer wieder, dass die Spiele immer gespielt werden. Ich bezweifle, dass nur wenige dieser Aussage widersprechen würden. Du solltest dir jedoch darüber im Klaren sein, dass der Einsatz von Gedankenspielen zwar immer ein Faktor in einer narzisstischen Beziehung ist, aber nicht so absichtlich erfolgt, wie du es dir zunächst vorstellen kannst.

Im Fall des kleinen Narzissten sind die Gedankenspiele nebensächlich. Sie sind eine Folge seiner instinktiven Verhaltensweisen, seiner Reaktionen und seiner vorbestimmten Methoden. Ihm fehlen die kognitiven Funktionen, um sich gezielt psychisch zu quälen, stattdessen sind die Gedankenspiele ein Nebeneffekt seines Verhaltens.

Was den Mittleren betrifft, so werden Gedankenspiele manchmal absichtlich eingesetzt, aber genau wie beim Geringeren sind diese Gedankenspiele eine Folge der Art und Weise, wie er durch seinen Instinkt zu denken und sich zu verhalten gelernt hat.

Bei den Größeren zeigt sich das wahrhaft verdrehte Verhalten, denn die Gedankenspiele sind nicht nur eine Folge dessen, was wir tun, sondern wir wenden sie auch absichtlich an, weil wir wissen, wie effektiv sie sind, um das zu erreichen, was wir wollen, und weil wir sie hervorragend einsetzen können.

Verwandt: 5 Arten der psychologischen Manipulation und wie du damit umgehen kannst

Einem zerrütteten und erschöpften Gedanken die Verwirrung aufzuzwingen, hat ein Fingerspitzengefühl, das dem brutalen Schlag mit der Faust auf die Wange weit überlegen ist. Das Heraufbeschwören von Verwirrung allein durch Worte ist ein Höhepunkt im manipulativen Repertoire des Greaters.

Die Gedankenspiele, die sich aus der Verstrickung mit einem Geringeren oder einem Mittleren ergeben, entstehen aufgrund der verschiedenen Abwehrmechanismen, die diese Arten von Narzissten einsetzen. Für den Größeren ist das Spielen von Gedankenspielen ein wesentlicher Bestandteil der narzisstischen Beziehung, der als edel und wichtig angesehen wird und ein Kennzeichen seines raffinierten Missbrauchs ist.

Diese Gedankenspiele sind vielfältig und effektiv. Jeder, der sie schon einmal erlebt hat, wird bestätigen, dass sie Zweifel, Angst, Angstzustände, Unterwerfung und ein Gefühl der Hilflosigkeit hervorrufen. Was sind einige dieser Gedankenspiele?

17 Manipulative Gedankenspiele, die Narzissten spielen

1. Zweite Vermutung.

Der Akt, der dich dazu bringt, deine eigenen Bedürfnisse zu vergessen, weil du darauf konditioniert bist, zuerst an unsere Bedürfnisse zu denken, um schreckliche Konsequenzen zu vermeiden, wenn du es nicht tust.

Du wendest deinen Gedanken immer wieder darauf an, die Situation zu bewerten und zu überlegen, wie du reagieren sollst, was du als Nächstes tun sollst, was du organisieren sollst, wie du aussehen sollst, wie du dich verhalten sollst, um einen anderen Missbrauch zu vermeiden.

2. Voreingenommenheit.

Indem du uns so sehr zum Mittelpunkt deines Lebens und zum einzigen, was zählt, machst, befreist du dich davon, dass du dich ständig über uns wunderst. Was machen wir jetzt gerade? Mit wem sind wir zusammen? Was machen wir gerade? Das passiert nicht unbedingt nur bei der Entwertung.

Wenn die Saat der Abhängigkeit während der Verführung gesät wird, befreien sich deine Gedanken mehr und mehr von uns. So wird der Grundstein dafür gelegt, dass du deine eigenen Bedürfnisse vergisst und nicht mehr weißt, wer du bist, während sich deine Aufmerksamkeit auf uns richtet.

3. Spiegeln.

Wir überzeugen dich davon, dass du dich in den wunderbarsten und fantastischsten Menschen verliebst, den du je gefunden hast. Dies wird erreicht, indem wir spiegeln, was du in dem Objekt deiner Zuneigung willst. Indem wir dieses Bedürfnis an so vielen verschiedenen Fronten befriedigen, wirst du hilflos, wenn du dich in das verliebst, wofür du uns hältst.

4. Besessenheit.

Indem du dich mit dem Vagen, dem Fadenscheinigen und dem Amorphen beschäftigst, fängst du an, dich mit uns zu beschäftigen. Wieder einmal stehen wir im Mittelpunkt und du fragst dich, was er mit dieser Bemerkung gemeint hat? Warum ist er zu spät? Warum hat er das gerade getan?

Du suchst nach Hinweisen, die es nicht gibt, und suchst nach Antworten, die es nicht gibt, und liest zu viel in diese oft harmlosen Szenarien hinein.

5. Gaslighting.

Der berüchtigte Akt, dich an deiner eigenen Realität zweifeln zu lassen, ist immer der kumulative Effekt vieler verschiedener Arten von Gedankenspielen. Am Ende zweifelst du an dir selbst und akzeptierst stattdessen unsere falsche Realität als die wahre Realität.

6. Wegwerfen.

Der Akt, dich glauben zu lassen, dass du über den Haufen geworfen werden sollst. Es werden Kommentare gemacht, die andeuten, dass wir mit dir unzufrieden sind, dass wir deiner überdrüssig sind und dass wir andere Interessen haben. Es wird nichts direkt gesagt, es gibt nichts Konkretes, aber die Anzeichen dafür, dass du entsorgt werden sollst, sind da. Stimmt’s?

7. Eifersucht.

„Aber sie ist doch nur eine Freundin.“ „Wie kann ich eine Affäre haben, wenn wir uns nur bei Tageslicht finden?“ „Du interpretierst da zu viel hinein.“

Das Auftauchen von jemandem, über den wir viel reden, mit dem wir Zeit verbringen und den wir zu bewundern scheinen, soll Eifersucht in dir wecken und dein Selbstvertrauen untergraben.

8. Mea Culpa.

Die Komplexität und Absurdität unseres Verhaltens bedeuten, dass du nicht in der Lage bist, zu ergründen, was eigentlich vor sich geht. Das führt dazu, dass du dich von irgendeiner Antwort befreien musst, um deinen Gedanken zu beruhigen, und da du keinen Grund hast, uns in Frage zu stellen, beschließt du, dass du selbst schuld sein musst und die Schuld bei dir suchen musst.

Schließlich wird niemand ohne ersichtlichen Grund wütend, oder? Du musst etwas falsch gemacht haben, um uns zu provozieren. Es ist deine Schuld.

9. Projektion.

Die Verlagerung unserer Fehler und unangenehmen Verhaltensweisen von uns auf dich. Der Vorwurf, dass ihr genau das Verhalten an den Tag legt, das wir selbst an den Tag legen.

10. Rufmord.

Der unverdiente und wilde Angriff auf dich, bei dem du für alle möglichen Dinge kritisiert wirst: wie du gehst, wie du redest, deine Haarfarbe, wer deine Freunde sind, wie du heute Morgen den Kaffee gemacht hast. Alles und jedes an dir wird angegriffen, auch wenn du den Grund dafür nicht erkennen kannst.

11. Schuldverschiebung.

Der defensive Schritt, der sicherstellt, dass wir nie die Schuld oder Verantwortung tragen. Alles, was schief geht, jedes falsche Verhalten, jedes Missgeschick, ist nur deine Schuld. Du hast es verursacht, du hast es herbeigeführt, du hast es geschehen lassen.

Auch wenn du keine sachliche Grundlage für die Anschuldigung sehen kannst, die dir entgegengeschleudert wird, wird das nicht verhindern, dass sie geschieht.

12. Autoritatives Leugnen.

Wir leugnen nicht nur, wir leugnen mit einer solchen Überzeugung, Entschlossenheit und Autorität, dass nur jemand, der das tut, Recht haben muss, oder?

Verwandt: Die Gray Rock Methode: Was sie ist und wie du sie effektiv anwendest, um toxische Menschen auszuschaltenDie Gray Rock Methode: Was sie ist und wie du sie effektiv anwendest, um toxische Menschen 

13. Gasförmige Verleumdungskampagnen.

Es wird über dich gesprochen, getuschelt und dein Name verleumdet, zumindest denkst du das. Du scheinst seltsame Blicke zu ernten und hörst Gekicher, wenn du an bestimmten Leuten vorbeigehst, aber du hörst nie etwas Konkretes oder Sicheres.

Vielleicht hörst du falsch, vielleicht liest du falsch, vielleicht ist es auch nur Paranoia. Der Versuch, herauszufinden, ob du angeschmiert wirst, ist so, als würdest du mit bloßen Händen versuchen, ein Gas zu fangen.

14. Stille Behandlungen.

Das Grundnahrungsmittel des Narzissten. Warum ist er still? Warum ist er verschwunden? Was hast du falsch gemacht? Wann wird er wieder mit mir sprechen?

17-manipulative-Spiele-mit-dem-Verstand-die-Narzissten-spielen-um-ihre-Opfer-zu-verstoeren

15. Doppelte Standards.

Wir sind so nett und wunderbar zu allen anderen. Die Leute loben uns in den höchsten Tönen, doch wenn die Haustür geschlossen wird, verwandeln wir uns vor dir in ein Monster. Ist das wirklich so? Vielleicht nimmst du es aus dem Zusammenhang und übertreibst es, oder vielleicht tust du etwas, was dazu führt, dass dies geschieht, und niemand sonst tut es?

16. Amnesie.

Wir leugnen, jemals etwas getan oder gesagt zu haben, obwohl du dir ganz sicher bist, dass wir es gesagt haben, zumindest ziemlich sicher. Es funktioniert in beide Richtungen, denn wir beschuldigen dich, ein schlechtes Gedächtnis zu haben, wenn wir dir sagen, dass wir letzte Woche gesagt haben, dass wir heute Abend ausgehen werden. Machst du das, um uns zu ärgern? Natürlich tust du das.

Verwandt: 7 Beunruhigende Anzeichen dafür, dass du in einen verrückten Macher verliebt sind

17. Du verlierst deinen Gedanken.

Wir bezeichnen dich als verrückt, aus den Fugen geraten, als einen Verrückten, der Hilfe braucht. Großer Gott, alle denken das von dir, und wir halten uns für Heilige, weil wir dieses Verhalten so lange mitgemacht haben. Wir sagen es dir oft, sorgen dafür, dass du Hilfe bekommst, gehen zum Arzt oder zu einem Therapeuten und begleiten dich, um ihnen zu erklären, wie du den Verstand verlierst.

Machen wir das alles nur, um dich noch mehr zu beunruhigen, oder kannst du nach all dem einfach den Gedanken verlieren?

Autor

  • Ich bin Künstler und Schriftsteller und arbeite derzeit an meinem ersten Roman. Ich bin auch ein begeisterter Blogger, mit großem Interesse an Spiritualität, Astrologie und Selbstentwicklung.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,