Skip to Content

5 Gemeinsame Grenzen in der Ehe, auf die jedes Paar schwören sollte

5 Gemeinsame Grenzen in der Ehe, auf die jedes Paar schwören sollte

Sharing is caring!

In einer Beziehung zu sein und verheiratet zu sein, sind zwei völlig verschiedene Dinge. Wenn ein Paar jahrelang füreinander bestimmt ist, ist es für eine starke und gesunde Ehe besonders wichtig, dass sie ihre individuelle Zeit und ihren individuellen Raum respektieren. Hier kommt es darauf an, gesunde Grenzen in der Ehe zu setzen.

Bist du frisch verheiratet und fragst dich, welche Grenzen es in der Ehe gibt? Willst du vorausschauend handeln und Problemen zuvorkommen, bevor sie entstehen, und weißt du, dass das Setzen von Grenzen, von Grundregeln, ein wichtiger Weg ist, um dies zu erreichen?

Das ist gut für dich! Leider sind viele der häufigsten und effektivsten Grenzen auch die, die am leichtesten verletzt werden, manchmal aus Versehen und manchmal mit Absicht.

Ich helfe dir, die häufigsten Grenzen in der Ehe zu erkennen, zu lernen, warum sie wichtig sind, zu sehen, wie sie verletzt werden können und zu verstehen, was getan werden kann, damit dies nicht geschieht.

Hier sind 5 gesunde Grenzen in der Ehe

1. Die Bedeutung von Trennungszeiten.

Wenn sie sich verlieben, wollen Paare jede freie Minute miteinander verbringen. Die Gefühle, die mit dem Verlieben einhergehen, machen süchtig und es fällt schwer, sich auch nur für kurze Zeit von ihnen zu trennen.

Es ist jedoch wichtig, dass du eine gewisse Zeit getrennt von demjenigen verbringst, den du liebst. Kennst du das alte Sprichwort „Abwesenheit macht das Herz schöner“? Es ist wahr!

Überleg mal, wie du dich fühlst, wenn du auf Diät gehst. Du darfst einen Monat lang kein Eis essen, während du diese 5 Pfund abnimmst, und du vermisst dein Eis? In einer Beziehung ist es das Gleiche. Wenn du dich von deinem Partner oder deiner Partnerin trennst, und sei es auch nur für eine Weile, macht sich bei euch beiden die Leere bemerkbar, die durch seine oder ihre Abwesenheit entsteht.

Und dann wächst das Herz weiter. Leider ist dies eine der Grenzen, die leicht zu verletzen sind, oft unabsichtlich. Aus Angewohnheit verlieben wir uns in Muster, die beinhalten, dass wir unsere gesamte Zeit mit unserem Partner verbringen.

Das mag anfangs toll erscheinen, aber mit der Zeit kann das zu Problemen führen, z. B. dazu, dass wir den Kontakt zu Freunden verlieren und es leid sind, Zeit mit unserem Partner zu verbringen. Und wenn du es leid bist, Zeit mit deinem Partner zu verbringen, kann das ein echter Beziehungskiller sein. Verbringt also etwas Zeit getrennt voneinander. Vermisst den anderen. Schätzt euch anders. Der Funke soll nicht überspringen.

2. Lass nicht zu, dass eine Person das Sagen hat.

In vielen Ehen geschieht es, dass irgendwann eine Person das Sagen hat. Das scheint zwar auf einer Ebene zu funktionieren, aber letztendlich wird die Beziehung unausgeglichen. Und wenn die Dinge unausgeglichen sind, verändert sich eine Ehe.

In vielen Ehen werden am Anfang die Entscheidungen weitgehend geteilt. Was man macht, wo man isst, wohin man reist – das sind alles Entscheidungen, die ein Paar gemeinsam macht. Was jedoch oft geschieht, ist, dass sich nach der Geburt der Kinder die Entscheidungen auf die Hauptbezugsperson verlagern.

Das geschieht aus keinem anderen Grund als aus Effizienzgründen – die Erziehung von Kindern ist ein chaotischer Job und die Familie dreht sich meist um sie. Manchmal müssen Entscheidungen schnell und spontan gemacht werden, manchmal aber auch mit Bedacht. Und meistens ist es nicht die Hauptbezugsperson, die diese Entscheidungen trifft.

Das ist zwar effizient, führt aber letztlich zu einem Machtungleichgewicht, das jede starke Ehe zerstören kann. Deshalb solltest du dich bemühen, dass die Entscheidungen in deiner Ehe gleichmäßig verteilt werden. Wenn du gut darin bist, dein gesellschaftliches Leben zu organisieren, dann tu das auch, aber gib ihm die Möglichkeit, Veranstaltungen zu entscheiden.

Wenn er gut darin ist, die Finanzen zu verwalten, dann lass ihn das tun, aber er darf weiterhin mitbestimmen, wohin das Geld geht und warum. Arbeitet zusammen, um so viele Entscheidungen über die Kinder und eure Familie gemeinsam zu machen. Es ist wichtig, dass keiner von euch beiden das Sagen hat.

3. Respekt vor dem anderen Partner.

Einer der größten Romantikkiller in der Ehe ist ein Mangel an Respekt und Verachtung. Es ist wichtig, dass du dich bemühst, den Respekt für deinen Partner aufrechtzuerhalten.

Das Sprichwort „Vertrautheit erzeugt Verachtung“ ist zutreffend und geschieht in vielen festen Beziehungen. Bevor es losgeht, können die Persönlichkeiten aufeinanderprallen und ungeklärte Fragen schwelen. Das kann dazu führen, dass die Partner den Respekt voreinander verlieren. Wie kannst du eine glückliche Ehe führen, wenn du deinen Partner nicht respektierst?

Lies 4 Wege zur Wiederherstellung des Respekts in einer Beziehung

Leider ist es leicht, sich in die Falle zu verlieben, den Respekt vor dem anderen Partner zu verlieren. Du solltest dich aus dieser Falle heraushalten, indem du ehrlich miteinander sprichst und deine Gefühle und Bedürfnisse offen mitteilst. Indem ihr euch nicht gegenseitig persönlich angreift und das Verhalten und die Handlungen des anderen kritisiert.

Außerdem ist es wichtig, dass du deinen Partner nicht in der Öffentlichkeit kritisierst. Als Faustregel gilt, dass du niemandem etwas über deinen Partner erzählst, das du nicht schon mit ihm oder ihr geteilt hast.

Als ich verheiratet war, habe ich mit meinen Freunden WEGEN mehr über die Probleme in meiner Ehe gesprochen als mit meinem Mann. Das hat unserer Beziehung nicht gut getan, denn wir haben nicht miteinander gesprochen und unserer Beziehung keine Chance gegeben, sich zu verbessern. Und als wir füreinander bestimmt waren, behandelte ich meinen Mann mit Verachtung, weil ich ihn nicht mehr respektierte.

Ich bin nicht mehr verheiratet. Mache also sicher, dass du den anderen Partner mit Respekt behandelst, sowohl innerhalb als auch außerhalb der Beziehung.

4. Sei immer deine eigene Person.

Eine der wichtigsten gemeinsamen Grenzen in der Ehe ist, sich selbst immer treu zu bleiben, egal was passiert. So viele Menschen werden, wenn sie heiraten, weniger sie selbst sein. Sie übernehmen die Freundschaften ihres Partners, seine Hobbys und seine Art, Dinge zu tun.

Es ist SEHR wichtig, dass jeder in einer Beziehung bleibt. Warum? Weil jede gesunde Beziehung auf der Wahrheit beruht und wenn du etwas anderes bist als dein wahres Ich, wird deine Beziehung nie wirklich gesund sein.

Es ist auch wichtig, dass du dich weiterhin selbst respektierst, und das tust du, indem du du selbst bist. Wenn du weiterhin deine Freunde hast, deinen eigenen Hobbys nachgehst, einen Beruf ausübst, den du liebst, und eine gesunde Lebensart pflegst, die dir gut tut, wirst du jeden Tag mit einem guten Gefühl über dich selbst aufwachen.

Und wenn du dich gut fühlst, wird dein Partner dich noch mehr lieben, weil er weiß, dass du dein wahres Ich bist, jemand, der ehrgeizig und klug ist und bereit ist, Risiken einzugehen, um zu bekommen, was er will.

Leider kann es schwierig sein, in einer Beziehung zu bleiben. Eine Ehe ist hart und lang und es ist schwer, sich nicht so zu entwickeln, dass man den Partner widerspiegelt.

Um eine Beziehung aufrechtzuerhalten, kann eine Person auf Kosten ihres Lieblingsspiels Tennis Golf spielen, um mit ihrem Partner zusammen zu sein. Oder eine Person kann ihre Karriere aufgeben, weil sich ihr Partner durch ihren Erfolg bedroht fühlt.

Wenn diese Dinge geschehen, werden Ehen auf die Probe gestellt und scheitern oft. Menschen können sich bei der veränderten Person neben ihnen verlieben oder vielleicht sogar dieser Person überdrüssig werden, die sich selbst völlig verloren hat. Sei also du selbst in deiner Beziehung. Eine gesunde Beziehung setzt das voraus.

5. Sei vergebend.

Eine der wichtigsten und häufigsten Grenzen in der Ehe ist die Bedeutung des Verzeihens. Jeder ist ein Mensch und jeder macht Fehler. Im Laufe einer Ehe kann es viele, viele Fehler geben. Und wenn man diese Fehler auf sich beruhen lässt, kann eine Ehe zerstört werden.

Es ist wichtig, dass sie lernen, wie man in einer Beziehung verzeihen kann. Das bedeutet nicht, zu vergessen, sondern daran zu arbeiten, zu verstehen, warum dein Partner getan hat, was er getan hat, und zu lernen, es zu akzeptieren und weiterzumachen. Es nicht zuzulassen, dass die Übertretung eitert, dass man sich nicht damit auseinandersetzt.

Leider kann es sehr schwierig sein, in einer Ehe zu verzeihen, daher die hohe Scheidungsrate in Amerika.

Wenn eine Person eine andere betrügt, egal wie groß oder klein, wird der Verrat meistens nicht richtig aufgearbeitet. Der Betrogene bringt seine Bestürzung nicht angemessen zum Ausdruck und/oder der Verräter übernimmt nicht ausreichend die Verantwortung für sein Handeln.

Stattdessen wird die Übertretung auf beiden Seiten der Beziehung aufgestaut, wodurch ein Ungleichgewicht zwischen Verachtung und Liebe entsteht. Das kann oft zur Scheidung führen.

Wenn dein Partner dich also betrogen hat, solltest du dich bemühen, ihm zu verzeihen. Sprich mit ihm offen darüber, wie du dich fühlst, und gib ihm die Möglichkeit, sich zu entschuldigen und die Verantwortung für den Schmerz zu übernehmen, den er dir zugefügt hat. Gib dir selbst die Möglichkeit, ihnen zu vergeben, damit ihr beide weiterleben und glücklich sein könnt!

Es gibt viele gängige Grenzen in einer Ehe, die dir helfen sollen, deine Ehe gesund zu erhalten, wenn du sie festlegst.

Leider werden viele von ihnen leicht verletzt, aber mit ein wenig Bewusstsein und Handeln kannst du verhindern, dass diese Verletzungen geschehen und deine Beziehung stark halten.

Vergiss nie, wie wichtig es ist, dass ihr Zeit miteinander verbringt, dass die Machtverhältnisse ausgeglichen sind, dass ihr euch gegenseitig respektiert, dass ihr immer ihr selbst seid und dass ihr hart daran arbeitet, zu vergeben.

Wenn du diese Dinge versehentlich oder absichtlich vergisst, kann deine Ehe auf eine Weise entgleisen, die du vielleicht nie wieder gutmachen kannst. Und ich weiß, dass du das nicht willst!

5-haeufige-Grenzen-in-der-Ehe

Häufig gestellte Fragen (FAQs)

Was sind ungesunde Grenzen in einer Beziehung?

Die wichtigste ungesunde Grenze in einer Beziehung ist das kontrollierende Verhalten. Ungesunde Grenzen in einer Beziehung können auch mangelnder Respekt in der Beziehung, die Isolierung von deinem Partner und ein Problem mit deinem Selbstwert sein.

Wann werden Grenzen in der Ehe überschritten?

Wenn du dich nicht mehr respektiert und umsorgt fühlst. Wenn deine Gefühle nicht berücksichtigt werden und es keine ehrliche Kommunikation mit deinem Ehepartner gibt, sind die Grenzen in deiner Ehe überschritten.

Sind Grenzen kontrollierend?

Kontrollierendes Verhalten ist genau das Gegenteil davon, gesunde Grenzen zu setzen. Kontrolle ist das, was du für andere entscheidest, während Grenzen setzen bedeutet, dass du dich entscheidest, bestimmte Verhaltensweisen anderer nicht zuzulassen.

Wenn Sie mehr über die Bedeutung gemeinsamer Grenzen in der Ehe wissen wollen, sehen Sie sich dieses Video unten an:

Autor

  • Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.

Folge uns auf den Social Media

©Wie Sie Liebt 2022 | Privacy Policy, Impressum,