6 Merkmale einer hochgespannten Persönlichkeit: Auf dem gespannten Draht navigieren

Psychische Gesundheit
👇

Ist es dir egal, ob du dich wie eine gespannte Feder fühlst? Wenn deine Antwort „Ja“ lautet, dann hast du wahrscheinlich eine hochgespannte Persönlichkeit. Du fühlst dich ständig auf der Kippe und nur ein kleiner Ruck kann dich aus der Bahn werfen.

Stress und Angstzustände sind deine besten Freunde, und egal, wie sehr du auch versuchen kannst, dich zu entspannen und von deiner angespannten Natur loszulassen, es scheint einfach nicht zu funktionieren. Denke aber nicht, dass mit dir etwas nicht stimmt. Du bist ein ganz normaler Mensch, der sich nur etwas ängstlicher fühlt als andere Menschen (hör auf, zu hart mit dir selbst zu sein!)

Heute werden wir darüber sprechen, was es wirklich bedeutet, überdreht zu sein, was die Ursachen für eine überdrehte Persönlichkeit sind und wie du damit aufhören kannst, überdreht zu sein. Reden wir zunächst darüber, was eine gestresste Persönlichkeit ist.

Was ist eine angespannte Persönlichkeit?

Eine angespannte Persönlichkeit ist wie ein spannungsgeladener Draht in deinem Kopf. Du bist immer nervös und springst beim kleinsten Geräusch oder einer Planänderung auf; jemand, der ständig aufgeregt ist und jeden Moment ausrasten kann.

Es ist nicht so, dass du versuchst, schwierig zu sein; so bist du einfach gestrickt. Du lebst von Struktur und Routine, aber schon die kleinsten Störungen können dich ins Trudeln schicken. Du wirkst vielleicht übereifrig oder überreagiert, aber im Grunde genommen geht es um dein inneres Problem, alles unter Kontrolle zu halten.

Du planst zum Beispiel jeden Teil deines Tages minutiös, von dem, was du zum Frühstück isst, bis zu dem Film, den du dir abends vor dem Schlafengehen ansiehst. Du gerätst in Aufregung, wenn etwas von deinem Plan abweicht, z. B. ein unerwarteter Stau oder ein Treffen in letzter Minute, wenn du gerade das Büro verlässt.

Du fühlst dich gestresst und schnauzt deine Kollegen an, weil dein Zeitplan durcheinandergeraten ist.

Da wir nun wissen, was eine gestresste Persönlichkeit ist, lass uns darüber sprechen, was eine gestresste Persönlichkeit verursacht

Was sind die Ursachen für eine gestresste Persönlichkeit?

Wenn du die Ursachen kennst, kann dir das helfen, sie zu verstehen und besser damit umzugehen.

  • Genetische Veranlagung: Du kannst von deinen Familienmitgliedern Eigenschaften erben, die dazu führen, dass du überdurchschnittlich strebsam bist.
  • Umweltfaktoren: Ein stressiges oder chaotisches Umfeld in der Kindheit oder im Erwachsenenalter kann zur Entwicklung einer überspannten Persönlichkeit beitragen.
  • Frühere traumatische Erfahrungen: Frühere Traumata oder ungünstige Ereignisse im Leben können deine Empfindlichkeit gegenüber Stress erhöhen und die Wahrscheinlichkeit erhöhen, dass du eine überspannte Persönlichkeit entwickelst.
  • Beruflicher Druck: Wenn du an deinem Arbeitsplatz zu viel Stress erlebst, kann das deine nervösen Tendenzen noch verstärken.
  • Es nicht zu wissen, wie man Stress richtig bewältigt: Wenn du nicht weißt, wie du mit deinen Sorgen oder deinem Druck umgehen sollst, kannst du am Ende stärker als nötig reagieren.
  • Bewältigungsmechanismen: Du nimmst überspannte Verhaltensweisen an, um mit Gefühlen der Unsicherheit, des geringen Selbstwertgefühls oder der Unzulänglichkeit fertig zu werden.
  • Neurologische Faktoren: Unterschiede in der Funktionsweise und Chemie deines Gehirns können dich anfälliger für Reaktivität und Angstzustände machen.
  • Die Art von Eltern, die du hattest: Wenn du extrem strenge oder fordernde Eltern hattest, kann das in dir ein Bedürfnis nach Kontrolle und Perfektionismus wecken, was zu einer überspannten Persönlichkeit führt.

6 Zeichen, die darauf hindeuten, dass du eine gestresste Persönlichkeit haben könntest

1. Du bist leicht gestresst.

Du weißt es, wenn dich schon die kleinsten Dinge aus der Fassung bringen und du dich fühlst, als würdest du durchdrehen. Du machst dir zu viele Sorgen und hast die Tendenz, aus einer Mücke einen Elefanten zu machen.

Als nervöser Mensch rechnest du immer mit dem Schlimmsten, was geschehen kann, und du fühlst dich immer „bereit“ für das Unglück, das über dich hereinbricht. Und wenn das Unglück dann tatsächlich eintritt, findest du dich unfähig, die schwierige Situation zu meistern und alle deine Notfallpläne gehen zum Fenster hinaus.

2. Du glaubst fest an den Perfektionismus.

Du bist besessen von Perfektionismus und selbst das ist noch untertrieben, um ehrlich zu sein. Dein Streben nach Perfektion droht dich in den Wahnsinn zu treiben, und du kannst dir einfach nicht helfen, auch wenn die kleine Stimme in deinem Kopf dir sagt, dass es okay ist, manchmal nicht perfekt zu sein.

Dein Hang zum Perfektionismus macht dich manchmal wahnsinnig, aber du kannst dich einfach nicht davon abhalten, immer wieder in diesen Kaninchenbau zu fallen. Egal, wie viel du erreichst und schaffst, es ist dir nie genug und du willst mehr.

3. Du findest es schwer, dich zu entspannen und loszulassen.

Wir alle müssen uns manchmal entspannen, denn so werden wir Stress los. Wenn du es schwer findest, dich zu entspannen, liegt das wahrscheinlich an deiner überspannten Persönlichkeit.

Eine Pause zu machen oder sich auszuruhen, steht nicht in deinem Wörterbuch, und du denkst : „Wer hat schon Zeit dafür?“ Aber weil du immer in Bewegung bist und nie einfach nur stillsitzen kannst, kann dir schon das Atmen schwer fallen und dich unruhig machen.

Deine Sorgen machen sich breit, wenn es nichts „Konstruktives“ für dich zu tun gibt, zum Beispiel in Meetings oder bei gesellschaftlichen Veranstaltungen.

4. Du kannst manchmal richtig aggressiv werden.

Du bist weder jemand, der um den heißen Brei herumredet, noch nimmst du ein Blatt vor den Mund, was dich manchmal ziemlich aggressiv aussehen lässt. Außerdem sagst du nicht immer politisch korrekte Dinge und hast keine Skrupel, die Wahrheit zu sagen, auch wenn sie dich verärgert.

Auch wenn es eine bewundernswerte Eigenschaft ist, brutal ehrlich zu sein, kann das die Leute manchmal verärgern, sogar wenn du gute Absichten hast. Deine Aggressivität wird in vielen Situationen als Belastung empfunden, was dich manchmal ins Hintertreffen bringt.

5. Du bist immer in Eile.

Da du ein sehr nervöser Mensch bist, hetzt du ständig durch die Gegend, und ich wage es zu sagen, manchmal wie ein kopfloses Huhn. Da du immer eine Menge Verantwortung trägst, findest du es schwer, alles unter einen Hut zu bringen.

Deshalb hetzt du ständig durch die Gegend und versuchst sicherzustellen, dass alles reibungslos geschieht, während du gleichzeitig versuchst, nicht den Verstand zu verlieren. Deshalb bist du die meiste Zeit angespannt und ängstlich, was dich besonders empfindlich gegenüber Drucksituationen macht.

6. Du kannst wegen deines überaktiven Kopfes nicht richtig schlafen.

Wenn du am Ende eines langen Tages ins Bett gehst und hoffst, dass du gut schlafen kannst, sagt dein Kopf: „Auf keinen Fall!“ Statt zu schlafen und zu schnarchen, konzentriert sich dein Kopf auf verschiedene Ereignisse, über die du nachdenken musst, auch wenn sie unwichtig sind.

Schlaflosigkeit und Stress gehen Hand in Hand, und aufgrund deines hohen Stressniveaus findest du nachts nur schwer Schlaf und wachst morgens noch müder auf als am Tag zuvor. Du denkst ständig über Dinge nach, die eigentlich gar nicht deine Aufmerksamkeit brauchen.

Nachdem wir nun über die Zeichen einer gestressten Persönlichkeit gesprochen haben, lass uns darüber reden, wie du aufhören kannst, gestresst zu sein.

Wie hört man auf, gestresst zu sein?

  • Praktiziere Entspannungstechniken: Ob Meditation, Yoga oder tiefes Atmen – schon das tägliche Praktizieren einer dieser Übungen kann einen großen Unterschied machen, wenn es darum geht, Stress zu reduzieren und Gelassenheit zu fördern.
  • Halte dich von unrealistischen Erwartungen fern: Habe faire Erwartungen an dich selbst und versuche, dir Ziele zu setzen, die machbar und realistisch sind.
  • Setze Prioritäten bei der Selbstpflege: Nimm dir Zeit für Aktivitäten, die dir Freude und Entspannung bringen, wie z.B. Hobbys, Zeit mit deinen Lieben zu verbringen oder Sport zu treiben.
  • Lerne die Kunst des Delegierens: Statt alle Verantwortung auf deine Schultern zu nehmen, versuche, so viel wie möglich zu delegieren, und scheue dich nicht, bei Bedarf um Hilfe zu bitten.
  • Versuche, dich nicht von deinen negativen Gedanken beherrschen zu lassen: Hinterfrage negative Gedankenmuster und ersetze sie durch positivere Perspektiven, damit du dich weniger ängstlich und angespannt fühlst.
  • Setze strenge Grenzen: Wie kann man aufhören, überdreht zu sein? Grenzen sind entscheidend, wenn du versuchst, mit deiner überspannten Persönlichkeit umzugehen. Schütze deine Zeit und Energie und scheue dich nicht, nein zu sagen, wenn dir die Dinge zu viel werden.
  • Geh zur Therapie: Scheue dich nicht, einen Therapeuten oder eine Therapeutin aufzusuchen, wenn sich die Dinge zu sehr außer Kontrolle geraten. Sie sind Fachleute, die dir die nötige Unterstützung geben und dir helfen können, gesündere Bewältigungsmechanismen zu lernen.

Mitnehmen

Da hast du es! Denke daran, dass es nicht darum geht, deine überspannte Persönlichkeit zu ändern, sondern ein Gleichgewicht zu finden. Gehe sanft mit dir um, praktiziere die oben genannten Techniken und scheue dich nicht, um Hilfe zu bitten, wenn du sie brauchst. Du schaffst das!

  • Klara Lang

    Hallo! Ich bin ein in Frankfurt ansässiger zertifizierter Life Coach und Vertreter mentaler Gesundheit. Ich bin jemand, der seinen Weg durch das Leben finden will. Ich lese gerne, schreibe auch und reise gerne. Ich würde mich als einen Kämpferin bezeichnen, eine Philosophin und Künstlerin, aber alles in allem, bin ich ein netter Mensch. Ich bin eine Naturbezogene Person, jedoch, sehr verliebt in Technologie, Wissenschaft, Psychologie, Spiritismus und Buddhismus.Ich arbeite mit allen Arten von Menschen, um ihnen zu helfen, von deprimiert und überwältigt, zu selbstbewusst und glücklich in ihren Beziehungen und in ihrer Welt, zu gelangen. Im Bereich meiner Interessen, sind auch die Kriegskunst und Horrorfilme. Ich glaube an positive Taten mehr, als an positives denken.